Annas (fast) perfekte Hochzeit

Annas (fast) perfekte Hochzeit

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Annas (fast) perfekte Hochzeit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Eine bittersüße romantische Komödie zwischen Hochzeitsstress, Beziehungsdramen, Lebenskrisen und längst vergangen geglaubten Gefühlen.

Am Silvesterabend bekommt Anna von ihrem Freund Bernd endlich den langersehnten Heiratsantrag. Ihrem Glück scheint jetzt nichts mehr im Weg zu stehen. Das geplante Fest inspiriert sie sogar zu neuen beruflichen Höhenflügen: Sie verwandelt ihren Einrichtungsladen »Vintage Salon« in ein Paradies für Frauen im Heiratsfieber. Doch schon bald passiert ein Unglück nach dem anderen. Nichts läuft wie erwartet: Es gibt Probleme mit der Familie, Krach mit Bernd und lauter Pannen rund um die Hochzeitsvorbereitungen. Und zu all dem Stress drängt sich plötzlich auch noch Annas Ex-Freund Simon zurück in ihr Leben. Das Jahr ihrer Traumhochzeit entwickelt sich für die Braut allmählich zur einzigen Katastrophe …

»Annas (fast) perfekte Hochzeit ist einer dieser romantischen Schmöker, bei dem man bis zum Schluss mitfiebert, ob es ein Happy End mit dem Richtigen gibt.« Freundin

»Nicht zu für zukünftige oder ehemalige Bräute geeignet, sondern auch für alle Leser, die einfach auf ihr Herz hören wollen.« Bücher Magazin

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.05.2018

Verlag

Feelings

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

19/12,5/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.05.2018

Verlag

Feelings

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

19/12,5/2,5 cm

Gewicht

355 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-21652-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

"Am Ende wird alles gut, Wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende" (O.Wilde)

Elke Seifried aus Gundelfingen am 24.06.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Marion Stegliz hat mich mit ihrem tollen Roman „Das kleine Hotel in der Provence“ ganz wunderbar unterhalten, ich habe die Seiten nur so verschlungen, und deshalb war ich sehr neugierig, was ihr erster Roman für eine Geschichte bereithält. So fest hat Anna damit gerechnet, dass ihr Bernd an Silvester einen Heiratsantrag macht, aber Pustekuchen. Schwanensee, ein gemeinsames Abendessen, ein bisschen beim Feuerwerk zusehen und dann ab nach Hause und nichts wie zack rein in den „Flanell-Pyjama – ein untrügerisches Zeichen dafür, dass Anna keinen Sex erwarten durfte.“, und schon schnarcht er im Bett. Reichlich zerknirscht schleicht sie ins Bad und schon wenig später befindet sich in der Emotionsachterbahn. Bernd hat sich für ein Überraschungsei im Zahnputzbecher einen ganz besonderen Inhalt ausgedacht. „Liebe Anna, möchtest du mich heiraten? PS: Wenn ja, darfst du mich gerne wecken.“ Ihm einen Preis verleihen für Kreativität? Oder besser ihm böse sein, weil er sie so ausgetrickst hat, er so mit ihren Erwartungen gespielt hat? Das ist zwar der erste Impuls, aber Nein, einfach freuen, dass es nun endlich soweit ist, man muss ja niemandem verraten, wie genau der Heiratsantrag abgelaufen ist. Jep, Anna und Bernd werden heiraten, und zwar schon im September. Anna ist völlig auf Hochzeit gepolt, … Als Leser darf man mit Anna in Heiratsfieber geraten, die Hochzeit vorbereiten, Hochzeitsmessen besuchen, Einladungskarten basteln, Brautkleid kaufen, sich Gedanken über eine Sitzordnung, die Streit vermeidet, machen, sich durch Cremetorten testen, Brautfrisuren ausprobieren und ganz klar auch nach einem geeigneten Ort umsehen, wo das Event stattfinden soll. Heiraten nimmt Anna nicht nur privat völlig ein, denn auch eine Hochzeitsecke in ihrem Vintage Laden soll den Umsatz dort wieder ankurbeln, diese gilt es natürlich auch gemeinsam mit ihr einzurichten. Alles auf Hochzeit gepolt, eigentlich sollte man mit ihr daher im siebten Himmel schweben, warum es dann wenig später heißt, „Aber das war nicht ihre Vorstellung von einer Traumhochzeit. Und da sie nie vorgehabt hatte, noch ein zweites Mal zu heiraten, wollte sie kein Fest voller improvisierter Notlösungen.“ „Das alles war einfach ein großer Mit. Und diesen Mist konnte man nicht weglächeln. Oder mit flatternden Fahnen schmücken. Mist blieb Mist.“, und was deshalb aus der Traumhochzeit wird, wird nicht verraten. Auch wenn meine Begeisterung insgesamt nicht ganz so groß wie bei der Provencereise ist, auf die mich die Autorin mit ihrem anderen Roman mitgenommen hat, hat mich der locker, plaudernde Sprachstil wunderbar unterhalten. Ich konnte über so manche Panne, so manches Fettnäpfchen und so manch komische Szene schmunzeln, was ja nie verkehrt ist. Ich habe mich mit Anna gefreut, ich habe mit ihr gelitten, und ich habe mitgefiebert, wenn auch vielleicht nicht unbedingt in ihrem Sinne. Sie kämpft für ihre Traumhochzeit, ich hingegen habe darauf gewartet, wann der Traummann Bernd endlich den Schuh in den Hintern bekommt. Aber, wo die Liebe hinfällt, und fiebern ist fiebern, egal in welche Richtung. Nicht ganz so begeistert war ich lediglich vom Finale, von den letzten Kapiteln, da war für mich dann leider etwas die Spannung raus. Gut gefallen haben mir aber da aber vor allem auch die Szenen, bei denen es um ihr Verhältnis zu ihren Eltern, bzw. auch dem problematischen zwischen Vater und Mutter geht. Ich mochte Anna von Anfang an gern und konnte mich super gut in sie hineinversetzen. Ich habe mit ihr gefühlt, mit ihr vor Zorn innerlich gekocht und vor Enttäuschung mit ihr gelitten. Von Anfang an konnte ich nicht wirklich verstehen, was ihr an Bernd so gut gefällt, dass sie ihn unbedingt heiraten möchte. Aber gut, wo die Liebe hinfällt und vielleicht waren die guten Jahre ja einfach schon um. „<Übrigens ich heirate Anna nur, wenn ich nicht alleine auf den Kosten sitzen bleibe. Sonst gebe ich sie dir wieder zurück>, mischte sich Bernd auf einmal ein. Vielleicht kann sie auch einfach besser mit seinen blöden Scherzen, wobei ihr der auch peinlich war. Auch keine seiner Bemühungen ihr seine Liebe zu zeigen konnte bei mir punkten, ich mochte ihn einfach nicht. Aber ich muss auch nicht jeden Mitspieler mögen. Super gut hat mir dafür wieder Katja gefallen. So eine Freundin kann man sich nur wünschen. Wenn Anna sie braucht steht sie parat und auch deren Ehemann Dave, mit dem Katja viele schrullige Vorlieben teilt, ist ein richtiges Goldstück. Denn, für die beiden gilt nicht nur „In Annas Augen waren sie ein ziemlich perfektes Paar. Zu den etwas zu viel Pfunden, die beide gleichermaßen auf die Waage brachten, hatten sie ein doppelt so großes Herz, wie andere Menschen.“, das habe ich ganz genau so gesehen. Katja schenkt ihrer Freundin Anna einen Wochenkalender mit tollen Zitaten, die sie das Jahr der Hochzeitsvorbereitungen begleiten soll. Diese Zitate, die jedem Kapitel vorangestellt sind, ab und an auch mal in diesem Verwendung finden, haben mir äußerst gut gefallen. Als tollen Service bekommt man diese im Anhang auch noch einmal alle zusammengestellt, was ich besonders lobend erwähnen möchte. Weil ich davon so begeistert war, auch von den Zitaten an sich, runde ich die 4,5 Sterne auf fünf auf.

"Am Ende wird alles gut, Wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende" (O.Wilde)

Elke Seifried aus Gundelfingen am 24.06.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Marion Stegliz hat mich mit ihrem tollen Roman „Das kleine Hotel in der Provence“ ganz wunderbar unterhalten, ich habe die Seiten nur so verschlungen, und deshalb war ich sehr neugierig, was ihr erster Roman für eine Geschichte bereithält. So fest hat Anna damit gerechnet, dass ihr Bernd an Silvester einen Heiratsantrag macht, aber Pustekuchen. Schwanensee, ein gemeinsames Abendessen, ein bisschen beim Feuerwerk zusehen und dann ab nach Hause und nichts wie zack rein in den „Flanell-Pyjama – ein untrügerisches Zeichen dafür, dass Anna keinen Sex erwarten durfte.“, und schon schnarcht er im Bett. Reichlich zerknirscht schleicht sie ins Bad und schon wenig später befindet sich in der Emotionsachterbahn. Bernd hat sich für ein Überraschungsei im Zahnputzbecher einen ganz besonderen Inhalt ausgedacht. „Liebe Anna, möchtest du mich heiraten? PS: Wenn ja, darfst du mich gerne wecken.“ Ihm einen Preis verleihen für Kreativität? Oder besser ihm böse sein, weil er sie so ausgetrickst hat, er so mit ihren Erwartungen gespielt hat? Das ist zwar der erste Impuls, aber Nein, einfach freuen, dass es nun endlich soweit ist, man muss ja niemandem verraten, wie genau der Heiratsantrag abgelaufen ist. Jep, Anna und Bernd werden heiraten, und zwar schon im September. Anna ist völlig auf Hochzeit gepolt, … Als Leser darf man mit Anna in Heiratsfieber geraten, die Hochzeit vorbereiten, Hochzeitsmessen besuchen, Einladungskarten basteln, Brautkleid kaufen, sich Gedanken über eine Sitzordnung, die Streit vermeidet, machen, sich durch Cremetorten testen, Brautfrisuren ausprobieren und ganz klar auch nach einem geeigneten Ort umsehen, wo das Event stattfinden soll. Heiraten nimmt Anna nicht nur privat völlig ein, denn auch eine Hochzeitsecke in ihrem Vintage Laden soll den Umsatz dort wieder ankurbeln, diese gilt es natürlich auch gemeinsam mit ihr einzurichten. Alles auf Hochzeit gepolt, eigentlich sollte man mit ihr daher im siebten Himmel schweben, warum es dann wenig später heißt, „Aber das war nicht ihre Vorstellung von einer Traumhochzeit. Und da sie nie vorgehabt hatte, noch ein zweites Mal zu heiraten, wollte sie kein Fest voller improvisierter Notlösungen.“ „Das alles war einfach ein großer Mit. Und diesen Mist konnte man nicht weglächeln. Oder mit flatternden Fahnen schmücken. Mist blieb Mist.“, und was deshalb aus der Traumhochzeit wird, wird nicht verraten. Auch wenn meine Begeisterung insgesamt nicht ganz so groß wie bei der Provencereise ist, auf die mich die Autorin mit ihrem anderen Roman mitgenommen hat, hat mich der locker, plaudernde Sprachstil wunderbar unterhalten. Ich konnte über so manche Panne, so manches Fettnäpfchen und so manch komische Szene schmunzeln, was ja nie verkehrt ist. Ich habe mich mit Anna gefreut, ich habe mit ihr gelitten, und ich habe mitgefiebert, wenn auch vielleicht nicht unbedingt in ihrem Sinne. Sie kämpft für ihre Traumhochzeit, ich hingegen habe darauf gewartet, wann der Traummann Bernd endlich den Schuh in den Hintern bekommt. Aber, wo die Liebe hinfällt, und fiebern ist fiebern, egal in welche Richtung. Nicht ganz so begeistert war ich lediglich vom Finale, von den letzten Kapiteln, da war für mich dann leider etwas die Spannung raus. Gut gefallen haben mir aber da aber vor allem auch die Szenen, bei denen es um ihr Verhältnis zu ihren Eltern, bzw. auch dem problematischen zwischen Vater und Mutter geht. Ich mochte Anna von Anfang an gern und konnte mich super gut in sie hineinversetzen. Ich habe mit ihr gefühlt, mit ihr vor Zorn innerlich gekocht und vor Enttäuschung mit ihr gelitten. Von Anfang an konnte ich nicht wirklich verstehen, was ihr an Bernd so gut gefällt, dass sie ihn unbedingt heiraten möchte. Aber gut, wo die Liebe hinfällt und vielleicht waren die guten Jahre ja einfach schon um. „<Übrigens ich heirate Anna nur, wenn ich nicht alleine auf den Kosten sitzen bleibe. Sonst gebe ich sie dir wieder zurück>, mischte sich Bernd auf einmal ein. Vielleicht kann sie auch einfach besser mit seinen blöden Scherzen, wobei ihr der auch peinlich war. Auch keine seiner Bemühungen ihr seine Liebe zu zeigen konnte bei mir punkten, ich mochte ihn einfach nicht. Aber ich muss auch nicht jeden Mitspieler mögen. Super gut hat mir dafür wieder Katja gefallen. So eine Freundin kann man sich nur wünschen. Wenn Anna sie braucht steht sie parat und auch deren Ehemann Dave, mit dem Katja viele schrullige Vorlieben teilt, ist ein richtiges Goldstück. Denn, für die beiden gilt nicht nur „In Annas Augen waren sie ein ziemlich perfektes Paar. Zu den etwas zu viel Pfunden, die beide gleichermaßen auf die Waage brachten, hatten sie ein doppelt so großes Herz, wie andere Menschen.“, das habe ich ganz genau so gesehen. Katja schenkt ihrer Freundin Anna einen Wochenkalender mit tollen Zitaten, die sie das Jahr der Hochzeitsvorbereitungen begleiten soll. Diese Zitate, die jedem Kapitel vorangestellt sind, ab und an auch mal in diesem Verwendung finden, haben mir äußerst gut gefallen. Als tollen Service bekommt man diese im Anhang auch noch einmal alle zusammengestellt, was ich besonders lobend erwähnen möchte. Weil ich davon so begeistert war, auch von den Zitaten an sich, runde ich die 4,5 Sterne auf fünf auf.

Wundervolle Liebesgeschichte

Honigmond am 20.11.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Klappentext: Eine bittersüße romantische Komödie zwischen Hochzeitsstress, Beziehungsdramen, Lebenskrisen und längst vergangen geglaubten Gefühlen. Am Silvesterabend bekommt Anna von ihrem Freund Bernd endlich den langersehnten Heiratsantrag. Ihrem Glück scheint jetzt nichts mehr im Weg zu stehen. Das geplante Fest inspiriert sie sogar zu neuen beruflichen Höhenflügen: Sie verwandelt ihren Einrichtungsladen »Vintage Salon« in ein Paradies für Frauen im Heiratsfieber. Doch schon bald passiert ein Unglück nach dem anderen. Nichts läuft wie erwartet: Es gibt Probleme mit der Familie, Krach mit Bernd und lauter Pannen rund um die Hochzeitsvorbereitungen. Und zu all dem Stress drängt sich plötzlich auch noch Annas Ex-Freund Simon zurück in ihr Leben. Das Jahr ihrer Traumhochzeit entwickelt sich für die Braut allmählich zur einzigen Katastrophe … Mein Leseeindruck: Ich war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwarten würde und vermutete eine wunderbare Lovestory gespickt mit jeder Menge Humor. Und so war es dann auch. Ein wundervolles Buch mit einer herzallerliebsten romantischen Geschichte, die man kaum weglegen mochte. Das besondere Highlight war für mich, dass jedes einzelne Kapitel mit einem nachdenklich stimmenden Zitat eingeleitet wurde, was mir sehr gut gefallen hat. Bis zum Schluss habe ich mit Anna mitgefiebert, mitgelitten, aber auch immer wieder geschmunzelt. Ein wirklich tolles Buch mit dem gewissen Etwas. Mein Fazit: Eine wundervolle Liebesgeschichte, welche wunderbar für den Urlaub oder aber einfach nur zum Abschalten ist. Wer hier nicht auf andere Gedanken kommt, dem kann wohl kaum geholfen werden. Dieses Buch kann ich nur wärmstens weiterempfehlen und vergebe volle 5 Sterne.

Wundervolle Liebesgeschichte

Honigmond am 20.11.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Klappentext: Eine bittersüße romantische Komödie zwischen Hochzeitsstress, Beziehungsdramen, Lebenskrisen und längst vergangen geglaubten Gefühlen. Am Silvesterabend bekommt Anna von ihrem Freund Bernd endlich den langersehnten Heiratsantrag. Ihrem Glück scheint jetzt nichts mehr im Weg zu stehen. Das geplante Fest inspiriert sie sogar zu neuen beruflichen Höhenflügen: Sie verwandelt ihren Einrichtungsladen »Vintage Salon« in ein Paradies für Frauen im Heiratsfieber. Doch schon bald passiert ein Unglück nach dem anderen. Nichts läuft wie erwartet: Es gibt Probleme mit der Familie, Krach mit Bernd und lauter Pannen rund um die Hochzeitsvorbereitungen. Und zu all dem Stress drängt sich plötzlich auch noch Annas Ex-Freund Simon zurück in ihr Leben. Das Jahr ihrer Traumhochzeit entwickelt sich für die Braut allmählich zur einzigen Katastrophe … Mein Leseeindruck: Ich war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwarten würde und vermutete eine wunderbare Lovestory gespickt mit jeder Menge Humor. Und so war es dann auch. Ein wundervolles Buch mit einer herzallerliebsten romantischen Geschichte, die man kaum weglegen mochte. Das besondere Highlight war für mich, dass jedes einzelne Kapitel mit einem nachdenklich stimmenden Zitat eingeleitet wurde, was mir sehr gut gefallen hat. Bis zum Schluss habe ich mit Anna mitgefiebert, mitgelitten, aber auch immer wieder geschmunzelt. Ein wirklich tolles Buch mit dem gewissen Etwas. Mein Fazit: Eine wundervolle Liebesgeschichte, welche wunderbar für den Urlaub oder aber einfach nur zum Abschalten ist. Wer hier nicht auf andere Gedanken kommt, dem kann wohl kaum geholfen werden. Dieses Buch kann ich nur wärmstens weiterempfehlen und vergebe volle 5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Annas (fast) perfekte Hochzeit

von Marion Stieglitz

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Annas (fast) perfekte Hochzeit