Winterpferde
Band 21715
rororo Rotfuchs Band 21715

Winterpferde

Buch (Gebundene Ausgabe)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Winterpferde

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €

Beschreibung

Es ist ein eisiger Winter 1941 auf Askania-Nowa, wo sich das jüdische Mädchen Kalinka versteckt hält. Hier in dem alten Naturreservat leben auch die seltenen Przewalski-Pferde. Sie scheinen zu spüren, dass Kalinka eine von ihnen ist – denn wie Kalinka sind sie in großer Gefahr vor den Nazis, die Askania-Nowa besetzen.

Mit Hilfe des treuen Tierwärters Max flieht Kalinka mit zwei Pferden und einem Wolfshund Hunderte von Kilometern über die weiße Steppe der Ukraine. Doch können ein Mädchen und drei Tiere der Übermacht der Deutschen entkommen?

Spannend und stimmungsvoll erzählt Philip Kerr von der Flucht im ukrainischen Winter – aber auch davon, wie die Liebe zu den Pferden das erstarrte Herz eines einsamen Mädchens mitten im Krieg zu erwärmen vermag.

Ein grandioses Buch vom «Kinder des Dschinn»-Autors Philip Kerr. ("NDR")
Ein Roman, der nicht nur junge Leser in seinen Bann zieht. ("Main-Echo")
Sprachlich sehr berührend. ("Eselsohr")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.09.2015

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

23/15,1/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.09.2015

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

23/15,1/3 cm

Gewicht

494 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

The Winter Horses

Übersetzer

Christiane Steen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-21715-9

Weitere Bände von rororo Rotfuchs

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wunderbar und packend

Bewertung am 11.02.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist eine packende Geschichte, man möchte immer weiter lesen! Überwältigend und vorallem rührend, ich habe am Ende beinahe geweint. Richtig gutes Buch für Historik liebende Jugendliche.

Wunderbar und packend

Bewertung am 11.02.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist eine packende Geschichte, man möchte immer weiter lesen! Überwältigend und vorallem rührend, ich habe am Ende beinahe geweint. Richtig gutes Buch für Historik liebende Jugendliche.

Spannende Geschichte über ein tapferes Mädchen

Daggy am 26.02.2019

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr düsteres Buch, dass in der Ukraine im Kriegswinter 1941 spielt. In einen Naturreservat, dass ein deutscher Baron gegründet hat, leben die seltenen Przewalski-Perde. Urpferde, die man schon an den Wänden der Höhlen der Steinzeitmenschen findet. Max, ein alter Tierpfleger kümmert sich um die wilden, unzähmbaren Tiere. Doch auf ihrem Rückzug aus Russland kommt die deutsche SS dort hin. Ihr Hauptmann ein Olympia-Reiter und angehender Jurist ist von der Rassenideologie der Nazis derart überzeugt, dass er diese Pferde, die nicht der deutschen Zuchtordnung entsprechen, ausrotten will. Befehl aus Berlin. Diese Gruppe Soldaten hat in einem anderen Ort viele Juden erschossen, aber Kalinka konnte fliehen und hat jetzt 300 km zu Fuß zurückgelegt. Sie freundet sich mit dem übrig geblieben Paar Przewalski-Perde an. Und es ist spannend, wenn auch unglaubwürdig zu lesen, wie intelligent diese Pferde ihr bei einer neuerlichen gemeinsamen Flucht helfen. Kalinka findet in Max einen Freund und besonders die Liebe der Pferde lassen sie wieder an das Leben glauben. Zuletzt trifft sie noch auf einen deutschen Hauptmann, der sie sehr unterstützt und findet Kalinka, das nicht alle Deutschen schlecht sind. Am Ende singen die russischen Soldaten der roten Armee für sie das Lied, nach dem sie benannt wurde. Ein trauriges, spannendes, versöhnliches Buch über eine schlimme Zeit. Ich finde die Geschichten über die Pferde übertrieben, aber vielleicht habe ich auch nur zu wenig Ahnung von Pferden und besonders von Przewalski-Perde.

Spannende Geschichte über ein tapferes Mädchen

Daggy am 26.02.2019
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr düsteres Buch, dass in der Ukraine im Kriegswinter 1941 spielt. In einen Naturreservat, dass ein deutscher Baron gegründet hat, leben die seltenen Przewalski-Perde. Urpferde, die man schon an den Wänden der Höhlen der Steinzeitmenschen findet. Max, ein alter Tierpfleger kümmert sich um die wilden, unzähmbaren Tiere. Doch auf ihrem Rückzug aus Russland kommt die deutsche SS dort hin. Ihr Hauptmann ein Olympia-Reiter und angehender Jurist ist von der Rassenideologie der Nazis derart überzeugt, dass er diese Pferde, die nicht der deutschen Zuchtordnung entsprechen, ausrotten will. Befehl aus Berlin. Diese Gruppe Soldaten hat in einem anderen Ort viele Juden erschossen, aber Kalinka konnte fliehen und hat jetzt 300 km zu Fuß zurückgelegt. Sie freundet sich mit dem übrig geblieben Paar Przewalski-Perde an. Und es ist spannend, wenn auch unglaubwürdig zu lesen, wie intelligent diese Pferde ihr bei einer neuerlichen gemeinsamen Flucht helfen. Kalinka findet in Max einen Freund und besonders die Liebe der Pferde lassen sie wieder an das Leben glauben. Zuletzt trifft sie noch auf einen deutschen Hauptmann, der sie sehr unterstützt und findet Kalinka, das nicht alle Deutschen schlecht sind. Am Ende singen die russischen Soldaten der roten Armee für sie das Lied, nach dem sie benannt wurde. Ein trauriges, spannendes, versöhnliches Buch über eine schlimme Zeit. Ich finde die Geschichten über die Pferde übertrieben, aber vielleicht habe ich auch nur zu wenig Ahnung von Pferden und besonders von Przewalski-Perde.

Unsere Kund*innen meinen

Winterpferde

von Philip Kerr

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kerstin Hahne

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kerstin Hahne

Thalia Bielefeld

Zum Portrait

4/5

Przewalskipferde und der Krieg

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Achtung:dies ist kein Pferderoman a la Neuhaus oder Caspari,sondern eine spannende und berührende Mensch-Pferd-Geschichte mit märchenhaften Anklängen zum Ende hin. Wir befinden uns mitten im 2.Weltkrieg, die deutschen Truppen haben sich in der Ukraine ganz in der Nähe des alten Reservates Askania Nova verbarrikadiert und liefern sich Gefechte mit den Russen.Der alte Tierwärter Maxim Borisowitsch Melnik ,der bei den letzten Wildtieren im Naturschutzgebiet geblieben ist,entdeckt eines Tages das fast verhungerte jüdische Mädchen Kalyna, gen.Kalinka, vor seiner Hütte und versteckt sie bei sich. Als die deutschen Truppen seine geliebten, letzten Przewalskipferdchen (die schon auf Urzeit-Bildern in französ.Höhlen zu entdecken sind,) jagen und erschießen,schickt der alte Mann das Mädchen mit dem letzten Päarchen der Pferde Richtung Rote Armee und versucht den deutschen Hauptmann von ihr abzulenken.... Im eisigen Winter 1941 fliehen die cleveren Pferdchen,Taras, der Barsoihund des alten Max und das Mädchen über die verschneite, ukrainische Steppe vor allen, die Jagd auf sie machen und das sind nicht nur die deutschen Truppen ! Wer die märchenhaft anmutenden Szenen der Gemeinschaft von Kind-Hund-Pferd unvoreingenommen liest, hat die tolle Geschichte einer besonderen Freundschaft in einer unmenschlichen Zeit vor sich und bekommt einiges an Denkanstößen mit auf die Reise..... Ein schönes Buch über Zivilcourage, Mut und Glauben, auch gut als Konfirmationsgeschenk geeignet !
4/5

Przewalskipferde und der Krieg

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Achtung:dies ist kein Pferderoman a la Neuhaus oder Caspari,sondern eine spannende und berührende Mensch-Pferd-Geschichte mit märchenhaften Anklängen zum Ende hin. Wir befinden uns mitten im 2.Weltkrieg, die deutschen Truppen haben sich in der Ukraine ganz in der Nähe des alten Reservates Askania Nova verbarrikadiert und liefern sich Gefechte mit den Russen.Der alte Tierwärter Maxim Borisowitsch Melnik ,der bei den letzten Wildtieren im Naturschutzgebiet geblieben ist,entdeckt eines Tages das fast verhungerte jüdische Mädchen Kalyna, gen.Kalinka, vor seiner Hütte und versteckt sie bei sich. Als die deutschen Truppen seine geliebten, letzten Przewalskipferdchen (die schon auf Urzeit-Bildern in französ.Höhlen zu entdecken sind,) jagen und erschießen,schickt der alte Mann das Mädchen mit dem letzten Päarchen der Pferde Richtung Rote Armee und versucht den deutschen Hauptmann von ihr abzulenken.... Im eisigen Winter 1941 fliehen die cleveren Pferdchen,Taras, der Barsoihund des alten Max und das Mädchen über die verschneite, ukrainische Steppe vor allen, die Jagd auf sie machen und das sind nicht nur die deutschen Truppen ! Wer die märchenhaft anmutenden Szenen der Gemeinschaft von Kind-Hund-Pferd unvoreingenommen liest, hat die tolle Geschichte einer besonderen Freundschaft in einer unmenschlichen Zeit vor sich und bekommt einiges an Denkanstößen mit auf die Reise..... Ein schönes Buch über Zivilcourage, Mut und Glauben, auch gut als Konfirmationsgeschenk geeignet !

Kerstin Hahne
  • Kerstin Hahne
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sylvia Donath

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sylvia Donath

Thalia Ettlingen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr bewegendes Buch! Nicht nur für Jugendliche. Die Erkenntnis: Zusammenhalt und Vertrauen sind die Basis für schwierige Zeiten. Sehr lesenswert!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr bewegendes Buch! Nicht nur für Jugendliche. Die Erkenntnis: Zusammenhalt und Vertrauen sind die Basis für schwierige Zeiten. Sehr lesenswert!

Sylvia Donath
  • Sylvia Donath
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Winterpferde

von Philip Kerr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Winterpferde