Staatskonzepte

Inhaltsverzeichnis

Inhalt Vorwort 7 I. Der Staat der Disziplin 9
Warum der Staat ein zentraler Gegenstand der Politikwissenschaft ist II. Der Staat als Fundament 17
Welche Rolle der Staat in der Politikwissenschaft der Nachkriegszeit spielte III. Der Staat als Instrument 43
Warum die neomarxistische Politikwissenschaft der 1960er und 1970er Jahre auf den Staat setzte IV. Der Staat als Artefakt 63
Welche Rolle der Staat seit den 1960er Jahren in der Systemtheorie spielt V. Der Staat der Policies 71
Wie die Policy Analysis seit den 1970er Jahren die Staatstheorie modernisierte VI. Der Staat als Institution 89
Die Bedeutung der institutionalistischen Wende der 1980er Jahre für die Staatstheorie VII. Der unverzichtbare Staat105
Warum die Staatstheorie eine normative Angelegenheit ist VIII. Der permanente Staat 115
Warum der Staat nach wie vor ein zentraler Gegenstand der Politikwissenschaft ist Literatur 123
Namenregister145
Staatlichkeit im Wandel Band 18

Staatskonzepte

Die Theorien der bundesdeutschen Politikwissenschaft

eBook

22,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der Staat ist ein ebenso wichtiger wie kontroverser Gegenstand der bundesdeutschen Politikwissenschaft. Immer wieder versuchte das Fach, sich von diesem Gegenstand zu emanzipieren. Die Studie von Andreas Anter und Wilhelm Bleek zeigt: Den oft behaupteten »Abschied vom Staat« hat es nie gegeben. Im Gegenteil, er stand immer im Zentrum der Diskussionen der unterschiedlichen Fachrichtungen. Das Buch gibt einen kompakten Überblick über die Staatstheorie der bundesdeutschen Politikwissenschaft, ihre Entwicklungen, Richtungskämpfe und Perspektiven.

Andreas Anter lehrt Politikwissenschaft an der Universität Erfurt. Wilhelm Bleek war bis 2005 Professor für Politische Wissenschaft an der Universität Bochum.

Details

Format

PDF

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

16.05.2013

Verlag

Campus Verlag

Beschreibung

Details

Format

PDF

eBooks im PDF-Format haben eine festgelegte Seitengröße und eignen sich daher nur bedingt zum Lesen auf einem tolino eReader oder Smartphone. Für den vollen Lesegenuss empfehlen wir Ihnen bei PDF-eBooks die Verwendung eines Tablets oder Computers.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

16.05.2013

Verlag

Campus Verlag

Seitenzahl

149 (Printausgabe)

Dateigröße

3875 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783593420202

Weitere Bände von Staatlichkeit im Wandel

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Staatskonzepte
  • Inhalt Vorwort 7 I. Der Staat der Disziplin 9
    Warum der Staat ein zentraler Gegenstand der Politikwissenschaft ist II. Der Staat als Fundament 17
    Welche Rolle der Staat in der Politikwissenschaft der Nachkriegszeit spielte III. Der Staat als Instrument 43
    Warum die neomarxistische Politikwissenschaft der 1960er und 1970er Jahre auf den Staat setzte IV. Der Staat als Artefakt 63
    Welche Rolle der Staat seit den 1960er Jahren in der Systemtheorie spielt V. Der Staat der Policies 71
    Wie die Policy Analysis seit den 1970er Jahren die Staatstheorie modernisierte VI. Der Staat als Institution 89
    Die Bedeutung der institutionalistischen Wende der 1980er Jahre für die Staatstheorie VII. Der unverzichtbare Staat105
    Warum die Staatstheorie eine normative Angelegenheit ist VIII. Der permanente Staat 115
    Warum der Staat nach wie vor ein zentraler Gegenstand der Politikwissenschaft ist Literatur 123
    Namenregister145