• Eat Good
  • Eat Good
  • Eat Good

Eat Good

Das Kochbuch, das die Welt verändert

Buch (Gebundene Ausgabe)

34,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die richtige Ernährung zählt zu den wichtigsten Fragen der Menschheit. Denn nichts beeinflusst das weltweite Klima so sehr wie die Produktion von Nahrungsmitteln: Sie soll sich einerseits an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientieren, andererseits aber auch eine stetig wachsende Weltbevölkerung mit gesunden Lebensmitteln versorgen. Dieser Herausforderung sehen sich Wissenschaftler und Politiker weltweit gegenüber. Dieses Kochbuch enthält mehr als 70 inspirierende Rezepte mit Zutaten, die sowohl unserem Planeten als auch uns selbst guttun. Ein wertvolles Buch, das eine echte Veränderung bewirken kann!

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.02.2019

Verlag

Gerstenberg

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

26,6/21,6/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.02.2019

Verlag

Gerstenberg

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

26,6/21,6/2,5 cm

Gewicht

1110 g

Auflage

1

Originaltitel

The World Changing Cookbook

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8369-2158-9

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unter meinen Erwartungen geblieben

Bewertung am 23.01.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eat Good ist ein Kochbuch mit vielen Informationen und Anreizen für eine nachhaltige und gesunde Ernährung. Es werden viele Rezepte vorgestellt, die dies widerspiegeln. Allerdings bleibt Eat Good hinter meinen Erwartungen zurück. Für ein Kochbuch, dass von sich behauptet die Welt zu verändern, sind die Rezepte meiner Meinung nach noch nicht nachhaltig genug. Kritisieren würde ich diesbezüglich vor allem 1. Den hohen Anteil an nicht regionalen Produkten in vielen Rezepten (z.B. Avocado) 2. Den hohen Anteil an Rezepten mit Milchprodukten und Fleisch (Auch wenn Wildfleisch laut Autoren einen niedrigen CO2-Fußabdruck hat, ist es meiner Meinung nach in Deutschland nicht realistisch den bisherigen Fleischkonsum mit Wildfleisch zu ersetzen. Stattdessen ist eine Ernährungsumstellung hin zu mehr vegetarischen und veganen Gerichten nötig. Ich finde es gut, dass diese Rezepte eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Fleischkonsum aufzeigen, war jedoch überrascht, dass ca. ein Drittel der Hauptgerichte Fleisch enthielt. 3. Keinerlei Bezug zur Saisonalität von Produkten. Wünschenswert wäre es gewesen, die Rezepte nach Jahreszeiten zu kategorisieren und ja nach Saison die entsprechenden regional wachsenden Gemüsesorten in die Rezepte mit einbezieht. Das Kochbuch enthält viele Anregungen und Ideen, die zu einer nachhaltigen und gesunden Ernährung beitragen. Nur hatte ich mir von Mitgliedern der EAT-Stiftung eine engere Orientierung an den Eckpfeilern der Planetary Health Diet erwartet.

Unter meinen Erwartungen geblieben

Bewertung am 23.01.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eat Good ist ein Kochbuch mit vielen Informationen und Anreizen für eine nachhaltige und gesunde Ernährung. Es werden viele Rezepte vorgestellt, die dies widerspiegeln. Allerdings bleibt Eat Good hinter meinen Erwartungen zurück. Für ein Kochbuch, dass von sich behauptet die Welt zu verändern, sind die Rezepte meiner Meinung nach noch nicht nachhaltig genug. Kritisieren würde ich diesbezüglich vor allem 1. Den hohen Anteil an nicht regionalen Produkten in vielen Rezepten (z.B. Avocado) 2. Den hohen Anteil an Rezepten mit Milchprodukten und Fleisch (Auch wenn Wildfleisch laut Autoren einen niedrigen CO2-Fußabdruck hat, ist es meiner Meinung nach in Deutschland nicht realistisch den bisherigen Fleischkonsum mit Wildfleisch zu ersetzen. Stattdessen ist eine Ernährungsumstellung hin zu mehr vegetarischen und veganen Gerichten nötig. Ich finde es gut, dass diese Rezepte eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Fleischkonsum aufzeigen, war jedoch überrascht, dass ca. ein Drittel der Hauptgerichte Fleisch enthielt. 3. Keinerlei Bezug zur Saisonalität von Produkten. Wünschenswert wäre es gewesen, die Rezepte nach Jahreszeiten zu kategorisieren und ja nach Saison die entsprechenden regional wachsenden Gemüsesorten in die Rezepte mit einbezieht. Das Kochbuch enthält viele Anregungen und Ideen, die zu einer nachhaltigen und gesunden Ernährung beitragen. Nur hatte ich mir von Mitgliedern der EAT-Stiftung eine engere Orientierung an den Eckpfeilern der Planetary Health Diet erwartet.

Unsere Kund*innen meinen

Eat Good

von Johan Rockström

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Eat Good
  • Eat Good
  • Eat Good