• Mortal Engines - Krieg der Städte
  • Mortal Engines - Krieg der Städte
Band 1
Mortal Engines Band 1

Mortal Engines - Krieg der Städte

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Mortal Engines - Krieg der Städte

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

"Mortal Engines - Krieg der Städte" ist der Auftaktband zu Philip Reeves monumentaler Fantasyserie voller Luftschiffe und Piraten, Kopfgeldjäger und Aeronauten – und fahrender Städte.

Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt, konnte ebenfalls beim besten Willen keiner ahnen …

Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin namens Anna Fang gerettet. Und all das, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten …

Für Leser von Philip Pullman oder J.R.R. Tolkien und Fans von Peter Jackson.

"Mortal Engines - Krieg der Städte" ist der erste Band des „Mortal Engines“-Quartetts

Band 2: Mortal Engines – Jagd durchs Eis

Band 3: Mortal Engines – Der Grüne Sturm

Band 4: Mortal Engines – Die verlorene Stadt

Seine Bücher sind vielmehr eine Ansammlung zahlreicher, als Geschichten getarnter Gemälde, die den Stoffen, der Technik und dem Design einer vergangenen Zeit huldigen. ("Deutschlandfunk")

Philip Reeve ist seit vielen Jahren erfolgreicher Autor und Illustrator. Die insgesamt acht Mortal-Engines-Bücher (das Mortal-Engines-Quartett, drei Prequels und ein Band mit Erzählungen) stellen sein vielfach ausgezeichnetes Hauptwerk dar. Zusammen mit seiner Frau Sarah und seinem Sohn wohnt er im Dartmoor National Park, Südengland.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.10.2018

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19,1/12,6/2,8 cm

Gewicht

299 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.10.2018

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19,1/12,6/2,8 cm

Gewicht

299 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

Mortal Engines

Übersetzer

  • Nadine Püschel
  • Gesine Schröder

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70212-1

Weitere Bände von Mortal Engines

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

45 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Guter Sci-Fi Start für mich

Lisa aus Bestwig am 13.04.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein erstes Sci-Fi Buch und ich denke, dass ich damit einen guten Start für dieses Genre hingelegt habe. Die Nachfolger befinden sich noch nicht in meinem Besitz, also habe ich danach erstmal viele andere Bücher gelesen, aber so langsam möchte ich schon gerne wissen wie es weitergeht. Eine vom Leben gezeichnete Heldin versucht alles in ihrer Macht Stehende, um ihren Seelenfrieden zu finden. Ein naiver Junge, der noch nicht begriffen hat worum es im Leben geht und dass nicht alle Menschen gut sind. Zwei Teenager, die durch einen Zufall, gemeinsam eine schwierige Reise bestreiten müssen und sich das ein oder andere Mal gegenseitig oder selbst im Weg stehen. Der Schreibstil war nicht perfekt und an manchen Stellen etwas langatmig, außerdem gab es meines Erachtens nach zu viele verschiedene Schauplätze und Szenenwechsel, die ab und zu für Verwirrung gesorgt haben. Trotz der Kritik ist die Idee der motorisierten Traktionsstädte geradezu erfrischend und entführt den Leser in eine unvorstellbare Zukunft. Auch wenn das Buch vorwiegend junge Erwachsene ansprechen soll, kann ich mit gutem Gewissen älteren (immerhin gehe ich auch stark auf die 30 zu) Science-Fiction-Liebhabern, dazu raten dieses Buch zu lesen. Sobald man sich auf bockige Kinder, größenwahnsinnige Stadtoberhäupter und unberechenbare Kopfgeldjäger eingelassen hat, erfüllt einen die Geschichte mit Freude.

Guter Sci-Fi Start für mich

Lisa aus Bestwig am 13.04.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein erstes Sci-Fi Buch und ich denke, dass ich damit einen guten Start für dieses Genre hingelegt habe. Die Nachfolger befinden sich noch nicht in meinem Besitz, also habe ich danach erstmal viele andere Bücher gelesen, aber so langsam möchte ich schon gerne wissen wie es weitergeht. Eine vom Leben gezeichnete Heldin versucht alles in ihrer Macht Stehende, um ihren Seelenfrieden zu finden. Ein naiver Junge, der noch nicht begriffen hat worum es im Leben geht und dass nicht alle Menschen gut sind. Zwei Teenager, die durch einen Zufall, gemeinsam eine schwierige Reise bestreiten müssen und sich das ein oder andere Mal gegenseitig oder selbst im Weg stehen. Der Schreibstil war nicht perfekt und an manchen Stellen etwas langatmig, außerdem gab es meines Erachtens nach zu viele verschiedene Schauplätze und Szenenwechsel, die ab und zu für Verwirrung gesorgt haben. Trotz der Kritik ist die Idee der motorisierten Traktionsstädte geradezu erfrischend und entführt den Leser in eine unvorstellbare Zukunft. Auch wenn das Buch vorwiegend junge Erwachsene ansprechen soll, kann ich mit gutem Gewissen älteren (immerhin gehe ich auch stark auf die 30 zu) Science-Fiction-Liebhabern, dazu raten dieses Buch zu lesen. Sobald man sich auf bockige Kinder, größenwahnsinnige Stadtoberhäupter und unberechenbare Kopfgeldjäger eingelassen hat, erfüllt einen die Geschichte mit Freude.

Bewertung am 28.01.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Riesige Städte rollen über die zerstörte Erde der Zukunft, die Menschen in den Städten machen Jagd auf andere Städte. Eine unterhaltsame, manchmal absurde, witzige, aber auch actiongeladene Geschichte, die sich so weg liest und Lust auf die Fortsetzungen macht.

Bewertung am 28.01.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Riesige Städte rollen über die zerstörte Erde der Zukunft, die Menschen in den Städten machen Jagd auf andere Städte. Eine unterhaltsame, manchmal absurde, witzige, aber auch actiongeladene Geschichte, die sich so weg liest und Lust auf die Fortsetzungen macht.

Unsere Kund*innen meinen

Mortal Engines - Krieg der Städte

von Philip Reeve

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von J. Schäffer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Schäffer

Thalia Bremen - Waterfront

Zum Portrait

5/5

Faszinierend, spannend und großartiges Worldbuilding

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mich hat "Mortal Engines" schon auf den ersten Seiten vollkommen in seinen Bann gezogen. So ein tolles Worldbuilding sollte es noch viel öfter geben, ich bin wirklich begeistert. Ich kann übrigens nur empfehlen, gar nicht zu viel zum Inhalt zu lesen. Denn auch nur der kleinste Spoiler hätte, zumindest mir, gerade für den Anfang sehr weh getan, denn was da auf mich direkt zukam, habe ich wirklich nicht kommen gesehen. Genauso soll es ja auch sein! Also nur ganz kurz und knapp: Unglaublich spannende Sciencefiction-Geschichte in der sich ganze Städte wie monströse Fahrzeuge durch die dystopische und großartig konzipierte Welt bewegen und Jagd aufeinander machen. So, das genügt, mehr muss man gar nicht wissen. Einfach loslesen, es lohnt sich so sehr!!!
5/5

Faszinierend, spannend und großartiges Worldbuilding

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mich hat "Mortal Engines" schon auf den ersten Seiten vollkommen in seinen Bann gezogen. So ein tolles Worldbuilding sollte es noch viel öfter geben, ich bin wirklich begeistert. Ich kann übrigens nur empfehlen, gar nicht zu viel zum Inhalt zu lesen. Denn auch nur der kleinste Spoiler hätte, zumindest mir, gerade für den Anfang sehr weh getan, denn was da auf mich direkt zukam, habe ich wirklich nicht kommen gesehen. Genauso soll es ja auch sein! Also nur ganz kurz und knapp: Unglaublich spannende Sciencefiction-Geschichte in der sich ganze Städte wie monströse Fahrzeuge durch die dystopische und großartig konzipierte Welt bewegen und Jagd aufeinander machen. So, das genügt, mehr muss man gar nicht wissen. Einfach loslesen, es lohnt sich so sehr!!!

J. Schäffer
  • J. Schäffer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Kerstin Hahne

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kerstin Hahne

Thalia Bielefeld

Zum Portrait

4/5

hat was: preisgekrönt, düster und tödlich

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anscheinend hat eine (Peter Jackson-) Verfilmung es mit geschafft, eine 2001 erschienene,innovative Jugend-Fantasy-Reihe zu neuem Leben zu erwecken, nachdem der Anrich(Beltz) und Ravensburger Verlag damals scheiterten.Die Fischer-Verlage(Tor) veröffentlichen nun die in 4 Bänden daher kommende Serie in schlanken TB´s. Dabei hat Philip Reeve`s "Predator Cities" - Reihe eben jugendliche Helden - aber seit "Panem&Co." dürfte das die meisten Fantasy-Fans wohl nicht mehr schrecken. Reeve`s Retro-Technologie-Idee sich bewegender und kleinere Städte "fressenden" City-Moloche ist spannend, sein Setting oft finster und dreckig, diverse Akteure müssen ins Gras beißen und auch seine Helden einiges einstecken = also Wohlfühlatmosphäre gibt es hier nicht - Spannung allerdings schon...! Tom, unerfahrener Historiker-Gehilfe aus London, rettet sein Idol, den smarten Historiker Valentine, vor einem Mordanschlag der jungen Hester Shaw, gedankt wird es ihm allerdings nicht.... Da das Kino wieder einiges schönt(Hesters Gesicht) und nicht die ganze Serie umfasst, sollte man also zu Reeves Büchern greifen - Tom und Hesters weiteres Schicksal ist auch nach diesem Einführungsband logischerweise nicht auserzählt...
4/5

hat was: preisgekrönt, düster und tödlich

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anscheinend hat eine (Peter Jackson-) Verfilmung es mit geschafft, eine 2001 erschienene,innovative Jugend-Fantasy-Reihe zu neuem Leben zu erwecken, nachdem der Anrich(Beltz) und Ravensburger Verlag damals scheiterten.Die Fischer-Verlage(Tor) veröffentlichen nun die in 4 Bänden daher kommende Serie in schlanken TB´s. Dabei hat Philip Reeve`s "Predator Cities" - Reihe eben jugendliche Helden - aber seit "Panem&Co." dürfte das die meisten Fantasy-Fans wohl nicht mehr schrecken. Reeve`s Retro-Technologie-Idee sich bewegender und kleinere Städte "fressenden" City-Moloche ist spannend, sein Setting oft finster und dreckig, diverse Akteure müssen ins Gras beißen und auch seine Helden einiges einstecken = also Wohlfühlatmosphäre gibt es hier nicht - Spannung allerdings schon...! Tom, unerfahrener Historiker-Gehilfe aus London, rettet sein Idol, den smarten Historiker Valentine, vor einem Mordanschlag der jungen Hester Shaw, gedankt wird es ihm allerdings nicht.... Da das Kino wieder einiges schönt(Hesters Gesicht) und nicht die ganze Serie umfasst, sollte man also zu Reeves Büchern greifen - Tom und Hesters weiteres Schicksal ist auch nach diesem Einführungsband logischerweise nicht auserzählt...

Kerstin Hahne
  • Kerstin Hahne
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Mortal Engines - Krieg der Städte

von Philip Reeve

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mortal Engines - Krieg der Städte
  • Mortal Engines - Krieg der Städte