Und nie sollst du vergessen sein
Hauptkommissarin Emma Hansen Band 1

Und nie sollst du vergessen sein

7,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort per Download lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

eBook

ab 7,99 €

eBook verschenken
  • Sie können dieses eBook verschenken Mehr erfahren

    Sie können dieses eBook jetzt auch per E-Mail verschenken: Geschenkoption anklicken, Empfänger auswählen, Grußtext formulieren - und ganz einfach bestellen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Downloads/eBooks verschenken.

Beschreibung

UND DU, MEINE LIEBE, WIRST DIE NÄCHSTE SEIN, DER MEIN KLEINES GEHEIMNIS ZUM VERHÄNGNIS WIRD ...

Emma Hansens erster Fall

Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als zwei grausame Morde das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttern.
Während die Polizei im Dunkeln tappt, geht Emma der Frage nach, welchen Zusammenhang es zwischen den Morden und dem Verschwinden ihrer Freundin Charlotte vor 15 Jahren gibt. Zu spät erkennt sie, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte ...

Der Journalist Jörg Böhm (*1979) war nach seinem Studium der Journalistik, Soziologie und Philosophie unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek/Namibia. Danach arbeitete Jörg Böhm als Kommunikationsexperte und Pressesprecher für verschiedene große deutsche Unternehmen. Seit 2014 widmet er sich nur noch seinen schriftstellerischen Tätigkeiten. Neben dem 1. Kreuzfahrtkrimi "Moffenkind", den er exklusiv in Kooperation mit der Reederei AIDA Cruises geschrieben hat, sind mittlerweile drei Krimis um seine dänisch-stämmige Kriminalhauptkommissarin Emma Hansen erschienen. Aktuell schreibt er an seinem vierten Emma-Hansen-Krimi, der im März 2017 erscheinen wird. Als bester Nachwuchsautor wurde er für seinen ersten Krimi "Und nie sollst du vergessen sein" mit dem Krimi-Award "Black Hat" ausgezeichnet.
Mehr über Jörg Böhm und seine Aktivitäten erfahren Sie unter jörgböhm.com

Details

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

  • Erscheinungsdatum

    12.10.2016

  • Verlag Niemeyer C.W. Buchverlage
  • Seitenzahl

    416 (Printausgabe)

  • Dateigröße

    2324 KB

  • Auflage

    1. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • EAN

    9783827183200

Weitere Bände von Hauptkommissarin Emma Hansen

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Schwarzwaldkrimi

Bewertung am 30.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Als begeisterter Sebastian Fitzek Leser muss ich sagen, gleich mit meinem ersten Jörg Böhm krimi wurde ich begeistert, hab einen neuen lieblingsautor dazugewonnen. Und nie sollst du vergessen sein handelt im Südschwarzwald, ich selbst wohne gar nicht so weit weg am Rande des Schwarzwaldes umso mitreißender war der krimi für mich. Freue mich schon mit Teil 2 weiter zu lesen

Ein Schwarzwaldkrimi

Bewertung am 30.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Als begeisterter Sebastian Fitzek Leser muss ich sagen, gleich mit meinem ersten Jörg Böhm krimi wurde ich begeistert, hab einen neuen lieblingsautor dazugewonnen. Und nie sollst du vergessen sein handelt im Südschwarzwald, ich selbst wohne gar nicht so weit weg am Rande des Schwarzwaldes umso mitreißender war der krimi für mich. Freue mich schon mit Teil 2 weiter zu lesen

Sie hatte das Gefühl zu lallen. Aber lallte man geräuschlos?“

ginnykatze am 30.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Nachdem Emma Hansen ihre volle Konzentration und ihren ganzen Schweiß in ihre Prüfungsarbeiten investiert hat, hat sie es endlich geschafft. Sie besteht ihre Prüfung zur Hauptkommissarin mit Bravur. Was liegt da näher nach getaner Arbeit, als ein kleiner Urlaub. So fährt Emma nach Nöggenschwiel, wo sie als Kind schon mit ihren Eltern viele Jahre ihren Urlaub verbrachte. Gespannt erwartet sie die Berichte von ihrer Urlaubsfreundin Charlotte, die beim letzten Besuch vor 15 Jahren Rosenkönigin wurde. Nöggenschwiel ist ein bekanntes Rosendorf und nicht nur ihre Eltern sind jedes Jahr zum Rosenfest dort hingefahren, nein auch viele andere Urlauber waren genau deshalb dort. Als Emma dann von ihrer Vermieterin erfahren muss, dass Charlotte seit 15 Jahren wie vom Erdboden verschluckt ist, kann sie nicht glauben, was sie da hört. Sie soll mit ihrem Freund René durchgebrannt sein und ist nie mehr zurückgekehrt. Komisch, denn René behauptet steif und fest, dass er Charlotte ebenso lange nicht mehr gesehen hat. Dann wird ein Dorfbewohner, der Witwer Franz Marder, im naheliegenden Stausee tot aufgefunden. War es ein Unfall? Marder ist über den Tod seiner Frau nie hinweggekommen und hat dem Alkohol im hohen Maße zugesprochen. Aber irgendetwas ist hier faul. Bei der Obduktion wird dann auch eindeutig festgestellt, dass es sich um einen Mord handelt. Was ist in diesem scheinbar friedlichen Rosendorf los, warum wird ein armer Säufer umgebracht? Jeder ist hier verdächtig, vor allem der Vater der verschwundenen Charlotte steht hier im Rampenlicht, hat er doch seine Tochter angebetet und sein Haus mit ihren Bildern tapeziert. Gerald Nägele lässt kein gutes Haar an seinem Vater und treibt ihn so direkt ins Visier der Ermittlungen. Emma ermittelt auf eigene Faust und ahnt nicht, dass sie dem Mörder näher ist, als sie denkt. Als sich dann die Ereignisse überschlagen, kann die Polizei gar nicht so schnell arbeiten, wie die Leichen ihren Weg pflastern. Ist hier ein Serientäter zugange? Wer mehr wissen möchte, sollte diesen überaus spannenden Krimi lesen, denn mehr werde ich jetzt nicht verraten. Fazit: Der Autor Jörg Böhm nimmt uns in seinem Debütkrimi mit in den Schwarzwald. Sehr schön beschreibt er hier die Umgebung. Den Nebel, der so oft in Nöggenschwiel herrscht, kann man fast spüren, riechen und sehen. Der Schreibstil ist flüssig lesbar und die Spannung, die sich nach und nach aufbaut, hält bis zum Schluss. Dem Mörder war ich überhaupt nicht auf die Spur gekommen. Immer, wenn ich dachte, aha, der ist es also, war ich wieder kilometerweit vom wahren Täter weggelotst worden, denn in die vielen Sackgassen, die uns hier immer wieder von der Fährte weglockten, bin ich jedes Mal getappt. So hat mich das Ende absolut überrascht. Sehr gut, denn solche Krimis liebe ich. Die Charaktere zeichnet der Autor sehr authentisch. Emma, die mir allerdings ein wenig zu naiv und manchmal schon nervig rüberkam, mochte ich trotzdem sehr gern. Sie ist ja schließlich erst am Anfang ihrer Kommissarskarriere und da muss man schon mal ein Auge zudrücken. Mein Lieblingsprotagonist war hier eindeutig Hauptkommissar Karl Strittmatter, den fand ich von Anfang an klasse. Er kam so überzeugend rüber, dass ich mich sofort in ihn hineinversetzen konnte. Seine Liebe zum Fußballschauen konnte ich voll und ganz nachvollziehen. Auch dem Mörder verleiht Jörg Böhm ein eindeutiges, wenn auch grausiges Gesicht, bei seinen Mordschilderungen lief mir die Gänsehaut den Rücken runter. Ich hoffe, dass wir noch mehr von Emma lesen werden; denn sie soll sich ja noch weiterentwickeln. Alles in Allem ein wirklich absolut empfehlenswerter Krimi, der von mir die vollen 5 Sterne bekommt.

Sie hatte das Gefühl zu lallen. Aber lallte man geräuschlos?“

ginnykatze am 30.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Nachdem Emma Hansen ihre volle Konzentration und ihren ganzen Schweiß in ihre Prüfungsarbeiten investiert hat, hat sie es endlich geschafft. Sie besteht ihre Prüfung zur Hauptkommissarin mit Bravur. Was liegt da näher nach getaner Arbeit, als ein kleiner Urlaub. So fährt Emma nach Nöggenschwiel, wo sie als Kind schon mit ihren Eltern viele Jahre ihren Urlaub verbrachte. Gespannt erwartet sie die Berichte von ihrer Urlaubsfreundin Charlotte, die beim letzten Besuch vor 15 Jahren Rosenkönigin wurde. Nöggenschwiel ist ein bekanntes Rosendorf und nicht nur ihre Eltern sind jedes Jahr zum Rosenfest dort hingefahren, nein auch viele andere Urlauber waren genau deshalb dort. Als Emma dann von ihrer Vermieterin erfahren muss, dass Charlotte seit 15 Jahren wie vom Erdboden verschluckt ist, kann sie nicht glauben, was sie da hört. Sie soll mit ihrem Freund René durchgebrannt sein und ist nie mehr zurückgekehrt. Komisch, denn René behauptet steif und fest, dass er Charlotte ebenso lange nicht mehr gesehen hat. Dann wird ein Dorfbewohner, der Witwer Franz Marder, im naheliegenden Stausee tot aufgefunden. War es ein Unfall? Marder ist über den Tod seiner Frau nie hinweggekommen und hat dem Alkohol im hohen Maße zugesprochen. Aber irgendetwas ist hier faul. Bei der Obduktion wird dann auch eindeutig festgestellt, dass es sich um einen Mord handelt. Was ist in diesem scheinbar friedlichen Rosendorf los, warum wird ein armer Säufer umgebracht? Jeder ist hier verdächtig, vor allem der Vater der verschwundenen Charlotte steht hier im Rampenlicht, hat er doch seine Tochter angebetet und sein Haus mit ihren Bildern tapeziert. Gerald Nägele lässt kein gutes Haar an seinem Vater und treibt ihn so direkt ins Visier der Ermittlungen. Emma ermittelt auf eigene Faust und ahnt nicht, dass sie dem Mörder näher ist, als sie denkt. Als sich dann die Ereignisse überschlagen, kann die Polizei gar nicht so schnell arbeiten, wie die Leichen ihren Weg pflastern. Ist hier ein Serientäter zugange? Wer mehr wissen möchte, sollte diesen überaus spannenden Krimi lesen, denn mehr werde ich jetzt nicht verraten. Fazit: Der Autor Jörg Böhm nimmt uns in seinem Debütkrimi mit in den Schwarzwald. Sehr schön beschreibt er hier die Umgebung. Den Nebel, der so oft in Nöggenschwiel herrscht, kann man fast spüren, riechen und sehen. Der Schreibstil ist flüssig lesbar und die Spannung, die sich nach und nach aufbaut, hält bis zum Schluss. Dem Mörder war ich überhaupt nicht auf die Spur gekommen. Immer, wenn ich dachte, aha, der ist es also, war ich wieder kilometerweit vom wahren Täter weggelotst worden, denn in die vielen Sackgassen, die uns hier immer wieder von der Fährte weglockten, bin ich jedes Mal getappt. So hat mich das Ende absolut überrascht. Sehr gut, denn solche Krimis liebe ich. Die Charaktere zeichnet der Autor sehr authentisch. Emma, die mir allerdings ein wenig zu naiv und manchmal schon nervig rüberkam, mochte ich trotzdem sehr gern. Sie ist ja schließlich erst am Anfang ihrer Kommissarskarriere und da muss man schon mal ein Auge zudrücken. Mein Lieblingsprotagonist war hier eindeutig Hauptkommissar Karl Strittmatter, den fand ich von Anfang an klasse. Er kam so überzeugend rüber, dass ich mich sofort in ihn hineinversetzen konnte. Seine Liebe zum Fußballschauen konnte ich voll und ganz nachvollziehen. Auch dem Mörder verleiht Jörg Böhm ein eindeutiges, wenn auch grausiges Gesicht, bei seinen Mordschilderungen lief mir die Gänsehaut den Rücken runter. Ich hoffe, dass wir noch mehr von Emma lesen werden; denn sie soll sich ja noch weiterentwickeln. Alles in Allem ein wirklich absolut empfehlenswerter Krimi, der von mir die vollen 5 Sterne bekommt.

Unsere Kund*innen meinen

Und nie sollst du vergessen sein

von Jörg Böhm

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Und nie sollst du vergessen sein