Gelegenheit macht Liebe, Kleider machen Leute und der Teufel macht krank (Wissen & Leben)

Kleider machen Leute und der Teufel macht krank

Manfred Spitzer

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 24,99 €

Accordion öffnen
  • Gelegenheit macht Liebe, Kleider machen Leute und der Teufel macht krank

    Schattauer

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    24,99 €

    Schattauer
  • Gelegenheit macht Liebe, Kleider machen Leute und der Teufel macht krank (Wissen & Leben)

    Schattauer

    Sofort lieferbar

    25,00 €

    Schattauer

eBook

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Jeder kennt Sprichworte und setzt sie im Alltag ein, doch was ist dran,

an „Gelegenheit macht Liebe“ oder „Kleider machen Leute“? Der

Neurowissenschaftler und Philosoph Manfred Spitzer geht diesen beiden

Redewendungen auf den Grund und zeigt, was die Gehirnforschung zu ihnen

zu sagen hat.

Außerdem fragt er, warum blaues Licht schlaflos macht und der ständig im Hintergrund laufende Fernseher sprachlos. Er berichtet von Menschen, die lieber an zwei sich widersprechende Verschwörungstheorien glauben als an die Wahrheit, und von Menschen, die lieber zu Elektroschocks greifen als mit ihren Gedanken alleine zu sein. – Wenn Sie nun denken, dass das doch mit dem Teufel zugeht, dann sind Sie hier ebenfalls richtig, denn auch ihm ist ein Kapitel gewidmet.

Und selbst gegen die neuerdings weitverbreitete Angst, etwas zu verpassen, weiß Spitzer Rat: Legen Sie das Smartphone zur Seite, fahren Sie den Computer herunter und lesen Sie ein Buch – wenn Sie sich darüber hinaus für Neurowissenschaften interessieren, doch am besten gleich dieses!

Manfred Spitzer, Prof. Dr. Dr., geboren 1958, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie in Freiburg. Von 1990 bis 1997 war er als Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Heidelberg tätig. Zwei Gastprofessuren an der Harvard-Universität und ein weiterer Forschungsaufenthalt am Institute for Cognitive and Decision Sciences der Universität Oregon prägten seinen Forschungsschwerpunkt im Grenzbereich der kognitiven Neurowissenschaft und Psychiatrie. Seit 1997 hat er den neu eingerichteten Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm inne und leitet die seit 1998 bestehende Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm. Seit 1999 ist er Herausgeber des psychiatrischen Anteils der Zeitschrift Nervenheilkunde; seit Frühjahr 2004 leitet er zudem das von ihm gegründete Transferzentrum für Neurowissenschaft und Lernen in Ulm und moderiert eine wöchentlich in BR-alpha ausgestrahlte Fernsehserie zum Thema Geist und Gehirn. Er ist Autor des Nr.-1-Bestsellers »Digitale Demenz« und zahlreiche seiner Buchveröffentlichungen wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.01.2018
Verlag Schattauer
Seitenzahl 316
Maße 18,5/12,1/3,2 cm
Gewicht 344 g
Auflage 1. Auflage 2016
Reihe Wissen & Leben
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-43173-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Mein Eindruck
von HSL am 14.02.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Professor Dr. Manfred Spitzer hat bereits mehrere neurowissenschaftliche Bestseller verfasst und ist bekannt durch Auftritte im Fernsehen sowie öffentliche Vorträge zu Themen aus dem Bereich der Gehirnforschung. Nun präsentiert uns der Schattauer Verlag aus der Reihe „Wissen und Leben“, das neueste Taschenbuch , welches 2016 v... Professor Dr. Manfred Spitzer hat bereits mehrere neurowissenschaftliche Bestseller verfasst und ist bekannt durch Auftritte im Fernsehen sowie öffentliche Vorträge zu Themen aus dem Bereich der Gehirnforschung. Nun präsentiert uns der Schattauer Verlag aus der Reihe „Wissen und Leben“, das neueste Taschenbuch , welches 2016 veröffentlicht wurde. Der Unterschied in diesem Büchlein zu Vorherigem ist, dass gleich 3 Themen uns nahe gebracht werden: „Gelegenheit macht Liebe“, „Kleider machen Leute“ und „der Teufel macht krank“ Zu allem gibt es natürlich reichlich Literaturhinweise, Tabellen und Diagramme, aus interessanten Forschungsarbeiten, die enorm aufschlussreich sind. Und so geht es inhaltlich mit einer elektronischen Variante des Speed-Dating los, weiter mit warum Pandabären so faul sind, welche Rolle ein Placeboeffekt bei Schmerzen spielt, oder den neuen Typus von Eltern, der durch besonders über fürsorgliches und kontrollierendes Verhalten charakterisiert wird, selbst Verschwörungstheorien (vorweg nur eine zu nennen, der 11.September, der von der US-amerikanischen Regierung geplant wurde usw.) werden angesprochen. So sind es noch so einige Inhalte/Themen (insgesamt 21) die mir einen Einblick und sehr überraschende Daten verschaffen, warum Menschen so ungern denken. Auch die Frage, was geschieht, wenn man nicht mehr berücksichtigt, dass Menschen verstehende Wesen sind und keine Computer, die Daten von anderen Computern herunterladen.“Cyberkrank“? Das Denken ist immer auf dem Weg neue Ideen zu entwickeln und sie fallen nicht vom Himmel, sondern gären, reifen, verschärft oder abgeschliffen und immer wieder neu gewendet werden müssen. Dafür braucht es Zeit, die uns niemand mehr geben will. Wir alle sagen doch Digital ist genial, ist es wirklich so? Der Autor führt uns mit diesem Taschenbuch durch sehr viele Lebensbereiche und mit diesen Erkenntnissen aus der Natur und Geisteswissenschaft, die es zu verarbeiten gilt, um sie letztlich anzuwenden. Sind Träume nur Schäume?


  • artikelbild-0
  • AUS DEM INHALT

    - Sex on demand

    - Kleider machen Leute

    - Der Teufel und die Hölle - pro und kontra

    - Placebo-forte

    - Mozart-forte, Folk-retard, Rap-mite

    - Helicopter-Eltern

    - Verschwörungstheorien - ganz normal und doch ein Problem

    - Warum sind Panda-Bären so faul?

    - Hunde sind auch nur Menschen

    - Schlaflos mit Blaulicht

    - Am Anfang war das Wort

    - Smartphones, Angst und Stress

    - Digital genial?

    - Vorurteile loswerden? - Im Schlaf!