• Nujeen – Flucht in die Freiheit
  • Nujeen – Flucht in die Freiheit

Nujeen – Flucht in die Freiheit

Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland

Buch (Taschenbuch)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Nujeen – Flucht in die Freiheit

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.10.2016

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,3/13,6/3 cm

Gewicht

385 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.10.2016

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,3/13,6/3 cm

Gewicht

385 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Nujeen

Übersetzt von

  • Wolfram Ströle
  • Friedrich Pflüger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95967-075-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Flucht im Rollstuhl

Bewertung am 10.01.2017

Bewertungsnummer: 417177

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 16jährige Nujeen erzählt aus einer ganz besonderen Position heraus von ihrer Flucht aus Syrien - sie bewältigt diese im Rollstuhl. Natürlich unterstützt durch ihre Schwester und andere. Nichtsdestotrotz ein sehr berührender Bericht von einer wirklich willensstarken jungen Frau!
Melden

Flucht im Rollstuhl

Bewertung am 10.01.2017
Bewertungsnummer: 417177
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 16jährige Nujeen erzählt aus einer ganz besonderen Position heraus von ihrer Flucht aus Syrien - sie bewältigt diese im Rollstuhl. Natürlich unterstützt durch ihre Schwester und andere. Nichtsdestotrotz ein sehr berührender Bericht von einer wirklich willensstarken jungen Frau!

Melden

Besser spät als nie

Vicky aus Österreich, Bucklige Welt am 16.11.2016

Bewertungsnummer: 982069

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nujeen wurde 1999 geboren. Ihr Name bedeutet 'Neues Leben' - wenn man genauer darüber nachdenkt ist diese Bedeutung sehr passend, da sie in ihrer Biografie ihre Suche nach einem neuen Leben in Frieden erzählt. Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht sicher ob mir das Buchcover gefällt oder nicht. Normalerweise mag ich Covers wo 'richtige' Menschen drauf sind nicht, das finde ich irgendwie zu aufdringlich. Aber andererseits gehört für mich bei einer Biografie ein Bild der betreffenden Person drauf damit man sich diese besser vorstellen kann und von Anfang an ein konkretes Bild zur betreffenden Person im Kopf hat. Ich finde das Bild von Nujeen wurde gut mit dem Hintergrund und den Texten abgestimmt, es ist in einer Buchhandlung bestimmt ein Blickfang und weckt dadurch auf jeden Fall das Interesse einiger potenzieller Leser. Bereits der Prolog ist irgendwie beunruhigend. Er zeichnet, wie auch das restliche Buch, eine beunruhigende Situation sowie eine beschwerliche und teilweise auch gefährliche und sehr mühsame Reise. Bekannte waren heuer in Griechenland, sie haben uns Fotos von Stränden mit verlassenen Flüchtlingsbooten und weggeworfenen Schwimmwesten gezeigt. Genau diese Bilder hatte ich während dem Lesen des Prologes im Kopf. Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen, die allgemeinen Informationen über Kurden sind sehr interessant und erleichtern den Einstieg in eine fremde Kultur ungemein. Man bekommt in dieser Biografie in den ersten Kapiteln erstmal einen groben Überblick über Nujeens Familien sowie deren Kultur und Land. Den geschichtlichen Inhalt in diesen ersten Kapiteln fand ich sehr interessant denn bisher wusste ich fast nichts über Kurden aber das hat sich dadurch nun geändert! Das kurdische Sprichwort 'Löwe ist Löwe egal ob Mann oder Frau.' gefällt mir sehr gut! Wobei noch besser gefällt mir einer von Nujeens Lieblingssprüchen: "Lache, solange du atmest, und liebe, solange du lebst." Dadurch bekommt man ein gutes Gefühl für die kurdische Mentalität und deren Lebenseinstellung. Viele Aussagen und Ereignisse, vor allem die Bomben kann man sich gar nicht vorstellen - irgendwie total unwirklich und dennoch ist es Nujeen (und auch vielen anderen) genau so ergangen. Es ist für mich nach wie vor irgendwie unvorstellbar, trotz der Erzählung von Nujeen und der bekannten Bilder aus dem Fernsehen, fällt es mir schwer mir vorzustellen in einem Kriegsgebiet zu leben, ich hoffe dass wir das hier in Mitteleuropa auch nie mehr erfahren müssen. Unvorstellbar ist auch wie die Schleuser mit den Menschenleben umgehen und noch viel schlimmer wieviel Geld sie dabei verdienen. Nujeens Familie scheint einerseits so gut wie nur möglich auf ihre 'Flucht' vorbereitet zu sein aber andererseits auch unglaubliches Glück bei der Überfahrt gehabt zu haben! Die Behörden, egal welches Land man betrachtet die von Nujeen durchreist wurden, scheinen alle total überfordert und dadurch absolut unorganisiert zu sein. Es geht überall total chaotisch zu und keiner scheint einen Plan zu haben was zu tun ist bzw. wie mit all diesen hilflosen und verzweifelten Menschen umgegangen werden soll. In diesem Buch wird folgende Aussage gemacht, welche mich sehr zum Nachdenken angeregt hat, vielleicht geht es anderen ja auch so! "Deine Heimat ist kein Hotel, aus dem man auschecken kann, wenn der Service schlecht ist." Nujeen vermittelt einem sehr gut dass man nicht aus der eigenen Heimat flüchtet weil man das will, sondern weil man es muss. Sie hofft in einem anderen Land aufgenommen zu werden um dort eine Zukunft zu haben, dabei geht es nicht darum eine besser Zukunft bzw. ein besseres Leben zu haben, sondern darum überhaupt eine Zukunft zu haben. In Nujeens Fall muss man allerdings auch sagen dass es ihr in Deutschland aufgrund der entsprechenden Einrichtungen viel, viel besser geht als in ihrer Heimat - dort wurde ihr ja aufgrund ihrer Einschränkungen nicht die Chance gegeben ein selbstständiges Leben zu führen. Ihre Reise mit dem Rollstuhl war lange und hart hat sich für sie aber bestimmt ausgezahlt, auch wenn es nach der Ankunft am Ziel nicht ganz so leicht war wie es sich Nujeen vorgestellt hat. Abschließend noch: Einer von 113 Menschen ist ein Flüchtling - diese Aussage fand ich total überraschend, mir war nicht bewusst dass dies auf so viele Leute zutrifft! Im gleichen Zuge will ich allerdings Papst Franziskus, wie hier im Buch, zitieren: "Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen..."
Melden

Besser spät als nie

Vicky aus Österreich, Bucklige Welt am 16.11.2016
Bewertungsnummer: 982069
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nujeen wurde 1999 geboren. Ihr Name bedeutet 'Neues Leben' - wenn man genauer darüber nachdenkt ist diese Bedeutung sehr passend, da sie in ihrer Biografie ihre Suche nach einem neuen Leben in Frieden erzählt. Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht sicher ob mir das Buchcover gefällt oder nicht. Normalerweise mag ich Covers wo 'richtige' Menschen drauf sind nicht, das finde ich irgendwie zu aufdringlich. Aber andererseits gehört für mich bei einer Biografie ein Bild der betreffenden Person drauf damit man sich diese besser vorstellen kann und von Anfang an ein konkretes Bild zur betreffenden Person im Kopf hat. Ich finde das Bild von Nujeen wurde gut mit dem Hintergrund und den Texten abgestimmt, es ist in einer Buchhandlung bestimmt ein Blickfang und weckt dadurch auf jeden Fall das Interesse einiger potenzieller Leser. Bereits der Prolog ist irgendwie beunruhigend. Er zeichnet, wie auch das restliche Buch, eine beunruhigende Situation sowie eine beschwerliche und teilweise auch gefährliche und sehr mühsame Reise. Bekannte waren heuer in Griechenland, sie haben uns Fotos von Stränden mit verlassenen Flüchtlingsbooten und weggeworfenen Schwimmwesten gezeigt. Genau diese Bilder hatte ich während dem Lesen des Prologes im Kopf. Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen, die allgemeinen Informationen über Kurden sind sehr interessant und erleichtern den Einstieg in eine fremde Kultur ungemein. Man bekommt in dieser Biografie in den ersten Kapiteln erstmal einen groben Überblick über Nujeens Familien sowie deren Kultur und Land. Den geschichtlichen Inhalt in diesen ersten Kapiteln fand ich sehr interessant denn bisher wusste ich fast nichts über Kurden aber das hat sich dadurch nun geändert! Das kurdische Sprichwort 'Löwe ist Löwe egal ob Mann oder Frau.' gefällt mir sehr gut! Wobei noch besser gefällt mir einer von Nujeens Lieblingssprüchen: "Lache, solange du atmest, und liebe, solange du lebst." Dadurch bekommt man ein gutes Gefühl für die kurdische Mentalität und deren Lebenseinstellung. Viele Aussagen und Ereignisse, vor allem die Bomben kann man sich gar nicht vorstellen - irgendwie total unwirklich und dennoch ist es Nujeen (und auch vielen anderen) genau so ergangen. Es ist für mich nach wie vor irgendwie unvorstellbar, trotz der Erzählung von Nujeen und der bekannten Bilder aus dem Fernsehen, fällt es mir schwer mir vorzustellen in einem Kriegsgebiet zu leben, ich hoffe dass wir das hier in Mitteleuropa auch nie mehr erfahren müssen. Unvorstellbar ist auch wie die Schleuser mit den Menschenleben umgehen und noch viel schlimmer wieviel Geld sie dabei verdienen. Nujeens Familie scheint einerseits so gut wie nur möglich auf ihre 'Flucht' vorbereitet zu sein aber andererseits auch unglaubliches Glück bei der Überfahrt gehabt zu haben! Die Behörden, egal welches Land man betrachtet die von Nujeen durchreist wurden, scheinen alle total überfordert und dadurch absolut unorganisiert zu sein. Es geht überall total chaotisch zu und keiner scheint einen Plan zu haben was zu tun ist bzw. wie mit all diesen hilflosen und verzweifelten Menschen umgegangen werden soll. In diesem Buch wird folgende Aussage gemacht, welche mich sehr zum Nachdenken angeregt hat, vielleicht geht es anderen ja auch so! "Deine Heimat ist kein Hotel, aus dem man auschecken kann, wenn der Service schlecht ist." Nujeen vermittelt einem sehr gut dass man nicht aus der eigenen Heimat flüchtet weil man das will, sondern weil man es muss. Sie hofft in einem anderen Land aufgenommen zu werden um dort eine Zukunft zu haben, dabei geht es nicht darum eine besser Zukunft bzw. ein besseres Leben zu haben, sondern darum überhaupt eine Zukunft zu haben. In Nujeens Fall muss man allerdings auch sagen dass es ihr in Deutschland aufgrund der entsprechenden Einrichtungen viel, viel besser geht als in ihrer Heimat - dort wurde ihr ja aufgrund ihrer Einschränkungen nicht die Chance gegeben ein selbstständiges Leben zu führen. Ihre Reise mit dem Rollstuhl war lange und hart hat sich für sie aber bestimmt ausgezahlt, auch wenn es nach der Ankunft am Ziel nicht ganz so leicht war wie es sich Nujeen vorgestellt hat. Abschließend noch: Einer von 113 Menschen ist ein Flüchtling - diese Aussage fand ich total überraschend, mir war nicht bewusst dass dies auf so viele Leute zutrifft! Im gleichen Zuge will ich allerdings Papst Franziskus, wie hier im Buch, zitieren: "Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen..."

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Nujeen – Flucht in die Freiheit

von Nujeen Mustafa, Christina Lamb, Nujeen & Christina Mustafa & Lamb

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Nujeen – Flucht in die Freiheit
  • Nujeen – Flucht in die Freiheit