• Eifersucht
  • Eifersucht
  • Eifersucht
  • Eifersucht

Trackliste

  1. Eifersucht
Band 2 - 17%
Rachel Eisenberg Band 2

Eifersucht

Ein neuer Fall für Rachel Eisenberg

Hörbuch (MP3-CD)

17% sparen

8,29 € UVP 10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

14,99 €
eBook

eBook

12,99 €
Variante: 1 MP3-CD (2019)

Eifersucht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 8,29 €

Beschreibung

Details

Medium

MP3-CD

Sprecher

Michael Schwarzmaier

Spieldauer

8 Stunden und 24 Minuten

Erscheinungsdatum

22.05.2019

Verlag

Argon

Beschreibung

Details

Medium

MP3-CD

Sprecher

Michael Schwarzmaier

Spieldauer

8 Stunden und 24 Minuten

Erscheinungsdatum

22.05.2019

Verlag

Argon

Anzahl

1

Fassung

gekürzt

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783839894125

Weitere Bände von Rachel Eisenberg

  • Eisenberg
    Eisenberg Andreas Föhr
    Band 1 - 17%

    Eisenberg

    von Andreas Föhr

    Hörbuch

    8,29 € UVP 10,00 €

    (9)

  • Eifersucht
    Eifersucht Andreas Föhr
    Band 2 - 17%

    Eifersucht

    von Andreas Föhr

    Hörbuch

    8,29 € UVP 10,00 €

    (7)

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

gelungene Fortsetzung

Bewertung aus Fürth am 20.11.2018

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich bin zwar erst dabei der Hälfte angekommen finde es bis hierher aber schon gelungen. Die Personen sind real die Story spannend. Es macht Spaß weiter zu lesen.

gelungene Fortsetzung

Bewertung aus Fürth am 20.11.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich bin zwar erst dabei der Hälfte angekommen finde es bis hierher aber schon gelungen. Die Personen sind real die Story spannend. Es macht Spaß weiter zu lesen.

Gelungene Fortsetzung zu Eisenberg

Lars Winkelmann am 06.08.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eifersucht ist der zweite Teil der Eisenberg-Reihe von Andreas Föhr und überzeugt auf seinen knapp 420 Seiten wieder mit einer tollen Mischung aus Ermittlung und Verhandlung. Rechtsanwältin Rachel Eisenberg gerät zufällig in einen neuen Fall, als sie in einem Biergarten auf eine flüchtige Bekannte trifft, welche dort plötzlich wegen Mordes verhaftet wird und daraufhin Rachel als Anwältin verlangt. Judith Kellermann soll ihren Lebensgefährten Eike Sandner aus Eifersucht mit einer Bombe ermordet haben. Als dann auch noch Sprengstoffspuren in ihrer Wohnung gefunden werden, sieht es für Judith nicht gut aus und ihre abenteuerliche Erklärung, dass es ein Ex-Soldat war, welcher ihr den Mord in die Schuhe schieben will, überzeugt weder Polizei noch Richter. Da sich die Polizei in ihrer Sache sicher ist, wird nicht mehr in andere Richtungen ermittelt, woraufhin Rachel den Detektiv Axel Baum beauftragt sie zu unterstützen und um Details rund um die Tat und die beteiligten Personen herauszufinden. Als nach und nach neue Informationen über Sandner herauskommen, stellt sich immer mehr die Frage, was und wer steckt wirklich dahinter? Erneut greift Andreas Föhr zu dem erzählerischen Kniff den Roman mit einem Prolog beginnen zu lassen, diesmal allerdings ohne Vorausschau auf das Ende, sondern nur auf eine Geschichte, welche 5 Jahre zurückliegt. Diese Rückblenden begleiten den Leser durch das Buch und liefern den zusätzlichen Kontext für den Fall, welcher sich nach und nach zusammenbaut. Das Buch überzeugt, wie auch der erste Teil, durch seine Mischung aus Ermittlung von Rachel sowie Detektiv Baum und den gerichtlichen Verhandlungen, auch wenn es hier mehr Haftprüfungen sind. Letztere sorgen für den Unterschied zu klassischen Krimis, welche ausschließlich Augenmerk auf den Fall haben und die Verhandlung als anschließenden Schritt ohne Wert betrachten. Gerade diese Kombination hebt das Buch ab und macht es so lebendig. Die Geschichte ist interessant und das Ende kann tatsächlich überraschen, ich bin jedenfalls vorher nicht darauf gekommen. Allerdings fehlen dem Finale meiner Meinung nach etwas die Emotionen, was die beteiligten Personen angeht, aber ich weiß natürlich auch nicht, wie ich mich in Extremsituationen verhalten würde. Nichtsdestotrotz konnte mich der Roman insgesamt überzeugen und hat mir spannende und vergnügliche Stunden bereitet.

Gelungene Fortsetzung zu Eisenberg

Lars Winkelmann am 06.08.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eifersucht ist der zweite Teil der Eisenberg-Reihe von Andreas Föhr und überzeugt auf seinen knapp 420 Seiten wieder mit einer tollen Mischung aus Ermittlung und Verhandlung. Rechtsanwältin Rachel Eisenberg gerät zufällig in einen neuen Fall, als sie in einem Biergarten auf eine flüchtige Bekannte trifft, welche dort plötzlich wegen Mordes verhaftet wird und daraufhin Rachel als Anwältin verlangt. Judith Kellermann soll ihren Lebensgefährten Eike Sandner aus Eifersucht mit einer Bombe ermordet haben. Als dann auch noch Sprengstoffspuren in ihrer Wohnung gefunden werden, sieht es für Judith nicht gut aus und ihre abenteuerliche Erklärung, dass es ein Ex-Soldat war, welcher ihr den Mord in die Schuhe schieben will, überzeugt weder Polizei noch Richter. Da sich die Polizei in ihrer Sache sicher ist, wird nicht mehr in andere Richtungen ermittelt, woraufhin Rachel den Detektiv Axel Baum beauftragt sie zu unterstützen und um Details rund um die Tat und die beteiligten Personen herauszufinden. Als nach und nach neue Informationen über Sandner herauskommen, stellt sich immer mehr die Frage, was und wer steckt wirklich dahinter? Erneut greift Andreas Föhr zu dem erzählerischen Kniff den Roman mit einem Prolog beginnen zu lassen, diesmal allerdings ohne Vorausschau auf das Ende, sondern nur auf eine Geschichte, welche 5 Jahre zurückliegt. Diese Rückblenden begleiten den Leser durch das Buch und liefern den zusätzlichen Kontext für den Fall, welcher sich nach und nach zusammenbaut. Das Buch überzeugt, wie auch der erste Teil, durch seine Mischung aus Ermittlung von Rachel sowie Detektiv Baum und den gerichtlichen Verhandlungen, auch wenn es hier mehr Haftprüfungen sind. Letztere sorgen für den Unterschied zu klassischen Krimis, welche ausschließlich Augenmerk auf den Fall haben und die Verhandlung als anschließenden Schritt ohne Wert betrachten. Gerade diese Kombination hebt das Buch ab und macht es so lebendig. Die Geschichte ist interessant und das Ende kann tatsächlich überraschen, ich bin jedenfalls vorher nicht darauf gekommen. Allerdings fehlen dem Finale meiner Meinung nach etwas die Emotionen, was die beteiligten Personen angeht, aber ich weiß natürlich auch nicht, wie ich mich in Extremsituationen verhalten würde. Nichtsdestotrotz konnte mich der Roman insgesamt überzeugen und hat mir spannende und vergnügliche Stunden bereitet.

Unsere Kund*innen meinen

Eifersucht

von Andreas Föhr

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Wird es weitergehen mit Rachel Eisenberg?

Bewertet: Hörbuch (CD)

Rachel Eisenberg, Anwältin, die mit ihrem Mann zusammenarbeitet, von dem sie getrennt ist, aber nicht geschieden, entpuppte sich im ersten Band ihrer Reihe als Figur mit überraschend viel Abgrund, was sich hier leider komplett erklärt. Es wirkt fast so, als habe Andreas Föhr nun nach zwei Teilen schon genug von Eisenberg und habe deshalb keine Dringlichkeit vermitteln wollen, dass es auf jeden Fall einen dritten Band geben muss. Das ist schade, denn sie ist eine facettenreiche Protagonistin mit einigen ähnlich interessanten Figuren um sich - ihr Mann, ihre Tochter, ihr mordlustiger Exfreund aus dem ersten Band, der wieder kurz auftaucht. Und auch die anderen Figuren sind nicht getrieben von Thriller-Bösewichtigkeit oder hilfloser Opferrolle. Man mag die Motivationen der Figuren nicht immer für angebracht halten, aber sie haben plausible Motivationen. Dass eine der Figuren Jürgen Milski heißt, wie also ein ehemaliger Big Brother-Kandidat (und Google weiß sicher, was er seitdem noch alles getan hat), ist etwas seltsam, aber dafür ist Michael Schwarzmaier als Leser derart vielschichtig, dass man gern darüber hinwegsieht. Eisenbergs Eltern bleiben ein Aspekt, den zu explorieren sich vermutlich lohnt, ich hoffe also, dass "Eifersucht" nicht das letzte Buch über Rachel Eisenberg bleibt. Wenn doch, hat Andreas Föhr zumindest zwei sehr stimmige Kriminalromane abgeliefert.
4/5

Wird es weitergehen mit Rachel Eisenberg?

Bewertet: Hörbuch (CD)

Rachel Eisenberg, Anwältin, die mit ihrem Mann zusammenarbeitet, von dem sie getrennt ist, aber nicht geschieden, entpuppte sich im ersten Band ihrer Reihe als Figur mit überraschend viel Abgrund, was sich hier leider komplett erklärt. Es wirkt fast so, als habe Andreas Föhr nun nach zwei Teilen schon genug von Eisenberg und habe deshalb keine Dringlichkeit vermitteln wollen, dass es auf jeden Fall einen dritten Band geben muss. Das ist schade, denn sie ist eine facettenreiche Protagonistin mit einigen ähnlich interessanten Figuren um sich - ihr Mann, ihre Tochter, ihr mordlustiger Exfreund aus dem ersten Band, der wieder kurz auftaucht. Und auch die anderen Figuren sind nicht getrieben von Thriller-Bösewichtigkeit oder hilfloser Opferrolle. Man mag die Motivationen der Figuren nicht immer für angebracht halten, aber sie haben plausible Motivationen. Dass eine der Figuren Jürgen Milski heißt, wie also ein ehemaliger Big Brother-Kandidat (und Google weiß sicher, was er seitdem noch alles getan hat), ist etwas seltsam, aber dafür ist Michael Schwarzmaier als Leser derart vielschichtig, dass man gern darüber hinwegsieht. Eisenbergs Eltern bleiben ein Aspekt, den zu explorieren sich vermutlich lohnt, ich hoffe also, dass "Eifersucht" nicht das letzte Buch über Rachel Eisenberg bleibt. Wenn doch, hat Andreas Föhr zumindest zwei sehr stimmige Kriminalromane abgeliefert.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Carola Ludger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carola Ludger

Thalia Lippstadt

Zum Portrait

5/5

Hochspannender zweiter Fall

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Krimis mit der forschen und intelligenten Rechtsanwältin Rachel Eisenberg sind richtig spannend und raffiniert. In ihrem zweiten Fall vertritt sie Judith Sanders, eine Mörderin? Um ihre Unschuld zu beweisen, schildert diese eine unglaubliche Geschichte. Wahrheit oder Lüge? Gibt es einen Menschen, der sie so hasst, dass er sie nur zu gern im Gefängnis sehen würde? Dieser Krimi beginnt dramatisch, wechselt zwischen zwei Zeitebenen (dem Geschehen 2012 und der gegenwärtigen Ermittlungsphase), was uns LeserInnen einen Wissensvorsprung schafft, wobei wir zu keiner Zeit wissen, wer hinter der Tat steckt. Mit unkonventionellen Ermittlungsmethoden kommt Rachel dem Geheimnis nach und nach auf die Spur. Hier stimmt alles: Ein überzeugend raffinierter Plot, der ohne Bluttaten auskommt, atemlose Spannnung, rasantes Tempo und 426 Seiten bis zum grandiosen Ende und wir LeserInnen immer auf der falschen Spur - mehr braucht ein perfekter hochspannender Krimi nicht. Bitte mehr davon!
5/5

Hochspannender zweiter Fall

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Krimis mit der forschen und intelligenten Rechtsanwältin Rachel Eisenberg sind richtig spannend und raffiniert. In ihrem zweiten Fall vertritt sie Judith Sanders, eine Mörderin? Um ihre Unschuld zu beweisen, schildert diese eine unglaubliche Geschichte. Wahrheit oder Lüge? Gibt es einen Menschen, der sie so hasst, dass er sie nur zu gern im Gefängnis sehen würde? Dieser Krimi beginnt dramatisch, wechselt zwischen zwei Zeitebenen (dem Geschehen 2012 und der gegenwärtigen Ermittlungsphase), was uns LeserInnen einen Wissensvorsprung schafft, wobei wir zu keiner Zeit wissen, wer hinter der Tat steckt. Mit unkonventionellen Ermittlungsmethoden kommt Rachel dem Geheimnis nach und nach auf die Spur. Hier stimmt alles: Ein überzeugend raffinierter Plot, der ohne Bluttaten auskommt, atemlose Spannnung, rasantes Tempo und 426 Seiten bis zum grandiosen Ende und wir LeserInnen immer auf der falschen Spur - mehr braucht ein perfekter hochspannender Krimi nicht. Bitte mehr davon!

Carola Ludger
  • Carola Ludger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Eifersucht

von Andreas Föhr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Eifersucht
  • Eifersucht
  • Eifersucht
  • Eifersucht
  • Eifersucht

    1. Eifersucht