Das Tal der Orangen

Das Tal der Orangen

Roman

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der Duft der Orange macht den geheimen Zauber von Magdalenas Ensaïmadas aus. Für ihr traditionelles Gebäck ist sie auf ganz Mallorca bekannt. Doch als der Spanische Bürgerkrieg ausbricht, verliert Magdalena die wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Sie entscheidet sich, ihrem Herzen zu folgen, und kämpft für die Freiheit und für die, die sie liebt. Dafür begibt sie sich in große Gefahr.
Jahrzehnte später ist Magdalenas Urenkelin Anaïs auf den Spuren ihrer Urgroßmutter. Das Schicksal führt sie ins Tal der Orangen …

»Ein gut recherchiertes Buch, toll geschrieben, mit einer starken Heldin … Mallorca ist entzückend.« Ariane Bois, Schriftstellerin

Béatrice Courtot ist 29 Jahre alt und stammt aus Bordeaux. Sie hat in Aix-en-Provence, Madrid und Paris gelebt, wo sie heute im Bereich der nachhaltigen Entwicklung arbeitet. »Das Tal der Orangen« ist ihr erster Roman. Er ist mit dem französischen Prix du Livre Romantique 2018 ausgezeichnet worden.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    03.06.2019

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    240

  • Maße (L/B/H)

    18,5/12,3/2,5 cm

  • Gewicht

    235 g

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    03.06.2019

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    240

  • Maße (L/B/H)

    18,5/12,3/2,5 cm

  • Gewicht

    235 g

  • Auflage

    1

  • Originaltitel La vallée des oranges
  • Übersetzer

    Barbara Röhl

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-95967-313-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

17 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Reise nach Mallorca

Neling aus Plauen am 17.08.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzmeinung: Das Buch lädt uns auf eine Reise ins Tal der Orangen auf die Insel Mallorca ein und erzählt auch über den spanischen Bürgerkrieg. Lesenswert! Inhalt mit eigenen Worten: Anais wohnt in Paris und bäckt für ihr Cafe mallorquinische Ensaimadas(nach einem Rezept ihrer Urgroßmutter) . Plötzlich bekommt sie eine Nachricht aus Marseille. Bei der Restaurierung eines alten Hotels entdeckten Bauarbeiter eine Schachtel ihrer Urgroßmutter. Der Inhalt ist sehr rätselhaft und Anais begibt sich auf die Spuren ihrer Urgroßmutter, die sie ins Tal der Orangen nach Mallorca in die Zeit des spanischen Bürgerkriegs führen. .... Über die Autorin: Beatrice Courtot wurde 1989 in Bordeaux geboren und hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften. Nach ihren Aufenthalten in Madrid und Paris lebt sie jetzt in Lausanne. Sie verreist gern, das regt auch ihre Phantasie an. "Im Tal der Orangen", das mit dem Romantik Book Award 2018 ausgezeichnet wurde, ist ihr Debüt. Da ich es für gelungen halte, bin ich auf weiter Bücher der Autorin gespannt. Cover und Buch: Mir gefällt das Cover sehr...man hat fast das Gefühl direkt im Bild zu stehen, die Orangen fast greifen zu können, die warme Luft zu spüren....Das lädt definitiv zu einem Urlaub ein und natürlich zum Lesen des Buches. Meine Meinung: Die Autorin hat es sehr gut geschafft, mich ins wunderschöne Mallorca zu entführen. Die Beschreibungen der Umgebung und der Kultur waren sehr gelungen, man war gleich „vor Ort“ und konnte die herrliche Natur genießen. Da ich das Tal der Orangen schon kennen lernen durfte, war es mir wie eine liebe Erinnerung. Eine nette Idee sind auch die typischen mallorquinischen Rezepte jeweils zu Kapitelbeginn. Sie passen zum Inhalt, lockern das Buch etwas auf und lassen es noch mehr zu einem Roman für alle Sinne werden. Mir gefiel es , dass dieses Buch nicht einfach ein Liebesroman ist, sondern, dass es auch um die Zeit des spanischen Bürgerkrieges ging. Ich mag es sehr in einem Roman auch etwas über historische Hintergründe zu erfahren. Ich finde es schön, wenn es in Büchern verschiedene Zeitstränge gibt. So ist es auch in diesem Buch. Die Zeitstränge wurden geschickt miteinander verwoben, wobei mich der historische Zeitstrang viel mehr interessierte, was aber für mich auch typisch ist. Es war sehr spannend etwas über den Widerstand zu erfahren. Die Geschichte war interessant und die Autorin erzählte gefühlvoll und nicht zu ausschweifend. Während man sich öfters wünscht, dass die Autoren den Inhalt ein wenig mehr straffen, hätte ich hier gern manchmal noch etwas ausführlicher gewünscht, besonders im historischen Zeitstrang. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und überzeugend. Mir hat die Reise nach Mallorca gut gefallen. Interessant fand ich bei der Danksagung, dass die Autorin Teile ihrer Familiengeschichte in diesem Roman erzählt hat. Fazit: Der Roman hat mich gut unterhalten, es ist eine Geschichte für alle Sinne. Dafür vergebe ich sehr gute 4 Sterne und empfehle es gern weiter.

Eine Reise nach Mallorca

Neling aus Plauen am 17.08.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzmeinung: Das Buch lädt uns auf eine Reise ins Tal der Orangen auf die Insel Mallorca ein und erzählt auch über den spanischen Bürgerkrieg. Lesenswert! Inhalt mit eigenen Worten: Anais wohnt in Paris und bäckt für ihr Cafe mallorquinische Ensaimadas(nach einem Rezept ihrer Urgroßmutter) . Plötzlich bekommt sie eine Nachricht aus Marseille. Bei der Restaurierung eines alten Hotels entdeckten Bauarbeiter eine Schachtel ihrer Urgroßmutter. Der Inhalt ist sehr rätselhaft und Anais begibt sich auf die Spuren ihrer Urgroßmutter, die sie ins Tal der Orangen nach Mallorca in die Zeit des spanischen Bürgerkriegs führen. .... Über die Autorin: Beatrice Courtot wurde 1989 in Bordeaux geboren und hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften. Nach ihren Aufenthalten in Madrid und Paris lebt sie jetzt in Lausanne. Sie verreist gern, das regt auch ihre Phantasie an. "Im Tal der Orangen", das mit dem Romantik Book Award 2018 ausgezeichnet wurde, ist ihr Debüt. Da ich es für gelungen halte, bin ich auf weiter Bücher der Autorin gespannt. Cover und Buch: Mir gefällt das Cover sehr...man hat fast das Gefühl direkt im Bild zu stehen, die Orangen fast greifen zu können, die warme Luft zu spüren....Das lädt definitiv zu einem Urlaub ein und natürlich zum Lesen des Buches. Meine Meinung: Die Autorin hat es sehr gut geschafft, mich ins wunderschöne Mallorca zu entführen. Die Beschreibungen der Umgebung und der Kultur waren sehr gelungen, man war gleich „vor Ort“ und konnte die herrliche Natur genießen. Da ich das Tal der Orangen schon kennen lernen durfte, war es mir wie eine liebe Erinnerung. Eine nette Idee sind auch die typischen mallorquinischen Rezepte jeweils zu Kapitelbeginn. Sie passen zum Inhalt, lockern das Buch etwas auf und lassen es noch mehr zu einem Roman für alle Sinne werden. Mir gefiel es , dass dieses Buch nicht einfach ein Liebesroman ist, sondern, dass es auch um die Zeit des spanischen Bürgerkrieges ging. Ich mag es sehr in einem Roman auch etwas über historische Hintergründe zu erfahren. Ich finde es schön, wenn es in Büchern verschiedene Zeitstränge gibt. So ist es auch in diesem Buch. Die Zeitstränge wurden geschickt miteinander verwoben, wobei mich der historische Zeitstrang viel mehr interessierte, was aber für mich auch typisch ist. Es war sehr spannend etwas über den Widerstand zu erfahren. Die Geschichte war interessant und die Autorin erzählte gefühlvoll und nicht zu ausschweifend. Während man sich öfters wünscht, dass die Autoren den Inhalt ein wenig mehr straffen, hätte ich hier gern manchmal noch etwas ausführlicher gewünscht, besonders im historischen Zeitstrang. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und überzeugend. Mir hat die Reise nach Mallorca gut gefallen. Interessant fand ich bei der Danksagung, dass die Autorin Teile ihrer Familiengeschichte in diesem Roman erzählt hat. Fazit: Der Roman hat mich gut unterhalten, es ist eine Geschichte für alle Sinne. Dafür vergebe ich sehr gute 4 Sterne und empfehle es gern weiter.

Perfekter Mallorca-Begleiter

Kunde am 27.07.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Beim Abbruch eines Hotels in Marseille wird eine alte Blechdose mit Erinnerungsstücken gefunden. Nachforschungen ergeben, daß sie Magdalena Cardenas gehört hat. Als diese Dose ihrer Urenkelin Anais übergeben wird, staunt die nicht schlecht. Die alten Fotos und Schriftstücke aus dieser Schatulle deuten darauf hin, daß ihre Urgroßmutter auf Mallorca gelebt und dort sogar geheiratet hat. Voller Neugier macht Anais sich auf und reist dorthin, um Spuren ihrer Vorfahren zu finden. Dabei hilft ihr Miguel, der jetzt in Soller auf der Orangenplantage wohnt, auf der auch Magdalena gelebt hat. Zunächst begegnen die zwei sich mit Argwohn. Miguel versucht, Anais die Schönheit der Insel zu zeigen. Schnell verliebt sie sich in diese wunderschöne Gegend - und auch in Miguel. Die zwei bringen eine unglaubliche Geschichte ans Tageslicht: Magdalena hat für die Freiheit der Insel gekämpft und dadurch ihr Leben in Gefahr gebracht. In letzter Minute konnte sie die Insel verlassen und nach Frankreich fliehen. Kann Anais ausgerechnet hier, im Tal der Orangen, ihr Glück finden? Dieses Buch hat bei mir zwiespältige Gefühle ausgelöst. Zum Ersten war ich hellauf begeistert, da ich in Soller schon einmal meinen Urlaub verbracht habe. Deshalb konnte ich mich so richtig in die Geschichte hineinfühlen. Da war die Fahrt mit der lustigen kleinen Straßenbahn durch die Orangenplantagen. An den Marktplatz mit den alten Bäumen erinnere ich mich auch noch. Dann ging die Geschichte weiter und ich konnte kaum glauben, was ich lesen mußte. Dieses Paradies hat also auch seine Schattenseiten. Es wundert mich, daß nirgendwo auf diese dunkle Seite der Geschichte hingewiesen wird. Deshalb finde ich dieses Buch ganz besonders wichtig. Es zeigt die Ferieninsel Mallorca von einer ganz anderen Seite. Einige der vielen Opfer dieser schlimmen Zeit bekommen dadurch ein Gesicht. Man lernt die Einwohner besser kennen und erfährt viel über ihre alten Bräuche. Am Besten wäre es, man nimmt das Buch mit in den Mallorca-Urlaub und wandelt damit auf den Spuren von Magdalena und ihrer Urenkelin Anais.

Perfekter Mallorca-Begleiter

Kunde am 27.07.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Beim Abbruch eines Hotels in Marseille wird eine alte Blechdose mit Erinnerungsstücken gefunden. Nachforschungen ergeben, daß sie Magdalena Cardenas gehört hat. Als diese Dose ihrer Urenkelin Anais übergeben wird, staunt die nicht schlecht. Die alten Fotos und Schriftstücke aus dieser Schatulle deuten darauf hin, daß ihre Urgroßmutter auf Mallorca gelebt und dort sogar geheiratet hat. Voller Neugier macht Anais sich auf und reist dorthin, um Spuren ihrer Vorfahren zu finden. Dabei hilft ihr Miguel, der jetzt in Soller auf der Orangenplantage wohnt, auf der auch Magdalena gelebt hat. Zunächst begegnen die zwei sich mit Argwohn. Miguel versucht, Anais die Schönheit der Insel zu zeigen. Schnell verliebt sie sich in diese wunderschöne Gegend - und auch in Miguel. Die zwei bringen eine unglaubliche Geschichte ans Tageslicht: Magdalena hat für die Freiheit der Insel gekämpft und dadurch ihr Leben in Gefahr gebracht. In letzter Minute konnte sie die Insel verlassen und nach Frankreich fliehen. Kann Anais ausgerechnet hier, im Tal der Orangen, ihr Glück finden? Dieses Buch hat bei mir zwiespältige Gefühle ausgelöst. Zum Ersten war ich hellauf begeistert, da ich in Soller schon einmal meinen Urlaub verbracht habe. Deshalb konnte ich mich so richtig in die Geschichte hineinfühlen. Da war die Fahrt mit der lustigen kleinen Straßenbahn durch die Orangenplantagen. An den Marktplatz mit den alten Bäumen erinnere ich mich auch noch. Dann ging die Geschichte weiter und ich konnte kaum glauben, was ich lesen mußte. Dieses Paradies hat also auch seine Schattenseiten. Es wundert mich, daß nirgendwo auf diese dunkle Seite der Geschichte hingewiesen wird. Deshalb finde ich dieses Buch ganz besonders wichtig. Es zeigt die Ferieninsel Mallorca von einer ganz anderen Seite. Einige der vielen Opfer dieser schlimmen Zeit bekommen dadurch ein Gesicht. Man lernt die Einwohner besser kennen und erfährt viel über ihre alten Bräuche. Am Besten wäre es, man nimmt das Buch mit in den Mallorca-Urlaub und wandelt damit auf den Spuren von Magdalena und ihrer Urenkelin Anais.

Unsere Kund*innen meinen

Das Tal der Orangen

von Béatrice Courtot

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Tal der Orangen