Unter dem Herzen
Artikelbild von Unter dem Herzen
Ildikó von Kürthy

1. Unter dem Herzen

Artikelbild von Unter dem Herzen
Ildikó von Kürthy

1. Unter dem Herzen

Artikelbild von Unter dem Herzen
Ildikó von Kürthy

1. Unter dem Herzen

Artikelbild von Unter dem Herzen
Ildikó von Kürthy

1. Unter dem Herzen

Artikelbild von Unter dem Herzen
Ildikó von Kürthy

1. Unter dem Herzen

Unter dem Herzen

Ansichten einer neugeborenen Mutter

Hörbuch (CD)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

10,00 €
eBook

eBook

9,99 €

Unter dem Herzen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €

Beschreibung


Unsachlich, persönlich und so ehrlich wie möglich

Nichts wird sein, wie es mal war. Denn mir ist neulich etwas Ungeheuerliches passiert: Ich

habe ein Kind bekommen! Und jeder, der nun zu bedenken gibt, das sei doch ein völlig normaler Vorgang, hat natürlich absolut recht. Es ist nichts Besonderes, wenn ein Baby zur Welt kommt. Außer, es ist das eigene. Was für eine fremde Welt: Nachgeburt, Frühförderung, Stillamnesie, ungeahnte Freude, unerträgliche Angst und überall Pastinakenbrei!

Wie ist es, einen Jungen zu bekommen, wo es derzeit doch so out ist, ein Mann zu sein? Warum schreit er? Ist es erlaubt, sich mit dem eigenen Kind zu langweilen? So viele Fragen.

Und dann steht irgendwann eine Kerze auf der Torte, jemand sagt so etwas Ähnliches wie

»Mama« und du denkst: »Der meint ja mich!«

Kürthy, Ildikó vonIldikó von Kürthy ist Journalistin, Kolumnistin der Brigitte und eine der meistgelesenen deutschen Schriftstellerinnen. Sie ist Rheinländerin und lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in Hamburg. Ihre Romane und Sachbücher sind allesamt Bestseller, wurden mehr als sieben Millionen Mal verkauft und in 21 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien ihr Nummer-1-Bestseller "Es wird Zeit".

Kürthy, Ildikó vonIldikó von Kürthy ist Journalistin, Kolumnistin der Brigitte und eine der meistgelesenen deutschen Schriftstellerinnen. Sie ist Rheinländerin und lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in Hamburg. Ihre Romane und Sachbücher sind allesamt Bestseller, wurden mehr als sieben Millionen Mal verkauft und in 21 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien ihr Nummer-1-Bestseller "Es wird Zeit".

Details

Medium

CD

Sprecher

Ildikó von Kürthy

Spieldauer

3 Stunden und 53 Minuten

Erscheinungsdatum

23.10.2014

Verlag

Argon

Beschreibung

Details

Medium

CD

Sprecher

Ildikó von Kürthy

Spieldauer

3 Stunden und 53 Minuten

Erscheinungsdatum

23.10.2014

Verlag

Argon

Anzahl

4

Fassung

gekürzt

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783839892329

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr unterhaltsam

peedee am 12.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin erzählt über die abenteuerliche Zeit als Schwangere und als „neugeborene“ Mutter. Sie wünscht sich eine Bedienungsanleitung für das Kind, denn obwohl Mama und Baby schon viele Monate Schwangerschaft gemeinsam unterwegs waren, verstehen sie einander nicht: Warum weint das Baby? Warum weint es nun nicht? Warum schläft es so lange? Warum will es nicht einschlafen? Wer sagt einem, was normal ist? Ein Sachbuch der etwas anderen Art. Erster Eindruck: Ein Sachbuch in Tagebuchform mit vielen Illustrationen von Stefan Werthmüller und Auszügen aus Chats mit Freundinnen – aussergewöhnlich, gefällt mir. Das erste Mal musste ich gleich beim Lesen der inneren Klappen in Bezug auf einen möglichen Gast laut auflachen, denn da stand: „Babys Herzchen schlägt, und ich ringe mit mir, meinen Frauenarzt zu bitten, in unser Gästezimmer einzuziehen. Nur zur Sicherheit und bloss für die nächsten acht Monate.“ Ich fand das so eine herrliche Vorstellung, denn ich habe mir als junge Erwachsene immer gedacht, als Schwangere am liebsten spätestens im sechsten Monat in ein Geburtshaus einzuziehen und mich dann die letzten vier Wochen nicht mehr als fünfhundert Meter davon zu entfernen! Der Humor der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es hat so viele amüsante Passagen, die mich zum Lachen gebracht haben. Hier ein paar meiner Highlights: - „Schwanger sehe ich nicht aus, sondern verfressen. Ich glaube, meine Taille hatte sich schon wenige Stunden nach der Zeugung von mir verabschiedet.“ (S. 41) - „Ich finde, wenn man schwanger ist, sollte man nicht nur Rohmilchkäse, rotes Fleisch, Drogen, Springreiten und das Wühlen in frischem Katzenkot vermeiden, sondern auch das Internet. Wehe, du hast eine winzige Beschwerde, ein leichtes Ziepen, ein minimales Wehwehchen.“ (S. 76) Ja, das mit dem Internet kann ich durchaus bestätigen. Aus einem einfachen Schnupfen kann da durch das Googlen und Surfen in Foren kurzum eine lebensbedrohende Krankheit entstehen. „Denn ich als neurotische Erst-Schwangere mit zu viel Internetwissen und überbordender Phantasie kann zurzeit nicht einordnen, was von dem, was da gerade Seltsames mit meinem Körper passiert, nur normal und was tatsächlich Grund zur Sorgen ist.“ (S. 103) - „Ich habe zwar davon gehört, dass bereits Frauen vor mir schwanger gewesen sein sollen, aber ich kann nicht anders, als all das für einzigartig zu halten.“ (S. 124) Mir hat Johanna, eine gute Freundin der Autorin, sehr gefallen. Sie selbst war zum Zeitpunkt der hier beschriebenen Schwangerschaft bereits zweifache Mutter und hat daher aus ihrem Erfahrungsschatz schöpfen können und Ildikó auch ungeschönte Wahrheiten präsentiert. Vom Humor und Unterhaltungswert hätte das Buch 5 Sterne verdient. Einen Stern Abzug mache ich jedoch für die aus meiner Sicht unnötigen (und uncharmanten) Verweise auf diverse Prominente.

Sehr unterhaltsam

peedee am 12.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin erzählt über die abenteuerliche Zeit als Schwangere und als „neugeborene“ Mutter. Sie wünscht sich eine Bedienungsanleitung für das Kind, denn obwohl Mama und Baby schon viele Monate Schwangerschaft gemeinsam unterwegs waren, verstehen sie einander nicht: Warum weint das Baby? Warum weint es nun nicht? Warum schläft es so lange? Warum will es nicht einschlafen? Wer sagt einem, was normal ist? Ein Sachbuch der etwas anderen Art. Erster Eindruck: Ein Sachbuch in Tagebuchform mit vielen Illustrationen von Stefan Werthmüller und Auszügen aus Chats mit Freundinnen – aussergewöhnlich, gefällt mir. Das erste Mal musste ich gleich beim Lesen der inneren Klappen in Bezug auf einen möglichen Gast laut auflachen, denn da stand: „Babys Herzchen schlägt, und ich ringe mit mir, meinen Frauenarzt zu bitten, in unser Gästezimmer einzuziehen. Nur zur Sicherheit und bloss für die nächsten acht Monate.“ Ich fand das so eine herrliche Vorstellung, denn ich habe mir als junge Erwachsene immer gedacht, als Schwangere am liebsten spätestens im sechsten Monat in ein Geburtshaus einzuziehen und mich dann die letzten vier Wochen nicht mehr als fünfhundert Meter davon zu entfernen! Der Humor der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es hat so viele amüsante Passagen, die mich zum Lachen gebracht haben. Hier ein paar meiner Highlights: - „Schwanger sehe ich nicht aus, sondern verfressen. Ich glaube, meine Taille hatte sich schon wenige Stunden nach der Zeugung von mir verabschiedet.“ (S. 41) - „Ich finde, wenn man schwanger ist, sollte man nicht nur Rohmilchkäse, rotes Fleisch, Drogen, Springreiten und das Wühlen in frischem Katzenkot vermeiden, sondern auch das Internet. Wehe, du hast eine winzige Beschwerde, ein leichtes Ziepen, ein minimales Wehwehchen.“ (S. 76) Ja, das mit dem Internet kann ich durchaus bestätigen. Aus einem einfachen Schnupfen kann da durch das Googlen und Surfen in Foren kurzum eine lebensbedrohende Krankheit entstehen. „Denn ich als neurotische Erst-Schwangere mit zu viel Internetwissen und überbordender Phantasie kann zurzeit nicht einordnen, was von dem, was da gerade Seltsames mit meinem Körper passiert, nur normal und was tatsächlich Grund zur Sorgen ist.“ (S. 103) - „Ich habe zwar davon gehört, dass bereits Frauen vor mir schwanger gewesen sein sollen, aber ich kann nicht anders, als all das für einzigartig zu halten.“ (S. 124) Mir hat Johanna, eine gute Freundin der Autorin, sehr gefallen. Sie selbst war zum Zeitpunkt der hier beschriebenen Schwangerschaft bereits zweifache Mutter und hat daher aus ihrem Erfahrungsschatz schöpfen können und Ildikó auch ungeschönte Wahrheiten präsentiert. Vom Humor und Unterhaltungswert hätte das Buch 5 Sterne verdient. Einen Stern Abzug mache ich jedoch für die aus meiner Sicht unnötigen (und uncharmanten) Verweise auf diverse Prominente.

Lesebegeisterte am 02.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin beschreibt, wie sie das erste Mal Mutter wird. Lustig zu lesen. Ideal für werdende Mütter.

Lesebegeisterte am 02.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin beschreibt, wie sie das erste Mal Mutter wird. Lustig zu lesen. Ideal für werdende Mütter.

Unsere Kund*innen meinen

Unter dem Herzen

von Ildikó von Kürthy

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Monika Fuchs

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Fuchs

Thalia Hamburg - EEZ

Zum Portrait

5/5

Sachbuch? Liest sich wie eine „echte“ Kürthy!

Bewertet: eBook (ePUB)

An der neuen Ildiko von Kürthy kommt man ja im Moment gar nicht vorbei. In fast jeder Tages- und Wochenzeitung und in den Talkshows ist sie präsent und präsentiert ihr neuestes Buch „Unter dem Herzen“ Das besondere an diesem Buch ist, dass es ihr erstes Sachbuch ist. Sie hat eine Art Tagebuch geschrieben als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Dieses Tagebuch umfasst die Schwangerschaft ab der 4. Woche (+ 2 Tage) bis zu dem Zeitpunkt, wo ihr Sohn ein Jahr alt ist und bereits zeitweise in die Kita geht. Ildiko von Kürthy beschreibt ihre Schwangerschaft und das erste Lebensjahr ihres Sohnes mit ihrer üblichen Kotterschnauze. Wie gehabt schweift sie gerne einmal vom eigentlichen Thema ab und beendet ihren Tagebucheintrag mit einem ganz anderen Thema, welches eigentlich gar nix mit der Schwangerschaft zu tun hat. Aber diese obstrusen Gedankengänge der Autorin kennen und lieben wir ja aus ihren Romanen. Sie beschreibt aber auch sehr ehrlich ihre Ängste und Sorgen. Läuft alles glatt? Werde ich eine gute Mutter? Wie bekomme ich die doppelte Belastung Kind und Karriere hin? Usw. Natürlich ist sie sich auch darüber im Klaren, dass sie durchaus privilegiert ist, denn sowohl sie als auch ihr Mann sind Journalisten, die sich ihre Arbeitsbelastung und Zeit deutlich einfacher einteilen können als das Gros der Menschen. Sie macht sich aber auch Gedanken über die grundsätzliche Situation von jungen Eltern heute. Und diese Gedanken sind natürlich nicht immer pc. Sehr interessant sind die Ausschnitte aus Bücher und Interviews, in denen sich andere Menschen mit dem Thema Kinder und Erziehung auseinandergesetzt haben. So z.B. eine Interview mit Charlotte Roche oder ein Auszug aus einem Text aus der „Süddeutschen Zeitung“ von Ralf Bönt. Da kommt doch die Journalistin durch! Etwas überflüssig fand ich allerdings die Auszüge aus ihrem letzten Roman „Endlich“, denn dieses Buch haben wahrscheinlich die meisten Ildiko von Kürthy Leserinnen bereits gelesen. Das kam mir persönlich so vor, als ob die Autorin sonst nicht genug Seiten für dieses Buch zusammenbekommen hätte. Sehr schön ist wiederum die Gestaltung des Buches. Vor jedem Tagebucheintrag hat sie ein Zitat zu dem Thema von bekannten Autoren gesetzt. Und das Buch ist liebevoll mit kleinen Bildern von Stefan Werthmüller illustriert. Ildiko von Kürthy ist einfach Ildiko von Kürthy. Und so liest sich ihr Sachbuch genau so lustig wie ihre Romane. Das Schöne daran ist, dass man sogar die Original-Vorbilder für ihre Romanfiguren teilweise wiederfinden kann. Als Freund und Bekannter dieser Autorin sollte man sehr vorsichtig sein, mit dem, was man tut und sagt. Die Autorin sammelt so etwas und verwertet es nachher in ihren Büchern. Mir persönlich hat dieses Buch sogar besser gefallen als ihre letzten Romane. Es erschien mir ehrlicher und eben einfach sehr persönlich. Allerdings sollte man nicht die Vita der Autorin bei Wikipedia lesen, denn dann fragt man sich automatisch in wie weit dieses Buch nicht doch eine reine Fiktion ist!
5/5

Sachbuch? Liest sich wie eine „echte“ Kürthy!

Bewertet: eBook (ePUB)

An der neuen Ildiko von Kürthy kommt man ja im Moment gar nicht vorbei. In fast jeder Tages- und Wochenzeitung und in den Talkshows ist sie präsent und präsentiert ihr neuestes Buch „Unter dem Herzen“ Das besondere an diesem Buch ist, dass es ihr erstes Sachbuch ist. Sie hat eine Art Tagebuch geschrieben als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Dieses Tagebuch umfasst die Schwangerschaft ab der 4. Woche (+ 2 Tage) bis zu dem Zeitpunkt, wo ihr Sohn ein Jahr alt ist und bereits zeitweise in die Kita geht. Ildiko von Kürthy beschreibt ihre Schwangerschaft und das erste Lebensjahr ihres Sohnes mit ihrer üblichen Kotterschnauze. Wie gehabt schweift sie gerne einmal vom eigentlichen Thema ab und beendet ihren Tagebucheintrag mit einem ganz anderen Thema, welches eigentlich gar nix mit der Schwangerschaft zu tun hat. Aber diese obstrusen Gedankengänge der Autorin kennen und lieben wir ja aus ihren Romanen. Sie beschreibt aber auch sehr ehrlich ihre Ängste und Sorgen. Läuft alles glatt? Werde ich eine gute Mutter? Wie bekomme ich die doppelte Belastung Kind und Karriere hin? Usw. Natürlich ist sie sich auch darüber im Klaren, dass sie durchaus privilegiert ist, denn sowohl sie als auch ihr Mann sind Journalisten, die sich ihre Arbeitsbelastung und Zeit deutlich einfacher einteilen können als das Gros der Menschen. Sie macht sich aber auch Gedanken über die grundsätzliche Situation von jungen Eltern heute. Und diese Gedanken sind natürlich nicht immer pc. Sehr interessant sind die Ausschnitte aus Bücher und Interviews, in denen sich andere Menschen mit dem Thema Kinder und Erziehung auseinandergesetzt haben. So z.B. eine Interview mit Charlotte Roche oder ein Auszug aus einem Text aus der „Süddeutschen Zeitung“ von Ralf Bönt. Da kommt doch die Journalistin durch! Etwas überflüssig fand ich allerdings die Auszüge aus ihrem letzten Roman „Endlich“, denn dieses Buch haben wahrscheinlich die meisten Ildiko von Kürthy Leserinnen bereits gelesen. Das kam mir persönlich so vor, als ob die Autorin sonst nicht genug Seiten für dieses Buch zusammenbekommen hätte. Sehr schön ist wiederum die Gestaltung des Buches. Vor jedem Tagebucheintrag hat sie ein Zitat zu dem Thema von bekannten Autoren gesetzt. Und das Buch ist liebevoll mit kleinen Bildern von Stefan Werthmüller illustriert. Ildiko von Kürthy ist einfach Ildiko von Kürthy. Und so liest sich ihr Sachbuch genau so lustig wie ihre Romane. Das Schöne daran ist, dass man sogar die Original-Vorbilder für ihre Romanfiguren teilweise wiederfinden kann. Als Freund und Bekannter dieser Autorin sollte man sehr vorsichtig sein, mit dem, was man tut und sagt. Die Autorin sammelt so etwas und verwertet es nachher in ihren Büchern. Mir persönlich hat dieses Buch sogar besser gefallen als ihre letzten Romane. Es erschien mir ehrlicher und eben einfach sehr persönlich. Allerdings sollte man nicht die Vita der Autorin bei Wikipedia lesen, denn dann fragt man sich automatisch in wie weit dieses Buch nicht doch eine reine Fiktion ist!

Monika Fuchs
  • Monika Fuchs
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Julia Nitschke

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Nitschke

Thalia Lünen

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Erfrischend ehrlich und mit viel Humor erzählt die Autorin von den Höhen und Tiefen ihrer Schwangerschaft und dem ersten Jahr als Mutter. Liest sich fast wie ein Roman!
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Erfrischend ehrlich und mit viel Humor erzählt die Autorin von den Höhen und Tiefen ihrer Schwangerschaft und dem ersten Jahr als Mutter. Liest sich fast wie ein Roman!

Julia Nitschke
  • Julia Nitschke
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Unter dem Herzen

von Ildikó von Kürthy

0 Rezensionen filtern

  • Unter dem Herzen