1945 in Berlin

1945 in Berlin

Untergang und Aufbruch

Buch (Kunststoff-Einband)

9,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

28.02.2014

Verlag

Berlin Story Verlag GmbH

Seitenzahl

80

Maße (L/B/H)

24,3/17,2/0,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

28.02.2014

Verlag

Berlin Story Verlag GmbH

Seitenzahl

80

Maße (L/B/H)

24,3/17,2/0,8 cm

Gewicht

272 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch

ISBN

978-3-95723-001-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Nachwort

Ich bin fünf Jahre danach geboren, 1950, habe aber diese Bilder seit meiner Kindheit im Kopf, weil ich auf Trümmergrundstücken, in offen stehend Kellern und auf halben Balkons gespielt habe. Meine Mutter erzählte immer vom Krieg. Mehrere Generationen Deutscher sind vom Krieg geprägt. Vom Ersten Weltkrieg. Vom Zweiten Weltkrieg. Und der Angst im Kalten Krieg vor dem Dritten Weltkrieg.
Der Nationalsozialismus mit seinen Kriechern, Karrieristen und Profiteuren hat unsägliches Leid über die Menschen gebracht. In diesem Buch ist das Leid der Berliner zusehen, als der Krieg nach Berlin zurückkam, der von hier aus geplant und dirigiert wurde.
Berlin ging unter. So sehr lange ist das nicht her – historisch gesehen. Dass Deutschland dann geteilt würde, dass die Mauer mit Todesstreifen West-Berlin von 1961 bis 1989 umschloss, konnte man damals nicht ahnen.
Heute strahlt das Glück über Berlin in einem vereinigten Europa. Dafür, dass es so bleibt, werden wir uns einsetzen.

Wieland Giebel
  • 1945 in Berlin