• Deathbook
  • Deathbook

Deathbook

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Deathbook

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

17486

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.06.2015

Illustrator

Gregor Middendorf

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

448

Beschreibung

Rezension

Ein rasanter Thriller mit einem wirklich ungewöhnlichem Ansatz. ("krimi-couch.de")
Deathbook ist Spannung pur, ohne Längen, mit authentischen Charakteren. Mit diesem Roman hat sich Andreas Winkelmann endgültig an die Spitze der deutschen Thrillerautoren gekämpft. ("Littera")
Wer einmal in die Fänge des Deathbook geraten ist, den lässt es nicht mehr los. ("Der Anzeiger")

Details

Verkaufsrang

17486

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.06.2015

Illustrator

Gregor Middendorf

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

19/12,3/3,2 cm

Gewicht

331 g

Auflage

4. Auflage

Originaltitel

Death Book

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-26747-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Deathbook

Bewertung aus Wünnewil am 24.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf den Gleisen liegt ein Mädchen. Das jämmerliche Kreischen von Metall auf Metall. Ein zerstörter Körper. Selbstmord? Kathi war Andreas Winkelmanns Lieblingsnichte. Der Thrillerautor kann nicht glauben, dass sich das lebenslustige Mädchen das Leben genommen hat, und macht sich auf die Suche nach Hinweisen. Auf ihrem Computer findet er seltsame Videos, die zeigen, dass Kathi verfolgt wurde. Die Spur führt immer tiefer ins Netz hinein. Worauf hat sich Kathi da eingelassen? Und in wessen Hände ist sie dabei geraten? Als Andreas Hinweise auf eine Webseite namens Deathbook entdeckt, ahnt er, dass Kathi ein tödliches Spiel gespielt hat und dass sie nicht die Einzige war. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es wird von Anfang an Spannung aufgebaut. Diese kann im Grossen und Ganzen auch über das gesamte Buch gehalten werden. Es wird aus der Sicht von vielen Figuren geschrieben, man muss teilweise gut bei der Sache sein, damit man weiss, von wem da gerade gesprochen wird. Mit dem Protagonisten hatte ich manchmal meine Mühe. Dass er nicht an den vermeintlichen Selbstmord seiner Nichte glaubt und entsprechend herausfinden will, was an diesem Abend wirklich passiert ist, kann ich sehr gut verstehen. Die Art und Weise, wie er die Sache angegangen ist, war aber nicht immer nachvollziehbar und verständlich, teilweise fand ich sein Verhalten auch einfach dumm, wenn man bedenkt, dass er bereits im Visier des Killers ist (was er auch wusste). Die Geschichte wird, vor allem gegen Ende, doch etwas unglaubwürdig und teilweise etwas zu gewollt, was etwas schade ist. Die gruselige Grundstimmung sowie das an sich spannende und auch beängstigende Thema sorgen aber dafür, dass man weiterlesen muss. Gute Story, mit Ecken und Kanten.

Deathbook

Bewertung aus Wünnewil am 24.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf den Gleisen liegt ein Mädchen. Das jämmerliche Kreischen von Metall auf Metall. Ein zerstörter Körper. Selbstmord? Kathi war Andreas Winkelmanns Lieblingsnichte. Der Thrillerautor kann nicht glauben, dass sich das lebenslustige Mädchen das Leben genommen hat, und macht sich auf die Suche nach Hinweisen. Auf ihrem Computer findet er seltsame Videos, die zeigen, dass Kathi verfolgt wurde. Die Spur führt immer tiefer ins Netz hinein. Worauf hat sich Kathi da eingelassen? Und in wessen Hände ist sie dabei geraten? Als Andreas Hinweise auf eine Webseite namens Deathbook entdeckt, ahnt er, dass Kathi ein tödliches Spiel gespielt hat und dass sie nicht die Einzige war. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es wird von Anfang an Spannung aufgebaut. Diese kann im Grossen und Ganzen auch über das gesamte Buch gehalten werden. Es wird aus der Sicht von vielen Figuren geschrieben, man muss teilweise gut bei der Sache sein, damit man weiss, von wem da gerade gesprochen wird. Mit dem Protagonisten hatte ich manchmal meine Mühe. Dass er nicht an den vermeintlichen Selbstmord seiner Nichte glaubt und entsprechend herausfinden will, was an diesem Abend wirklich passiert ist, kann ich sehr gut verstehen. Die Art und Weise, wie er die Sache angegangen ist, war aber nicht immer nachvollziehbar und verständlich, teilweise fand ich sein Verhalten auch einfach dumm, wenn man bedenkt, dass er bereits im Visier des Killers ist (was er auch wusste). Die Geschichte wird, vor allem gegen Ende, doch etwas unglaubwürdig und teilweise etwas zu gewollt, was etwas schade ist. Die gruselige Grundstimmung sowie das an sich spannende und auch beängstigende Thema sorgen aber dafür, dass man weiterlesen muss. Gute Story, mit Ecken und Kanten.

einfach Toll!

Robina am 20.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch "Deathbook" kann man nur weiterempfehlen. Ein Buch von Andreas Winkelmann aus seiner Sicht, seine eigene persönliche Story. Die Story ist sehr spannend, in manchen Momenten traurig und oftmals wurden Situationen, wie man es von Andreas Winkelmann nicht anders kennt, mit seinem Ironischen Humor beschrieben und lustig dargestellt. Die Geschichte ist echt gruselig, ich meine das psyhisch - Gruselige, hoffe man versteht was ich meine. Leider hab ich immernoch nicht ganz verstanden was wahr und was erfunden ist. Es hat geschafft einer meiner lieblings Bücher zu werden :)!

einfach Toll!

Robina am 20.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch "Deathbook" kann man nur weiterempfehlen. Ein Buch von Andreas Winkelmann aus seiner Sicht, seine eigene persönliche Story. Die Story ist sehr spannend, in manchen Momenten traurig und oftmals wurden Situationen, wie man es von Andreas Winkelmann nicht anders kennt, mit seinem Ironischen Humor beschrieben und lustig dargestellt. Die Geschichte ist echt gruselig, ich meine das psyhisch - Gruselige, hoffe man versteht was ich meine. Leider hab ich immernoch nicht ganz verstanden was wahr und was erfunden ist. Es hat geschafft einer meiner lieblings Bücher zu werden :)!

Unsere Kund*innen meinen

Deathbook

von Andreas Winkelmann

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kai Reinhard

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kai Reinhard

Thalia Zweibrücken

Zum Portrait

5/5

Du bist jetzt Mitglied im Deathbook

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Nichte von Andreas Winkelmann tot auf den Gleisen gefunden wird, ist für die Polizei schnell klar, dass es nur Selbstmord gewesen sein kann. Jedoch glaubt Andreas nicht daran, ­dass seine lebensfrohe Nichte Selbstmord begann und fängt an Nachforschungen anzustellen. Er stolpert über seltsame Videos und Texte in ihrem ­Computer und ehe im bewusst wird, was er da gefunden hat, ist er schon selbst Mitglied im Deathbook und muss seinen Beitrag leisten. Voller Spannung erzählt der Autor die verzweifelte Suche nach der Wahrheit über den Tod seiner Nichte. Dabei kombiniert er das ganze mit dem aktuellen Thema Internet und dessen Gefahren. Ich hatte an einigen Stellen Gänsehaut und wurde von der Geschichte bis zum Schluss gefesselt. Wer Thriller der etwas härteren Art mag, ist mit diesem Werk bestens beraten und sollte Mitglied werden im Deathbook.
5/5

Du bist jetzt Mitglied im Deathbook

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Nichte von Andreas Winkelmann tot auf den Gleisen gefunden wird, ist für die Polizei schnell klar, dass es nur Selbstmord gewesen sein kann. Jedoch glaubt Andreas nicht daran, ­dass seine lebensfrohe Nichte Selbstmord begann und fängt an Nachforschungen anzustellen. Er stolpert über seltsame Videos und Texte in ihrem ­Computer und ehe im bewusst wird, was er da gefunden hat, ist er schon selbst Mitglied im Deathbook und muss seinen Beitrag leisten. Voller Spannung erzählt der Autor die verzweifelte Suche nach der Wahrheit über den Tod seiner Nichte. Dabei kombiniert er das ganze mit dem aktuellen Thema Internet und dessen Gefahren. Ich hatte an einigen Stellen Gänsehaut und wurde von der Geschichte bis zum Schluss gefesselt. Wer Thriller der etwas härteren Art mag, ist mit diesem Werk bestens beraten und sollte Mitglied werden im Deathbook.

Kai Reinhard
  • Kai Reinhard
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Deathbook

von Andreas Winkelmann

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Deathbook
  • Deathbook