Dämonenbraut
Band 1

Dämonenbraut

eBook

4,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Dämonenbraut

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,80 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

28.07.2012

Illustrator

Helene Boppert

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

28.07.2012

Illustrator

Helene Boppert

Verlag

Art Skript Phantastik Verlag

Seitenzahl

328 (Printausgabe)

Dateigröße

1385 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783945045695

Weitere Bände von Dämonen-Trilogie

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein phänomenales Werk

Luna / Books - The Essence of Life am 03.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sophie ist eine so genannte "Dämonenbraut". Es gibt Leser, die das vielleicht abschrecken würde, aber das ist überhaupt kein negativer Begriff. Im Gegenteil, es ist quasi eine Bezeichnung wie Vampir, Dämon oder Hexer. Eine Dämonenbraut hat die Gabe durch einen Tropfen ihres Blutes Dämonen aus einer anderen Dimension zu rufen, welche dann für sie in den Kampf gehen. Viele der Dämonenbräute töten ihre gerufenen Kämpfer, aber Sophie ist anders. Auspowern und dann zurück in ihre Welt schicken ist die Devise. Und das macht die junge Frau sehr sympathisch, da man einfach merkt, dass sie ein Gewissen besitzt. Noch hat sie eine ziemlich eigenartige Bindung zu ihrer eigenen Magie, aber das löst sich sehr bald. Denn in der magisch sehr begabten Beschwörerin steckt viel mehr, als sie selbst überhaupt ahnen würde und das hetzt ihr bald ziemlich viele kleine und auch größere Probleme auf den Hals. Sie kämpft, liebt, lernt Vorurteile zu bewältigen und findet neue, wenngleich auch ziemlich verrückte Freunde. Und dabei wird sie zu einer wirklich starken Person. Sophie ist eh schon eine wahnsinnig taffe  Dämonenbraut. Ein freches Mundwerk, schlagfertige Konversationen führen und ein sturer Dickkopf sind Dinge, die für Sophie super typisch sind und ich hab sie absolut in mein Herz geschlossen. Ihre Unfehlbarkeit, die kleinen Fettnäpfchen, welche sie ab und zu mal betritt und ihre Verletzbarkeit in Bezug auf die männlichen Charaktere im Laufe der Handlung machen sie greifbar und authentisch. Ihre Aufgabe ist es Paranormale, die das Gesetz verletzen aufzuspüren und ihrer Agentur zu übergeben. Dabei stoßen sie und ihr Partner Julius auf ziemlich schlimme Ritualmorde. Ein anhänglicher Hexer, eine Spezialeinheit der besonderen Art und ein paar verrückte Dämonen später befindet sich Sophie schon in größter Gefahr. Christina M. Fischer ist in meinen Augen eine absolut phänomenale Autorin und ich würde alles von ihr lesen. Ihre Schreibweise ist locker und leicht, dabei aber bildgewaltig, was das Setting angeht, und sprachlich sehr gewandt. Ihr lockerer Humor, die ausdrucksstarken Charaktere und die verworrenen Handlungsstränge machen ihr Buch zu einem Abenteuer der Sonderklasse. Von Kapitel zu Kapitel steigt die Spannung. Jederzeit können die Nerven der Leser strapaziert werden, da man ständig mit innovativen Situationen überrascht wird. Es gibt keine langweiligen Szenen oder Kapitel. Es ist auch so, dass bis zum Ende hin öfters noch ein oder zwei neue Charaktere eingebaut werden, die einem sogar dann noch besonders ans Herz wachsen. Und  zwar nicht unbedingt nur die männlichen Protagonisten in Dämonenbraut, sondern die Nebencharaktere. Ich werde nicht verraten, was sie sind oder wie sie auftauchen... Aber ich liebe Bash und Richie abgöttisch und wenn ihr bei den zwei angekommen seid, dann werdet ihr mich verstehen. Sie eskalieren, sie sind skurril und sowas von warmherzig, trotz ihres Wesens. Ich möchte sie nicht missen! Aber natürlich gibt es auch Männer, die um die Gunst der starken Frau werben. Samuel versucht es schon eine ganze Weile, aber der Hexer hat leider nicht gerade ein Talent dafür sie von Beginn an für sich einzunehmen, trotz dessen dass er echt attraktiv ist. Und Julius ist so ein typischer Playboy. Groß, muskulös, angehender Meistervampir und sehr sexy. Die Herzen der Frauen fliegen ihm zu und erst hat er nicht so wirklich Interesse an seiner Kollegin, was sich aus Gründen, die noch nicht so richtig klar sind, plötzlich ändert. Ich bin mir hier aber sicher, dass wir ihn später in einem anderen Band noch mal treffen werden. Mein Herz schlägt aber für einen ganz anderen, auch wenn das viele im ersten Teil vielleicht noch nicht einmal bemerken werden... Dann gibt es da noch die beste Freundin und Hexe Anna und ihre Tochter Maggie, die Sophie zur Seite stehen. Ihr Boss Karl mit der Blitzkraft, der auf seltsame Art auch einen festen Punkt darstellt. Und dann sind da auch Roan oder Shoda. Alles wichtige Personen mit liebenswerten, eigenen Persönlichkeiten, jeder mit einem Hauch Vergangenheit ausgestattet, damit sie richtig echt wirken und dieses geniale Buch zu einer perfekten Komposition vereinen. Selbst die Bösen kriegen schon einige Details, damit sie uns im Gedächtnis bleiben. Aber DER HIT ist Nikodemus. Ich vergöttere den Kater und ich hab mich so weg geworfen, als er seinen besonderen Auftritt hatte!!! Erzählt wurde das Werk aus der Sicht der weiblichen Hauptperson, was mir persönlich echt am Besten gefällt, da man voll in ihrer Gedankenwelt drin steckt und auch mit fühlt. "Dämonenbraut" ist der erste Teil einer Trilogie und der nächste Band erscheint im nächsten Jahr, laut Verlag und Autorin. Ich kann es gar nicht mehr erwarten!!! Denn es ist ein echt fieser Cliffhänger und ich wurde am Ende noch mal emotional so richtig aus den Socken gehauen. Schon vorher bekommt man intensive Momente voller Leidenschaft, Liebe und auch heißer Erotik in einem angenehmen Maße zu lesen. Auch Verzweiflung und absolut ergreifende Situationen reißen den Leser mit sich auf eine Achterbahn der Gefühle. Ich habe mich schlapp lachen können und ich habe gelitten wie ein Hund. Aber am Ende hab ich Rotz und Wasser geheult, weil Christina M. Fischer noch mal so richtig einen drauf gesetzt hat. Die Autorin hat hier eine wirkliche gelungene Mischung aus Urban Fantasy mit krimiähnlichen Elementen und Paranormal Romance geschaffen. Es ist so viel geboten, dass ich "Dämonenbraut" innerhalb 24 Stunden durchlesen musste und jetzt will ich mehr!!! Es war großartig!

Ein phänomenales Werk

Luna / Books - The Essence of Life am 03.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sophie ist eine so genannte "Dämonenbraut". Es gibt Leser, die das vielleicht abschrecken würde, aber das ist überhaupt kein negativer Begriff. Im Gegenteil, es ist quasi eine Bezeichnung wie Vampir, Dämon oder Hexer. Eine Dämonenbraut hat die Gabe durch einen Tropfen ihres Blutes Dämonen aus einer anderen Dimension zu rufen, welche dann für sie in den Kampf gehen. Viele der Dämonenbräute töten ihre gerufenen Kämpfer, aber Sophie ist anders. Auspowern und dann zurück in ihre Welt schicken ist die Devise. Und das macht die junge Frau sehr sympathisch, da man einfach merkt, dass sie ein Gewissen besitzt. Noch hat sie eine ziemlich eigenartige Bindung zu ihrer eigenen Magie, aber das löst sich sehr bald. Denn in der magisch sehr begabten Beschwörerin steckt viel mehr, als sie selbst überhaupt ahnen würde und das hetzt ihr bald ziemlich viele kleine und auch größere Probleme auf den Hals. Sie kämpft, liebt, lernt Vorurteile zu bewältigen und findet neue, wenngleich auch ziemlich verrückte Freunde. Und dabei wird sie zu einer wirklich starken Person. Sophie ist eh schon eine wahnsinnig taffe  Dämonenbraut. Ein freches Mundwerk, schlagfertige Konversationen führen und ein sturer Dickkopf sind Dinge, die für Sophie super typisch sind und ich hab sie absolut in mein Herz geschlossen. Ihre Unfehlbarkeit, die kleinen Fettnäpfchen, welche sie ab und zu mal betritt und ihre Verletzbarkeit in Bezug auf die männlichen Charaktere im Laufe der Handlung machen sie greifbar und authentisch. Ihre Aufgabe ist es Paranormale, die das Gesetz verletzen aufzuspüren und ihrer Agentur zu übergeben. Dabei stoßen sie und ihr Partner Julius auf ziemlich schlimme Ritualmorde. Ein anhänglicher Hexer, eine Spezialeinheit der besonderen Art und ein paar verrückte Dämonen später befindet sich Sophie schon in größter Gefahr. Christina M. Fischer ist in meinen Augen eine absolut phänomenale Autorin und ich würde alles von ihr lesen. Ihre Schreibweise ist locker und leicht, dabei aber bildgewaltig, was das Setting angeht, und sprachlich sehr gewandt. Ihr lockerer Humor, die ausdrucksstarken Charaktere und die verworrenen Handlungsstränge machen ihr Buch zu einem Abenteuer der Sonderklasse. Von Kapitel zu Kapitel steigt die Spannung. Jederzeit können die Nerven der Leser strapaziert werden, da man ständig mit innovativen Situationen überrascht wird. Es gibt keine langweiligen Szenen oder Kapitel. Es ist auch so, dass bis zum Ende hin öfters noch ein oder zwei neue Charaktere eingebaut werden, die einem sogar dann noch besonders ans Herz wachsen. Und  zwar nicht unbedingt nur die männlichen Protagonisten in Dämonenbraut, sondern die Nebencharaktere. Ich werde nicht verraten, was sie sind oder wie sie auftauchen... Aber ich liebe Bash und Richie abgöttisch und wenn ihr bei den zwei angekommen seid, dann werdet ihr mich verstehen. Sie eskalieren, sie sind skurril und sowas von warmherzig, trotz ihres Wesens. Ich möchte sie nicht missen! Aber natürlich gibt es auch Männer, die um die Gunst der starken Frau werben. Samuel versucht es schon eine ganze Weile, aber der Hexer hat leider nicht gerade ein Talent dafür sie von Beginn an für sich einzunehmen, trotz dessen dass er echt attraktiv ist. Und Julius ist so ein typischer Playboy. Groß, muskulös, angehender Meistervampir und sehr sexy. Die Herzen der Frauen fliegen ihm zu und erst hat er nicht so wirklich Interesse an seiner Kollegin, was sich aus Gründen, die noch nicht so richtig klar sind, plötzlich ändert. Ich bin mir hier aber sicher, dass wir ihn später in einem anderen Band noch mal treffen werden. Mein Herz schlägt aber für einen ganz anderen, auch wenn das viele im ersten Teil vielleicht noch nicht einmal bemerken werden... Dann gibt es da noch die beste Freundin und Hexe Anna und ihre Tochter Maggie, die Sophie zur Seite stehen. Ihr Boss Karl mit der Blitzkraft, der auf seltsame Art auch einen festen Punkt darstellt. Und dann sind da auch Roan oder Shoda. Alles wichtige Personen mit liebenswerten, eigenen Persönlichkeiten, jeder mit einem Hauch Vergangenheit ausgestattet, damit sie richtig echt wirken und dieses geniale Buch zu einer perfekten Komposition vereinen. Selbst die Bösen kriegen schon einige Details, damit sie uns im Gedächtnis bleiben. Aber DER HIT ist Nikodemus. Ich vergöttere den Kater und ich hab mich so weg geworfen, als er seinen besonderen Auftritt hatte!!! Erzählt wurde das Werk aus der Sicht der weiblichen Hauptperson, was mir persönlich echt am Besten gefällt, da man voll in ihrer Gedankenwelt drin steckt und auch mit fühlt. "Dämonenbraut" ist der erste Teil einer Trilogie und der nächste Band erscheint im nächsten Jahr, laut Verlag und Autorin. Ich kann es gar nicht mehr erwarten!!! Denn es ist ein echt fieser Cliffhänger und ich wurde am Ende noch mal emotional so richtig aus den Socken gehauen. Schon vorher bekommt man intensive Momente voller Leidenschaft, Liebe und auch heißer Erotik in einem angenehmen Maße zu lesen. Auch Verzweiflung und absolut ergreifende Situationen reißen den Leser mit sich auf eine Achterbahn der Gefühle. Ich habe mich schlapp lachen können und ich habe gelitten wie ein Hund. Aber am Ende hab ich Rotz und Wasser geheult, weil Christina M. Fischer noch mal so richtig einen drauf gesetzt hat. Die Autorin hat hier eine wirkliche gelungene Mischung aus Urban Fantasy mit krimiähnlichen Elementen und Paranormal Romance geschaffen. Es ist so viel geboten, dass ich "Dämonenbraut" innerhalb 24 Stunden durchlesen musste und jetzt will ich mehr!!! Es war großartig!

Unsere Kund*innen meinen

Dämonenbraut

von Christina M. Fischer

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dämonenbraut