De legibus ac Deo legislatore. Liber primus. Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber. Erstes Buch

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Inhaltsübersicht des Quellentextes

I. Einleitung: »Lex est commune praeceptum, iustum ac stabile,
sufficienter promulgatum«. Suárez’ Ausführungen zur lex in
commune in De legibus I (Oliver Bach, Norbert Brieskorn,
Gideon Stiening)
1. Eine politische Theologie des freien und vernünftigen
Menschen
2. Freiheit und Notwendigkeit – das Gesetz als notwendiges
Moment der Freiheit
3. Eigenschaften und Definition des Gesetzes
3.1 praeceptum commune – Gemeinschaft, Gemeinwohl
und öffentliche Gewalt
3.2 iustitia legis – oder die Rationalität Gottes
3.3 stabilitas legis – zur relativen Beständigkeit der Schöpfung
und der Gesetze
3.4 sufficienter promulgatum – Effizienz statt Prinzip
4. Die formale Wirkung des Gesetzes – Verbindlichkeit
5. Die materialen Wirkungen des Gesetzes
6. Juridische Kontroverstheologie
7. Modifikabilität von Gesetzen
8. Zu dieser Ausgabe

II. Francisco Suárez: De legibus ac Deo legislatore.
Liber primus / Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber.
Erstes Buch

III. Anhang: Anmerkungen und Register
1. Siglenverzeichnis
2. Apparat
3. Forschungsliteratur in Auswahl
4. Sachregister
5. Personenregister

Inhaltsübersicht des Quellentextes
Prooemium: Subiectum et rationem totius operis continens
Caput I: Quid nomine legis significetur
Caput II: Quid ius significet et quomodo ad legem comparetur
Caput III: Quanta sit necessitas et varietas legum
Caput IV: Qui actus sint necessarii in mente legislatoris ad legem
ferendam
Caput V: Utrum lex sit actus intellectus vel voluntatis et quisnam
ille sit
Caput VI: Utrum de ratione legis sit ut pro aliqua communitate
feratur
Caput VII: Utrum de ratione legis sit ut propter commune bonum
feratur
Caput VIII: Utrum sit de ratione legis ut publica potestate feratur
Caput IX: Utrum sit de ratione legis ut sit iusta et iuste lata, ubi de
aliis conditionibus legis ab Isidoro positis
Caput X: Utrum perpetuitas sit de ratione legis
Caput XI: An de ratione legis sit promulgatio et quae sit sufficiens
Caput XII: Quae definitio legis ex dictis conditionibus eius colligatur
Caput XIII: Utrum effectus a lege intentus sit facere subditos bonos
Caput XIV: Utrum obligare subditos sit proximus et adaequatus effectus
legis
Caput XV: An recte numeretur quatuor effectus legis: praecipere,
prohibere, permittere et punire, et quomodo ab illa fiant
Caput XVI: Utrum omnes leges praedictos effectus efficiant,
praesertim peccati permissionem
Caput XVII: Utrum sint alii effectus legis praeter illos quatuor
Caput XVIII: An viatores omnes legi subiecti sint et illa obligentur
Caput XIX: Explicantur aliqua scripturae testimonia quibus haeretici
abutuntur
Caput XX: An in lege fieri possit mutatio et quotuplex illa sit

Vorwort: Gegenstand und Zweck des gesamten Werkes
1. Kapitel: Was wird mit dem Namen Gesetz bezeichnet?
2. Kapitel: Was bedeutet der Begriff des Rechts und wie verhält
er sich zum Begriff des Gesetzes?
3. Kapitel: Über die Notwendigkeit und Vielfalt der Gesetze
4. Kapitel: Welche Handlungen sind im Geist des Gesetzgebers
notwendig, um ein Gesetz zu erlassen?
5. Kapitel: Ist das Gesetz eine Handlung des Verstandes oder des
Willens? Was ist die Natur jener Handlung?
6. Kapitel: Gehört es zum Wesen des Gesetzes, für eine Gemeinschaft
erlassen zu werden?
7. Kapitel: Besteht der Gesetzeszweck im Gemeinwohl?
8. Kapitel: Gehört es zum Wesen des Gesetzes, von einer öffentlichen
Gewalt erlassen zu werden?
9. Kapitel: Gehört es zum Zweck des Gesetzes, gerecht zu sein und
gerecht erlassen zu werden? Über die weiteren Bedingungen,
die Isidor an das Gesetz stellt
10. Kapitel: Gehört Dauerhaftigkeit zum Wesen des Gesetzes?
11. Kapitel: Gehört die Promulgation zum Wesen des Gesetzes
und welche Art ist ihm angemessen?
12. Kapitel: Welche Definition des Gesetzes ergibt sich aus den
genannten Eigenschaften?
13. Kapitel: Ist es eine vom Gesetz beabsichtigte Wirkung,
die Untertanen gut zu machen?
14. Kapitel: Ist die Verpflichtung der Untertanen eine nahe
und angemessene Wirkung des Gesetzes?
15. Kapitel: Zählt man das Gebieten, Verbieten, Erlauben
und Bestrafen zu Recht zu den vier Wirkungen des Gesetzes
und wie bringt das Gesetz diese Wirkungen hervor?
16. Kapitel: Bringt jedes Gesetz die genannten Wirkungen hervor
und erlaubt es sündiges Handeln?
17. Kapitel: Gibt es außer den genannten vier noch weitere
Wirkungen des Gesetzes?
18. Kapitel: Sind alle Menschen als irdische Pilger einem Gesetz
unterworfen und werden sie durch dasselbe verpflichtet?
19. Kapitel: Erläuterung bestimmter Zeugnisse der Heiligen Schrift,
die die Häretiker missbrauchen
20. Kapitel: Kann das Gesetz geändert werden und, wenn ja,
auf wie viele Arten?
Band 12
Politische Philosophie und Rechtstheorie des Mittelalters und der Neuzeit. Band 12

De legibus ac Deo legislatore. Liber primus. Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber. Erstes Buch

De lege in communi eiusque natura, causis et effectibus. Über das Gesetz im Allgemeinen, seine Natur, seine Ursachen und Wirkungen

Buch (Gebundene Ausgabe)

248,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

De legibus ac Deo legislatore. Liber primus. Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber. Erstes Buch

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 248,00 €
eBook

eBook

ab 248,00 €

Beschreibung

Why do societies need laws? By what authority are they legitimized? In the first book of ›De legibus ac Deo legislatore‹ (1612), the summa of his theology of law, Francisco Suárez develops his concept of law in general (lex in commune/natura legis) as well as his general theory of legal validity and obligation. Moreover, he thereby asserts theology’s superior status over philosophy when it comes to questions of practical reason. Suárez manages a critical revision of the theories of law that have been presented by Thomas Aquinas and Duns Scotus and thus a specific mediation between intellectualism and voluntarism. The first volume of ›De legibus‹ – constitutive for the entire oeuvre – is a document of a genuinely original theology of law, whose reception and critique should be influencing the early modern development of political theory until the 18th century, and is made accessible with a complete German translation and an extensive introduction for the first time.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.03.2019

Herausgeber

Oliver Bach + weitere

Verlag

Frommann-holzboog

Seitenzahl

487

Maße (L/B/H)

25,1/17,7/4,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.03.2019

Herausgeber

Verlag

Frommann-holzboog

Seitenzahl

487

Maße (L/B/H)

25,1/17,7/4,4 cm

Gewicht

1102 g

Auflage

1

Übersetzer

  • Oiver Bach
  • Norbert Brieskorn
  • Gideon Stiening

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7728-2848-5

Weitere Bände von Politische Philosophie und Rechtstheorie des Mittelalters und der Neuzeit.

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • De legibus ac Deo legislatore. Liber primus. Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber. Erstes Buch
  • Inhalt

    Inhaltsübersicht des Quellentextes

    I. Einleitung: »Lex est commune praeceptum, iustum ac stabile,
    sufficienter promulgatum«. Suárez’ Ausführungen zur lex in
    commune in De legibus I (Oliver Bach, Norbert Brieskorn,
    Gideon Stiening)
    1. Eine politische Theologie des freien und vernünftigen
    Menschen
    2. Freiheit und Notwendigkeit – das Gesetz als notwendiges
    Moment der Freiheit
    3. Eigenschaften und Definition des Gesetzes
    3.1 praeceptum commune – Gemeinschaft, Gemeinwohl
    und öffentliche Gewalt
    3.2 iustitia legis – oder die Rationalität Gottes
    3.3 stabilitas legis – zur relativen Beständigkeit der Schöpfung
    und der Gesetze
    3.4 sufficienter promulgatum – Effizienz statt Prinzip
    4. Die formale Wirkung des Gesetzes – Verbindlichkeit
    5. Die materialen Wirkungen des Gesetzes
    6. Juridische Kontroverstheologie
    7. Modifikabilität von Gesetzen
    8. Zu dieser Ausgabe

    II. Francisco Suárez: De legibus ac Deo legislatore.
    Liber primus / Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber.
    Erstes Buch

    III. Anhang: Anmerkungen und Register
    1. Siglenverzeichnis
    2. Apparat
    3. Forschungsliteratur in Auswahl
    4. Sachregister
    5. Personenregister

    Inhaltsübersicht des Quellentextes
    Prooemium: Subiectum et rationem totius operis continens
    Caput I: Quid nomine legis significetur
    Caput II: Quid ius significet et quomodo ad legem comparetur
    Caput III: Quanta sit necessitas et varietas legum
    Caput IV: Qui actus sint necessarii in mente legislatoris ad legem
    ferendam
    Caput V: Utrum lex sit actus intellectus vel voluntatis et quisnam
    ille sit
    Caput VI: Utrum de ratione legis sit ut pro aliqua communitate
    feratur
    Caput VII: Utrum de ratione legis sit ut propter commune bonum
    feratur
    Caput VIII: Utrum sit de ratione legis ut publica potestate feratur
    Caput IX: Utrum sit de ratione legis ut sit iusta et iuste lata, ubi de
    aliis conditionibus legis ab Isidoro positis
    Caput X: Utrum perpetuitas sit de ratione legis
    Caput XI: An de ratione legis sit promulgatio et quae sit sufficiens
    Caput XII: Quae definitio legis ex dictis conditionibus eius colligatur
    Caput XIII: Utrum effectus a lege intentus sit facere subditos bonos
    Caput XIV: Utrum obligare subditos sit proximus et adaequatus effectus
    legis
    Caput XV: An recte numeretur quatuor effectus legis: praecipere,
    prohibere, permittere et punire, et quomodo ab illa fiant
    Caput XVI: Utrum omnes leges praedictos effectus efficiant,
    praesertim peccati permissionem
    Caput XVII: Utrum sint alii effectus legis praeter illos quatuor
    Caput XVIII: An viatores omnes legi subiecti sint et illa obligentur
    Caput XIX: Explicantur aliqua scripturae testimonia quibus haeretici
    abutuntur
    Caput XX: An in lege fieri possit mutatio et quotuplex illa sit

    Vorwort: Gegenstand und Zweck des gesamten Werkes
    1. Kapitel: Was wird mit dem Namen Gesetz bezeichnet?
    2. Kapitel: Was bedeutet der Begriff des Rechts und wie verhält
    er sich zum Begriff des Gesetzes?
    3. Kapitel: Über die Notwendigkeit und Vielfalt der Gesetze
    4. Kapitel: Welche Handlungen sind im Geist des Gesetzgebers
    notwendig, um ein Gesetz zu erlassen?
    5. Kapitel: Ist das Gesetz eine Handlung des Verstandes oder des
    Willens? Was ist die Natur jener Handlung?
    6. Kapitel: Gehört es zum Wesen des Gesetzes, für eine Gemeinschaft
    erlassen zu werden?
    7. Kapitel: Besteht der Gesetzeszweck im Gemeinwohl?
    8. Kapitel: Gehört es zum Wesen des Gesetzes, von einer öffentlichen
    Gewalt erlassen zu werden?
    9. Kapitel: Gehört es zum Zweck des Gesetzes, gerecht zu sein und
    gerecht erlassen zu werden? Über die weiteren Bedingungen,
    die Isidor an das Gesetz stellt
    10. Kapitel: Gehört Dauerhaftigkeit zum Wesen des Gesetzes?
    11. Kapitel: Gehört die Promulgation zum Wesen des Gesetzes
    und welche Art ist ihm angemessen?
    12. Kapitel: Welche Definition des Gesetzes ergibt sich aus den
    genannten Eigenschaften?
    13. Kapitel: Ist es eine vom Gesetz beabsichtigte Wirkung,
    die Untertanen gut zu machen?
    14. Kapitel: Ist die Verpflichtung der Untertanen eine nahe
    und angemessene Wirkung des Gesetzes?
    15. Kapitel: Zählt man das Gebieten, Verbieten, Erlauben
    und Bestrafen zu Recht zu den vier Wirkungen des Gesetzes
    und wie bringt das Gesetz diese Wirkungen hervor?
    16. Kapitel: Bringt jedes Gesetz die genannten Wirkungen hervor
    und erlaubt es sündiges Handeln?
    17. Kapitel: Gibt es außer den genannten vier noch weitere
    Wirkungen des Gesetzes?
    18. Kapitel: Sind alle Menschen als irdische Pilger einem Gesetz
    unterworfen und werden sie durch dasselbe verpflichtet?
    19. Kapitel: Erläuterung bestimmter Zeugnisse der Heiligen Schrift,
    die die Häretiker missbrauchen
    20. Kapitel: Kann das Gesetz geändert werden und, wenn ja,
    auf wie viele Arten?