• Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse
  • Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse

Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse

Vorlesung zur Verleihung des Nobelpreises für Literatur 2017

Buch (Taschenbuch)

8,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,00 €
eBook

eBook

ab 7,99 €

Beschreibung

In seiner vielgelobten Nobelpreisrede zeigt uns Kazuo Ishiguro eindrücklich verschiedene Stationen seiner Werdung als Schriftsteller. Er spricht von seinem Verhältnis zu Japan und über die unterschiedlichsten Einflüsse aus Literatur, Musik und Film auf sein Denken und Werk, um zu der für ihn zentralen Frage vorzustoßen, was Literatur angesichts der globalen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit leisten kann. - Ein engagiertes Plädoyer für eine Welt und eine Literatur, die Neues wagen und entdecken muss.

Kazuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki geboren, kam 1960 nach London, wo er später Englisch und Philosophie studierte. 1989 erhielt er für seinen Weltbestseller »Was vom Tage übrigblieb«, der von James Ivory verfilmt wurde, den Booker Prize. Kazuo Ishiguros Werk wurde bisher in 50 Sprachen übersetzt. Er erhielt 2017 den Nobelpreis für Literatur. Der Autor lebt in London..
Barbara Schaden studierte Romanistik und Turkologie in Wien und München, arbeitete anschließend als Verlagslektorin und ist seit 1992 freiberufliche Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Italienischen. Sie übersetzt neben Kazuo Ishiguro unter anderem Patricia Duncker und Nadine Gordimer. Barbara Schaden lebt in München.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.02.2018

Verlag

Blessing

Seitenzahl

48

Maße (L/B/H)

17,9/10,9/0,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.02.2018

Verlag

Blessing

Seitenzahl

48

Maße (L/B/H)

17,9/10,9/0,8 cm

Gewicht

75 g

Übersetzer

Barbara Schaden

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-89667-639-9

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

MY TWENTIETH CENTURY EVENING AND OTHER SMALL BREAKTHROUGHS - Die Nobelpreis-Rede von Kazuo Ishiguro

j.h. aus Berlin am 07.03.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit dem in Japan geborenen und bereits in seiner Kindheit nach England gekommenen Kazuo Ishiguro (*1954) erhielt am 7. Dezember 2017 einer der bemerkenswertesten Schriftsteller den Literatur-Nobelpreis. Bereits mit seinem dritten und bis heute bekanntesten Roman THE REMAINS OF THE DAY (Was vom Tage übrig blieb) hatte er 1989 Weltruhm erlangt. Er erzählte darin die Geschichte eines durch falsche Ideale ungelebten und damit vergeudeten Lebens - ein Thema, das Ishiguro in anderen Variationen auch später wieder aufgriff. In seiner sprachlich meisterhaften Rede erinnert sich Ishiguro an seinen Werdegang als Schriftsteller (im Herbst 1979 bei einem Graduiertenkurs in Norfolk beginnend), an sein Verhältnis zu Japan sowie Einflüsse aus Musik und Film auf sein Werk - prägend beispielsweise der Gesang von Tom Waits. Ebenso bezieht er zu den brennenden Fragen der Gegenwart sehr engagiert Stellung: "Wenn wir heute auf die Zeit seit dem Fall der Berliner Mauer zurückblicken, erscheint sie uns als Epoche der Selbstgefälligkeit und der vertanen Gelegenheiten. Wir haben eine gigantische Ungleichheit in der Verteilung von Vermögen und Chancen zugelassen, zwischen Nationen ebenso wie innerhalb von Nationen. Vor allem der verheerende Einmarsch in den Irak 2003 und die langen Jahre der Austeritätspolitik, die nach der skandalösen Finanzkrise 2008 dem einfachen Volk aufgezwungen wurde, haben uns in eine Gegenwart geführt, in der sich rechtsextreme Ideologien und völkische Nationalismen rasant ausbreiten." (S. 42 f.) Der BLESSING-Verlag dokumentierte die bemerkenswerte Rede in Übersetzung von Barbara Schaden in einer broschierten Sonderausgabe.

MY TWENTIETH CENTURY EVENING AND OTHER SMALL BREAKTHROUGHS - Die Nobelpreis-Rede von Kazuo Ishiguro

j.h. aus Berlin am 07.03.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit dem in Japan geborenen und bereits in seiner Kindheit nach England gekommenen Kazuo Ishiguro (*1954) erhielt am 7. Dezember 2017 einer der bemerkenswertesten Schriftsteller den Literatur-Nobelpreis. Bereits mit seinem dritten und bis heute bekanntesten Roman THE REMAINS OF THE DAY (Was vom Tage übrig blieb) hatte er 1989 Weltruhm erlangt. Er erzählte darin die Geschichte eines durch falsche Ideale ungelebten und damit vergeudeten Lebens - ein Thema, das Ishiguro in anderen Variationen auch später wieder aufgriff. In seiner sprachlich meisterhaften Rede erinnert sich Ishiguro an seinen Werdegang als Schriftsteller (im Herbst 1979 bei einem Graduiertenkurs in Norfolk beginnend), an sein Verhältnis zu Japan sowie Einflüsse aus Musik und Film auf sein Werk - prägend beispielsweise der Gesang von Tom Waits. Ebenso bezieht er zu den brennenden Fragen der Gegenwart sehr engagiert Stellung: "Wenn wir heute auf die Zeit seit dem Fall der Berliner Mauer zurückblicken, erscheint sie uns als Epoche der Selbstgefälligkeit und der vertanen Gelegenheiten. Wir haben eine gigantische Ungleichheit in der Verteilung von Vermögen und Chancen zugelassen, zwischen Nationen ebenso wie innerhalb von Nationen. Vor allem der verheerende Einmarsch in den Irak 2003 und die langen Jahre der Austeritätspolitik, die nach der skandalösen Finanzkrise 2008 dem einfachen Volk aufgezwungen wurde, haben uns in eine Gegenwart geführt, in der sich rechtsextreme Ideologien und völkische Nationalismen rasant ausbreiten." (S. 42 f.) Der BLESSING-Verlag dokumentierte die bemerkenswerte Rede in Übersetzung von Barbara Schaden in einer broschierten Sonderausgabe.

Unsere Kund*innen meinen

Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse

von Kazuo Ishiguro

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Lisa Dauch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lisa Dauch

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Eine Kurzlektüre, die es in sich hat.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse" schreibt Kazuo Ishiguro kurz und prägnant über wichtige Episoden seines Lebens, die maßgeblich zu seiner Entwicklung als Schriftsteller beigetragen haben. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir: "Am Ende aber handeln Geschichten immer davon, dass ein Mensch zu einem anderen sagt: So empfinde ich das. Verstehst du, was ich sage? Empfindest du genauso?" Damit hat er das emotionale Erleben eines Romans eigentlich perfekt zusammengefasst. Denn sind wir mal ehrlich, wenn wir uns mit einem Protagonisten nicht identifizieren können oder die Handlungen nicht nachvollziehen können, dann finden wir das Buch doch in 99% der Fälle auf gut deutsch gesagt "blöd". Dieses Büchlein bietet einen tollen kurzen, aber eindrucksvollen Einblick in das Leben eines der größten Autoren unserer Zeit. Mit dieser Dankesrede zeigt uns Herr Ishiguro warum er den Nobelpreis für Literatur verdient hat.
4/5

Eine Kurzlektüre, die es in sich hat.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse" schreibt Kazuo Ishiguro kurz und prägnant über wichtige Episoden seines Lebens, die maßgeblich zu seiner Entwicklung als Schriftsteller beigetragen haben. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir: "Am Ende aber handeln Geschichten immer davon, dass ein Mensch zu einem anderen sagt: So empfinde ich das. Verstehst du, was ich sage? Empfindest du genauso?" Damit hat er das emotionale Erleben eines Romans eigentlich perfekt zusammengefasst. Denn sind wir mal ehrlich, wenn wir uns mit einem Protagonisten nicht identifizieren können oder die Handlungen nicht nachvollziehen können, dann finden wir das Buch doch in 99% der Fälle auf gut deutsch gesagt "blöd". Dieses Büchlein bietet einen tollen kurzen, aber eindrucksvollen Einblick in das Leben eines der größten Autoren unserer Zeit. Mit dieser Dankesrede zeigt uns Herr Ishiguro warum er den Nobelpreis für Literatur verdient hat.

Lisa Dauch
  • Lisa Dauch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse

von Kazuo Ishiguro

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse
  • Mein 20. Jahrhundert und andere kleine Erkenntnisse