Apollonia: Saat des Bösen

Apollonia: Saat des Bösen

eBook

2,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

07.11.2014

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

07.11.2014

Verlag

Verena Rot

Seitenzahl

143 (Printausgabe)

Dateigröße

387 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783000479359

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

spannender Verlauf ....

Claudia R. aus Berlin am 10.04.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: Frühlingshafte Temperaturen und mediterranes Essen im Kreise der Familie – so hatte Apollonia Seidel sich ihr Weihnachtsfest auf Mykonos vorgestellt. Stattdessen sitzt sie in dem kleinen verschneiten Wohlnitz bei Marc Arend und seinen Eltern fest. Durch einen Zufall lernt sie die wohlhabende Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt bald auf einige Unstimmigkeiten. Als auch noch eine anonyme Blumenlieferung ins Haus kommt, beginnt sie zu forschen. Doch je tiefer Apollonia in die Familiengeschichte der Krenztals eindringt, desto gefährlicher wird es für sie … Band 2 der vierteiligen Cosy-Krimi-Reihe. Cover: Das Cover zeigt eine verschneite Mauer mit einem eisernen Tor. Winterliche Atmosphäre kommt schon allein durch das Cover aus, welches einen sehr authentischen und realen Touch hat. Meinung: Dies ist bereits der zweite Band der Apollonia Reihe, wobei man die Bände durchaus unabhängig voneinander lesen kann, hatte ich den Vorteil, dass ich den ersten Band erst kurz zuvor gelesen hatte. Die Reihe besteht aus vier Bänden, wobei sich die Rahmenhandlung über die ganze Reihe erstreckt, aber jeder Band in sich abgeschlossen ist. Man kommt sehr gut und schnell in die Geschichte hinein. Hierbei handelt es sich um einen Cosy Krimi, was bedeutet, dass es nicht immer blutig und extrem zugehen muss, sondern eher eine gewisse Art von Charme und Humor, die hier überzeugt. Apollonia und Marc verbringen durch schlechte Witterungsverhältnisse die Weihnachtszeit zusammen und durch einen Zufall lernt Apollonia Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt dabei auf immer mehr Ungereimtheiten, doch ihre Nachforschungen scheinen gefährlich zu werden. Zu viel vom Inhalt möchte ich jedoch an dieser Stelle noch nicht verraten, da ich nicht allzu viel vorweg nehmen möchte. Die Charaktere haben mir auch im zweiten Band sehr gut gefallen. Apollonia, Marc und auch die anderen sind sehr gut durchdacht und man kann ihren Handlungen und den Geschehnissen sehr gut folgen. An einigen Stellen konnte ich durchaus überrascht werden und bliebt lange Zeit im Dunkeln, wodurch die Aufklärung für mich umso spannender war. Mir hat dieser Fall sehr gut gefallen und konnte mich auch sehr gut unterhalten. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gliederung hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Der Schreistil ist angenehm und locker und lässt sich flüssig und gut lesen. Auch der Spannungsaufbau hat mir gut gefallen. Zu Beginn eher etwas ruhiger, steigert sich dies im Verlauf, mit sogar einem kleinen Cliffhanger am Ende und einer tollen Steigerung zum ersten Band. Fazit: Ein unterhaltsamer zweiter Band, der Apollonia-Reihe, welcher im Verlauf an Spannung zunimmt.

spannender Verlauf ....

Claudia R. aus Berlin am 10.04.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: Frühlingshafte Temperaturen und mediterranes Essen im Kreise der Familie – so hatte Apollonia Seidel sich ihr Weihnachtsfest auf Mykonos vorgestellt. Stattdessen sitzt sie in dem kleinen verschneiten Wohlnitz bei Marc Arend und seinen Eltern fest. Durch einen Zufall lernt sie die wohlhabende Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt bald auf einige Unstimmigkeiten. Als auch noch eine anonyme Blumenlieferung ins Haus kommt, beginnt sie zu forschen. Doch je tiefer Apollonia in die Familiengeschichte der Krenztals eindringt, desto gefährlicher wird es für sie … Band 2 der vierteiligen Cosy-Krimi-Reihe. Cover: Das Cover zeigt eine verschneite Mauer mit einem eisernen Tor. Winterliche Atmosphäre kommt schon allein durch das Cover aus, welches einen sehr authentischen und realen Touch hat. Meinung: Dies ist bereits der zweite Band der Apollonia Reihe, wobei man die Bände durchaus unabhängig voneinander lesen kann, hatte ich den Vorteil, dass ich den ersten Band erst kurz zuvor gelesen hatte. Die Reihe besteht aus vier Bänden, wobei sich die Rahmenhandlung über die ganze Reihe erstreckt, aber jeder Band in sich abgeschlossen ist. Man kommt sehr gut und schnell in die Geschichte hinein. Hierbei handelt es sich um einen Cosy Krimi, was bedeutet, dass es nicht immer blutig und extrem zugehen muss, sondern eher eine gewisse Art von Charme und Humor, die hier überzeugt. Apollonia und Marc verbringen durch schlechte Witterungsverhältnisse die Weihnachtszeit zusammen und durch einen Zufall lernt Apollonia Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt dabei auf immer mehr Ungereimtheiten, doch ihre Nachforschungen scheinen gefährlich zu werden. Zu viel vom Inhalt möchte ich jedoch an dieser Stelle noch nicht verraten, da ich nicht allzu viel vorweg nehmen möchte. Die Charaktere haben mir auch im zweiten Band sehr gut gefallen. Apollonia, Marc und auch die anderen sind sehr gut durchdacht und man kann ihren Handlungen und den Geschehnissen sehr gut folgen. An einigen Stellen konnte ich durchaus überrascht werden und bliebt lange Zeit im Dunkeln, wodurch die Aufklärung für mich umso spannender war. Mir hat dieser Fall sehr gut gefallen und konnte mich auch sehr gut unterhalten. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gliederung hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Der Schreistil ist angenehm und locker und lässt sich flüssig und gut lesen. Auch der Spannungsaufbau hat mir gut gefallen. Zu Beginn eher etwas ruhiger, steigert sich dies im Verlauf, mit sogar einem kleinen Cliffhanger am Ende und einer tollen Steigerung zum ersten Band. Fazit: Ein unterhaltsamer zweiter Band, der Apollonia-Reihe, welcher im Verlauf an Spannung zunimmt.

Tolle Fortsetzung

Lesewelten am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Der zweite Band der vierteiligen Cosy-Krimi Reihe konnte mich so wie auch der erste Band schon überzeugen. Apollonia kurz genannt Polly möchte über Weihnachten nach Mykonos fliegen , nur das Wetter spielt nicht so mit. Durch starken Schneefall fallen alle Flüge aus und so lädt sie Marc kurzerhand zu seinen Eltern mit ein. Leider wird sie nicht ganz so freundlich empfangen wie vermutet. Auch Marc gibt sich manchmal etwas merkwürdig, was hat er nur zu verbergen? Durch einen Zufall lernt sie die Familie Krenztal kennen und stößt auf viele Unstimmigkeiten die sie ziemlich beunruhigen.Als sie sich mit in Gefahr begibt könnte es schon zu spät sein . Schon im ersten Band habe ich Polly und Marc in's Herz geschlossen. Polly mit Ihrer liebevollen aber auch neugierigen Art die ein schweres Trauma zu überstehen hat, sowie auch Marc, ein Journalist bei dem man eigentlich nie richtig schlau wird bei seinen Gefühlen zu Polly. Der zweite Band wiederholt einiges so dass der Leser, auch wenn er den ersten Teil nicht kennt, sich gut zurecht finden kann. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil verfliegt die Zeit regelrecht beim Lesen. Die winterliche Atmosphäre und Beschreibungen der Umgebung runden die Geschichte noch ab. Es ist ein leichter Krimi. Man kommt langsam in's Geschehen rein und dann steigt die Spannung an. Ich hätte mir sehr gewünscht das die Geschichte etwas länger gedauert hätte. Aber man kann schon gespannt sein, denn auf Apollonia warten bestimmt noch jede Menge Herausforderungen die es zu bewältigen gibt. Wieder einmal hatte ich tolle Lesestunden mit Polly und Marc. Wie es mit denen weitergeht.......... da muss man das nächste Band lesen.

Tolle Fortsetzung

Lesewelten am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Der zweite Band der vierteiligen Cosy-Krimi Reihe konnte mich so wie auch der erste Band schon überzeugen. Apollonia kurz genannt Polly möchte über Weihnachten nach Mykonos fliegen , nur das Wetter spielt nicht so mit. Durch starken Schneefall fallen alle Flüge aus und so lädt sie Marc kurzerhand zu seinen Eltern mit ein. Leider wird sie nicht ganz so freundlich empfangen wie vermutet. Auch Marc gibt sich manchmal etwas merkwürdig, was hat er nur zu verbergen? Durch einen Zufall lernt sie die Familie Krenztal kennen und stößt auf viele Unstimmigkeiten die sie ziemlich beunruhigen.Als sie sich mit in Gefahr begibt könnte es schon zu spät sein . Schon im ersten Band habe ich Polly und Marc in's Herz geschlossen. Polly mit Ihrer liebevollen aber auch neugierigen Art die ein schweres Trauma zu überstehen hat, sowie auch Marc, ein Journalist bei dem man eigentlich nie richtig schlau wird bei seinen Gefühlen zu Polly. Der zweite Band wiederholt einiges so dass der Leser, auch wenn er den ersten Teil nicht kennt, sich gut zurecht finden kann. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil verfliegt die Zeit regelrecht beim Lesen. Die winterliche Atmosphäre und Beschreibungen der Umgebung runden die Geschichte noch ab. Es ist ein leichter Krimi. Man kommt langsam in's Geschehen rein und dann steigt die Spannung an. Ich hätte mir sehr gewünscht das die Geschichte etwas länger gedauert hätte. Aber man kann schon gespannt sein, denn auf Apollonia warten bestimmt noch jede Menge Herausforderungen die es zu bewältigen gibt. Wieder einmal hatte ich tolle Lesestunden mit Polly und Marc. Wie es mit denen weitergeht.......... da muss man das nächste Band lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Apollonia: Saat des Bösen

von Verena Rot

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Apollonia: Saat des Bösen