• Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden

Inhaltsverzeichnis

7 Danksagungen

8 EINLEITUNG UND FORSCHUNGSGESCHICHTE

11 GEOGRAPHISCHE UND ÖKOLOGISCHE RAHMENBEDINGUNGEN IM NILTAL

19 EINE KURZE KULTURGESCHICHTE
20 Die ersten Siedler – Ägypten im Neolithikum (ca. 5400–3900 v. Chr.)
21 Die ersten Industrien – Ägypten im Chalkolithikum (ca. 3900–3300 v. Chr.)
24 Auf dem Weg zur Staatenbildung – Ägypten in der Protodynastischen Zeit (ca. 3300–3100 v. Chr.)
25 Die ersten Pharaonen – Ägypten in der Frühzeit (ca. 3100–2700 v. Chr.)

29 DAS CHRONOLOGISCHE GERÜST
29 Absolute Chronologie
31 Relative Chronologie
33 Historische Chronologie

38 VON BAUERN UND VIEHZÜCHTERN – DIE SUBSISTENZ

44 MATERIELLE KULTUR
44 Materialien und Technologien
49 Bauweise
52 Werkzeuge
56 Behälter
60 Körperornamente und Kosmetika
65 Sonstige

67 VOM DORF ZUR STADT – SIEDLUNGSWESEN
78 GRÄBER UND GRABKULT VOR DEN PYRAMIDEN
100 GESELLSCHAFT UND DIE ENTWICKLUNG DES STAATES
108 DIE ERSTEN HIEROGLYPHISCHEN SCHRIFTZEUGNISSE
114 WIRTSCHAFT UND HANDEL: AKQUIRIERUNG VON RESSOURCEN, DIE ENTSTEHUNG VON INDUSTRIELLER PRODUKTION UND VERWALTUNG

123 KUNST
124 Skulptur
129 Relief
136 Malerei

140 RELIGIÖSE UND IDEOLOGISCHE VORSTELLUNGSWELTEN
140 Jenseitsvorstellungen und Totenrituale
149 Gottheiten und Heiligtümer
155 Staat und göttliche Herrschaft

157 AUSBLICK

159 ANHANG
159 Anmerkungen
161 Weiterführende Literatur nach Kapiteln
162 Allgemeines Literatur- und Abkürzungsverzeichnis
168 Bildnachweis
168 Adresse der Autorin

Vor den Pyramiden

Die ägyptische Vor- und Frühzeit

Buch (Gebundene Ausgabe)

39,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.06.2018

Verlag

Wbg Philipp von Zabern in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)

Seitenzahl

168

Maße (L/B/H)

30,7/24,8/2,1 cm

Beschreibung

Rezension

»'Vor den Pyramiden' ist ein sehr lesenswertes Buch, das die bislang im Dunkel der Geschichte vor sich hinschlumernde ägyptische Vor- und Frühzeit in ein helles Licht taucht und dem Leser anschaulich vor Augen führt, wie um das Jahr 3000 vor unserer Zeitrechnung im Niltal eine Zivilisation enstand, die das Fundament für den frühen ägyptischen Territorialstaat bildete.« Allgemeine Zeitung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.06.2018

Verlag

Wbg Philipp von Zabern in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)

Seitenzahl

168

Maße (L/B/H)

30,7/24,8/2,1 cm

Gewicht

1252 g

Auflage

1

Reihe

Zaberns Bildbände zur Archäologie

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8053-5146-1

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wunderschöner Band

S.A.W aus Salzburg am 20.06.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist für jeden Ägypten-Fan ein Muss. Christiana Köhler, Leiterin der Ägyptologie in Wien, erklärt übersichtlich, wie Ägypten zum ersten Flächenstaat der Geschichte geworden ist und was dafür an Voraussetzungen notwendig war. Die Pyramiden sind keineswegs aus dem Nichts entstanden, sondern die prägende Zeit davor dauerte ebenso lange wie das Pharaonenreich. Schon seit 100.000 Jahren nutzte Homo sapiens das Niltal, um sich nach Norden auszubreiten. Lange waren es aber Jäger und Sammler, die vor allem im Klimaoptimum nach der letzten Eiszeit bis 4000 v Chr. die üppige Flora und Fauna nutzten, während im Nahen Osten ab 10.000 vor Christus sich langsam Ackerbau und Viehzucht entwickelten. Erst im 4. Jtsd., also relativ spät, übernahmen die Ägypter das neolithische "Gesamtpaket" von den Bauern der Levante. Dann ging es aber rasch: In Fayum, dem Delta, Abydos und Hierakonpolis entwickelten sich ab 3300 v Chr Königreiche. 3100 ging Abydos durch Krieg oder Bündnisse aus den Rivalitäten als Sieger hervor, baute die neue Hauptstadt Memphis, die aber erst nach einer Übergangszeit zum Regierungssitz wurde. Weltweit einzigartig war die Verwaltungsleistung der Pharaonen: Sie setzten in 42 Bezirken Gouverneure ein, die aus der Hauptstadt kamen und direkt dem Pharao berichteten, Steuern ablieferten, usw. Dieses System sollte 3000 Jahre lang funktionieren, während es in Mesopotamien lange Zeit nur Stadtstaaten gab. Das Buch geht auf den Bauernstand, (angebaut wurden Gerste, Emmer, Einkorn, verzehrt Brot, Bier, Zwiebel, Erbsen, Linsen, Knoblauch, Früchte) Handel (vor allem über den Nil), Wirtschaft (Fayencen, Hornsteinwerkzeuge mit Elfenbeingriffen, Lehmziegelbauten) Gesundheit (die Fellachen waren gut genährt und gesund) und Religion (der Pharao ist der Sohn des Sonnengottes und schützt das Land) ein. Köhler nutzt dabei ihre Expertise und internationale Vernetzung, um die neueste Archäologie zu erklären. Durch die Naturwissenschaft und deren Messmethoden haben sich die Grabungen verändert. Alte Grabungen müssen neu gemacht und vor allem neu bewertet werden. Nur in der Zusammenschau von historischer Chronologie (Schriften), relativer (Grabungen) und absoluter Chronologie (Messungen) kann ein genaues Bild entstehen, bzw. wird sichtbar, dass noch sehr viele Daten fehlen. So vermutet Köhler, dass die Ägyptologie noch über viele Jahrzehnte zu neuen Erkenntnissen kommen wird, wobei es vor allem in Mittelägypten noch viel zu entdecken gibt. Rüdiger Opelt, Autor von "Stierspringer - Die Königin von Kreta

Wunderschöner Band

S.A.W aus Salzburg am 20.06.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist für jeden Ägypten-Fan ein Muss. Christiana Köhler, Leiterin der Ägyptologie in Wien, erklärt übersichtlich, wie Ägypten zum ersten Flächenstaat der Geschichte geworden ist und was dafür an Voraussetzungen notwendig war. Die Pyramiden sind keineswegs aus dem Nichts entstanden, sondern die prägende Zeit davor dauerte ebenso lange wie das Pharaonenreich. Schon seit 100.000 Jahren nutzte Homo sapiens das Niltal, um sich nach Norden auszubreiten. Lange waren es aber Jäger und Sammler, die vor allem im Klimaoptimum nach der letzten Eiszeit bis 4000 v Chr. die üppige Flora und Fauna nutzten, während im Nahen Osten ab 10.000 vor Christus sich langsam Ackerbau und Viehzucht entwickelten. Erst im 4. Jtsd., also relativ spät, übernahmen die Ägypter das neolithische "Gesamtpaket" von den Bauern der Levante. Dann ging es aber rasch: In Fayum, dem Delta, Abydos und Hierakonpolis entwickelten sich ab 3300 v Chr Königreiche. 3100 ging Abydos durch Krieg oder Bündnisse aus den Rivalitäten als Sieger hervor, baute die neue Hauptstadt Memphis, die aber erst nach einer Übergangszeit zum Regierungssitz wurde. Weltweit einzigartig war die Verwaltungsleistung der Pharaonen: Sie setzten in 42 Bezirken Gouverneure ein, die aus der Hauptstadt kamen und direkt dem Pharao berichteten, Steuern ablieferten, usw. Dieses System sollte 3000 Jahre lang funktionieren, während es in Mesopotamien lange Zeit nur Stadtstaaten gab. Das Buch geht auf den Bauernstand, (angebaut wurden Gerste, Emmer, Einkorn, verzehrt Brot, Bier, Zwiebel, Erbsen, Linsen, Knoblauch, Früchte) Handel (vor allem über den Nil), Wirtschaft (Fayencen, Hornsteinwerkzeuge mit Elfenbeingriffen, Lehmziegelbauten) Gesundheit (die Fellachen waren gut genährt und gesund) und Religion (der Pharao ist der Sohn des Sonnengottes und schützt das Land) ein. Köhler nutzt dabei ihre Expertise und internationale Vernetzung, um die neueste Archäologie zu erklären. Durch die Naturwissenschaft und deren Messmethoden haben sich die Grabungen verändert. Alte Grabungen müssen neu gemacht und vor allem neu bewertet werden. Nur in der Zusammenschau von historischer Chronologie (Schriften), relativer (Grabungen) und absoluter Chronologie (Messungen) kann ein genaues Bild entstehen, bzw. wird sichtbar, dass noch sehr viele Daten fehlen. So vermutet Köhler, dass die Ägyptologie noch über viele Jahrzehnte zu neuen Erkenntnissen kommen wird, wobei es vor allem in Mittelägypten noch viel zu entdecken gibt. Rüdiger Opelt, Autor von "Stierspringer - Die Königin von Kreta

Unsere Kund*innen meinen

Vor den Pyramiden

von Eva Christiana Köhler

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden
  • Vor den Pyramiden
  • 7 Danksagungen

    8 EINLEITUNG UND FORSCHUNGSGESCHICHTE

    11 GEOGRAPHISCHE UND ÖKOLOGISCHE RAHMENBEDINGUNGEN IM NILTAL

    19 EINE KURZE KULTURGESCHICHTE
    20 Die ersten Siedler – Ägypten im Neolithikum (ca. 5400–3900 v. Chr.)
    21 Die ersten Industrien – Ägypten im Chalkolithikum (ca. 3900–3300 v. Chr.)
    24 Auf dem Weg zur Staatenbildung – Ägypten in der Protodynastischen Zeit (ca. 3300–3100 v. Chr.)
    25 Die ersten Pharaonen – Ägypten in der Frühzeit (ca. 3100–2700 v. Chr.)

    29 DAS CHRONOLOGISCHE GERÜST
    29 Absolute Chronologie
    31 Relative Chronologie
    33 Historische Chronologie

    38 VON BAUERN UND VIEHZÜCHTERN – DIE SUBSISTENZ

    44 MATERIELLE KULTUR
    44 Materialien und Technologien
    49 Bauweise
    52 Werkzeuge
    56 Behälter
    60 Körperornamente und Kosmetika
    65 Sonstige

    67 VOM DORF ZUR STADT – SIEDLUNGSWESEN
    78 GRÄBER UND GRABKULT VOR DEN PYRAMIDEN
    100 GESELLSCHAFT UND DIE ENTWICKLUNG DES STAATES
    108 DIE ERSTEN HIEROGLYPHISCHEN SCHRIFTZEUGNISSE
    114 WIRTSCHAFT UND HANDEL: AKQUIRIERUNG VON RESSOURCEN, DIE ENTSTEHUNG VON INDUSTRIELLER PRODUKTION UND VERWALTUNG

    123 KUNST
    124 Skulptur
    129 Relief
    136 Malerei

    140 RELIGIÖSE UND IDEOLOGISCHE VORSTELLUNGSWELTEN
    140 Jenseitsvorstellungen und Totenrituale
    149 Gottheiten und Heiligtümer
    155 Staat und göttliche Herrschaft

    157 AUSBLICK

    159 ANHANG
    159 Anmerkungen
    161 Weiterführende Literatur nach Kapiteln
    162 Allgemeines Literatur- und Abkürzungsverzeichnis
    168 Bildnachweis
    168 Adresse der Autorin