Küss den Cop

Küss den Cop

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Küss den Cop

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.11.2018

Verlag

Sieben-Verlag

Seitenzahl

300

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.11.2018

Verlag

Sieben-Verlag

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,1 cm

Gewicht

409 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86443-814-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nette Geschichte mit Schwächen

Bewertung aus Clausthal-Zellerfeld am 09.12.2018

Bewertungsnummer: 1154372

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tyler ist Polizist und mag seinen Beruf. Als er jedoch die Möglichkeit bekommt der Bodyguard von Brandon Durham zu sein, sagt er zu. Denn er schwärmt schon lange für ihn. Hoffentlich merkt er nichts. Ich habe die Geschichte gerne gelesen und ich fühlte mich auch gut unterhalten, aber es war jetzt keine Geschichte die mich unglaublich mitgerissen hätte. Was jetzt nicht an der Geschichte selbst liegt, sondern an der Umsetzung, die leider nicht frei von Schwächen ist. Das erste was mir beim Lesen ins Auge fiel waren Anschlussfehler und inhaltliche Dopplungen. Wie das der eine während eines Gespräches eine Schwester erwähnt und nur wenige Seiten weiter wird er nach Geschwistern gefragt. Oder das sie eine private Vieraugen-Unterhaltung ohne Zeugen führen wollen und diese dann neben dem Handwerker führen und ähnliches – und das mehrfach. Also Fehler, die man nicht nicht bemerken kann, weil sie so augenfällig sind. Das bei eine Szene sogar die Namen der teilnehmenden Personen vertauscht wurden und ich die Szene erstmal aufdröseln musste, um den Sinn zu finden, macht es auch nicht besser. Wenn in einem Buch hier und da mal ein Fehler ist, ist mir das eigentlich nicht so wichtig, denn die Geschichte steht für mich im Vordergrund. Wenn sie aber so gehäuft auftauchen, dann wirkt das auch mich als hätte schon die Autorin keine Lust auf die Story gehabt und sie nur irgendwie zu Papier bringen wollen.Wofür auch die teils etwas konstruiert und hölzern wirkenden Dialoge sprechen würden und der Mangel an emotionaler Tiefe, die das ganze Buch durchzieht bis zum abrupten und viel zu glattem Ende. Ich konnte mit den Figuren nicht mitfiebern, sie haben mich nicht vollständig in ihren Bann ziehen können. Wie schon oben geschrieben, die Story an sich mag ich nur die Umsetzung ist ein einziges Ärgernis und vermiest etwas das Lesevergnügen.
Melden

Nette Geschichte mit Schwächen

Bewertung aus Clausthal-Zellerfeld am 09.12.2018
Bewertungsnummer: 1154372
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tyler ist Polizist und mag seinen Beruf. Als er jedoch die Möglichkeit bekommt der Bodyguard von Brandon Durham zu sein, sagt er zu. Denn er schwärmt schon lange für ihn. Hoffentlich merkt er nichts. Ich habe die Geschichte gerne gelesen und ich fühlte mich auch gut unterhalten, aber es war jetzt keine Geschichte die mich unglaublich mitgerissen hätte. Was jetzt nicht an der Geschichte selbst liegt, sondern an der Umsetzung, die leider nicht frei von Schwächen ist. Das erste was mir beim Lesen ins Auge fiel waren Anschlussfehler und inhaltliche Dopplungen. Wie das der eine während eines Gespräches eine Schwester erwähnt und nur wenige Seiten weiter wird er nach Geschwistern gefragt. Oder das sie eine private Vieraugen-Unterhaltung ohne Zeugen führen wollen und diese dann neben dem Handwerker führen und ähnliches – und das mehrfach. Also Fehler, die man nicht nicht bemerken kann, weil sie so augenfällig sind. Das bei eine Szene sogar die Namen der teilnehmenden Personen vertauscht wurden und ich die Szene erstmal aufdröseln musste, um den Sinn zu finden, macht es auch nicht besser. Wenn in einem Buch hier und da mal ein Fehler ist, ist mir das eigentlich nicht so wichtig, denn die Geschichte steht für mich im Vordergrund. Wenn sie aber so gehäuft auftauchen, dann wirkt das auch mich als hätte schon die Autorin keine Lust auf die Story gehabt und sie nur irgendwie zu Papier bringen wollen.Wofür auch die teils etwas konstruiert und hölzern wirkenden Dialoge sprechen würden und der Mangel an emotionaler Tiefe, die das ganze Buch durchzieht bis zum abrupten und viel zu glattem Ende. Ich konnte mit den Figuren nicht mitfiebern, sie haben mich nicht vollständig in ihren Bann ziehen können. Wie schon oben geschrieben, die Story an sich mag ich nur die Umsetzung ist ein einziges Ärgernis und vermiest etwas das Lesevergnügen.

Melden

Nette Lektüre

Katrin am 03.12.2018

Bewertungsnummer: 1152220

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Tyler Norton ist ein Cop und begegnet dem Moderator Brandon Charles, als er ihn vor einem Überfall bewahrt. Fasziniert von dem jungen Mann, der das Leben und die Frauen zu genießen scheint, nimmt Tyler bei ihm einen Job als Bodyguard an. Als sich herausstellt, dass Brandon ein Doppelleben führt und seine Sexualität vor seinem Vater und der Öffentlichkeit zu verbergen versucht, gesteht ihm Tyler, dass es ihm genauso ergeht. Zunächst ist Tyler begeistert von Brandons Charme und Charisma, und Brandon scheint an mehr als einer kurzen Affäre interessiert zu sein. Doch schon bald kommen Tyler Zweifel. Brandon verbirgt etwas, und dieses Geheimnis bedeutet ihm offenbar mehr als eine Beziehung mit Tyler.“ Für mich war dieses Buch, das erste dieses Genres und ich bin absolut ehrlich, wenn ich sage, dass ich mit gemischten Gefühlen ans Lesen gegangen bin. Ich habe nichts gegen Mann-Mann oder Frau-Frau Beziehungen, nichts im Geringsten, dennoch war ich unsicher ob ich so genau wissen wollte wie das im Schlafzimmer abläuft. Versteht mich nicht falsch, aber in Newadult Büchern ist es nun mal üblich dies genauer zu beschreiben. Ich habe schon etliche Bücher verschlungen in denen es Beziehungen zwischen mehreren Männern mit einer Frau und auch allen Protagonisten miteinander gab aber eben noch nie ein reines Buch aus dem Gay-Genre. Daher waren meine Gefühle am Anfang noch zwiegespalten, ob mir so ein Buch zusagen würde. Aber wider Erwarten, war das Lesen für mich angenehm und entspannend, nicht anstößig oder so das ich das Buch aus der Hand legen wollte. Daran merkte ich, dass ich mir im Vorfeld selbst zu viele Gedanken gemacht hatte und meine Unsicherheit mich verrückt machte. Was mir besonders gut gefallen hat an dem Buch war, dass die Charaktere absolut liebenswert beschrieben und ausgearbeitet wurden und man deren Unsicherheit und teilweise auch Angst vor einer Entdeckung sprichwörtlich spüren konnte. Die Zerrissenheit die Gefühle eingestehen zu können und sich zu offenbaren, diese Angst vor Reaktion der Umwelt und beim Job, all dies war greifbar und ebenso die Probleme und der Druck den Familien aufbauen können, diese Erwartungshaltung. Es war realistisch und man konnte es nachempfinden. Auch die Nebencharaktere, besonders Tylers Familie, fand ich sehr interessant und liebevoll beschrieben. Die Mutter, die sich selbst aus einem Tief befreien muss um endlich wieder für sich und ihre anderen Kinder da zu sein und Tyler entlasten zu können. Insgesamt gesehen, war dies ein schönes Buch mit einigen ziemlich witzigen Episoden, allerdings kam mir das Ende zu abrupt und man hat den Eindruck, dass man bei einigem im Ungewissen gelassen wurde, da man bestimmte Situationen nicht miterleben konnte. Es hat den Anschein als sollte das Buch schnell beendet werden und man hat ein paar vielleicht sinnvolle Kapitel einfach ausgelassen. Das finde ich sehr schade. Ich habe dem Buch daher 4/5 Sternen gegeben.
Melden

Nette Lektüre

Katrin am 03.12.2018
Bewertungsnummer: 1152220
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Tyler Norton ist ein Cop und begegnet dem Moderator Brandon Charles, als er ihn vor einem Überfall bewahrt. Fasziniert von dem jungen Mann, der das Leben und die Frauen zu genießen scheint, nimmt Tyler bei ihm einen Job als Bodyguard an. Als sich herausstellt, dass Brandon ein Doppelleben führt und seine Sexualität vor seinem Vater und der Öffentlichkeit zu verbergen versucht, gesteht ihm Tyler, dass es ihm genauso ergeht. Zunächst ist Tyler begeistert von Brandons Charme und Charisma, und Brandon scheint an mehr als einer kurzen Affäre interessiert zu sein. Doch schon bald kommen Tyler Zweifel. Brandon verbirgt etwas, und dieses Geheimnis bedeutet ihm offenbar mehr als eine Beziehung mit Tyler.“ Für mich war dieses Buch, das erste dieses Genres und ich bin absolut ehrlich, wenn ich sage, dass ich mit gemischten Gefühlen ans Lesen gegangen bin. Ich habe nichts gegen Mann-Mann oder Frau-Frau Beziehungen, nichts im Geringsten, dennoch war ich unsicher ob ich so genau wissen wollte wie das im Schlafzimmer abläuft. Versteht mich nicht falsch, aber in Newadult Büchern ist es nun mal üblich dies genauer zu beschreiben. Ich habe schon etliche Bücher verschlungen in denen es Beziehungen zwischen mehreren Männern mit einer Frau und auch allen Protagonisten miteinander gab aber eben noch nie ein reines Buch aus dem Gay-Genre. Daher waren meine Gefühle am Anfang noch zwiegespalten, ob mir so ein Buch zusagen würde. Aber wider Erwarten, war das Lesen für mich angenehm und entspannend, nicht anstößig oder so das ich das Buch aus der Hand legen wollte. Daran merkte ich, dass ich mir im Vorfeld selbst zu viele Gedanken gemacht hatte und meine Unsicherheit mich verrückt machte. Was mir besonders gut gefallen hat an dem Buch war, dass die Charaktere absolut liebenswert beschrieben und ausgearbeitet wurden und man deren Unsicherheit und teilweise auch Angst vor einer Entdeckung sprichwörtlich spüren konnte. Die Zerrissenheit die Gefühle eingestehen zu können und sich zu offenbaren, diese Angst vor Reaktion der Umwelt und beim Job, all dies war greifbar und ebenso die Probleme und der Druck den Familien aufbauen können, diese Erwartungshaltung. Es war realistisch und man konnte es nachempfinden. Auch die Nebencharaktere, besonders Tylers Familie, fand ich sehr interessant und liebevoll beschrieben. Die Mutter, die sich selbst aus einem Tief befreien muss um endlich wieder für sich und ihre anderen Kinder da zu sein und Tyler entlasten zu können. Insgesamt gesehen, war dies ein schönes Buch mit einigen ziemlich witzigen Episoden, allerdings kam mir das Ende zu abrupt und man hat den Eindruck, dass man bei einigem im Ungewissen gelassen wurde, da man bestimmte Situationen nicht miterleben konnte. Es hat den Anschein als sollte das Buch schnell beendet werden und man hat ein paar vielleicht sinnvolle Kapitel einfach ausgelassen. Das finde ich sehr schade. Ich habe dem Buch daher 4/5 Sternen gegeben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Küss den Cop

von Sylvia Pranga

3.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Küss den Cop