111 Gründe, Vegetarier zu sein

111 Gründe, Vegetarier zu sein

Buch (Taschenbuch)

9,95 € inkl. gesetzl. MwSt.

111 Gründe, Vegetarier zu sein

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,95 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Vegetarier sind Kummer gewohnt. »Körnerfresser«, »Öko-Hippies«, »Spaßbremsen« – um mal ein paar der netteren Beleidigungen zu nennen. Die Zahl der Vegetarier nimmt zwar kontinuierlich zu – in den 1980er-Jahren lebten in Deutschland nur 0,6 Prozent aller Menschen vegetarisch, jetzt sind es, je nach Definition und Quelle, bis zu 15 Prozent, der Vegetarierbund Deutschland geht von sieben Millionen Vegetariern in Deutschland aus. Aber solange Sprüche wie »Ach, du bist Vegetarier – dann isst du also meinem Essen das Essen weg?« für Lacher sorgen, gibt’s noch einiges zu tun an der Aufklärungsfront.
Zum Glück sind Vegetarier sehr tolerant und friedliebend und vor allem sehr geduldig. Vielleicht liegt das daran, weil sie über die Jahre gelernt haben, mit Vorurteilen umzugehen. Vielleicht kommt die Entspanntheit und Zuversicht aber auch von dem Yoga, das viele Vegetarier praktizieren. Der weise Yogalehrer Pattabhi Jois sagte einst: »Praktiziere es, der Rest kommt von selbst.« Vielleicht ist es mit dem Essen ja wie mit dem Yoga – es braucht einfach seine Zeit, bis (allen) die Erleuchtung kommt.
EINIGE GRÜNDE Weil Fleischessen nicht in der Natur des Menschen liegt. Weil die Tiertötung grausam ist. Weil es paradox ist, dass Tier nicht gleich Tier ist. Weil man bewusster isst. Weil man ist, was man isst. Weil die Tierhaltung grausam ist. Weil es schwierige Kinderfragen, wie zum Beispiel »Wird Shaun das Schaf auch mal ein Döner?« verhindert. Weil man Nicht-Vegetarier so gut schocken kann. Weil die ökologische Haltung und Tötung auch nicht viel besser ist. Weil pflanzliches Eiweiß viel gesünder ist als tierisches. Weil Vegetarier keine Mangelerscheinungen haben – auch nicht an Vitamin B12. Weil Vegetarier tolerant sind. Weil der legendäre Apple-Computer sonst möglicherweise Salami geheißen hätte. Weil es beim Veggie-Metzger nicht so blutig zugeht. Weil es gut gegen Krebs ist. Weil es gut für die Haut ist. Weil gesunde Ernährung gut fürs Gehirn ist! Weil jeder eine schöne Geschichte erzählen kann. Weil Liebe durch den Magen geht. Weil Tierschutz sogar für »James Bond« ein Thema ist. Weil Vegetarier länger leben. Weil Vegetarismus so vielfältig ist.

ANNE LEHWALD (*1981) lebt und schreibt in München. Während ihres Studiums war sie ein leidenschaftlicher Currywurst-Fan. Aber nach ihrem Volontariat beim PLAYBOY stellte sie fest, dass es ihr ohne Schnitzel und Co. viel besser geht. Seit vier Jahren ist sie Vegetarierin und schreibt als freie Autorin über besondere Menschen, modernes Leben und Gesundheit (u.a. für FOCUS GESUNDHEIT). Ihr Freund ist kein Vegetarier.

SIMONE ULLMANN, geboren 1983, lebt seit drei Jahrzehnten in München, die Hälfte davon Weißwurst-, Hendl- und Schweinsbraten-frei. Nach Beendigung ihres Volontariats beim Burda Verlag im Anschluss an ihr Studium machte sie eine Yogalehrerinnen-Ausbildung und unterrichtet seither neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin Yoga.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2014

Verlag

Schwarzkopf & Schwarzkopf

Seitenzahl

320

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2014

Verlag

Schwarzkopf & Schwarzkopf

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

19/12,9/2,7 cm

Gewicht

324 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86265-400-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • 111 Gründe, Vegetarier zu sein