Erzählungen: In der Strafkolonie, Blumfeld, Der Gruftwächter

Erzählungen: In der Strafkolonie, Blumfeld, Der Gruftwächter

Buch (Taschenbuch)

12,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,30 €

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

eBook

ab 0,49 €

Hörbuch

ab 14,99 €

Hörbuch-Download

ab 2,99 €

Beschreibung

Was ist richtig, was ist falsch? Und wer ist im Stande, darüber zu entscheiden?
In zwei Erzählungen und einem Drama nähert sich Franz Kafka diesem Thema auf vollkommen unterschiedliche Weise an. In seiner unvergleichlichen Art nimmt er den Leser in die Pflicht, eigene Maßstäbe neu zu hinterfragen. Recht oder Unrecht, Selbstbestimmung oder Selbstaufgabe, Frieden oder Gewalt - so drastisch sich diese Gegenpole gegenüber stehen, so schwer scheint nach Kafkas Lektüre auch deren eindeutige Bewertung. Dabei wird es nicht immer leicht zu sagen: "Die Schuld ist immer zweifellos."
Franz Kafka gilt als eine der zentralen Figuren im Kanon der Weltliteratur. Zahlreiche Erzählungen und einzelne Romanfragmente bilden sein deutschsprachiges Hauptwerk. Während seine Werke sprachlich und inhaltlich leicht verständlich sind, sind ihre Deutungsmöglichkeiten hingegen unerschöpflich.

Franz Kafka, geb. am 3.7.1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901-06 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige 'Rechtspraxis', trat dann 1907 in die 'Assicurazioni Generali' ein und ging 1908 als Jurist zur 'Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt', wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er einige Jahre später, am 3. Juni 1924, starb.§Franz Kafka, der notorisch einsame und unverstandene Einzelgänger, hat wie kein zweiter die deutschsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts geprägt. In einzigartiger - kafkaesker - Weise thematisierte er die vielfältigen Ängste des Menschen: mit einer Sprache, die an Klarheit nicht zu übertreffen ist und die stets im unüberwindlichen Gegensatz zur thematischen Undurchschaubarkeit steht.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.11.2017

Verlag

Fabula

Seitenzahl

92

Maße (L/B/H)

19/12/0,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.11.2017

Verlag

Fabula

Seitenzahl

92

Maße (L/B/H)

19/12/0,6 cm

Gewicht

106 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95855-453-5

Das meinen unsere Kund*innen

3.9

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Großartig und auch heute noch aktuell

G. G. am 30.04.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Kleider machen Leute" ist für viele eine altbackene Schullektüre, aber nicht ohne Grund nach wie vor eine grandiose Novelle. Inhaltlich muss ich nicht viel dazu sagen, mehr hingegen über die Sprache und die Nachwirkung. Sprachlich ist es wirklich gut verfasst und noch relativ leicht verständlich - da gibt es andere Werke, die unglaublich zäh und komplex sind. Die Nachwirkung der Lektüre war aber auch ausschlaggebend für meine Bewertung, denn obwohl die Novelle aus dem Jahre 1874 stammt, ist die Aktualität des Themas wahnsinnig präsent. Egal, in welchem sozialen Umkreis man auch ist, "Kleider machen nun eben Leute" - oder man schlüpft (nun rein gedanklich gedacht) in die Kleidung der anderen (siehe Bewusstseinsindustrie von H.M. Enzensberger als Vergleich). Die Faszination dieser Novelle basiert auf der Verschachtelung des Äußeren und des Inneren - und ist auf so vieles übertragbar. Fazit: Ich habe die Lektüre relativ flott und gerne gelesen und finde es gut, dass es in der Schule thematisiert wird - ist nicht umsonst großartig und ein absolutes Muss für die deutschsprachige Literatur.

Großartig und auch heute noch aktuell

G. G. am 30.04.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Kleider machen Leute" ist für viele eine altbackene Schullektüre, aber nicht ohne Grund nach wie vor eine grandiose Novelle. Inhaltlich muss ich nicht viel dazu sagen, mehr hingegen über die Sprache und die Nachwirkung. Sprachlich ist es wirklich gut verfasst und noch relativ leicht verständlich - da gibt es andere Werke, die unglaublich zäh und komplex sind. Die Nachwirkung der Lektüre war aber auch ausschlaggebend für meine Bewertung, denn obwohl die Novelle aus dem Jahre 1874 stammt, ist die Aktualität des Themas wahnsinnig präsent. Egal, in welchem sozialen Umkreis man auch ist, "Kleider machen nun eben Leute" - oder man schlüpft (nun rein gedanklich gedacht) in die Kleidung der anderen (siehe Bewusstseinsindustrie von H.M. Enzensberger als Vergleich). Die Faszination dieser Novelle basiert auf der Verschachtelung des Äußeren und des Inneren - und ist auf so vieles übertragbar. Fazit: Ich habe die Lektüre relativ flott und gerne gelesen und finde es gut, dass es in der Schule thematisiert wird - ist nicht umsonst großartig und ein absolutes Muss für die deutschsprachige Literatur.

Lügen haben kurze Beine

Bewertung am 31.05.2021

Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

Leicht zu lesen und scheinbar harmlos und romantisch hat mich diese Novelle doch mehr beeindruckt, als ich es erwartet hatte. Ein realistischer und zeitloser Blick auf unsere Gesellschaft, aber auch sehr kurzweilig und amüsant. Veraltete Worte und Hintergrundinformationen werden auf den letzten Seiten erklärt.

Lügen haben kurze Beine

Bewertung am 31.05.2021
Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

Leicht zu lesen und scheinbar harmlos und romantisch hat mich diese Novelle doch mehr beeindruckt, als ich es erwartet hatte. Ein realistischer und zeitloser Blick auf unsere Gesellschaft, aber auch sehr kurzweilig und amüsant. Veraltete Worte und Hintergrundinformationen werden auf den letzten Seiten erklärt.

Unsere Kund*innen meinen

Kleider machen Leute

von Gottfried Keller

3.9

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Erzählungen: In der Strafkolonie, Blumfeld, Der Gruftwächter