Glaub nicht, ich hätte dich vergessen

Emilia Licht

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dana will ihrer Schwester helfen, die seit einem Motorradunfall im Krankenhaus liegt und sich nicht um das Familienhotel kümmern kann. Sie erfährt, dass der Unfall ein Mordanschlag gewesen sein könnte. Wem galt er? Dem Fahrer, der den Unfall nicht überlebte oder ihrer Schwester? Während die Kripo in alle Richtungen ermittelt, verliebt sich Dana ausgerechnet in den Bruder des Toten und ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt.

Emilia Licht, Jahrgang 1968, wuchs in einer brandenburgischen Kleinstadt auf. Ihre ersten Geschichten schrieb sie auf der Reiseschreibmaschine ihres Vaters. Seit über zwanzig Jahren arbeitet sie im Vertrieb, in unterschiedlichsten Branchen und Positionen. Die Heldinnen und Helden ihrer Geschichten sind ganz normale Menschen, denen die Liebe in all ihren Facetten begegnet, Schwierigkeiten bereitet, die sie überrascht oder einfach nur erwischt, und das Leben in neue Bahnen lenkt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 30.05.2016
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 245 (Printausgabe)
Dateigröße 839 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783739349534

Das meinen unsere Kund*innen

4.2/5.0

5 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Liebesgeschichte mit kriminalistischem Hintergrund - angenehm zu lesen, aber nur mäßig überraschend!

Jungenmama aus LB am 20.06.2016

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich habe ein Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten - hier meine Meinung: Nach der Lektüre von zahlreichen Büchern aus dem Romantik- bzw. Romantik-Thrill-Genre war ich gespannt auf "Glaub nicht ich hätte dich vergessen" von Emilia Licht. Titel und Klappentext klingt sehr interessant und vor allem sehr spannend. Die Geschichte beginnt mit einem tödlich Unfall und dem Aufeinandertreffen der Geschwister der Verunfallten - Dana, deren Schwester Silke im Koma liegt, und Moritz, dessen Bruder Gregor verstorben ist. Moritz glaubt nicht an einen Unfall und während Dana sich um Familie und Betrieb ihrer Schwester kümmert, versucht er herauszufinden was passiert ist. Unweigerlich stoßen sie dabei immer wieder aufeinander und geraden sogar selbst in Gefahr... Die Charaktere werden sehr gut gezeichnet und ich kam sehr gut in die Geschichte hinein. Ich konnte mich vor allem in Dana und die Kinder ihrer Schwester sehr gut hineinversetzen. Moritz erschien mir etwas seltsam, Patrick (Silkes Mann) widerlich und die Kommissarin Valerie unprofessionell - sehr verschieden also. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr flüssig, lässt sich gut lesen. Die Kapitel haben eine angenehme länge. Das Setting in Dresden, in Bad Schandau und im Elbtal haben mich begeistert, da ich die Gegend mit persönlichen Erinnerungen aus meiner Jugend verbinde. Das die Autorin in Dresden lebt und die Stadt, sowie die Gegend liebt konnte ich herauslesen. Das Cover passt meiner Meinung nach nicht wirklich zum Buch. Hier hätte ich eher ein Bild vom Elbtal, ein Motorrad oder eine Hotelkulisse gewählt. Obwohl die Geschichte wirklich angenehm ist, hat sie mich leider unter der Rubrik Krimi nicht überzeugen können. Erst in den letzten drei Kapiteln spitzte sich die Lage zu und es wurde richtig spannend. Dennoch ist es auf jeden Fall ein schönes Leseerlebnis.

4/5

Liebesgeschichte mit kriminalistischem Hintergrund - angenehm zu lesen, aber nur mäßig überraschend!

Jungenmama aus LB am 20.06.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich habe ein Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten - hier meine Meinung: Nach der Lektüre von zahlreichen Büchern aus dem Romantik- bzw. Romantik-Thrill-Genre war ich gespannt auf "Glaub nicht ich hätte dich vergessen" von Emilia Licht. Titel und Klappentext klingt sehr interessant und vor allem sehr spannend. Die Geschichte beginnt mit einem tödlich Unfall und dem Aufeinandertreffen der Geschwister der Verunfallten - Dana, deren Schwester Silke im Koma liegt, und Moritz, dessen Bruder Gregor verstorben ist. Moritz glaubt nicht an einen Unfall und während Dana sich um Familie und Betrieb ihrer Schwester kümmert, versucht er herauszufinden was passiert ist. Unweigerlich stoßen sie dabei immer wieder aufeinander und geraden sogar selbst in Gefahr... Die Charaktere werden sehr gut gezeichnet und ich kam sehr gut in die Geschichte hinein. Ich konnte mich vor allem in Dana und die Kinder ihrer Schwester sehr gut hineinversetzen. Moritz erschien mir etwas seltsam, Patrick (Silkes Mann) widerlich und die Kommissarin Valerie unprofessionell - sehr verschieden also. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr flüssig, lässt sich gut lesen. Die Kapitel haben eine angenehme länge. Das Setting in Dresden, in Bad Schandau und im Elbtal haben mich begeistert, da ich die Gegend mit persönlichen Erinnerungen aus meiner Jugend verbinde. Das die Autorin in Dresden lebt und die Stadt, sowie die Gegend liebt konnte ich herauslesen. Das Cover passt meiner Meinung nach nicht wirklich zum Buch. Hier hätte ich eher ein Bild vom Elbtal, ein Motorrad oder eine Hotelkulisse gewählt. Obwohl die Geschichte wirklich angenehm ist, hat sie mich leider unter der Rubrik Krimi nicht überzeugen können. Erst in den letzten drei Kapiteln spitzte sich die Lage zu und es wurde richtig spannend. Dennoch ist es auf jeden Fall ein schönes Leseerlebnis.

4/5

„Glaub nicht, ich hätte Dich vergessen“ von Emilia Licht

Eine Kundin/ein Kunde aus Hettstedt am 15.06.2016

Bewertet: eBook (ePUB)

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das Cover und den Titel, was mir beides sehr gut gefallen hatte. Als Dana vom Motorradunglück ihrer Schwester erfährt, kehrt sie sofort in ihre alte Heimat zurück um die Familie zu unterstützen. Dort trifft sie auf Moritz, dessen Bruder bei dem Unfall ums Leben kam. Moritz glaubt nicht an einen Unfall und setzt alles daran, die wahren Umstände heraus zu finden und nach einiger Zeit muss auch Dana einsehen, das er Recht hat. Der Schreibstil von Emilia Licht ist locker und flüssig und lädt zum weiterlesen ein. Es handelt sich um einen „Liebeskrimi“ den die Autorin recht gut umgesetzt hat. Die Hauptprotagonisten waren sympathisch und sehr gut beschrieben. Immer wieder gibt es im Buch spannende Wendungen, mit den man nicht gerechnet hat, was aber das Lesevergügen erhöht. Ein durchaus empfehlenswertes Buch, für ein paar angenehme Lesestunden.

4/5

„Glaub nicht, ich hätte Dich vergessen“ von Emilia Licht

Eine Kundin/ein Kunde aus Hettstedt am 15.06.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das Cover und den Titel, was mir beides sehr gut gefallen hatte. Als Dana vom Motorradunglück ihrer Schwester erfährt, kehrt sie sofort in ihre alte Heimat zurück um die Familie zu unterstützen. Dort trifft sie auf Moritz, dessen Bruder bei dem Unfall ums Leben kam. Moritz glaubt nicht an einen Unfall und setzt alles daran, die wahren Umstände heraus zu finden und nach einiger Zeit muss auch Dana einsehen, das er Recht hat. Der Schreibstil von Emilia Licht ist locker und flüssig und lädt zum weiterlesen ein. Es handelt sich um einen „Liebeskrimi“ den die Autorin recht gut umgesetzt hat. Die Hauptprotagonisten waren sympathisch und sehr gut beschrieben. Immer wieder gibt es im Buch spannende Wendungen, mit den man nicht gerechnet hat, was aber das Lesevergügen erhöht. Ein durchaus empfehlenswertes Buch, für ein paar angenehme Lesestunden.

Unsere Kund*innen meinen

Glaub nicht, ich hätte dich vergessen

von Emilia Licht

4.2/5.0

5 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0