Lotti, die Uhrmacherin

Lotti, die Uhrmacherin

Buch (Taschenbuch)

18,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Lotti, die Uhrmacherin

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 10,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 5,80 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Mit dem 1880 veröffentlichten Kurzroman »Lotti, die Uhrmacherin« gelang der österreichischen Autorin Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916) ein Publikumserfolg, nachdem sie zuvor jahrelang erfolglos Bühnenstücke verfasst hatte. Der frühemanzipatorische Roman, in dessen Zentrum eine berufstätige Frau steht, damals in bürgerlichen und Adelskreisen absolut ungewöhnlich, ist autobiografisch eingefärbt: Ebner-Eschenbach absolvierte 1879 selbst eine Uhrmacherlehre und sammelte später Uhren; ihre Sammlung sog. Formuhren befindet sich heute im Wiener Uhrenmuseum.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, geb. Freiin (seit 1843 Gräfin) von Dubsky 13. 9. 1830 Schloss Zdislawic (Mähren) - 12.3.1916 Wien. Die aus einer mährischsächsischen Adelsfamilie stammende E. wuchs in Mähren und Wien auf und heiratete 1848 ihren Cousin Moritz v. Ebner-Eschenbach, der als Professor an der Militär-Ingenieur-Akademie unterrichtete. Sie lebten zunächst in Wien, von 1850-56 in Klosterbruck und Mähren, dann abwechselnd in Wien und Zdislawic. 1900 wurde sie als erste Frau mit dem Ehrendoktortitel der Wiener Universität ausgezeichnet. Nach der Veröffentlichung ihrer fiktiven satirischen Reisebriefe 'Aus Franzensbad' (1858) schrieb sie lange ausschließlich für das Theater, wo sie allerdings mit ihren historischen Dramen und Gesellschaftsstücken nur Misserfolge erntete, so dass sie sich nach dem skandalerregenden, weil adelskritischen Stück 'Das Waldfräulein' (UA 1873) der Erzählprosa zuwandte. Sie erzielte ihren Durchbruch 1880 mit dem kleinen Roman 'Lotti, die Uhrmacherin' und setzte sich mit den folgenden Werken als führende Erzählerin des österreichischen Spätrealismus durch. Ihre Erzählungen und Kurzromane thematisieren die Auflösung der Ordnungsverhältnisse v. a. in der spannungsreichen Beziehung von Dorf- und Schlossbewohnern und schildern mit Einfühlungsvermögen und sozialkritischer Tendenz die Lebensbedingungen von Angehörigen der sozialen Unterschichten. Ihre Technik der Zuspitzung und Steigerung kam auch ihren Aphorismen zugute.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2014

Verlag

Europäischer Literaturverlag

Seitenzahl

120

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2014

Verlag

Europäischer Literaturverlag

Seitenzahl

120

Maße (L/B/H)

20/13/0,8 cm

Gewicht

155 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86267-963-8

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Lotti, die Uhrmacherin