Sommer auf meiner Haut
Italienischer Sommer Band 1

Sommer auf meiner Haut

Roman

eBook

8,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Eine Geschichte, so schön wie die Sonne über Italien!

Mit nur wenig Geld und dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter in der Tasche, ist die 26-jährige Lavinia bereit für den Sommer ihres Lebens. Sie reist nach Italien, dorthin, wo ihre Mutter mit dem Mann glücklich war, der sie schließlich beide verlassen hat: Lavinias Vater, den sie nie kennengelernt hat. Jedes Erlebnis, jede Begegnung auf ihrer Reise hilft Lavinia dabei, sich selbst neu zu entdecken. Aber es ist Claudio, attraktiv, charmant und unwiderstehlich, der ihr Leben für immer verändern wird. Als er nach einer romantischen Nacht verschwindet, spürt Lavinia, dass sie ihn wiederfinden muss ...

Elisa Sabatinelli, geboren 1985, ist halb Katalanin, halb Italienerin. Sie wurde in Fano geboren und wuchs in Barcelona auf. Elisa hat Drehbuch in Spanien studiert, in London bei einer Plattenfirma gearbeitet und ein Architekturbüro geleitet (ohne Architektin zu sein). Mit 28 Jahren wurde sie Mutter und hat das Festival »Cortili Letterari« ins Leben gerufen. Heute lebt sie in Mailand, wo sie im Verlagswesen arbeitet und schreibt.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

21.05.2018

Verlag

Penguin Random House

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

21.05.2018

Verlag

Penguin Random House

Seitenzahl

352 (Printausgabe)

Dateigröße

1178 KB

Originaltitel

Sulla mia pelle (Summer 1)

Übersetzer

Elvira Bittner

Sprache

Deutsch

EAN

9783641211158

Weitere Bände von Italienischer Sommer

Das meinen unsere Kund*innen

2.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Die Reise ihres Lebens

Niknak am 15.02.2018

Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt: Lavinia begibt sich auf die Reise ihres Lebens. Nur mit dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter und ohne ein genaues Reiseziel bricht sie auf. Lavinia versucht dadurch sich ihrer Mutter näher zu fühlen und besucht die gleichen Orte, in denen ihre Mutter bereits Jahre vorher Urlaub gemacht hat. Dabei lernt Lavinia viele neue und interessante Menschen kennen. Mein Kommentar: Das Buch hat einen eigenartigen Schreibstil. Die Sätze sind meist sehr kurz und knapp, manchmal ziemlich emotionslos und glatt. So einen Schreibstil findet man nicht ziemlich oft, dies wiederum machte das Buch umso interessanter für mich. Es war spannend einmal ein Buch zu lesen, das einen besonderen Schreibstil hat. Im Buch kommen ein paar Sexszenen vor. Diese sind ziemlich pornografisch und detailliert beschrieben. Die Protagonistin lernt in einem neuen Ort jemanden kennen und schläft anschließend mit ihm/ihr/ihnen. Nachdem Lavinia mit dieser Person/diesen Personen geschlafen hat, reist sie an eine andere Destination. Es gibt sehr viele Landschaftsbeschreibungen. Diese sind sehr bluming und detailliert beschrieben. Es gibt sehr viel mehr Landschaftsbeschreibungen als wörtliche Reden. Im Allgemeinen kommt die Interaktion von Lavinia mit anderen viel zu kurz. Lavinias Mutter starb an einer Krankheit. Als Lavinia das Reisetagebuch ihrer Mutter entdeckt, begibt sie sich selbst auf eine Reise. Auf dieser Reise erlebt sie den Sommer ihres Lebens und lernte sich selbst besser kennen. Lavinia lernte in diesem Sommer neue Freunde kennen und fand zurück zu sich selbst. Es gibt zwei Hauptpersonen in diesem Buch. Da wäre einmal Lavinia, aus deren Sicht das Buch erzählt wird und dann ist da noch Claudio Giarda, der Dreh-und Angelpunkt in der Handlung. Claudio ist ein bekannter Konzertgeiger, den Lavinia bei ihrem Vorspielen an einer Musikhochschule kennen gelernt hatte. Claudio taucht immer wieder im Buch auf, dies resultiert nicht zuletzt daher, dass er Lavinia seine Geige geschenkt hatte und Lavinia sie ihm unbedingt wieder geben will. Die Handlung des Buches ist ziemlich pberflächlich und nichts sagend. Lavinia fährt zu einem neuen Ort, lernt dort eine bzw. mehrere neue Personen kennen, verbringt ein paar Tage an diesem Ort, schläft mit ihrer neuen Bekanntschaft/en und wechselt anschließend wieder die Destination. Mein Fazit: Mich konnte das Buch nicht überzeugen. Den Schreibstil fand ich meistens super, nur manchmal einwenig übertrieben. Die Handlung war mir einfach zu wenig ausgearbeitet und mit der Protagonnistin wurde ich einfach nicht warm. Schade. Ganz liebe Grüße, Niknak

Die Reise ihres Lebens

Niknak am 15.02.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt: Lavinia begibt sich auf die Reise ihres Lebens. Nur mit dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter und ohne ein genaues Reiseziel bricht sie auf. Lavinia versucht dadurch sich ihrer Mutter näher zu fühlen und besucht die gleichen Orte, in denen ihre Mutter bereits Jahre vorher Urlaub gemacht hat. Dabei lernt Lavinia viele neue und interessante Menschen kennen. Mein Kommentar: Das Buch hat einen eigenartigen Schreibstil. Die Sätze sind meist sehr kurz und knapp, manchmal ziemlich emotionslos und glatt. So einen Schreibstil findet man nicht ziemlich oft, dies wiederum machte das Buch umso interessanter für mich. Es war spannend einmal ein Buch zu lesen, das einen besonderen Schreibstil hat. Im Buch kommen ein paar Sexszenen vor. Diese sind ziemlich pornografisch und detailliert beschrieben. Die Protagonistin lernt in einem neuen Ort jemanden kennen und schläft anschließend mit ihm/ihr/ihnen. Nachdem Lavinia mit dieser Person/diesen Personen geschlafen hat, reist sie an eine andere Destination. Es gibt sehr viele Landschaftsbeschreibungen. Diese sind sehr bluming und detailliert beschrieben. Es gibt sehr viel mehr Landschaftsbeschreibungen als wörtliche Reden. Im Allgemeinen kommt die Interaktion von Lavinia mit anderen viel zu kurz. Lavinias Mutter starb an einer Krankheit. Als Lavinia das Reisetagebuch ihrer Mutter entdeckt, begibt sie sich selbst auf eine Reise. Auf dieser Reise erlebt sie den Sommer ihres Lebens und lernte sich selbst besser kennen. Lavinia lernte in diesem Sommer neue Freunde kennen und fand zurück zu sich selbst. Es gibt zwei Hauptpersonen in diesem Buch. Da wäre einmal Lavinia, aus deren Sicht das Buch erzählt wird und dann ist da noch Claudio Giarda, der Dreh-und Angelpunkt in der Handlung. Claudio ist ein bekannter Konzertgeiger, den Lavinia bei ihrem Vorspielen an einer Musikhochschule kennen gelernt hatte. Claudio taucht immer wieder im Buch auf, dies resultiert nicht zuletzt daher, dass er Lavinia seine Geige geschenkt hatte und Lavinia sie ihm unbedingt wieder geben will. Die Handlung des Buches ist ziemlich pberflächlich und nichts sagend. Lavinia fährt zu einem neuen Ort, lernt dort eine bzw. mehrere neue Personen kennen, verbringt ein paar Tage an diesem Ort, schläft mit ihrer neuen Bekanntschaft/en und wechselt anschließend wieder die Destination. Mein Fazit: Mich konnte das Buch nicht überzeugen. Den Schreibstil fand ich meistens super, nur manchmal einwenig übertrieben. Die Handlung war mir einfach zu wenig ausgearbeitet und mit der Protagonnistin wurde ich einfach nicht warm. Schade. Ganz liebe Grüße, Niknak

Nette Unterhaltung für Fans von Erotikliteratur

Tintenwelten am 18.12.2017

Bewertet: eBook (ePUB)

Als Lavinia ein Photoalbum ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet, deutet sie es als Wink des Schicksals. Das Album dokumentiert den glücklichen Sommer, welchen ihre Mutter in Italien verbrachte. Kurzerhand reist Lavinia selber dorthin, um auf deren Spuren zu wandeln. Es wird zu einer Art Selbstfindungstrip, denn die junge Frau fühlt sich verloren ohne ihre Mutter und ihren Vater, den sie nie kennengelernt hat. Ebenfalls hat sie der Musik und dem Geigenspiel abgeschworen, nach dem sie bei einem Vorspiel versagt hat. Obwohl sie anfangs noch von Trauer um ihre Mutter zerfressen ist, wird ein Großteil des Buches doch von Begegnungen sexueller Natur geprägt, die Lavinia während ihrer Reise macht. Dabei bedient sich die Ich-Erzählerin einer sehr konkreten Sprache, die nicht viel Raum für eigene Phantasien lässt. Der Roman gipfelt letztendlich in einem sehr abrupten Ende mit Cliffhanger und jeder Menge offenen Fragen. Es handelt sich hierbei um einen Zweiteiler. Insgesamt begegnet man der Protagonistin doch eher distanziert, ihr Bericht gleicht zunehmend einer Aneinanderreihung unwichtiger Ereignisse ohne Zurschaustellung von großen Emotionen. Wer also eine Geschichte erwartet, die vergangenes bezüglich Lavinias Eltern aufdeckt oder auch eine prickelnde Liebesgeschichte, der wird wahrscheinlich enttäuscht sein. “Sommer auf meiner Haut” ist jedoch eine nette Unterhaltung für Fans von Erotikliteratur.

Nette Unterhaltung für Fans von Erotikliteratur

Tintenwelten am 18.12.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Als Lavinia ein Photoalbum ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet, deutet sie es als Wink des Schicksals. Das Album dokumentiert den glücklichen Sommer, welchen ihre Mutter in Italien verbrachte. Kurzerhand reist Lavinia selber dorthin, um auf deren Spuren zu wandeln. Es wird zu einer Art Selbstfindungstrip, denn die junge Frau fühlt sich verloren ohne ihre Mutter und ihren Vater, den sie nie kennengelernt hat. Ebenfalls hat sie der Musik und dem Geigenspiel abgeschworen, nach dem sie bei einem Vorspiel versagt hat. Obwohl sie anfangs noch von Trauer um ihre Mutter zerfressen ist, wird ein Großteil des Buches doch von Begegnungen sexueller Natur geprägt, die Lavinia während ihrer Reise macht. Dabei bedient sich die Ich-Erzählerin einer sehr konkreten Sprache, die nicht viel Raum für eigene Phantasien lässt. Der Roman gipfelt letztendlich in einem sehr abrupten Ende mit Cliffhanger und jeder Menge offenen Fragen. Es handelt sich hierbei um einen Zweiteiler. Insgesamt begegnet man der Protagonistin doch eher distanziert, ihr Bericht gleicht zunehmend einer Aneinanderreihung unwichtiger Ereignisse ohne Zurschaustellung von großen Emotionen. Wer also eine Geschichte erwartet, die vergangenes bezüglich Lavinias Eltern aufdeckt oder auch eine prickelnde Liebesgeschichte, der wird wahrscheinlich enttäuscht sein. “Sommer auf meiner Haut” ist jedoch eine nette Unterhaltung für Fans von Erotikliteratur.

Unsere Kund*innen meinen

Sommer auf meiner Haut

von Elisa Sabatinelli

2.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sommer auf meiner Haut