Green Scales
Band 2

Green Scales

Die Drachen von Talanis

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Green Scales

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.09.2017

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

340

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.09.2017

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

340

Maße (L/B/H)

20,8/14,6/3 cm

Gewicht

393 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95991-412-3

Weitere Bände von Die Drachen von Talanis

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Eine sehr starke Fortsetzung

Chillysbuchwelt aus Reinsbek am 30.03.2023

Bewertungsnummer: 1911229

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cover: Ich finde Farbkombination und die liebe zum Detail wieder absolut wundervoll. Meinung: Der Schreibstil der Autorin gefiel mir wieder sehr gut und war für mich superflüssig zu lesen. Der Einstieg war zunächst ein wenig schwierig für mich, was daran liegt, das ich Band 1 im Sommer 2021 gelesen habe. Doch nach und nach kamen die Erinnerungen wieder hoch, sodass ich recht schnell wieder voll in der Geschichte versinken konnte. Katharina V. Haderer versteht es, den Spannungsbogen durchgehend sehr hochzuhalten, sodass ich als Leser wirklich an das Buch gefesselt war und es gar nicht beiseitelegen wollte. Wie schon der erste Band kommt auch Green Scale fast komplett ohne Liebesgeschichte aus, der Fokus liegt hier viel mehr auf der Geschichte als solches, was mir extrem gut gefallen hat. Unsere Protagonistin Christie Song mag ich total gern. Als Kind einer Affäre hat sie das große Bedürfnis herauszufinden, wer ihr leiblicher Vater ist, das ganze stellt sie jedoch nicht sonderlich klug an, wodurch sie sich in große Schwierigkeiten begibt. Obwohl Christie eigentlich eher etwas unsicher ist, ist sie auch sehr impulsiv und handelt dementsprechend nicht immer besonnen. Dennoch bleiben ihre Handlungen und Gedanken stets authentisch und nachvollziehbar, was ich sehr schätze. Auch die Nebenfiguren wirken gut ausgearbeitet und sind sehr vielseitig. Vor allem Jason und die Kinju fand ich sehr interessant, wobei ich die Hintergrundgeschichte der Kinju auch sehr traurig und dementsprechend berühren fand. Das Prinzip und der politische Aufbau der Hexade faszinieren mich nach wie vor. Der zweite Band schenkt und dieses Mal jedoch noch mehr Einblicke, sodass wir diesmal auch mehr von der Triade einer anderen Stadt erfahren. Diese bestehen aus Drachenfamilien, welche uns hier deutlich zeigen, wie wichtig es ihnen ist, dass man ein vollwertiger Drache ist und was für eine Schande alles andere ist. Die Welt mit all ihren politischen Machtkämpfen, Intrigen und verschiedenen sowie faszinierenden Wesen finde ich richtig cool. Mich konnte der 2. Band überzeugen und ich hoffe sehr, ich komme bald dazu, das Finale zu lesen. Von mir gibt es für Die Drachen von Talanis auf jeden Fall eine große Leseempfehlung.
Melden

Eine sehr starke Fortsetzung

Chillysbuchwelt aus Reinsbek am 30.03.2023
Bewertungsnummer: 1911229
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cover: Ich finde Farbkombination und die liebe zum Detail wieder absolut wundervoll. Meinung: Der Schreibstil der Autorin gefiel mir wieder sehr gut und war für mich superflüssig zu lesen. Der Einstieg war zunächst ein wenig schwierig für mich, was daran liegt, das ich Band 1 im Sommer 2021 gelesen habe. Doch nach und nach kamen die Erinnerungen wieder hoch, sodass ich recht schnell wieder voll in der Geschichte versinken konnte. Katharina V. Haderer versteht es, den Spannungsbogen durchgehend sehr hochzuhalten, sodass ich als Leser wirklich an das Buch gefesselt war und es gar nicht beiseitelegen wollte. Wie schon der erste Band kommt auch Green Scale fast komplett ohne Liebesgeschichte aus, der Fokus liegt hier viel mehr auf der Geschichte als solches, was mir extrem gut gefallen hat. Unsere Protagonistin Christie Song mag ich total gern. Als Kind einer Affäre hat sie das große Bedürfnis herauszufinden, wer ihr leiblicher Vater ist, das ganze stellt sie jedoch nicht sonderlich klug an, wodurch sie sich in große Schwierigkeiten begibt. Obwohl Christie eigentlich eher etwas unsicher ist, ist sie auch sehr impulsiv und handelt dementsprechend nicht immer besonnen. Dennoch bleiben ihre Handlungen und Gedanken stets authentisch und nachvollziehbar, was ich sehr schätze. Auch die Nebenfiguren wirken gut ausgearbeitet und sind sehr vielseitig. Vor allem Jason und die Kinju fand ich sehr interessant, wobei ich die Hintergrundgeschichte der Kinju auch sehr traurig und dementsprechend berühren fand. Das Prinzip und der politische Aufbau der Hexade faszinieren mich nach wie vor. Der zweite Band schenkt und dieses Mal jedoch noch mehr Einblicke, sodass wir diesmal auch mehr von der Triade einer anderen Stadt erfahren. Diese bestehen aus Drachenfamilien, welche uns hier deutlich zeigen, wie wichtig es ihnen ist, dass man ein vollwertiger Drache ist und was für eine Schande alles andere ist. Die Welt mit all ihren politischen Machtkämpfen, Intrigen und verschiedenen sowie faszinierenden Wesen finde ich richtig cool. Mich konnte der 2. Band überzeugen und ich hoffe sehr, ich komme bald dazu, das Finale zu lesen. Von mir gibt es für Die Drachen von Talanis auf jeden Fall eine große Leseempfehlung.

Melden

Sogar noch besser als Band eins

Lea am 09.12.2021

Bewertungsnummer: 1620872

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der wieder sehr gelungene zweite Band der »Die Drachen von Talanis«-Reihe, in dem Christie sich nach Shousa begiebt, um herauszufinden, ob der blaue Drache Han, der sich jetzt für den sechsten Sitz der Hexade in Poschovar beworben hat, wirklich ihr Vater ist. Dabei wird sie jedoch von Drachenfängern entführt, die grausame Arena-Kämpfe austragen und schrecklichen Sklavenhandel betreiben. Bei ihnen muss sie um ihr Leben kämpfen, doch sie ahnt nicht, dass ihr Leichtsinn noch viel gefährlichere Konsequenzen mit sich zieht. Erneut ist man vom super detailreich ausgearbeiteten und abwechslungsreichen Setting sehr begeistert und taucht gern wieder in die zum Teil mitreißende und spannende Geschichte ein. Wieder gibt es dabei ein paar unerwartete Wendungen und auch mehrere spannend beschriebene Kämpfe,während Intrigen und stille Machtkämpfe ebenfalls interessant im Hintergrund zu begutachten sind. Generell ist der Schreibstil, der wieder aus Christies Sicht erzählt, immer noch relativ gut zu lesen und versorgt einen an der richtigen Stellen mit kunstvollen Details, so dass man sich alles sehr gut selbst vorstellen kann. Die Charaktere an sich sind ebenfalls wieder verständlich und ganz sympathisch, auch wenn man die hier eingebaute kleine Lovestory vielleicht nicht so ganz fühlt, aber auch das stört eigentlich nicht groß. Insgesamt also eine tolle Fortsetzung, die sogar noch spannender und gewiefter ist als Band eins und nach der man unbedingt erfahren will wie es ausgeht.
Melden

Sogar noch besser als Band eins

Lea am 09.12.2021
Bewertungsnummer: 1620872
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der wieder sehr gelungene zweite Band der »Die Drachen von Talanis«-Reihe, in dem Christie sich nach Shousa begiebt, um herauszufinden, ob der blaue Drache Han, der sich jetzt für den sechsten Sitz der Hexade in Poschovar beworben hat, wirklich ihr Vater ist. Dabei wird sie jedoch von Drachenfängern entführt, die grausame Arena-Kämpfe austragen und schrecklichen Sklavenhandel betreiben. Bei ihnen muss sie um ihr Leben kämpfen, doch sie ahnt nicht, dass ihr Leichtsinn noch viel gefährlichere Konsequenzen mit sich zieht. Erneut ist man vom super detailreich ausgearbeiteten und abwechslungsreichen Setting sehr begeistert und taucht gern wieder in die zum Teil mitreißende und spannende Geschichte ein. Wieder gibt es dabei ein paar unerwartete Wendungen und auch mehrere spannend beschriebene Kämpfe,während Intrigen und stille Machtkämpfe ebenfalls interessant im Hintergrund zu begutachten sind. Generell ist der Schreibstil, der wieder aus Christies Sicht erzählt, immer noch relativ gut zu lesen und versorgt einen an der richtigen Stellen mit kunstvollen Details, so dass man sich alles sehr gut selbst vorstellen kann. Die Charaktere an sich sind ebenfalls wieder verständlich und ganz sympathisch, auch wenn man die hier eingebaute kleine Lovestory vielleicht nicht so ganz fühlt, aber auch das stört eigentlich nicht groß. Insgesamt also eine tolle Fortsetzung, die sogar noch spannender und gewiefter ist als Band eins und nach der man unbedingt erfahren will wie es ausgeht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Green Scales

von Katharina V. Haderer

3.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Green Scales