• Love to share – Liebe ist die halbe Miete
  • Love to share – Liebe ist die halbe Miete
  • Love to share – Liebe ist die halbe Miete

Love to share – Liebe ist die halbe Miete

Roman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Love to share – Liebe ist die halbe Miete

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 25,95 €

Beschreibung

Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln ...

»Das ist DIE romantische Komödie des Jahres - Schlaflos in Seattle fürs 21. Jahrhundert!« Sunday Express

Details

Verkaufsrang

22224

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Verlag

Diana

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

18,8/12,4/4,3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

22224

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Verlag

Diana

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

18,8/12,4/4,3 cm

Gewicht

415 g

Originaltitel

The Flatshare

Übersetzer

  • Pauline Kurbasik
  • Babette Schröder

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-36035-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

122 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Tiefgründige Themen

Nina aus München am 03.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte beginnt mit zwei Menschen, die sich abwechselnd in einer Wohnung befinden und sich somit nie zu Gesicht bekommen. Sie kommunizieren nur über Nachrichten per Zettelchen und Handy. Das ist zwar an sich eine wirklich süße Idee, aber für mich tatsächlich zu unrealistisch. Mitbewohner, die sich ein paar Wochen lang nicht sehen? Okay! Aber über Monate hinweg keinerlei Kontakt vor Ort und trotzdem in einem Bett, wenn auch nicht gleichzeitig, schlafen? Zu weit hergeholt. SPOILER Hinzu kommen viele weitere Kleinigkeiten, die die Grundidee der Geschichte absurd werden lassen. Leon hat beispielsweise eine Freundin, die von der Idee, dass er eine Mitbewohnerin hat (die im gleichen Bett schläft), verständlicherweise nicht gerade begeistert ist. Natürlich wird im Buch beschrieben, dass er sie eigentlich nicht so richtig liebt. Passt dann auch gut, dass sie sich trennen, weil sie nicht daran glaubt, dass Leon´s Bruder unschuldig im Gefängnis sitzt. Die Geschichte rund um Leon´s Bruder bringt zwar viel Abwechslung und Spannung rein, ist aber in der Kombination der ungewöhnlichen, unrealistischen Wohnsituation und Tiffy´s wahnsinnigem Exfreund wirklich eine Spur zu viel. Trotzdem hat das Buch viele schöne Szenen und auch einige Stellen bei denen man lachen muss. Vor allem die Situation im Bad war wirklich lustig. Peinlich, aber eben lustig. Es werden einige schwere Themen im Buch behandelt (ungerechtes Rechtssystem, Wohnsituation und psychische Manipulation bzw. emotionaler Missbrauch). Dabei ist mir Tiffy immer unsympathischer geworden. Und auch ihre Freunde, die alle so schnell verstanden haben was ihr Exfreund für ein Typ ist und dennoch Zurückhaltung geübt haben. Ich verstehe zwar die Gründe teilweise, aber durch das starke Trauma, das Tiffy erlebt hat, weiß ich nicht, ob es wirklich die klügste Idee war, sich rauszuhalten. Leon´s Art war mir persönlich viel zu schüchtern und zurückhaltend - aber das ist Geschmacksache. Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein schönes Buch mit tiefgründigen Themen ist. Die kleinen, aber häufigen Makel lassen mich dieses Buch mit drei Sternen bewerten.

Tiefgründige Themen

Nina aus München am 03.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte beginnt mit zwei Menschen, die sich abwechselnd in einer Wohnung befinden und sich somit nie zu Gesicht bekommen. Sie kommunizieren nur über Nachrichten per Zettelchen und Handy. Das ist zwar an sich eine wirklich süße Idee, aber für mich tatsächlich zu unrealistisch. Mitbewohner, die sich ein paar Wochen lang nicht sehen? Okay! Aber über Monate hinweg keinerlei Kontakt vor Ort und trotzdem in einem Bett, wenn auch nicht gleichzeitig, schlafen? Zu weit hergeholt. SPOILER Hinzu kommen viele weitere Kleinigkeiten, die die Grundidee der Geschichte absurd werden lassen. Leon hat beispielsweise eine Freundin, die von der Idee, dass er eine Mitbewohnerin hat (die im gleichen Bett schläft), verständlicherweise nicht gerade begeistert ist. Natürlich wird im Buch beschrieben, dass er sie eigentlich nicht so richtig liebt. Passt dann auch gut, dass sie sich trennen, weil sie nicht daran glaubt, dass Leon´s Bruder unschuldig im Gefängnis sitzt. Die Geschichte rund um Leon´s Bruder bringt zwar viel Abwechslung und Spannung rein, ist aber in der Kombination der ungewöhnlichen, unrealistischen Wohnsituation und Tiffy´s wahnsinnigem Exfreund wirklich eine Spur zu viel. Trotzdem hat das Buch viele schöne Szenen und auch einige Stellen bei denen man lachen muss. Vor allem die Situation im Bad war wirklich lustig. Peinlich, aber eben lustig. Es werden einige schwere Themen im Buch behandelt (ungerechtes Rechtssystem, Wohnsituation und psychische Manipulation bzw. emotionaler Missbrauch). Dabei ist mir Tiffy immer unsympathischer geworden. Und auch ihre Freunde, die alle so schnell verstanden haben was ihr Exfreund für ein Typ ist und dennoch Zurückhaltung geübt haben. Ich verstehe zwar die Gründe teilweise, aber durch das starke Trauma, das Tiffy erlebt hat, weiß ich nicht, ob es wirklich die klügste Idee war, sich rauszuhalten. Leon´s Art war mir persönlich viel zu schüchtern und zurückhaltend - aber das ist Geschmacksache. Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein schönes Buch mit tiefgründigen Themen ist. Die kleinen, aber häufigen Makel lassen mich dieses Buch mit drei Sternen bewerten.

Die beste!

Bewertung aus Köln am 18.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe diese Geschichte geliebt. Ich war total in Tiffy und Leon verwickelt, konnte das Buch nicht weglegen. Die Autorin hat es geschafft, ernste Themen mit einer solchen Leichtigkeit anzusprechen. Absolut empfehlenswert.

Die beste!

Bewertung aus Köln am 18.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe diese Geschichte geliebt. Ich war total in Tiffy und Leon verwickelt, konnte das Buch nicht weglegen. Die Autorin hat es geschafft, ernste Themen mit einer solchen Leichtigkeit anzusprechen. Absolut empfehlenswert.

Unsere Kund*innen meinen

Love to share – Liebe ist die halbe Miete

von Beth O'Leary

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von K. Rodejohann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

K. Rodejohann

Mayersche Viersen

Zum Portrait

5/5

Love to Share

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Wohnung, ein Bett und zwei wild fremde Mieter. Tiffy und Leon haben die wohl skurrilste Wohnsituation, die man sich vorstellen kann. Leon arbeitet nachts und Tiffy am Tag, also laufen sie sich eigentlich nie über den Weg. Wenn da nicht die Post it Note Nachrichten wären. Humorvoll, romantisch, verrückt und einfach super süß.
5/5

Love to Share

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Wohnung, ein Bett und zwei wild fremde Mieter. Tiffy und Leon haben die wohl skurrilste Wohnsituation, die man sich vorstellen kann. Leon arbeitet nachts und Tiffy am Tag, also laufen sie sich eigentlich nie über den Weg. Wenn da nicht die Post it Note Nachrichten wären. Humorvoll, romantisch, verrückt und einfach super süß.

K. Rodejohann
  • K. Rodejohann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Linda Papajewski

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Linda Papajewski

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Eine chaotische Liebesgeschichte

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Love to share ist ein sehr angenehm zu lesendes Buch. Zum Anfang der Geschichte hat es ein wenig gedauert, bis ich den Sprung zu den Protagonisten geschafft habe. Das Buch lässt sich schnell und einfach gut weglesen, zwischendurch hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht. Der Roman erinnert an Werke von Mhairi McFarlane, was überhaupt nichts schlechtes ist, kommt aber nicht ganz an ihren Charme heran. Man bekommt genau das, was man erwartet. Ein passender Roman für den Urlaub.
4/5

Eine chaotische Liebesgeschichte

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Love to share ist ein sehr angenehm zu lesendes Buch. Zum Anfang der Geschichte hat es ein wenig gedauert, bis ich den Sprung zu den Protagonisten geschafft habe. Das Buch lässt sich schnell und einfach gut weglesen, zwischendurch hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht. Der Roman erinnert an Werke von Mhairi McFarlane, was überhaupt nichts schlechtes ist, kommt aber nicht ganz an ihren Charme heran. Man bekommt genau das, was man erwartet. Ein passender Roman für den Urlaub.

Linda Papajewski
  • Linda Papajewski
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Love to share – Liebe ist die halbe Miete

von Beth O'Leary

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Love to share – Liebe ist die halbe Miete
  • Love to share – Liebe ist die halbe Miete
  • Love to share – Liebe ist die halbe Miete