Auszeit auf Augenhöhe

Auszeit auf Augenhöhe

Mensch-Hund-Spiel: Kleiner Einsatz mit großer Wirkung

Buch (Gebundene Ausgabe)

32,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Auszeit auf Augenhöhe

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 32,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

28162

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2017

Verlag

Kosmos

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

28162

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2017

Verlag

Kosmos

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

24,6/17,2/2,5 cm

Gewicht

910 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-440-15195-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wissenschaftliche und praktische Betrachtung des Spiels. Spannend.

Riesenrad Fahren aus Düsseldorf am 24.01.2024

Bewertungsnummer: 2116129

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mir das Buch geholt, weil ich auf ein paar praktische Spielanleitungen als Freizeitbeschäftigung gehofft habe. Das Buch ist aber so viel mehr. Es erläutert erstmal, wann man überhaupt von Spiel sprechen kann und erklärt was nur ein Pseudospiel ist (und unsere schlauen Hunde checken sofort, ob man ausgelassen mit ihnen spielt oder ein Pseudospiel mit starren Regeln initieren will). Weiter wird erklärt, wie man Spiel erkennt und welche verschiedenen Arten von Spiel es gibt. Der eine Hund liebt vielleicht Raufspiele, der andere Maulrangeln und der nächste Spiderfinger. Diese verschiedenen Spiele beschrieben zu bekommen, hat mich inspiriert neben unseren rein körperlichen Spielen nun auch mal "Tauziehen" mit meinem Hund auszuprobieren. Gut gefallen hat mir auch, dass das Buch darauf eingeht, dass Welpen und Junghunde andere Interessen und körperliche Möglichkeiten als Senioren und behinderte Hund haben. Ebenfalls werden mögliche Spiele erläutert, die auch für körperlich beeinträchtigte Menschen geeignet sind. Besonders erhellend war für mich die Klarstellung, dass Spielen kein stereotypes Verhalten sein kann, sondern es Variationen geben muss. Praktisch bedeutet das u.a., dass stupides Ballwerfen kein Spiel ist - was man manchen Hunden auch ansieht. Auch muss es bei Verfolgungsspielen einen Rollenwechsel als Variation geben. Ein wirklich erhellendes Buch, welches beim Lesen Lust weckt, mit dem eigenen Hund zu spielen. Ich empfehle es allen, die nicht nur nach einer Anleitung für Freizeitbeschäftigung suchen, sondern auch einen Überblick möchten, welche Studien es zum Spielverhalten beim Hund gibt und Lust auf eine wissenschaftliche Betrachtung dieses alltäglichen Themas haben.
Melden

Wissenschaftliche und praktische Betrachtung des Spiels. Spannend.

Riesenrad Fahren aus Düsseldorf am 24.01.2024
Bewertungsnummer: 2116129
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mir das Buch geholt, weil ich auf ein paar praktische Spielanleitungen als Freizeitbeschäftigung gehofft habe. Das Buch ist aber so viel mehr. Es erläutert erstmal, wann man überhaupt von Spiel sprechen kann und erklärt was nur ein Pseudospiel ist (und unsere schlauen Hunde checken sofort, ob man ausgelassen mit ihnen spielt oder ein Pseudospiel mit starren Regeln initieren will). Weiter wird erklärt, wie man Spiel erkennt und welche verschiedenen Arten von Spiel es gibt. Der eine Hund liebt vielleicht Raufspiele, der andere Maulrangeln und der nächste Spiderfinger. Diese verschiedenen Spiele beschrieben zu bekommen, hat mich inspiriert neben unseren rein körperlichen Spielen nun auch mal "Tauziehen" mit meinem Hund auszuprobieren. Gut gefallen hat mir auch, dass das Buch darauf eingeht, dass Welpen und Junghunde andere Interessen und körperliche Möglichkeiten als Senioren und behinderte Hund haben. Ebenfalls werden mögliche Spiele erläutert, die auch für körperlich beeinträchtigte Menschen geeignet sind. Besonders erhellend war für mich die Klarstellung, dass Spielen kein stereotypes Verhalten sein kann, sondern es Variationen geben muss. Praktisch bedeutet das u.a., dass stupides Ballwerfen kein Spiel ist - was man manchen Hunden auch ansieht. Auch muss es bei Verfolgungsspielen einen Rollenwechsel als Variation geben. Ein wirklich erhellendes Buch, welches beim Lesen Lust weckt, mit dem eigenen Hund zu spielen. Ich empfehle es allen, die nicht nur nach einer Anleitung für Freizeitbeschäftigung suchen, sondern auch einen Überblick möchten, welche Studien es zum Spielverhalten beim Hund gibt und Lust auf eine wissenschaftliche Betrachtung dieses alltäglichen Themas haben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Auszeit auf Augenhöhe

von Udo Ganslosser, Mechtild Käufer

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Auszeit auf Augenhöhe