Nur noch Stille

Nur noch Stille

Thriller

eBook

8,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Nur noch Stille

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 21,80 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,20 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung

Eine Einladung wird für die Beteiligten zu einem Treffen der besonderen Art.

Klosters, ein Ort in den Schweizer Bergen, und Fuerteventura sind die Handlungsorte dieses Thrillers.

Sie waren jung und lebten wie im Paradies auf einer Insel. Was dann geschah, wollten sie vergessen. Aber jetzt holt die Vergangenheit sie ein.

Conny Lüscher lebt in Baden in der Schweiz. Nach ein paar Jahren im kaufmännischen Bereich ist sie ihrer Berufung gefolgt: Sie hat ein Faible für spannende Geschichten und liebt es, ihre Leser in Angst und Schrecken zu versetzen. Ihre humorvolle Seite findet sich in ihren wöchentlich publizierten Comics.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Ja

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

20.11.2014

Verlag

Theodor Boder Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Ja

Zum Lesen dieses eBooks auf Geräten der tolino Familie sowie auf sonstigen eReadern und am PC benötigen Sie eine Adobe ID. Weitere Hinweise zum Lesen von kopiergeschützten eBooks finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

20.11.2014

Verlag

Theodor Boder Verlag

Seitenzahl

228 (Printausgabe)

Dateigröße

590 KB

Auflage

1

Sprache

Deutsch

EAN

9783905802511

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

…dann waren’s nur noch…

leseratte1310 am 07.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schon vor Jahren war Boris Windolf jemand, der nichts anbrennen ließ und immer ein Anführer war. Damals wollte die Gruppe auf Fuerteventura eine unvergessliche Zeit verbringen. Doch nun holt Boris die Vergangenheit ein und er lädt deshalb seine ehemaligen Freunde in sein neues Hotel Luxushotel in den Schweizer Berge ein. Er will herausfinden, wer ihn und seine Pläne bedroht. Schon bei der Ankunft stellen die Freunde fest, dass der starke Schneefall sie wohl für einige Zeit dort festhalten wird. Kaum sind sie im Hotel, beginnt ein Albtraum. Mit Rasierklingen im Essen geht es los. Doch es kommt noch schlimmer… Stück für Stück wird die Vergangenheit der Gruppe aufgezeigt und damit ihr Charakter deutlich gemacht. Boris Windolf, reich und mächtig, ist ein soziopathischer Mensch. Eigentlich sollten einem die Freunde leidtun, denn sie sind Windolf ausgeliefert und der genießt seine Macht. Aber auch keiner der anderen Protagonisten ist sympathisch. Die Handlungsweisen jedes einzelnen wird mit der zeit nachvollziehbar. Die Handlung ist sehr beklemmend geschildert. Stets erwartet man es was Schreckliches und wird diesbezüglich auch nicht enttäuscht. Die Spannung baut sich immer mehr auf. Es geht um Schuld und Strafe. Am Ende ist alles schlüssig zusammengefügt. Der Schreibstil ist passend, direkt und schnörkellos. Ein Psychothriller, der einen packt und atemlos zurücklässt.

…dann waren’s nur noch…

leseratte1310 am 07.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schon vor Jahren war Boris Windolf jemand, der nichts anbrennen ließ und immer ein Anführer war. Damals wollte die Gruppe auf Fuerteventura eine unvergessliche Zeit verbringen. Doch nun holt Boris die Vergangenheit ein und er lädt deshalb seine ehemaligen Freunde in sein neues Hotel Luxushotel in den Schweizer Berge ein. Er will herausfinden, wer ihn und seine Pläne bedroht. Schon bei der Ankunft stellen die Freunde fest, dass der starke Schneefall sie wohl für einige Zeit dort festhalten wird. Kaum sind sie im Hotel, beginnt ein Albtraum. Mit Rasierklingen im Essen geht es los. Doch es kommt noch schlimmer… Stück für Stück wird die Vergangenheit der Gruppe aufgezeigt und damit ihr Charakter deutlich gemacht. Boris Windolf, reich und mächtig, ist ein soziopathischer Mensch. Eigentlich sollten einem die Freunde leidtun, denn sie sind Windolf ausgeliefert und der genießt seine Macht. Aber auch keiner der anderen Protagonisten ist sympathisch. Die Handlungsweisen jedes einzelnen wird mit der zeit nachvollziehbar. Die Handlung ist sehr beklemmend geschildert. Stets erwartet man es was Schreckliches und wird diesbezüglich auch nicht enttäuscht. Die Spannung baut sich immer mehr auf. Es geht um Schuld und Strafe. Am Ende ist alles schlüssig zusammengefügt. Der Schreibstil ist passend, direkt und schnörkellos. Ein Psychothriller, der einen packt und atemlos zurücklässt.

SEI ENDLICH STILL!

Kasin am 03.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bilder im Kopf, dass haben sie seit 20 Jahren. Bilder, die wie ein Alptraum ihr Leben begleitet und ihr Tun und Handeln bestimmt. Kurz zur Story: Carsten, Malte, Birgit, Dieter, Kirstin, Eddie...habe ich einen vergessen?  Ja natürlich, Boris, der Teufel in Menschengestalt, der Gastgeber in einem ver- und eingeschneiten Hotel hoch oben in der Bergen. Eine Gruppe Männer und Frauen, alte 'Freunde' aus einer lang vergessenen Zeit. Gemeinsam lebten sie damals auf einer Insel, inmitten von Sorglosigkeit, Freiheit und Sommer. Doch etwas ist passiert damals, etwas das keiner von ihnen vergessen kann und eine weitere Person auf den Plan ruft, den auch dieser Mensch konnte nicht vergessen......die gandenlose Rache beginnt. 'Nur noch Stille' ist auf eine faszinierende Art geschrieben. Der Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten ist locker und flüssig.  Hinzu kommt eine andere Erzählung - das Kind kommt zu Wort. Jeder der Protagonisten erzählt aus seiner Vergangenheit, wie er/sie auf die Insel kam, wie man Boris begegnete und aus einer anfänglichen Unbedarftheit die große alles einzunehmende Katastrophe wurde. Da sind die Gescheiterten, die Unterwürfigen, die Allesmitmacher und natürlich der Egomane - ein gestörter Psychopath,  gefühlskalt und zu keinerlei Empathie fähig. Tief lässt die Autorin blicken, seelische Abgründe, Bösartigkeiten ebenso wie Versagen und die daraus entstandenen grausamen Folgen. Ganz langsam, Seite für Seite tastet man sich voran. Was ist Traum, was real? Welche Schuld haben diese damals so jungen Menschen auf sich geladen? Wer ist dort in diesem Hotel, 20 Jahre später und sorgt für ein gegenseitiges Schuldzuweisen und läßt einen nach dem anderen 'verschwinden'? Das Buch aus der Hand zu legen gelingt nicht. Viel zu spannend ist die Geschichte und man will und muss mehr erfahren. Der Showdown - großartig - zwar offenbart sich schon einiges zwischendurch, doch das wirkliche Aufklären und Vestehen kommt erst zum Schluss. Ein grandioser Psychothriller, der fesselt und der den LeserInnen auch Bilder im Kopf beschert, deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.  c ) K.B 06 / 2015

SEI ENDLICH STILL!

Kasin am 03.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bilder im Kopf, dass haben sie seit 20 Jahren. Bilder, die wie ein Alptraum ihr Leben begleitet und ihr Tun und Handeln bestimmt. Kurz zur Story: Carsten, Malte, Birgit, Dieter, Kirstin, Eddie...habe ich einen vergessen?  Ja natürlich, Boris, der Teufel in Menschengestalt, der Gastgeber in einem ver- und eingeschneiten Hotel hoch oben in der Bergen. Eine Gruppe Männer und Frauen, alte 'Freunde' aus einer lang vergessenen Zeit. Gemeinsam lebten sie damals auf einer Insel, inmitten von Sorglosigkeit, Freiheit und Sommer. Doch etwas ist passiert damals, etwas das keiner von ihnen vergessen kann und eine weitere Person auf den Plan ruft, den auch dieser Mensch konnte nicht vergessen......die gandenlose Rache beginnt. 'Nur noch Stille' ist auf eine faszinierende Art geschrieben. Der Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten ist locker und flüssig.  Hinzu kommt eine andere Erzählung - das Kind kommt zu Wort. Jeder der Protagonisten erzählt aus seiner Vergangenheit, wie er/sie auf die Insel kam, wie man Boris begegnete und aus einer anfänglichen Unbedarftheit die große alles einzunehmende Katastrophe wurde. Da sind die Gescheiterten, die Unterwürfigen, die Allesmitmacher und natürlich der Egomane - ein gestörter Psychopath,  gefühlskalt und zu keinerlei Empathie fähig. Tief lässt die Autorin blicken, seelische Abgründe, Bösartigkeiten ebenso wie Versagen und die daraus entstandenen grausamen Folgen. Ganz langsam, Seite für Seite tastet man sich voran. Was ist Traum, was real? Welche Schuld haben diese damals so jungen Menschen auf sich geladen? Wer ist dort in diesem Hotel, 20 Jahre später und sorgt für ein gegenseitiges Schuldzuweisen und läßt einen nach dem anderen 'verschwinden'? Das Buch aus der Hand zu legen gelingt nicht. Viel zu spannend ist die Geschichte und man will und muss mehr erfahren. Der Showdown - großartig - zwar offenbart sich schon einiges zwischendurch, doch das wirkliche Aufklären und Vestehen kommt erst zum Schluss. Ein grandioser Psychothriller, der fesselt und der den LeserInnen auch Bilder im Kopf beschert, deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.  c ) K.B 06 / 2015

Unsere Kund*innen meinen

Nur noch Stille

von Conny Lüscher

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Nur noch Stille