Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament

MP3 Format. Gekürzte Ausgabe

Martin Sonneborn

(38)
Die Leseprobe wird geladen.
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
14,79
14,79
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Endlich verstehen, wie in Europa Politik gemacht wird.
Das Abenteuer beginnt im Frühjahr 2014. Unerwartet wird der ehemalige Titanic-Chefredakteur Martin Sonneborn ins EU-Parlament gewählt – als einziger Abgeordneter seiner Partei (Die Partei). Und da er schon mal da ist, beschließt er rauszufinden: Wie funktioniert Europa?
Am Anfang ist es wie eine Klassenfahrt für Erwachsene. Europäer mit 24 verschiedenen Muttersprachen treffen aufeinander. Sie kennen sich nicht, sollen aber gemeinsam Politik machen. Und es werden wilde Jahre: Es geht um die Vergrößerung der EU, den Brexit, Datenschutzrichtlinien, die Katalonienkrise und die Beziehungen zu den USA und zu Russland. Politik wird von Menschen gemacht. Von den Fraktionslosen wie dem polnischen Monarchisten, der das Frauenwahlrecht wieder abschaffen will, und Alessandra Mussolini, der Enkelin des Duce, die über Berlusconis legendäre Po-Liste ins Parlament gekommen ist, genauso wie von den Mitgliedern der großen Parteien. Martin Sonneborn begegnet Martin Chulz (bzw. Schulz), Elmar Brocken (Brok), Beatrix von Strolch, Udo Voigt (NPD) und seiner Frau, Manfred Streber (Manfred Weber, CSU, Vorsitzender der Europäischen Volkspartei) und Herbert Reul (neuerdings Innenminister in NRW und ein bisschen dumm), Bernd Lucke, Nigel Farage und Angela Merkel.
Martin Sonneborns Buch ist ein humorvoller Blick hinter die Kulissen des EU-Parlaments. Sein Urteil ist unbestechlich (meistens), und wer das Buch liest, wird sehr viel lachen – und endlich verstehen, wie in Europa Politik gemacht wird.»Sonneborn is a nice guy and funny man. As Chief-Editor at TITANIC I found him really wonderful.« Martin Chulz, SPD

Martin Sonneborn ist Chefredakteur des "endgültigen Satiremagazins" Titanic und Bundesvorsitzender der PARTEI. Seine Bestechungsaktion brachte unserem Land "30.000 neue Arbeitsplätze, 1,5 Milliarden Euro Bruttosozialproduktszuwachs" (FAZ) und ein "verstärktes Interesse in britischen Hool-Kreisen" (Titanic). Keine schlechte Bilanz für ein einfaches Satiremagazin, finden Sie nicht?

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Martin Wehrmann
Spieldauer 462 Minuten
Erscheinungsdatum 07.03.2019
Verlag John Verlag
Anzahl 1
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783963840142

Buchhändler-Empfehlungen

Europapolitischer Schabernack und ernstgemeinter Wahnsinn

I. D., Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Ich muss direkt zu Beginn erwähnen: Von Politik habe ich nicht die geringste Ahnung. Aber ich hatte definitiv meinen Spaß beim Lesen. Ungläubiges Kopfschütteln wechselte sich mit lauten Lachern ab! In chronologischer Abfolge liest man sich durch Sonneborns Amtszeit in Brüssel und einmal im Monat für wenige Tage in Straßburg (großartig wahnwitziges Kapitel!), erfährt welche Themen im Europaparlament anstehen, welche Feindschaften sich zu Sonneborn entwickeln und was für Gesetze teilweise so beschlossen (oder abgewendet) werden. Wenn ein Satiriker wie Sonneborn über das EU-Parlament schreibt, fragt man sich ganz zwangsweise, ob er da nicht ein wenig in seinem Sinne übertreibt; dann guckt man ins Netz und findet in Videos dutzendweise Verifikation dieses Zirkusses der Irren, die von Brüssel aus regieren. Besonders ulkig fand ich ja, dass sich die etablierten Parteien einerseits über DIE PARTEI lustig machen, sie nicht ernst nehmen wollen und herabwürdigen, auf den letzten Seiten des Buches jedoch erwähnt wird, dass ebendiese anderen Parteien neidisch auf die Reaktionen zur Partei- und Pressearbeit der PARTEI reagieren. Aber diese Wirkung hat die PARTEI, am eigenen Handeln dasjenige der anderen Parteien aufzuzeigen und zu einer Bewertung einzuladen wie die Goldverkäufe der NPD, welche DIE PARTEI mit gekonnt parodiert und angeklagt erfolgreich durch mehrere Gerichtsinstanzen Zuspruch erhalten hat. Aber lest selbst! Man kann es gut- oder schlechtheißen, wenn eine Satirepartei wie DIE PARTEI mit Sonneborn an der Spitze ihren Schabernack in der Politik betreibt, aber man wird wesentlich mehr erfahren als von anderen Parteien oder ihren Programmen, denn Sonneborn benötigt keine falschen Versprechen, er macht einfach das, was das Titanic-Magazin schon immer gemacht hat auch in diesem Buch: Die Politik ein wenig transparenter.

Rebecca Felicitas Zimmer, Thalia-Buchhandlung Essen

Nach der Wahl ist vor der Wahl... Unglaubliches werden Sie hier lesen!Wollen wir das wirklich wissen? Jaaaaaa unbedingt.....!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
32
6
0
0
0

Die PARTEI hat immer Recht
von einer Kundin/einem Kunden am 25.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein wundervoll unterhaltsames Buch über die Demokratie und Un-Demokratie in Brüssel. Um Jan Böhmerman zu zitieren: "Humor ist das erste und das letzte Mittel, mit dem sich der Mensch Bahn bricht. Das erste, um zu verstehen. Das letzte, um nicht verrückt zu werden."

Und von denen werden wir in Brüssel vertreten?
von Frank Weller am 29.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch stellt in lustiger Form dar, was eigentlich zum heulen ist: wie in Brüssel und Straßburg Politik für Europas Bürger gemacht wird. Nach der Stimmabgabe zur Europawahl werden plötzlich ganz andere Interessen vertreten, als die der Bürger. Höchste Zeit, den etablierten Parteien einmal einen Denkzettel zu verpassen. Wir ha... Das Buch stellt in lustiger Form dar, was eigentlich zum heulen ist: wie in Brüssel und Straßburg Politik für Europas Bürger gemacht wird. Nach der Stimmabgabe zur Europawahl werden plötzlich ganz andere Interessen vertreten, als die der Bürger. Höchste Zeit, den etablierten Parteien einmal einen Denkzettel zu verpassen. Wir hatten alle schon irgendwie geahnt, daß da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, aber letztendlich wollte man keine "italienische Verhältnisse" schaffen, indem es keine stabilen Mehrheiten gibt. Obwohl wechselnde Mehrheiten Ausdruck einer funktionierenden Demokratie sind.

Sollte jeder vor einer EU-Wahl lesen!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 12.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eine umfassendere und ehrlichere Darstellung von Argumenten gegen "das System Europa" gibt es nicht. Das Ganze in Stil und Form humorvoll, interessant und spannend dargestellt, so dass man nicht umhin kommt immer weiter zu lesen! Einfach Spitze!!!Ich hoffe es gibt eine Fortsetzung über die neue Legislaturperiode mit meinen gewäh... Eine umfassendere und ehrlichere Darstellung von Argumenten gegen "das System Europa" gibt es nicht. Das Ganze in Stil und Form humorvoll, interessant und spannend dargestellt, so dass man nicht umhin kommt immer weiter zu lesen! Einfach Spitze!!!Ich hoffe es gibt eine Fortsetzung über die neue Legislaturperiode mit meinen gewählten Verztetern.

  • artikelbild-0
  • Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament

  • Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament

    1. Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament