Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

17,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung


Das zweite Weihnachtsbuch von Bestsellerautor Matt Haig

Die achtjährige Waise Amelia fristet ein kärgliches Dasein als Kaminkehrermädchen und hofft inständig auf Rettung durch den Weihnachtsmann. Der hat jedoch alle Hände voll zu tun: Aufruhr im Wichtelreich, Rentiere, die vom Himmel fallen, der Weihnachtszauber, der schwächer wird – wenn das so weitergeht, droht Weihnachten auszufallen. Aber Amelia ist kein gewöhnliches Mädchen: Nur mit ihrer Hilfe kann der Weihnachtszauber gerettet werden!

Der Folgeband zu ›Ein Junge namens Weihnacht‹: Ein hinreißendes Buch für die ganze Familie – mit Illustrationen von Chris Mould.

Zu diesem Buch finden Sie Quizfragen auf antolin.de

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten - diese Geschichte voller Magie und Wunder merkt ihr euch am besten schon jetzt vor! Stefanie Hochadel bellaswonderworld.de 20180117

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller ›Ich und die Menschen‹.  .
Chris Mould ist mit 16 auf die Kunstschule gegangen und arbeitet heute vorwiegend als Kinderbuchillustrator. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Yorkshire..
Sophie Zeitz übersetzt seit über zwanzig Jahren aus dem Englischen, unter anderem die Bücher von Joseph Conrad, John Green, Marina Lewycka, Matt Haig, Jilliane Hoffman und Leanne Shapton. Sie glaubt fest an die Wechselwirkung zwischen Metrik und Psyche und lebt mit ihrer vielsprachigen Familie und einem völlig unbegabten Hund in Berlin.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

13.10.2017

Illustrator

Chris Mould

Verlag

dtv

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19,8/12,8/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

13.10.2017

Illustrator

Chris Mould

Verlag

dtv

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19,8/12,8/3 cm

Gewicht

439 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The girl who saved Christmas

Übersetzer

Sophie Zeitz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-28128-7

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Berührend, magisch, witzig, düster - wundervoll!

Plush am 14.01.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhaltsangabe: Weihnachten fällt aus! Nachdem die Trolle fast ganz Wichtelgrund zerstört haben, steht der Weihnachtsmann Nikolas ohne Geschenke und Schlitten da. Und auch in der Menschenwelt ist es wenig weihnachtlich. Die achtjährige Amelia, die ein Jahr zuvor durch ihren Glauben den Weihnachtszauber rettete, muss nach dem Tod ihrer Mutter in ein finsteres Arbeitshaus umziehen. Als ein Jahr später der Glaube an den Weihnachtszauber erneut zu schwach ist, weiß der Weihnachtsmann, dass nur Amelia ihm helfen kann. Also macht er sich auf den Weg, sie aus dem Arbeitshaus zu befreien. Und erfährt dabei auch noch, was es mit der Trollverschwörung auf sich hat… Meine Meinung: Was für eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt! So ein schönes Weihnachtsbuch habe ich schon lang nicht mehr gelesen und es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir es gelesen haben. Es kommt beim Lesen sofort Weihnachtsstimmung auf. Die Geschichte ist einerseits sehr zauberhaft und verspielt, wenn man sich gerade in Wichtelgrund befindet. Dort haben die Wichtel mit ihren Behausungen, ihrer eigenen Währung und ihren Berufen und süßen Namen immer wieder punkten können. Auch findet sich immer wieder ein ganz herrlicher Humor, der das Ganze auflockert, so dass es eben nicht zu kitschig wird. Auf der anderen Seite – hauptsächlich in der Menschenwelt – geht es aber auch herzergreifend traurig und düster zu. An manch einer Stelle floss ein Tränchen beim Lesen. Die Mischung war einfach wunderbar. Die Geschichte hat mich berührt, gefesselt und herrlich unterhalten. Mein Sohn „musste“ in der Weihnachtszeit des Öfteren etwas länger wach bleiben, weil ich so gern noch ein/zwei Kapitel vorlesen wollte! :o) Auch er hat die Geschichte gebannt verfolgt und sich jedes Mal auf den nächsten Abend gefreut, wenn wir wieder weitergelesen haben. Eine tolle Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie!

Berührend, magisch, witzig, düster - wundervoll!

Plush am 14.01.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhaltsangabe: Weihnachten fällt aus! Nachdem die Trolle fast ganz Wichtelgrund zerstört haben, steht der Weihnachtsmann Nikolas ohne Geschenke und Schlitten da. Und auch in der Menschenwelt ist es wenig weihnachtlich. Die achtjährige Amelia, die ein Jahr zuvor durch ihren Glauben den Weihnachtszauber rettete, muss nach dem Tod ihrer Mutter in ein finsteres Arbeitshaus umziehen. Als ein Jahr später der Glaube an den Weihnachtszauber erneut zu schwach ist, weiß der Weihnachtsmann, dass nur Amelia ihm helfen kann. Also macht er sich auf den Weg, sie aus dem Arbeitshaus zu befreien. Und erfährt dabei auch noch, was es mit der Trollverschwörung auf sich hat… Meine Meinung: Was für eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt! So ein schönes Weihnachtsbuch habe ich schon lang nicht mehr gelesen und es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir es gelesen haben. Es kommt beim Lesen sofort Weihnachtsstimmung auf. Die Geschichte ist einerseits sehr zauberhaft und verspielt, wenn man sich gerade in Wichtelgrund befindet. Dort haben die Wichtel mit ihren Behausungen, ihrer eigenen Währung und ihren Berufen und süßen Namen immer wieder punkten können. Auch findet sich immer wieder ein ganz herrlicher Humor, der das Ganze auflockert, so dass es eben nicht zu kitschig wird. Auf der anderen Seite – hauptsächlich in der Menschenwelt – geht es aber auch herzergreifend traurig und düster zu. An manch einer Stelle floss ein Tränchen beim Lesen. Die Mischung war einfach wunderbar. Die Geschichte hat mich berührt, gefesselt und herrlich unterhalten. Mein Sohn „musste“ in der Weihnachtszeit des Öfteren etwas länger wach bleiben, weil ich so gern noch ein/zwei Kapitel vorlesen wollte! :o) Auch er hat die Geschichte gebannt verfolgt und sich jedes Mal auf den nächsten Abend gefreut, wenn wir wieder weitergelesen haben. Eine tolle Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie!

Ein absolutes MUSS zu Weihnachten!

Sharon Baker aus Mönchengladbach am 22.12.2017

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Amelia ist acht, als sie vom Weihnachtsmann Geschenke bekommen hat und ihr Glaube an ihm ist unglaublich groß. So schreibt sie in ihrer größten Not, einen einzigen Weihnachtswunsch auf ihre Liste, dass ihre Mutter wieder gesund wird. Aber anstatt das der Weihnachtsmann kommt, passiert gar nichts und Amelias Weihnachtsfest wird zum Albtraum. Der Weihnachtsmann konnte in dem Jahr nicht kommen, da es Aufruhr in Wichtelgrund gab und einige unschöne Sabotagen, nun hofft er dieses Jahr wieder durchzustarten, aber es liegt zu wenig Weihnachtszauber in der Luft. Droht damit das Aus für Weihnachten? Was für Probleme herrschen in Wichtelgrund? Und warum ist Amelia für den Weihnachtszauber so wichtig? Schon letztes Jahr habe ich mich mit Matt Haigs Weihnacht‘s Geschichte „Ein Junge namens Weihnacht“ eingestimmt und war ziemlich glücklich damit. Eine beherzte, fantasievolle und so winterlich putzige Geschichte mit neuen Ideen und den Weg, wie ein kleiner armer Junge zum Weihnachtsmann wird und den Zauber in unsere Welt einläutete. Ach, war das schön, Ach, war das fein und Ach, wie gern habe ich das gelesen und jetzt geht der Weg weiter, vom Weihnachtsmann und sein Weg in unsere Wohnzimmer. Diesmal ist er schon ein gestandener Mann und auf dem Weg zu Tradition und Kinderherzen. Ob ich wieder ganz glücklich daraus hervor gehe, erzähle ich euch nun. Diesmal gibt es zuerst zwei Erzählstränge. Amelia in London, und der Weihnachtsmann in Wichtelgrund und da ist einiges in argen, denn das Dorf ist nicht nur in heller Aufruhr, das Weihnachten ist und alles fertig sein muss. Nein, auch ein Erdbeben bricht über sie herein und zerstört alles, Geschenke, Schlitten und Zauber. Alle Bemühungen doch noch zu starten und Kinder zu beschenken misslingen und so muss der Weihnachtsmann sich eingestehen, dass er dieses Jahr das Fest ausfallen lassen muss. In seiner Tasche liegt der Wunschzettel von Amelia und dieser liegt ihm auch schwer am Herzen, denn sie war sein erstes Kind, welches er Geschenke und Hoffnung geschenkt hatte. Tja, und Hoffnung ist doch der Zauber von Weihnachten und er muss dieses Kind enttäuschen. Amelia lebt mit ihrer Mutter zusammen, die schwer krank ist und ihrem Ende entgegen sieht. Natürlich probiert die Tochter, mit harter Arbeit und eisernen Willen alles dafür zu tun, dass es ihrer Mutter besser geht und versucht die kleine Familie als Schornsteinfegerin über Wasser zu halten. Aber das Glück hat sie verlassen und so gerät sie an Mr. Creeper, dem Bösewicht in dieser Geschichte. Er macht ihr das Leben zur Hölle und nimmt ihr alle Hoffnung und denn Glaube an den Weihnachtsmann. Ihr seht, diesmal geht es richtig wild her und ich fand den zweiten Teil sogar noch einem Ticken besser, als den Ersten. Wir haben eine spannende, atemraubende Achterbahn durch London und der Suche nach dem weihnachtlichen Zauber. Gleichzeitig die märchenhafte chaotische Welt von Wichtelgrund und seinen Figuren. So haben wir das Gefühl in einer klassischen Geschichte von Charles Dickens zu sein, der übrigens auch eine Nebenrolle beschreitet (und nicht nur er) und einem Fantasyabenteuer. Bestochen wird das alles wieder mit liebenswerten Figuren und vielen Ideen, die wunderbar eingeflochten und temporeich umgesetzt wurden. Matt Haig kann einfach Weihnachtsgeschichten erzählen und das so richtig schön und ich finde es immer noch genial, das wir den Weg des Weihnachtsmannes verfolgen. Absolut charmant, warmherzig, spannend und humorreich umgesetzt. Ein Spaß für klein und groß, der einfach zum Träumen, Lachen und zusammen erleben einlädt. Dazu die wunderbaren Illustrationen von Chris Mould, die einfach dem Ganzen den richtigen pepp geben und genial die Geschichte abrunden. Man freut sich über jede Seite und jedes Bild und liest einfach mit Begeisterung weiter. Ich freu mich schon jetzt auf das nächste Weihnachtsfest, denn Matt Haig ist noch nicht fertig mit dem Weihnachtsmann ... HOHOHO!

Ein absolutes MUSS zu Weihnachten!

Sharon Baker aus Mönchengladbach am 22.12.2017
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Amelia ist acht, als sie vom Weihnachtsmann Geschenke bekommen hat und ihr Glaube an ihm ist unglaublich groß. So schreibt sie in ihrer größten Not, einen einzigen Weihnachtswunsch auf ihre Liste, dass ihre Mutter wieder gesund wird. Aber anstatt das der Weihnachtsmann kommt, passiert gar nichts und Amelias Weihnachtsfest wird zum Albtraum. Der Weihnachtsmann konnte in dem Jahr nicht kommen, da es Aufruhr in Wichtelgrund gab und einige unschöne Sabotagen, nun hofft er dieses Jahr wieder durchzustarten, aber es liegt zu wenig Weihnachtszauber in der Luft. Droht damit das Aus für Weihnachten? Was für Probleme herrschen in Wichtelgrund? Und warum ist Amelia für den Weihnachtszauber so wichtig? Schon letztes Jahr habe ich mich mit Matt Haigs Weihnacht‘s Geschichte „Ein Junge namens Weihnacht“ eingestimmt und war ziemlich glücklich damit. Eine beherzte, fantasievolle und so winterlich putzige Geschichte mit neuen Ideen und den Weg, wie ein kleiner armer Junge zum Weihnachtsmann wird und den Zauber in unsere Welt einläutete. Ach, war das schön, Ach, war das fein und Ach, wie gern habe ich das gelesen und jetzt geht der Weg weiter, vom Weihnachtsmann und sein Weg in unsere Wohnzimmer. Diesmal ist er schon ein gestandener Mann und auf dem Weg zu Tradition und Kinderherzen. Ob ich wieder ganz glücklich daraus hervor gehe, erzähle ich euch nun. Diesmal gibt es zuerst zwei Erzählstränge. Amelia in London, und der Weihnachtsmann in Wichtelgrund und da ist einiges in argen, denn das Dorf ist nicht nur in heller Aufruhr, das Weihnachten ist und alles fertig sein muss. Nein, auch ein Erdbeben bricht über sie herein und zerstört alles, Geschenke, Schlitten und Zauber. Alle Bemühungen doch noch zu starten und Kinder zu beschenken misslingen und so muss der Weihnachtsmann sich eingestehen, dass er dieses Jahr das Fest ausfallen lassen muss. In seiner Tasche liegt der Wunschzettel von Amelia und dieser liegt ihm auch schwer am Herzen, denn sie war sein erstes Kind, welches er Geschenke und Hoffnung geschenkt hatte. Tja, und Hoffnung ist doch der Zauber von Weihnachten und er muss dieses Kind enttäuschen. Amelia lebt mit ihrer Mutter zusammen, die schwer krank ist und ihrem Ende entgegen sieht. Natürlich probiert die Tochter, mit harter Arbeit und eisernen Willen alles dafür zu tun, dass es ihrer Mutter besser geht und versucht die kleine Familie als Schornsteinfegerin über Wasser zu halten. Aber das Glück hat sie verlassen und so gerät sie an Mr. Creeper, dem Bösewicht in dieser Geschichte. Er macht ihr das Leben zur Hölle und nimmt ihr alle Hoffnung und denn Glaube an den Weihnachtsmann. Ihr seht, diesmal geht es richtig wild her und ich fand den zweiten Teil sogar noch einem Ticken besser, als den Ersten. Wir haben eine spannende, atemraubende Achterbahn durch London und der Suche nach dem weihnachtlichen Zauber. Gleichzeitig die märchenhafte chaotische Welt von Wichtelgrund und seinen Figuren. So haben wir das Gefühl in einer klassischen Geschichte von Charles Dickens zu sein, der übrigens auch eine Nebenrolle beschreitet (und nicht nur er) und einem Fantasyabenteuer. Bestochen wird das alles wieder mit liebenswerten Figuren und vielen Ideen, die wunderbar eingeflochten und temporeich umgesetzt wurden. Matt Haig kann einfach Weihnachtsgeschichten erzählen und das so richtig schön und ich finde es immer noch genial, das wir den Weg des Weihnachtsmannes verfolgen. Absolut charmant, warmherzig, spannend und humorreich umgesetzt. Ein Spaß für klein und groß, der einfach zum Träumen, Lachen und zusammen erleben einlädt. Dazu die wunderbaren Illustrationen von Chris Mould, die einfach dem Ganzen den richtigen pepp geben und genial die Geschichte abrunden. Man freut sich über jede Seite und jedes Bild und liest einfach mit Begeisterung weiter. Ich freu mich schon jetzt auf das nächste Weihnachtsfest, denn Matt Haig ist noch nicht fertig mit dem Weihnachtsmann ... HOHOHO!

Unsere Kund*innen meinen

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

von Matt Haig

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Maren Oberwelland

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maren Oberwelland

Thalia Bad Zwischenahn

Zum Portrait

4/5

Das Wunder von Weihnachten

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin absolut kein Fan von Weihnachtsgeschichten, in den meisten Fällen sind sie mir schlicht zu kitschig. Aber Matt Haig hat es geschafft mich mit seinen Büchern zu verzaubern. Er hat es geschafft mir das Wunder von Weihnachten zurück zu bringen, dass man als Erwachsener leider viel zu schnell verliert.
4/5

Das Wunder von Weihnachten

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin absolut kein Fan von Weihnachtsgeschichten, in den meisten Fällen sind sie mir schlicht zu kitschig. Aber Matt Haig hat es geschafft mich mit seinen Büchern zu verzaubern. Er hat es geschafft mir das Wunder von Weihnachten zurück zu bringen, dass man als Erwachsener leider viel zu schnell verliert.

Maren Oberwelland
  • Maren Oberwelland
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von A. Fischer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

A. Fischer

Thalia Brühl Markt

Zum Portrait

5/5

Aus Hoffnung werden Wunder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Diesmal wollen grummelige Trolle das Weihnachtsfest sabotieren und alles was der Weihnachtsmann braucht ist ein Wunder. Eine wunderschöne neue Begegnung mit dem Weihnachtsmann, dem Wichtel Nusch, Charles Dickens und dem einen Mädchen das Weihnachten rettete. Haigs Geschichten dürfen unter keinem Weihnachtsbaum mehr fehlen - magisch, lustig und voller Weihnachtszauber. Bringt Augen zum Leuchten.
5/5

Aus Hoffnung werden Wunder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Diesmal wollen grummelige Trolle das Weihnachtsfest sabotieren und alles was der Weihnachtsmann braucht ist ein Wunder. Eine wunderschöne neue Begegnung mit dem Weihnachtsmann, dem Wichtel Nusch, Charles Dickens und dem einen Mädchen das Weihnachten rettete. Haigs Geschichten dürfen unter keinem Weihnachtsbaum mehr fehlen - magisch, lustig und voller Weihnachtszauber. Bringt Augen zum Leuchten.

A. Fischer
  • A. Fischer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

von Matt Haig

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Mädchen, das Weihnachten rettete