• Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
  • Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

eBook

8,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 7,99 €

Beschreibung

1943 stellt das Langley Memorial Aeronautical Laboratory der NACA,die später zur NASA wird, erstmalig afroamerikanische Frauen ein. "Menschliche Rechner" - unter ihnen Dorothy Vaughan, die 1953 Vorgesetzte der brillanten afroamerikanischen Mathematikerin Katherine Johnson wird. Trotz Diskriminierung und Vorurteilen, treiben sie die Forschungen der NASA voran und Katherine Johnsons Berechnungen werden maßgeblich für den Erfolg der Apollo-Missionen. Dies ist ihre Geschichte.
"Mit dieser unglaublich mitreißenden und vielschichtigen Erzählung zeigt Shetterly ihr Können. Die Geschichte begeistert in allen Aspekten."
Booklist

Details

Verkaufsrang

66340

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

02.01.2017

Verlag

HarperCollins

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

66340

Erscheinungsdatum

02.01.2017

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416 (Printausgabe)

Dateigröße

481 KB

Auflage

1. Auflage

Übersetzer

Michael Windgassen

Sprache

Deutsch

EAN

9783959676434

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

»Nun, ich tue nur meinen Job.«

Tarika Vanhi am 05.04.2017

Bewertet: eBook (ePUB)

Bevor John Glenn die Erde umkreisen konnte oder Neill Armstrong einen Fuß auf den Mond setzte, gab es eine Gruppe von Mathematikerinnen bekannt als „menschliche Computer“, die die benötigten Berechnungen anstellten. Unter ihnen befanden sich überaus talentierte afroamerikanische Frauen, die vermutlich zu den cleversten ihrer Generation gehörten. 1943 stellte das Langley Memorial Aeronautical Laboratory der NACA, die später zur NASA wird, vermehrt Frauen, erstmalig auch afroamerikanische Frauen, ein. Die höchste Aufstiegschance gebildeter Afroamerikanerinnen lag bis dahin im Beruf des Lehers, doch sollten der zweite Weltkrieg, der Kalte Krieg sowie der Wettlauf ins All dies für einige überaus talentierte Frauen ändern. Unter ihnen befanden sich Dorothy Vaughan, Mary Jackson und Katherine Johnson, die in Zeiten der Diskriminierung, Vorurteilen und Rassentrennung Kariere machten und maßgeblich an dem Fortschreiten der Forschungen der NASA beteiligt waren. Darüber hinaus sollte man Katherine Johnsons Beiträge zur Berechnung der Flugbahnen für das Mercury-Programm und den ersten bemannten Flug zum Mond im Rahmen der Apollo-11-Mission nicht vergessen. Dass Frauen in der Vergangenheit immer wieder Beiträge zu Forschungen, vor allem in der Raumfahrt bzw. der Erforschung des Weltalls geliefert haben, war mir nicht neu, aber dennoch bin ich mir im Klaren darüber gewesen, dass sie die Anerkennung oft nicht bekommen haben und im Schatten ihrer männlichen Kollegen standen. Margot Lee Shetterlys Buch gibt aber einigen der (afroamerikanischen) Frauen ein Gesicht und zeigt, was für maßgebliche Leistungen viele Frauen, die ausgebildete Mathematikerinnen waren, erbracht haben und was für bedeutende Rollen sie in der Geschichte der NASA (bzw. ehemals NACA) und auch deren Weltraumprogramm gespielt haben. Ich war mir dessen nicht bewusst, dass so viele Frauen der Behörde in Langley als menschliche Computer (Rechenexperten) dienten. Und gerade in Hinblick auf ihr außerordentliches Talent sollte und muss man dieser Anerkennung zollen. Nicht zu vergessen, dass es auch heute noch Frauen Mut macht, in die Wissenschaft zu gehen, und weder Mathematik, Physik oder Ingenieurswissenschaften reine Männersache ist, denn auch wir Frauen können das. Sehr begrüßt habe ich auch den sehr angenehmen Schreibstil, durch den uns die Autorin durch die Geschichte führt und die wahre Geschichte dieser Frauen zum Leben erweckt. Neben vielen Fakten gibt uns Shetterly auch immer wieder zwischenmenschliches der vielen Frauen, der „menschlichen Computer“, an die Hand und ich habe bei der Erzählung der Erdumkreisung von John Glenn doch ein wenig mitgefiebert, auch wenn die Geschichte dazu bereits geschrieben ist. Shetterly versteht es, ihre gesammelten Fakten gekonnt zu verkaufen, sodass das Lesen wirklich ein Genuss ist. Wieviel Arbeit in ihrer Recherche steckt, davon zeugen die umfangreichen Anmerkungen und die umfangreiche Bibliografie. Ein sehr spannendes Buch über (afroamerikanische) Frauen bei der NASA und ihre Verdienste, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Im Besonderen sehr interessant für wissenschaftlich begeisterte Mädchen und Frauen, egal welcher Hautfarbe.

»Nun, ich tue nur meinen Job.«

Tarika Vanhi am 05.04.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Bevor John Glenn die Erde umkreisen konnte oder Neill Armstrong einen Fuß auf den Mond setzte, gab es eine Gruppe von Mathematikerinnen bekannt als „menschliche Computer“, die die benötigten Berechnungen anstellten. Unter ihnen befanden sich überaus talentierte afroamerikanische Frauen, die vermutlich zu den cleversten ihrer Generation gehörten. 1943 stellte das Langley Memorial Aeronautical Laboratory der NACA, die später zur NASA wird, vermehrt Frauen, erstmalig auch afroamerikanische Frauen, ein. Die höchste Aufstiegschance gebildeter Afroamerikanerinnen lag bis dahin im Beruf des Lehers, doch sollten der zweite Weltkrieg, der Kalte Krieg sowie der Wettlauf ins All dies für einige überaus talentierte Frauen ändern. Unter ihnen befanden sich Dorothy Vaughan, Mary Jackson und Katherine Johnson, die in Zeiten der Diskriminierung, Vorurteilen und Rassentrennung Kariere machten und maßgeblich an dem Fortschreiten der Forschungen der NASA beteiligt waren. Darüber hinaus sollte man Katherine Johnsons Beiträge zur Berechnung der Flugbahnen für das Mercury-Programm und den ersten bemannten Flug zum Mond im Rahmen der Apollo-11-Mission nicht vergessen. Dass Frauen in der Vergangenheit immer wieder Beiträge zu Forschungen, vor allem in der Raumfahrt bzw. der Erforschung des Weltalls geliefert haben, war mir nicht neu, aber dennoch bin ich mir im Klaren darüber gewesen, dass sie die Anerkennung oft nicht bekommen haben und im Schatten ihrer männlichen Kollegen standen. Margot Lee Shetterlys Buch gibt aber einigen der (afroamerikanischen) Frauen ein Gesicht und zeigt, was für maßgebliche Leistungen viele Frauen, die ausgebildete Mathematikerinnen waren, erbracht haben und was für bedeutende Rollen sie in der Geschichte der NASA (bzw. ehemals NACA) und auch deren Weltraumprogramm gespielt haben. Ich war mir dessen nicht bewusst, dass so viele Frauen der Behörde in Langley als menschliche Computer (Rechenexperten) dienten. Und gerade in Hinblick auf ihr außerordentliches Talent sollte und muss man dieser Anerkennung zollen. Nicht zu vergessen, dass es auch heute noch Frauen Mut macht, in die Wissenschaft zu gehen, und weder Mathematik, Physik oder Ingenieurswissenschaften reine Männersache ist, denn auch wir Frauen können das. Sehr begrüßt habe ich auch den sehr angenehmen Schreibstil, durch den uns die Autorin durch die Geschichte führt und die wahre Geschichte dieser Frauen zum Leben erweckt. Neben vielen Fakten gibt uns Shetterly auch immer wieder zwischenmenschliches der vielen Frauen, der „menschlichen Computer“, an die Hand und ich habe bei der Erzählung der Erdumkreisung von John Glenn doch ein wenig mitgefiebert, auch wenn die Geschichte dazu bereits geschrieben ist. Shetterly versteht es, ihre gesammelten Fakten gekonnt zu verkaufen, sodass das Lesen wirklich ein Genuss ist. Wieviel Arbeit in ihrer Recherche steckt, davon zeugen die umfangreichen Anmerkungen und die umfangreiche Bibliografie. Ein sehr spannendes Buch über (afroamerikanische) Frauen bei der NASA und ihre Verdienste, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Im Besonderen sehr interessant für wissenschaftlich begeisterte Mädchen und Frauen, egal welcher Hautfarbe.

Hidden Figures

Bewertung aus Wien am 13.03.2017

Bewertet: eBook (ePUB)

Insgesamt sehr langatmig und ausschweifend erzählt. Richtiger Lesefluß kommt nicht auf, da ständig sprunghaft zwischen geschichtlichen, sozialpolitischen Ereignissen und Personen gewechselt wird. Hatte mir weit mehr von diesem Romand erhofft

Hidden Figures

Bewertung aus Wien am 13.03.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Insgesamt sehr langatmig und ausschweifend erzählt. Richtiger Lesefluß kommt nicht auf, da ständig sprunghaft zwischen geschichtlichen, sozialpolitischen Ereignissen und Personen gewechselt wird. Hatte mir weit mehr von diesem Romand erhofft

Unsere Kund*innen meinen

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

von Margot Shetterly

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Meike Westermann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meike Westermann

Mayersche Kamen

Zum Portrait

3/5

Sehr informativ

Bewertet: eBook (ePUB)

Beim Anblick des Covers war ich zunächst davon ausgegangen, dass es sich um einen Roman handelte. Tatsächlich ist es aber ein Sachbuch, das sich mit den schwarzen Mathematikerinnen der NASA beschäftigt, die ab den 40er Jahren dort beschäftigt wurden, speziell mit Dorothy Vaughan, Katherine Johnson und Mary Jackson. Diese Frauen haben es geschafft, als "weibliche Computer" bei der NASA eingesetzt zu werden und auf diese Weise maßgeblich an technischen Errungenschaften mitzuwirken. Erst ihre Mitarbeit machte die Apollo-Mission und damit die Mondlandung möglich. In diesem Buch wird ausführlich auf den Werdegang jeder einzelner dieser Frauen eingegangen und ich war zutiefst beeindruckt von den Leistungen, die sie erbracht haben. V.a natürlich, aber nicht nur in beruflicher Hinsicht, denn "ganz nebenbei" mussten sie sich auch noch um ihre Familien und den Haushalt kümmern. Und trotzdem haben sie einen so wertvollen Beitrag zum Wettlauf um die Reise zum Mond liefern können! Darüber hinaus informiert die Autorin ausführlich über die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse dieser Zeit, v.a. natürlich über das Thema Rassismus und dessen Auswirkung auf das Leben der drei Frauen. Leider sprang sie sehr viel zwischen den Geschichten und damit auch zwischen den Zeiten hin und her, sodass ich von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten hatte, zu folgen. Bei den vielen technischen Erläuterungen bin ich zwischendurch ausgestiegen. Es war zwar sehr interessant, für meine Verhältnisse aber oft zu detailreich. Insgesamt fällt mein Fazit aber dennoch positiv aus, denn mir war dieser Teil der NASA-Geschichte ehrlich gesagt völlig unbekannt und ich finde, diese Story musste unbedingt einmal erzählt werden.
3/5

Sehr informativ

Bewertet: eBook (ePUB)

Beim Anblick des Covers war ich zunächst davon ausgegangen, dass es sich um einen Roman handelte. Tatsächlich ist es aber ein Sachbuch, das sich mit den schwarzen Mathematikerinnen der NASA beschäftigt, die ab den 40er Jahren dort beschäftigt wurden, speziell mit Dorothy Vaughan, Katherine Johnson und Mary Jackson. Diese Frauen haben es geschafft, als "weibliche Computer" bei der NASA eingesetzt zu werden und auf diese Weise maßgeblich an technischen Errungenschaften mitzuwirken. Erst ihre Mitarbeit machte die Apollo-Mission und damit die Mondlandung möglich. In diesem Buch wird ausführlich auf den Werdegang jeder einzelner dieser Frauen eingegangen und ich war zutiefst beeindruckt von den Leistungen, die sie erbracht haben. V.a natürlich, aber nicht nur in beruflicher Hinsicht, denn "ganz nebenbei" mussten sie sich auch noch um ihre Familien und den Haushalt kümmern. Und trotzdem haben sie einen so wertvollen Beitrag zum Wettlauf um die Reise zum Mond liefern können! Darüber hinaus informiert die Autorin ausführlich über die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse dieser Zeit, v.a. natürlich über das Thema Rassismus und dessen Auswirkung auf das Leben der drei Frauen. Leider sprang sie sehr viel zwischen den Geschichten und damit auch zwischen den Zeiten hin und her, sodass ich von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten hatte, zu folgen. Bei den vielen technischen Erläuterungen bin ich zwischendurch ausgestiegen. Es war zwar sehr interessant, für meine Verhältnisse aber oft zu detailreich. Insgesamt fällt mein Fazit aber dennoch positiv aus, denn mir war dieser Teil der NASA-Geschichte ehrlich gesagt völlig unbekannt und ich finde, diese Story musste unbedingt einmal erzählt werden.

Meike Westermann
  • Meike Westermann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Hannelore Wolter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Hannelore Wolter

Thalia Erlangen

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aktueller denn je Thema schwarz und weiß. Starke Frauen richtungsweisend für eine einzigartige Entwicklung.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aktueller denn je Thema schwarz und weiß. Starke Frauen richtungsweisend für eine einzigartige Entwicklung.

Hannelore Wolter
  • Hannelore Wolter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

von Margot Shetterly

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
  • Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen