Das Gesetz der Eiche

Jessica van Houven

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sei clever und wachsam.
Am Ende bleiben nur die Stärksten.

London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 04.04.2019
Verlag BoD – Books on Demand
Seitenzahl 320
Maße (L/B/H) 19/12/2,2 cm
Gewicht 337 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-0319-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.2/5.0

6 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Spannende Schnitzeljagd durch London!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 22.04.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin lässt uns eintauchen in die spannende Welt der Geheimbünde an einem renommierten Londoner College. Wir lernen Nola kennen die aus einer englischen Kleinstadt nach London ans King`s College kommt. Dort erfährt sie von mysteriösen Studentenverbindungen wie wir sie aus amerikanischen Serien kennengelernt haben. Neugierig und von bruchstückhaften Erinnerungen angetrieben begibt sie sich auf die Spuren eines Geheimbundes der gar nicht existieren soll. Dabei lernt sie den düsteren und unnahbaren Shane kennen. Der von ihr und den Nachforschungen nicht begeistert ist. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Das Cover wirkt edel mit Gold auf blauem Hintergrund. Der abgebildete Baum (Eiche) spielt eine große Rolle im Roman. Ganz unten ist die Skyline von London zu sehen und in großer Schrift oben drüber der Titel des Romans „Das Gesetz der Eiche“. Es passt alles in allem sehr gut zum Romaninhalt, mit ein Aspekt der mir bei Covern wichtig erscheint. Der Klappentext macht neugierig auf eine neue spannende Reihe. Fazit: Wir werden mitgenommen durch London, das Studentenleben dort und die spannende Welt der Geheimbünde. Die Protonisten sind sympathisch (manche erst später – Shane) und man erlebt ihren Weg durch London hautnah mit. Eine wilde Schnitzeljagd mit einem gegnerischen Geheimbund hält alle in Atem. Auch wie die Verflechtung der Geheimbünde in Politik und Wirtschaft erfolgt und umgesetzt wird. Und was das alles mit dem Gesetz der Eiche auf sich hat? Lesen! Es fängt harmlos und locker an – aber das durchhalten den 1/3 des Romans wird belohnt. Freue mich schon auf eine weitere Fortsetzung mit „Die Blätter der Eiche“.

5/5

Spannende Schnitzeljagd durch London!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 22.04.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin lässt uns eintauchen in die spannende Welt der Geheimbünde an einem renommierten Londoner College. Wir lernen Nola kennen die aus einer englischen Kleinstadt nach London ans King`s College kommt. Dort erfährt sie von mysteriösen Studentenverbindungen wie wir sie aus amerikanischen Serien kennengelernt haben. Neugierig und von bruchstückhaften Erinnerungen angetrieben begibt sie sich auf die Spuren eines Geheimbundes der gar nicht existieren soll. Dabei lernt sie den düsteren und unnahbaren Shane kennen. Der von ihr und den Nachforschungen nicht begeistert ist. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Das Cover wirkt edel mit Gold auf blauem Hintergrund. Der abgebildete Baum (Eiche) spielt eine große Rolle im Roman. Ganz unten ist die Skyline von London zu sehen und in großer Schrift oben drüber der Titel des Romans „Das Gesetz der Eiche“. Es passt alles in allem sehr gut zum Romaninhalt, mit ein Aspekt der mir bei Covern wichtig erscheint. Der Klappentext macht neugierig auf eine neue spannende Reihe. Fazit: Wir werden mitgenommen durch London, das Studentenleben dort und die spannende Welt der Geheimbünde. Die Protonisten sind sympathisch (manche erst später – Shane) und man erlebt ihren Weg durch London hautnah mit. Eine wilde Schnitzeljagd mit einem gegnerischen Geheimbund hält alle in Atem. Auch wie die Verflechtung der Geheimbünde in Politik und Wirtschaft erfolgt und umgesetzt wird. Und was das alles mit dem Gesetz der Eiche auf sich hat? Lesen! Es fängt harmlos und locker an – aber das durchhalten den 1/3 des Romans wird belohnt. Freue mich schon auf eine weitere Fortsetzung mit „Die Blätter der Eiche“.

3/5

Geheimbünde in London und eine neugierige Studentin mittendrin

booklover2011 am 19.08.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

3,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Sei clever und wachsam. Am Ende bleiben nur die Stärksten. London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes. Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Meinung: Der sehr ausführliche und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich hatte alles sehr schön vor Augen. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Nola und Shane geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle miterleben kann. Zudem kommt immer wieder ein Erzähler zu Wort. Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, die Dialoge waren zu Beginn holprig und Nola kam für mich etwas blass rüber. Im Laufe des Buches hat sich das sehr gebessert. Es gibt stückweise neue Infos über die Geheimbünde, so dass man wissen möchte wie es weitergeht und was man noch erfahren kann und wie alles zusammenhängt. Es gibt einige überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Die Actionszenen aber auch die Umgebung wurde sehr gut beschrieben, so dass ich alles sehr gut vor Augen hatte. Zwischen Nola und Shane entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die aber in diesem Buch noch deutlich im Hintergrund steht. Der Schlagabtausch zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Vor allem am Ende war es dann nochmal spannend und es bleiben einige offene Fragen, so dass man sehr neugierig auf Teil 2 wartet. Insgesamt wurde ich gut unterhalten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jedoch gibt es einige Schwächen, wie oben dargelegt, so dass es 3,5 von 5 Sternen gibt. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil hat mir größtenteils gefallen, ebenso wie die Grundidee. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden, aber ich sehe noch Luft nach oben. Fazit: Eine spannende Geschichte über Geheimbünde mit einer zarten Liebesgeschichte, die in diesem Band im Hintergrund steht. Aufgrund der oben genannten Startschwierigkeiten 3,5 Sterne, doch das Potential ist auf jeden Fall vorhanden und ich freue mich auf die Fortsetzung.

3/5

Geheimbünde in London und eine neugierige Studentin mittendrin

booklover2011 am 19.08.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

3,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Sei clever und wachsam. Am Ende bleiben nur die Stärksten. London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes. Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Meinung: Der sehr ausführliche und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich hatte alles sehr schön vor Augen. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Nola und Shane geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle miterleben kann. Zudem kommt immer wieder ein Erzähler zu Wort. Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, die Dialoge waren zu Beginn holprig und Nola kam für mich etwas blass rüber. Im Laufe des Buches hat sich das sehr gebessert. Es gibt stückweise neue Infos über die Geheimbünde, so dass man wissen möchte wie es weitergeht und was man noch erfahren kann und wie alles zusammenhängt. Es gibt einige überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Die Actionszenen aber auch die Umgebung wurde sehr gut beschrieben, so dass ich alles sehr gut vor Augen hatte. Zwischen Nola und Shane entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die aber in diesem Buch noch deutlich im Hintergrund steht. Der Schlagabtausch zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Vor allem am Ende war es dann nochmal spannend und es bleiben einige offene Fragen, so dass man sehr neugierig auf Teil 2 wartet. Insgesamt wurde ich gut unterhalten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jedoch gibt es einige Schwächen, wie oben dargelegt, so dass es 3,5 von 5 Sternen gibt. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil hat mir größtenteils gefallen, ebenso wie die Grundidee. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden, aber ich sehe noch Luft nach oben. Fazit: Eine spannende Geschichte über Geheimbünde mit einer zarten Liebesgeschichte, die in diesem Band im Hintergrund steht. Aufgrund der oben genannten Startschwierigkeiten 3,5 Sterne, doch das Potential ist auf jeden Fall vorhanden und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Unsere Kund*innen meinen

Das Gesetz der Eiche

von Jessica van Houven

4.2/5.0

6 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0