Mein Herz so schwarz

Psychothriller

Jenny Blackhurst

(45)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Mein Herz so schwarz

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Mein Herz so schwarz

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung


Ein lauer Sommertag in Cornwall. Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihr Bräutigam ist fassungslos: Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben ausgerechnet an diesem Tag so plötzlich zu beenden? Nur ihre beste Freundin Rebecca weiß um die dunklen Geheimnisse in Evies Leben. Doch erst als Rebecca Botschaften erhält, die sie immer mehr in Bedrängnis bringen, ahnt sie, dass sie die Abgründe im Leben ihrer Freundin gefährlich unterschätzt hat ...


Jenny Blackhurst ist seit frühester Jugend ein großer Fan von Spannungsliteratur. Die Idee für einen eigenen Roman entwickelte sie nach der Geburt ihres ersten Kindes; inzwischen ist sie eine erfolgreiche Autorin, deren Romane in mehreren Sprachen erscheinen. Ihre bisherigen Thriller wurden allesamt zu SPIEGEL-Bestsellern und vielfach begeistert besprochen. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Shropshire, England.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.07.2019
Verlag Lübbe
Seitenzahl 400
Maße 18,5/12,4/3,8 cm
Gewicht 392 g
Auflage 3. Auflage 2019
Originaltitel The Night She Died
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-17842-1

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Fröhlich, Thalia-Buchhandlung Köln

Warum hat sich Evie am Tag ihrer Hochzeit von einer Klippe gestürzt? War es vielleicht Mord? Ein wirklich fesselnder Thriller voller Lügen und Intrigen und unerwarteten Ereignissen! Vor allem am Schluss wird es noch einmal spannend!

Das nenne ich mal ein schwarzes Herz

S. Fritze, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Wow, dieses Buch hat mich gefesselt. Die Atmosphäre, die hier herrscht ist bedrückend und beängstigend. Eine zufällige Begegnung aus der eine tiefe Freundschaft entsteht, die zur völligen Abhängigkeit führt. Eigentlich hätten sich Evie und Rebecca glücklich schätzen können einander zu haben, und doch haben sie irgendwann ihre eigene Unabhängigikeit verloren. Das Bild, das Jenny Blackhurst in diesem Buch über die Freundschaft zweier junger Frauen entwirft ist geprägt von Abhängigkeit und aufgestautem Hass. Die ganze Zeit über merkt man schon, dass Rebecca doch mehr über den Selbstmord ihrer Freundin weiß als sie zugibt und wird am Ende auch nicht mit dieser Annahme enttäuscht. Das Gedankenspiel, dass Evie nicht vielleicht doch noch am Leben sein könnte, beschert dem Leser ein stetig ungutes Gefühl. Ich habe dieses Buch sehr genossen, es hatte so viel Leben in sich, nichts ist übertrieben dargestellt, sondern basiert nur auf nachvollziehbaren menschlichen Gefühlen. Einzig die Tatsache, dass eine Freundschaft so toxisch werden kann, hat mich sprachlos gemacht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
22
15
6
2
0

Einzigartig!
von Dreeea am 21.07.2021

Ein wirklich packendes Buch, welches bis zum Schluss fesselt. Ich war begeistert und habe das Lesen selten so genossen. Bei diesem Buch kommt defintiv keine Langeweile auf. Wirklich Klasse!

Dieses Buch war anders
von buecherpinguin_ am 02.10.2020

Am Anfang hat das Buch mich sehr gelangweilt. Die ersten 150 Seiten musste ich mich richtig durch das Buch kämpfen. Aber ab da an ging es "rund". Ich bin durch das Buch geflogen und habe es genossen. Die Autorin schreibt super mysteriös und setzt immer an den spannenden Stellen den Absatz zum nächsten Kapitel, was sehr gemein is... Am Anfang hat das Buch mich sehr gelangweilt. Die ersten 150 Seiten musste ich mich richtig durch das Buch kämpfen. Aber ab da an ging es "rund". Ich bin durch das Buch geflogen und habe es genossen. Die Autorin schreibt super mysteriös und setzt immer an den spannenden Stellen den Absatz zum nächsten Kapitel, was sehr gemein ist. Aber dennoch hat es mir zum Ende hin, an Spucke im Mund gefehlt und die Wendung war für mich so unvorhersehbar, ich habe wirklich mit vielem gerechnet aber nicht damit. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Zeitsprünge welche ich oft nicht verstanden habe und dann Probleme hatte in der Handlung hinterher zu kommen. Die gesamte Geschichte hat mich eindeutig erobern können und ich fand diesen Thriller einfach nur großartig.

Knaller Einstieg, leider konnte sich die Spannung nicht halten
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 04.01.2020

Der neue Psychothriller von Jenny Blackhurst aus dem Basteiverlag. Am Tag ihrer Hochzeit stürzt sich Evie noch im Brautkleid von den Klippen ins Meer. Zeugen sehen sie noch stürzen, jede Hilfe kommt zu spät - aber ein Leichnam wird nicht gefunden, obwohl es nach kurzer Zeit schon vor Polizeiaufgebot wimmelt. Mit diesem Einstieg... Der neue Psychothriller von Jenny Blackhurst aus dem Basteiverlag. Am Tag ihrer Hochzeit stürzt sich Evie noch im Brautkleid von den Klippen ins Meer. Zeugen sehen sie noch stürzen, jede Hilfe kommt zu spät - aber ein Leichnam wird nicht gefunden, obwohl es nach kurzer Zeit schon vor Polizeiaufgebot wimmelt. Mit diesem Einstieg in den Roman hat die Autorin mich auch schon ab der ersten Seite eingefangen und mit enorm hohem Spannungsbogen ging es auch gleich weiter: die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Evie selbst, ihrer besten Freundin Rebecca und ihrem Ehemann Richard erzählt, und auf wechselnden Zeitebenen erfährt man zum einem in Rückblicken, wer Evie war und wie sich deren Freundschaft mit Rebecca entwickelte, und wie das Jetzt aussieht, denn Richard will durchaus herausfinden, was Evie zu diesem Schritt getrieben hat. Auch die Polizei ermittelt, und es zeigt sich, dass Evie so einige dunkle Geheimnisse mit sich herumgetragen hat.... Aus diesem Plot hätte man durchaus eine superspannende Geschichte entwickeln können, aber leider ist für mich die Spannung nach dem fulminanten Einstieg ziemlich abgeflacht. Die Autorin kann flüssig und unterhaltsam schreiben, keine Frage, aber ich fand vieles sehr hervorsehbar. Die Frauenfreundschaft war stellenweise sehr klischeenehaftet: hier die tolle, schöne, intelligente, selbstbewusste und reiche Evie, dort die aus armen Verhältnissen stammenden unscheinbare Rebecca, die der schönen Freundin klaglos und diskussionslos ihre Männer abtritt - und das hässliche Entlein rächts sich natürlich irgendwann. Auch die Beziehung zwischen Richard und Evie war ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr kongruent - sie hat ihn nie wirklich geliebt, er ist ihr aber treu ergeben. Und Evie selbst - einerseits wird sie als Liebe suchende verletzliche junge Frau beschrieben, die aus reinem Herzen nur das beste für alle ihre Freunde will, andererseits auch narzisstische Bitch, die die Leute hemmungslos ausnutzt. Hä? Protagonistin mit Identifikationspotential geht für mich anders. Alldieweil ich musste wissen wie es ausgeht, und daher habe bis zum Ende durchgehalten. Im Groben war mir das Ende schon klar aber es gab doch noch ein paar überraschende Details. Ich verteile 2,5 von 5 Punkten.


  • artikelbild-0