Myzel

Myzel

Buch (Taschenbuch)

15,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Exkursion auf die Schwäbische Alb ist für den Studenten Boris völlige Zeitverschwendung. Die Idee seines Professors, dass sich dort eine bislang unbekannte Lebensform verbirgt, ein Hirngespinst. Doch in dem kleinen Bauerndorf scheint mehr vor sich zu gehen als erwartet. Personen verschwinden und die Bauern bilden eine Mauer des Schweigens.
In einer nahegelegenen, verlassenen Fabrik versucht Angelique derweil einen Neustart nach ihrem Ausstieg aus dem Rotlichtmilieu. Doch der Job als Aushilfskraft bei dem schrulligen Forscher Malte von Seesen erweist sich als weitreichender als gedacht. Ist es Zufall, dass Malte gerade sie als Haushälterin angestellt hat?
Als vermummte Polizisten die Region abriegeln, verwandelt sich die beschauliche Gegend in einen Ort, an dem nur mehr eines zählt: Überleben.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.11.2018

Verlag

Hybrid Verlag

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

19/12/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.11.2018

Verlag

Hybrid Verlag

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

19/12/2,5 cm

Gewicht

452 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-946820-49-9

Das meinen unsere Kund*innen

2.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(1)

1 Sterne

(0)

Ernsthaft?

Bewertung aus Zossen am 01.09.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Gruppe Studenten, die schwäbischen Alb, eine fremde Lebensform zu finden. Akte X auf Deutsch? Weit gefehlt, das Buch schleppt sich, Zeile um Zeile, Seite um Seite und wirkt wie tausend mal nachkorrigiert. Ein wenig Gewalt, viel Geschrei und wenig Inhalt, teilweise verliert sich dieser völlig, fängt sich aber wieder. Das Buch hat sich nicht gut lesen lassen, teils sehr einfach geschrieben, für Jugendliche schein die Geschichte jedoch nicht geeignet.

Ernsthaft?

Bewertung aus Zossen am 01.09.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Gruppe Studenten, die schwäbischen Alb, eine fremde Lebensform zu finden. Akte X auf Deutsch? Weit gefehlt, das Buch schleppt sich, Zeile um Zeile, Seite um Seite und wirkt wie tausend mal nachkorrigiert. Ein wenig Gewalt, viel Geschrei und wenig Inhalt, teilweise verliert sich dieser völlig, fängt sich aber wieder. Das Buch hat sich nicht gut lesen lassen, teils sehr einfach geschrieben, für Jugendliche schein die Geschichte jedoch nicht geeignet.

Nicht ganz überzeugend

Bewertung aus Hohenberg am 19.06.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Die Exkursion auf die Schwäbische Alb ist für den Studenten Boris völlige Zeitverschwendung. Die Idee seines Professors, dass sich dort eine bislang unbekannte Lebensform verbirgt, ein Hirngespinst. Doch in dem kleinen Bauerndorf scheint mehr vor sich zu gehen als erwartet. Personen verschwinden und die Bauern bilden eine Mauer des Schweigens. In einer nahegelegenen, verlassenen Fabrik versucht Angelique derweil einen Neustart nach ihrem Ausstieg aus dem Rotlichtmilieu. Doch der Job als Aushilfskraft bei dem schrulligen Forscher Malte von Seesen erweist sich als weitreichender als gedacht. Ist es Zufall, dass Malte gerade sie als Haushälterin angestellt hat? Als vermummte Polizisten die Region abriegeln, verwandelt sich die beschauliche Gegend in einen Ort, an dem nur mehr eines zählt: Überleben. Meine Meinung: Mir ist das Buch wegen dem außergewöhnlichen Cover sofort aufgefallen. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Der Schreibstil ist fehlerfrei, spannend und sehr bildhaft. Man kann sich problemlos in alle Situationen und Orte reinversetzen. Eine tolle Story für angenehme Stunden oder zur Verbesserung der Laune bei Regenwetter. Ich muss leider zwei Sterne abziehen da das Buch nach dem ersten Drittel immer zäher wird und ich nie ganz in die Story reingekommen bin. Die Idee zum Buch ist gut, die Umsetzung leider verbesserungsfähig.

Nicht ganz überzeugend

Bewertung aus Hohenberg am 19.06.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Die Exkursion auf die Schwäbische Alb ist für den Studenten Boris völlige Zeitverschwendung. Die Idee seines Professors, dass sich dort eine bislang unbekannte Lebensform verbirgt, ein Hirngespinst. Doch in dem kleinen Bauerndorf scheint mehr vor sich zu gehen als erwartet. Personen verschwinden und die Bauern bilden eine Mauer des Schweigens. In einer nahegelegenen, verlassenen Fabrik versucht Angelique derweil einen Neustart nach ihrem Ausstieg aus dem Rotlichtmilieu. Doch der Job als Aushilfskraft bei dem schrulligen Forscher Malte von Seesen erweist sich als weitreichender als gedacht. Ist es Zufall, dass Malte gerade sie als Haushälterin angestellt hat? Als vermummte Polizisten die Region abriegeln, verwandelt sich die beschauliche Gegend in einen Ort, an dem nur mehr eines zählt: Überleben. Meine Meinung: Mir ist das Buch wegen dem außergewöhnlichen Cover sofort aufgefallen. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Der Schreibstil ist fehlerfrei, spannend und sehr bildhaft. Man kann sich problemlos in alle Situationen und Orte reinversetzen. Eine tolle Story für angenehme Stunden oder zur Verbesserung der Laune bei Regenwetter. Ich muss leider zwei Sterne abziehen da das Buch nach dem ersten Drittel immer zäher wird und ich nie ganz in die Story reingekommen bin. Die Idee zum Buch ist gut, die Umsetzung leider verbesserungsfähig.

Unsere Kund*innen meinen

Myzel

von Stefan Lochner

2.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Myzel