Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele

Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.02.2016

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

176

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.02.2016

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

20,5/13,4/2 cm

Gewicht

222 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-22135-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Teil 1: nicht überzeugend und 1 Stern, Teil 2: 4 Sterne, nachvollziehbar, sehr gut ge- und beschrieben.

Bewertung aus Rieden am 01.11.2019

Bewertungsnummer: 1262237

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Neugier wurde geweckt, als ich Rüdiger Dahlke als Mitautor gesehen habe. Das Buch teilt sich in zwei Ausführungen, im ersten Teil beschreibt Rüdiger Dahlke sehr viel Allgemeines, wenig Neues, viel Werbung für sein Buch Peace Food. Unabhängig davon, dass ich es gelesen habe und lesenswert finde, ist es doch ein bisschen zu viel des Guten, wenn so oft darauf hingewiesen wird. Das was Rüdiger Dahlke schildert ist weder neu noch deckt es sich mit meinen Erfahrungen, die mir zahlreiche Tiere vermittelt haben. In mindestens zwei Punkten muss ich dem Autor heftig widersprechen: Ein Tier übernimmt keine Erkrankung für seinen Halter. Da macht es sich Mensch zu einfach. Und: es gibt keine Entschuldigung für respektloses Verhalten, auch nicht die Diagnose Down Syndrom berechtigt nicht zum Anziehen eines Tieres und Spielen im Puppenwagen. Da hätte ich mir wirklich mehr Achtsamkeit gewünscht. Teil 1 erscheint unstrukturiert und es ist nicht wirklich klar, was uns der Autor sagen will. Teil 2 von Irmgard Baumgartner ist hingegen das, was viele Leser vom Titel erwarten werden: die Schilderung der Gemeinsamkeit, die Auswirkung der menschlichen Erkrankung auf das begleitende Haustier I. Baumgartner hat an einigen Fallbeispielen geschildert, wie eng wir miteinander verbunden sind, welche Möglichkeiten es gibt über das, was das Tier auf die körperliche Ebene bringt zu lernen und sein eigenes Thema zu bearbeiten. Zudem sind jedem Thema nachvollziehbare Erklärungen der jeweiligen Erkrankung zugefügt, die auch für medizinische Laien eingängig und verständlich sind.
Melden

Teil 1: nicht überzeugend und 1 Stern, Teil 2: 4 Sterne, nachvollziehbar, sehr gut ge- und beschrieben.

Bewertung aus Rieden am 01.11.2019
Bewertungsnummer: 1262237
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Neugier wurde geweckt, als ich Rüdiger Dahlke als Mitautor gesehen habe. Das Buch teilt sich in zwei Ausführungen, im ersten Teil beschreibt Rüdiger Dahlke sehr viel Allgemeines, wenig Neues, viel Werbung für sein Buch Peace Food. Unabhängig davon, dass ich es gelesen habe und lesenswert finde, ist es doch ein bisschen zu viel des Guten, wenn so oft darauf hingewiesen wird. Das was Rüdiger Dahlke schildert ist weder neu noch deckt es sich mit meinen Erfahrungen, die mir zahlreiche Tiere vermittelt haben. In mindestens zwei Punkten muss ich dem Autor heftig widersprechen: Ein Tier übernimmt keine Erkrankung für seinen Halter. Da macht es sich Mensch zu einfach. Und: es gibt keine Entschuldigung für respektloses Verhalten, auch nicht die Diagnose Down Syndrom berechtigt nicht zum Anziehen eines Tieres und Spielen im Puppenwagen. Da hätte ich mir wirklich mehr Achtsamkeit gewünscht. Teil 1 erscheint unstrukturiert und es ist nicht wirklich klar, was uns der Autor sagen will. Teil 2 von Irmgard Baumgartner ist hingegen das, was viele Leser vom Titel erwarten werden: die Schilderung der Gemeinsamkeit, die Auswirkung der menschlichen Erkrankung auf das begleitende Haustier I. Baumgartner hat an einigen Fallbeispielen geschildert, wie eng wir miteinander verbunden sind, welche Möglichkeiten es gibt über das, was das Tier auf die körperliche Ebene bringt zu lernen und sein eigenes Thema zu bearbeiten. Zudem sind jedem Thema nachvollziehbare Erklärungen der jeweiligen Erkrankung zugefügt, die auch für medizinische Laien eingängig und verständlich sind.

Melden

Sehr gutes Buch

Bewertung aus Magdeburg am 04.03.2019

Bewertungsnummer: 1190121

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand das Buch sehr interessant, konnte es kaum aus der Hand legen. Die Darstellungen der Beispiele haben mich sehr berührt. Ist jedem Tierfreund zu empfehlen.
Melden

Sehr gutes Buch

Bewertung aus Magdeburg am 04.03.2019
Bewertungsnummer: 1190121
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand das Buch sehr interessant, konnte es kaum aus der Hand legen. Die Darstellungen der Beispiele haben mich sehr berührt. Ist jedem Tierfreund zu empfehlen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele

von Ruediger Dahlke, Irmgard Baumgartner

3.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele