• Die grüne Küche
  • Die grüne Küche
  • Die grüne Küche

Die grüne Küche

Köstliche vegetarische Ideen für jeden Tag

Buch (Gebundene Ausgabe)

34,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.03.2014

Verlag

Knesebeck

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

26,1/21,2/3,2 cm

Gewicht

1240 g

Beschreibung

Rezension


»Luise Vindahl und David Frenkiel sind die neuen Veggie-Stars«

Julia Christian, Brigitte

»Die Rezepte in ihrer Sammlung sind nicht kompliziert, die Zutaten gut erhältlich. Und viele hübsche Bilder regen einen noch mehr zum Nachmachen an …«

Christina Mondolfo, Wiener Journal

»Die vielen originellen Rezepte sind schnell und einfach zubereitet und für die ganze Familie geeignet.«

Wohnen & Garten Landhaus

»Allerliebst in Szene gesetzt und großartig fotografiert.«

Barbara Meixner, BuchMarkt

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.03.2014

Verlag

Knesebeck

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

26,1/21,2/3,2 cm

Gewicht

1240 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

The Green Kitchen. Delicious and Healthy vegetarian recipes for everyday

Übersetzer

Gabriela Scolik

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86873-685-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Einfach nur toll!

Bewertung aus Degersheim am 02.01.2015

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin ein totaler Fan von diesem Kochbuch. Wöchentlich koche ich diese Rezepte mit den Schülern nach. Der Superhit war das selbstgemachte Ketchup- voll gesund. Und auch den Bedürfnissen nach, fleischfrei, lactosefrei, glutenfrei und frei von bearbeitetem Zucker, komme ich so voll nach!

Einfach nur toll!

Bewertung aus Degersheim am 02.01.2015
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin ein totaler Fan von diesem Kochbuch. Wöchentlich koche ich diese Rezepte mit den Schülern nach. Der Superhit war das selbstgemachte Ketchup- voll gesund. Und auch den Bedürfnissen nach, fleischfrei, lactosefrei, glutenfrei und frei von bearbeitetem Zucker, komme ich so voll nach!

Gutes und gesundes Essen für jeden Tag

Uli Geißler aus Fürth am 02.06.2014

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Was soll ich nur kochen?“ – Diese Frage kennen alle, die jeden Tag für sich und besonders für andere Familienmitglieder oder „Mitesser“ und –esserinnen etwas auf den Tisch bringen wollen oder müssen. Wenn es dann noch gesund sein soll … schwierig. In diesem Buch sind eine kleine Auswahl der besten Rezepten des „Best Food Blog“ zusammengefasst. Damit kann Frau, kann Mann gelassener für sich, die Familie oder Gäste neue und wohlschmeckende Gerichte fabrizieren. Angereichert mit kleinen Geschichten aus dem eigenen Familienleben erzählen David Frenkiel und Luise Vindahl geradezu vom Kochen. Der durchaus realistische Start in die gemeinsame vegetarische Zukunft der Beiden erzeugt schnell das Interesse an den folgenden Kapiteln Gesunder Start, Grundrezepte, Frühstück, Leichte Gerichte, Zum Mitnehmen, Familienessen, Häppchen, Getränke und schließlich Süße Gaumenfreuden. Aufgelockert durch schöne Landschafts-, Zutaten- oder Präsentationsfotos wirkt das Buch wie ein lukullischer Reiseführer. Wer ganz neu die vegetarische Küche entdecken will, kommt um die Ergänzung des Zutaten-Bestandes in der Speisekammer nicht herum. Ist diese aber wie in der Ausstattungsliste vorgeschlagen mit den passenden Gewürzen, Zutaten, angefüllt, ist alles nur noch „halb so wild“. Zutatenübersichten und gut beschriebene Arbeitsabläufe lassen wohl schmeckende Mahlzeiten oder Gerichte entstehen. Mit dem Brombeer-Haferflocken-Auflauf geht es los, Bananenkokospfannkuchen ohne Mehl folgen. Schmackhaft sind auch der Quinoa-Salat mit Gemüse-Chorizo, das kräftige dunkle Roggenbrot oder die Brotrolle mit Äpfeln und Champignons, die vegetarische Pizza sowieso, die Cracker mit Orangenglasur oder der Eiersalat und all die anderen Gerichte auch. Leider fehlen Angaben zu den Kalorien und auch die Zubereitungszeiten sind nicht eigens angegeben. Die erschließen sich erst aus dem Rezepttext. Überwiegend sind die Zubereitungszeiten kurz und das Kochen nicht allzu aufwändig. Essen ist eine Lebenshaltung und ein kultureller Wert, daher sollte man sich für die Zubereitung und das gemeinsame Essen Zeit nehmen und lassen. Das Buch ist eine Botschaft für gesunden und guten Genuss, ein bisschen Lebensphilosophie und auf jeden Fall eine Empfehlung für schmackhaftes, fleischloses Essen. © 5/2014, Redaktionsbüro Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.

Gutes und gesundes Essen für jeden Tag

Uli Geißler aus Fürth am 02.06.2014
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Was soll ich nur kochen?“ – Diese Frage kennen alle, die jeden Tag für sich und besonders für andere Familienmitglieder oder „Mitesser“ und –esserinnen etwas auf den Tisch bringen wollen oder müssen. Wenn es dann noch gesund sein soll … schwierig. In diesem Buch sind eine kleine Auswahl der besten Rezepten des „Best Food Blog“ zusammengefasst. Damit kann Frau, kann Mann gelassener für sich, die Familie oder Gäste neue und wohlschmeckende Gerichte fabrizieren. Angereichert mit kleinen Geschichten aus dem eigenen Familienleben erzählen David Frenkiel und Luise Vindahl geradezu vom Kochen. Der durchaus realistische Start in die gemeinsame vegetarische Zukunft der Beiden erzeugt schnell das Interesse an den folgenden Kapiteln Gesunder Start, Grundrezepte, Frühstück, Leichte Gerichte, Zum Mitnehmen, Familienessen, Häppchen, Getränke und schließlich Süße Gaumenfreuden. Aufgelockert durch schöne Landschafts-, Zutaten- oder Präsentationsfotos wirkt das Buch wie ein lukullischer Reiseführer. Wer ganz neu die vegetarische Küche entdecken will, kommt um die Ergänzung des Zutaten-Bestandes in der Speisekammer nicht herum. Ist diese aber wie in der Ausstattungsliste vorgeschlagen mit den passenden Gewürzen, Zutaten, angefüllt, ist alles nur noch „halb so wild“. Zutatenübersichten und gut beschriebene Arbeitsabläufe lassen wohl schmeckende Mahlzeiten oder Gerichte entstehen. Mit dem Brombeer-Haferflocken-Auflauf geht es los, Bananenkokospfannkuchen ohne Mehl folgen. Schmackhaft sind auch der Quinoa-Salat mit Gemüse-Chorizo, das kräftige dunkle Roggenbrot oder die Brotrolle mit Äpfeln und Champignons, die vegetarische Pizza sowieso, die Cracker mit Orangenglasur oder der Eiersalat und all die anderen Gerichte auch. Leider fehlen Angaben zu den Kalorien und auch die Zubereitungszeiten sind nicht eigens angegeben. Die erschließen sich erst aus dem Rezepttext. Überwiegend sind die Zubereitungszeiten kurz und das Kochen nicht allzu aufwändig. Essen ist eine Lebenshaltung und ein kultureller Wert, daher sollte man sich für die Zubereitung und das gemeinsame Essen Zeit nehmen und lassen. Das Buch ist eine Botschaft für gesunden und guten Genuss, ein bisschen Lebensphilosophie und auf jeden Fall eine Empfehlung für schmackhaftes, fleischloses Essen. © 5/2014, Redaktionsbüro Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.

Unsere Kund*innen meinen

Die grüne Küche

von Luise Vindahl, David Frenkiel

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die grüne Küche
  • Die grüne Küche
  • Die grüne Küche