Alles Begehren

Alles Begehren

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Nummer 1 aus England

Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte wie eine VHS-Kassette, dann würde man auf diesen Moment spulen - um sich anders zu entscheiden.
1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich - und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
Siebzehn Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.

»Ruth Jones ist eine hervorragende Menschenkennerin, die weiß, warum wir die Fehler begehen, die wir begehen. Ich habe mit jedem einzelnen Charakter mitgefühlt. Man kann diesen Roman nicht aus der Hand legen.«
Jojo Moyes

»Ruth Jones lotet in ihrem großartigen Debüt "Alles Begehren" die Abgründe von Leidenschaft und Ehebruch aus.«
Für Sie

»Und wenn man das Leben zurückspulen könnte, dann würde man dorthin spulen - um sich diesmal anders zu entscheiden. Doch noch nie zuvor wurde von diesem einschneidenden, alles verändernden Augenblick so eindringlich erzählt wie in "Alles Begehren".«
Leserin

Ruth Jones, geboren 1966 in Bridgend, Südwales, ist eine walisische Schauspielerin und Drehbuchautorin. Sie lebt mit ihrem Ehemann in Cardiff. »Alles Begehren« ist ihr Debütroman.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

02.05.2018

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

22,1/15,2/4,3 cm

Gewicht

671 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

02.05.2018

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

22,1/15,2/4,3 cm

Gewicht

671 g

Auflage

1

Originaltitel

Never Greener

Übersetzer

Julia Walther

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95967-202-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

63 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Zerstörerisches Begehren

Suska am 17.11.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Callum ist glücklich verheiratet, seine Frau Belinda erwartet das dritte Kind. Er führt das perfekte Familienleben und ist wunschlos glücklich. Bis die 17 Jahre jüngere Kate auftaucht und sein Leben von Jetzt auf Gleich auf den Kopf stellt. Angezogen von der wunderschönen, jungen Frau wirft Callum sein Leben über den Haufen und stürzt sich in eine Affäre mit Kate, die fast sein Leben zerstört. Fast. 17 Jahre später treffen Kate und Callum erneut aufeinander. Beide haben zwischenzeitlich ihr Leben weiter gelebt, auch Kate ist nun verheiratet. Doch das Begehren ist so stark wie zuvor... Wie der Titel schon sagt, handelt das Buch vom Begehren. Einem alles zerstörenden Begehren, das Kate und Callum fast in den Abgrund stürzt. Das stärker ist als jede Vernunft, jedes verantwortungsbewusste Handeln. Und das eine zerstörerische Wirkung besitzt. Das ist es auch, was mich beim Lesen in den Bann gezogen hat. Kate und Callum sind keine sympathischen Charaktere. Während Kate berechnend, egoistisch und skrupellos ist, ist Callum Opfer seines Begehrens, zu schwach, um zu widerstehen. Ich weiß nicht, was mich beim Lesen wütender gemacht hat. Dieses Zusammenspiel macht den Reiz des Buches aus. Als Leser fühlt man sich vielmehr zu den Nebencharakteren Matt (Kates Ehemann), seine beste Freundin Hetty und Callums Frau Belinda hingezogen, die ihre eigene Geschichte bekommen. Diese Geschichten lockern das Buch auf, lenken auch mal ab vom bedrückenden Hauptplot und machen das Buch am Ende rund. Das Buch wechselt mehrfach die Zeit, beginnt bei der ersten Begegnung 1985, springt ins Jahr 2002, wieder zurück in die Vergangenheit, wieder in die Zukunft. Eine interessante Erzählweise, die die Spannung aufrecht erhält. Auch die Perspektiven werden regelmäßig gewechselt zwischen den Charakteren. Beim Lesen spürt man deutlich die Emotionen, die die Affäre hervorruft, bei allen beteiligten. Es ist kein schönes Buch, kein klassischer Liebesroman mit Happy End, dafür aber deutlich nachwirkend, nachdenklich machend. Eine klare Leseempfehlung.

Zerstörerisches Begehren

Suska am 17.11.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Callum ist glücklich verheiratet, seine Frau Belinda erwartet das dritte Kind. Er führt das perfekte Familienleben und ist wunschlos glücklich. Bis die 17 Jahre jüngere Kate auftaucht und sein Leben von Jetzt auf Gleich auf den Kopf stellt. Angezogen von der wunderschönen, jungen Frau wirft Callum sein Leben über den Haufen und stürzt sich in eine Affäre mit Kate, die fast sein Leben zerstört. Fast. 17 Jahre später treffen Kate und Callum erneut aufeinander. Beide haben zwischenzeitlich ihr Leben weiter gelebt, auch Kate ist nun verheiratet. Doch das Begehren ist so stark wie zuvor... Wie der Titel schon sagt, handelt das Buch vom Begehren. Einem alles zerstörenden Begehren, das Kate und Callum fast in den Abgrund stürzt. Das stärker ist als jede Vernunft, jedes verantwortungsbewusste Handeln. Und das eine zerstörerische Wirkung besitzt. Das ist es auch, was mich beim Lesen in den Bann gezogen hat. Kate und Callum sind keine sympathischen Charaktere. Während Kate berechnend, egoistisch und skrupellos ist, ist Callum Opfer seines Begehrens, zu schwach, um zu widerstehen. Ich weiß nicht, was mich beim Lesen wütender gemacht hat. Dieses Zusammenspiel macht den Reiz des Buches aus. Als Leser fühlt man sich vielmehr zu den Nebencharakteren Matt (Kates Ehemann), seine beste Freundin Hetty und Callums Frau Belinda hingezogen, die ihre eigene Geschichte bekommen. Diese Geschichten lockern das Buch auf, lenken auch mal ab vom bedrückenden Hauptplot und machen das Buch am Ende rund. Das Buch wechselt mehrfach die Zeit, beginnt bei der ersten Begegnung 1985, springt ins Jahr 2002, wieder zurück in die Vergangenheit, wieder in die Zukunft. Eine interessante Erzählweise, die die Spannung aufrecht erhält. Auch die Perspektiven werden regelmäßig gewechselt zwischen den Charakteren. Beim Lesen spürt man deutlich die Emotionen, die die Affäre hervorruft, bei allen beteiligten. Es ist kein schönes Buch, kein klassischer Liebesroman mit Happy End, dafür aber deutlich nachwirkend, nachdenklich machend. Eine klare Leseempfehlung.

Ein Roman voller Dramatik und Gefühlen

Caterina aus Magdeburg am 03.10.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Auch wenn ich Affären absolut nicht befürworte, so war ich dennoch sehr gespannt auf dieses Buch. Gerade weil ich bisher noch kein Buch gelesen habe, in dem eine Affäre so sehr im Vordergrund steht wie hier. Denn hier baut die Geschichte auf eine solche auf. Als Grundvoraussetzung fand ich das irgendwie ziemlich erschreckend und trotzdem juckte es mich in den Fingern. Die Gestaltung selbst ist recht schlicht gehalten und hat mich von Anfang an eher an einen Erotikroman erinnert. Keine Ahnung, warum ich das dachte. Ich bin auch im Endeffekt mit dieser Erwartung herangegangen. Zum Glück war dies nicht der Fall. Einstieg: Zunächst war ich etwas überrumpelt, weil die Geschichte genau da ansetzt, wo sich Callum und Kate das erste Mal begegnen und damit auch gleich der Stein ins Rollen kommt, der die Basis der Geschichte bildet. Denn ihre erste Begegnung endet im Jahr 1985 direkt damit, wie Callum seine Frau Belinda betrügt. Auch wenn ich natürlich wusste, dass dieser Aspekt das Grundgerüst der Geschichte ist, so war ich gleich von Kate wie auch Callum etwas abgeneigt. Der Schreibstil der Autorin wiederum ist sehr angenehm zu lesen, so dass ich mich trotz der raschen Wendung zügig in der Geschichte wiederfand. Charaktere: Es ist wirklich sehr selten, dass ich Figuren von Anfang an nicht leiden kann. Hier war es aber der Fall. Callum ist glücklich verheiratet und Familienvater von bald drei Kindern, als er seine Frau das erste Mal betrügt. Für mich schon ein Grund, warum ich eine gewisse Aggression gegen ihn spürte. Denn ich stellte mir im Laufe der Geschichte immer wieder die Frage, wie er das nur verantworten kann. Schon bald darauf beginnt seine Ehe auf eine Lüge aufzubauen. Kate dagegen ist Anfang 20, als sie das erste Mal auf Callum trifft und sofort eine enorme Anziehung auf ihn auswirkt. Sie ist willensstark und am besten soll es nur um sie selbst gehen. Und das war auch der Grund, warum ich Kate in diesem Buch am aller wenigsten leiden konnte. Zwar wollte ich mich dennoch immer wieder in die beiden hineinversetzen, aber ich konnte ihr Handeln - gerade auch das wiederholende Handeln - nicht nachvollziehen. Es war einfach nicht schlüssig. Viel mehr mochte ich die Nebenfiguren, insbesondere Callums Frau Belinda, als auch Kates späteren Ehemann Matt und dessen Studienfreundin Hetty. Die Nebencharaktere waren mit so viel Liebe und Tiefe gezeichnet, dass ich die Rollen der Figuren am liebsten getauscht hätte. Und die Entwicklung der Nebenfiguren waren auch mit der Grund, warum ich das Buch letztendlich so gut fand. Handlung: Selten bildet eine Affäre die Basis einer Geschichte. Umso gespannter war ich hier, welche Folgen es für die Figuren mit sich bringt. So hoffte ich gerade als Kate und Callum ihre Beziehung nach 17 Jahren wieder neu entfachten, dass beide schon bald die gerechte Strafe bekommen, weil ich so was einfach nur furchtbar finde. Ehe dies jedoch so weit kommt, bekam ich Puzzlestücke aus der Vergangenheit, wie auch aus dem Jahr 2002, was mir im Nachhinein ziemlich gut gefiel. Denn so ergab sich nach und nach ein Gesamtbild, nicht nur was Kate und Callum selbst anbetrifft, sondern natürlich auch die Beziehung zwischen einander. Natürlich ist ihre Affäre ein absolutes Spiel mit dem Feuer und erweckt auch den Reiz des Verbotenen, gerade auch als gewisse Tatsachen von der Autorin aufgedeckt wurden, die die Beziehung noch intensiver und schlimmer machten. Dadurch war auch eine gewisse Grunddramatik zu spüren, was mir sehr gut gefiel. Zwar erweckte diese Affäre keine Gefühle in mir, aber das war nicht weiter schlimm, so betrachtete ich sie lieber als Beobachter. Immer mehr fieberte ich der Auflösung hin und stellte mir beim Lesen die Frage, welches Ende ich mir sowohl für die beiden Liebenden, als auch für Belinda, Matt und Hetty wünschte. Und die Auflösung kam mit einem großen Knall, nicht ganz überraschend, trotzdem gefiel sie mir gut. Ich muss sagen, dass ich gerade das Ende extrem gut fand. Denn jeder hat genau das bekommen, was er verdient und auch genau das, was mich als Leser mehr als zufrieden zurücklässt. Schreibstil: Der Schreibstil von Ruth Jones ist sehr angenehm zu lesen und sprüht nur vor Drama und Begehren. Warum ich dachte es sei ein Erotikroman, kann ich an dieser Stelle nicht sagen. Natürlich spielt Sex eine Rolle, aber das ist aufgrund der Idee nicht wirklich verwunderlich. Dennoch war ich froh, dass ich hier keine ausgeschmückten Beschreibungen bekam. Das hat die Autorin für mich sehr gut gelöst. Auch die Gewissensbisse die gerade in Callum immer wieder auftraten, waren für mich glaubhaft dargestellt.   Mein Urteil Ruth Jones ist hier ein Roman gelungen, der eine sehr untypische Ausgangssituation hat, was mich von Anfang an sehr gereizt hat. Immerhin ist es ihr gelungen, dass ich gleich nach wenigen Seiten eine absolute Abneigung zu den Protagonisten, mehr aber eine enge Verbindung zu den Nebenfiguren bildete. Meine anfänglichen Bedenken, es handle sich hier um einen Erotikroman, wurden zum Glück bald im Keim erstickt. Natürlich spielt Sex hin und wieder eine Rolle, gewinnt aber nie an Überhand. Ein Roman, der voller Dramatik und Gefühlen ist, und mich rund um zufriedenstellt. Ich vergebe gute 4 von 5 Welten.

Ein Roman voller Dramatik und Gefühlen

Caterina aus Magdeburg am 03.10.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Auch wenn ich Affären absolut nicht befürworte, so war ich dennoch sehr gespannt auf dieses Buch. Gerade weil ich bisher noch kein Buch gelesen habe, in dem eine Affäre so sehr im Vordergrund steht wie hier. Denn hier baut die Geschichte auf eine solche auf. Als Grundvoraussetzung fand ich das irgendwie ziemlich erschreckend und trotzdem juckte es mich in den Fingern. Die Gestaltung selbst ist recht schlicht gehalten und hat mich von Anfang an eher an einen Erotikroman erinnert. Keine Ahnung, warum ich das dachte. Ich bin auch im Endeffekt mit dieser Erwartung herangegangen. Zum Glück war dies nicht der Fall. Einstieg: Zunächst war ich etwas überrumpelt, weil die Geschichte genau da ansetzt, wo sich Callum und Kate das erste Mal begegnen und damit auch gleich der Stein ins Rollen kommt, der die Basis der Geschichte bildet. Denn ihre erste Begegnung endet im Jahr 1985 direkt damit, wie Callum seine Frau Belinda betrügt. Auch wenn ich natürlich wusste, dass dieser Aspekt das Grundgerüst der Geschichte ist, so war ich gleich von Kate wie auch Callum etwas abgeneigt. Der Schreibstil der Autorin wiederum ist sehr angenehm zu lesen, so dass ich mich trotz der raschen Wendung zügig in der Geschichte wiederfand. Charaktere: Es ist wirklich sehr selten, dass ich Figuren von Anfang an nicht leiden kann. Hier war es aber der Fall. Callum ist glücklich verheiratet und Familienvater von bald drei Kindern, als er seine Frau das erste Mal betrügt. Für mich schon ein Grund, warum ich eine gewisse Aggression gegen ihn spürte. Denn ich stellte mir im Laufe der Geschichte immer wieder die Frage, wie er das nur verantworten kann. Schon bald darauf beginnt seine Ehe auf eine Lüge aufzubauen. Kate dagegen ist Anfang 20, als sie das erste Mal auf Callum trifft und sofort eine enorme Anziehung auf ihn auswirkt. Sie ist willensstark und am besten soll es nur um sie selbst gehen. Und das war auch der Grund, warum ich Kate in diesem Buch am aller wenigsten leiden konnte. Zwar wollte ich mich dennoch immer wieder in die beiden hineinversetzen, aber ich konnte ihr Handeln - gerade auch das wiederholende Handeln - nicht nachvollziehen. Es war einfach nicht schlüssig. Viel mehr mochte ich die Nebenfiguren, insbesondere Callums Frau Belinda, als auch Kates späteren Ehemann Matt und dessen Studienfreundin Hetty. Die Nebencharaktere waren mit so viel Liebe und Tiefe gezeichnet, dass ich die Rollen der Figuren am liebsten getauscht hätte. Und die Entwicklung der Nebenfiguren waren auch mit der Grund, warum ich das Buch letztendlich so gut fand. Handlung: Selten bildet eine Affäre die Basis einer Geschichte. Umso gespannter war ich hier, welche Folgen es für die Figuren mit sich bringt. So hoffte ich gerade als Kate und Callum ihre Beziehung nach 17 Jahren wieder neu entfachten, dass beide schon bald die gerechte Strafe bekommen, weil ich so was einfach nur furchtbar finde. Ehe dies jedoch so weit kommt, bekam ich Puzzlestücke aus der Vergangenheit, wie auch aus dem Jahr 2002, was mir im Nachhinein ziemlich gut gefiel. Denn so ergab sich nach und nach ein Gesamtbild, nicht nur was Kate und Callum selbst anbetrifft, sondern natürlich auch die Beziehung zwischen einander. Natürlich ist ihre Affäre ein absolutes Spiel mit dem Feuer und erweckt auch den Reiz des Verbotenen, gerade auch als gewisse Tatsachen von der Autorin aufgedeckt wurden, die die Beziehung noch intensiver und schlimmer machten. Dadurch war auch eine gewisse Grunddramatik zu spüren, was mir sehr gut gefiel. Zwar erweckte diese Affäre keine Gefühle in mir, aber das war nicht weiter schlimm, so betrachtete ich sie lieber als Beobachter. Immer mehr fieberte ich der Auflösung hin und stellte mir beim Lesen die Frage, welches Ende ich mir sowohl für die beiden Liebenden, als auch für Belinda, Matt und Hetty wünschte. Und die Auflösung kam mit einem großen Knall, nicht ganz überraschend, trotzdem gefiel sie mir gut. Ich muss sagen, dass ich gerade das Ende extrem gut fand. Denn jeder hat genau das bekommen, was er verdient und auch genau das, was mich als Leser mehr als zufrieden zurücklässt. Schreibstil: Der Schreibstil von Ruth Jones ist sehr angenehm zu lesen und sprüht nur vor Drama und Begehren. Warum ich dachte es sei ein Erotikroman, kann ich an dieser Stelle nicht sagen. Natürlich spielt Sex eine Rolle, aber das ist aufgrund der Idee nicht wirklich verwunderlich. Dennoch war ich froh, dass ich hier keine ausgeschmückten Beschreibungen bekam. Das hat die Autorin für mich sehr gut gelöst. Auch die Gewissensbisse die gerade in Callum immer wieder auftraten, waren für mich glaubhaft dargestellt.   Mein Urteil Ruth Jones ist hier ein Roman gelungen, der eine sehr untypische Ausgangssituation hat, was mich von Anfang an sehr gereizt hat. Immerhin ist es ihr gelungen, dass ich gleich nach wenigen Seiten eine absolute Abneigung zu den Protagonisten, mehr aber eine enge Verbindung zu den Nebenfiguren bildete. Meine anfänglichen Bedenken, es handle sich hier um einen Erotikroman, wurden zum Glück bald im Keim erstickt. Natürlich spielt Sex hin und wieder eine Rolle, gewinnt aber nie an Überhand. Ein Roman, der voller Dramatik und Gefühlen ist, und mich rund um zufriedenstellt. Ich vergebe gute 4 von 5 Welten.

Unsere Kund*innen meinen

Alles Begehren

von Ruth Jones

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Maren Oberwelland

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maren Oberwelland

Thalia Bad Zwischenahn

Zum Portrait

5/5

Keine Liebesgeschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Alles begehren" von Ruth Jones ist eine Geschichte über Liebe, aber sie ist keine Liebesgeschichte und noch weniger ist sie kitschig, süßlich, glatt oder hat gar ein Happy End. Vielmehr geht es um Leidenschaft, seelische Abgründe, äußere Umstände, unterschiedlichste Facetten der Liebe und darum, dass Liebe alleine manchmal leider einfach nicht reicht. Kurz: eine Geschichte nach meinem Geschmack! Interessant fand ich, dass die Nebenfiguren der Geschichte fast die spannenderen Charaktere waren und es mich am meisten interessiert hat, wie sie am Ende mit der Situation zurecht kommen. Mir war es wichtig, dass sie glücklich werden. Absolute Leseempfehlung, wenn ihr die Liebe mal von einer anderen Seite entdecken wollt!
5/5

Keine Liebesgeschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Alles begehren" von Ruth Jones ist eine Geschichte über Liebe, aber sie ist keine Liebesgeschichte und noch weniger ist sie kitschig, süßlich, glatt oder hat gar ein Happy End. Vielmehr geht es um Leidenschaft, seelische Abgründe, äußere Umstände, unterschiedlichste Facetten der Liebe und darum, dass Liebe alleine manchmal leider einfach nicht reicht. Kurz: eine Geschichte nach meinem Geschmack! Interessant fand ich, dass die Nebenfiguren der Geschichte fast die spannenderen Charaktere waren und es mich am meisten interessiert hat, wie sie am Ende mit der Situation zurecht kommen. Mir war es wichtig, dass sie glücklich werden. Absolute Leseempfehlung, wenn ihr die Liebe mal von einer anderen Seite entdecken wollt!

Maren Oberwelland
  • Maren Oberwelland
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Irene Hantsche

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Irene Hantsche

Thalia Jena - Goethe-Galerie

Zum Portrait

4/5

zerstörerische Leidenschaft

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein nachdenkliches Buch über Verlangen und Verantwortung, über Entscheidungen im Leben mit weitreichenden Konsequenzen für die Partner, die Familie und den Beruf. Die Geschichte bleibt durch den lockeren, flüssigen Schreibstil auch in den Zeit- und Perspektivwechseln verständlich und zeichnet ein zwiespältiges Bild einer Leidenschaft.
4/5

zerstörerische Leidenschaft

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein nachdenkliches Buch über Verlangen und Verantwortung, über Entscheidungen im Leben mit weitreichenden Konsequenzen für die Partner, die Familie und den Beruf. Die Geschichte bleibt durch den lockeren, flüssigen Schreibstil auch in den Zeit- und Perspektivwechseln verständlich und zeichnet ein zwiespältiges Bild einer Leidenschaft.

Irene Hantsche
  • Irene Hantsche
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Alles Begehren

von Ruth Jones

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Alles Begehren