Das Feuer der Erde

Das Feuer der Erde

Roman

9,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Auf einer Expedition in die Antarktis macht die Vulkanforscherin Dr. Georgina Finley eine erschreckende Entdeckung: Erwachen unter dem jahrtausende alten Eis hunderte Vulkane?

Rund um die antarktische Platte registrieren Seismographen merkwürdige Schwingungen. Erdbeben erschüttern Neuseeland und Chile. Eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes kündigt sich an. Doch niemand, weder Wirtschaftsbosse noch Politiker, will Georginas Warnungen glauben. Mit einem Mal sieht sich die junge Wissenschaftlerin inmitten eines weltweiten Komplotts aus Machtgier und Manipulation. Jayden Turkov, ein skrupelloser Industrieboss, der den Energiesektor ganzer Kontinente beherrscht, setzt alle Hebel in Bewegung, um sie auszuschalten. Viel Zeit bleibt Georgina nicht, um die Umweltkatastrophe und damit den Tod von Millionen Menschen zu verhindern. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung …

Zunächst war es die Wissenschaft, die ihn rief. Leo Aldan studierte Biologie und promovierte in Biochemie. Er lebte 20 Jahre in den Vereinigten Staaten, wo er sich in der AIDS-Forschung mit über 30 Publikationen profilierte. Er startete zwei Biotech-Unternehmen und patentierte zwei seiner Erfindungen.
In seiner Freizeit schrieb er Kurzgeschichten und Gedichte.
2011 kehrte er nach Deutschland zurück und vollendete seine ersten Romane, darunter den Bestseller »SQUIDS – Aus der Tiefe des Alls« und den fantastischen Thriller »Agarax – Der Hexenfluch«.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Altersempfehlung

    14 - 99 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    01.03.2019

  • Verlag VA - Verlag Aretz
  • Seitenzahl

    304

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Altersempfehlung

    14 - 99 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    01.03.2019

  • Verlag VA - Verlag Aretz
  • Seitenzahl

    304

  • Maße (L/B/H)

    19/12,6/2,7 cm

  • Gewicht

    266 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-944824-84-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

47 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannendes Endzeitszenario, für mich leider nicht ganz rund

hapedah am 27.11.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei einer Expedition in der Antarktis werden Dr. Georgina Finley und ihr Team von unerwarteten Wetterumschwüngen gefährdet. Zurück in den USA versucht die junge Wissenschaftlerin Sponsoren und Politiker vor der nahenden Umweltkatastrophe zu warnen, aber niemand nimmt ihre Erkenntnisse ernst. So geht Georgina unkonventionelle Wege, um die Öffentlichkeit wach zu rütteln, doch Jayden Turkov, der sein Imperium auf fossilen Brennstoffen aufgebaut hat, setzt seine Macht ein um sie aufzuhalten. "Das Feuer der Erde" von Leo Aldan zeichnet ein erschreckendes Endzeitszenario, das in der nahen Zukunft spielt. Mich konnte die Geschichte leider nicht wirklich überzeugen, obwohl sie durchaus spannend geschrieben war. Zum Einen schien mir sehr unwahrscheinlich, dass Georgina und ihre wenigen Mitstreiter die einzigen Wissenschaftler in ganz Amerika sind, die ihre Integrität nicht dem wirtschaftlichen Druck unter ordnen. Zum Anderen fand ich das Ende dermaßen unglaubwürdig, dass ich nach der letzten Seite kopfschüttelnd vor dem Buch saß und dachte, was soll das jetzt? Schon im Lauf der Handlung habe ich gegrübelt, wie der Autor das katastrophale Szenario zu einem zufriedenstellenden Abschluss bringen kann - für mich ist ihm das leider nicht gelungen. Irritiert hat mich auch, dass in den recht kurz gehaltenen Kapiteln immer wieder neue Personen eingeführt wurden, auf zwei Buchseiten habe ich beinahe deren ganze Familie namentlich vorgestellt bekommen - um dann ihr schnelles Ende mit zu erleben. Das mag ein, zwei mal in Ordnung sein, um die Dramatik anhand einzelner Schicksale zu betonen, insgesamt war dieses Stilmittel meiner Meinung nach zu häufig angewendet worden. Die Figuren sind für meinen Geschmack umfassend dargestellt, gerade Georgina war eine Protagonistin, mit der ich gut mit fiebern konnte. Dabei sollte man sich nicht daran stören, dass der Großteil der Personen allesamt sehr eindeutig in gut oder böse unterteilt war, zwiespältige Ansichten sucht man hier vergebens. Die Grundidee des Buches, das wichtige Thema der Klimaerwärmung und die Folgen für unseren Planeten regt den Leser zum Nachdenken an, der Spannungsbogen steigerte sich kontinuierlich durch die ganze Geschichte hin weg, doch leider hat mich die Umsetzung nicht begeistern können. Fazit: Das Endzeitszenario, das in der nahen Zukunft spielt, warnt eindringlich vor den Gefahren des Klimawandels. Leider fand ich trotz des spannenden Schreibstils nicht jede Wendung glaubwürdig und für meinen Geschmack waren zu viele Einzelschicksale aufgezählt. Daher vergebe ich nur drei Sterne.

Spannendes Endzeitszenario, für mich leider nicht ganz rund

hapedah am 27.11.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei einer Expedition in der Antarktis werden Dr. Georgina Finley und ihr Team von unerwarteten Wetterumschwüngen gefährdet. Zurück in den USA versucht die junge Wissenschaftlerin Sponsoren und Politiker vor der nahenden Umweltkatastrophe zu warnen, aber niemand nimmt ihre Erkenntnisse ernst. So geht Georgina unkonventionelle Wege, um die Öffentlichkeit wach zu rütteln, doch Jayden Turkov, der sein Imperium auf fossilen Brennstoffen aufgebaut hat, setzt seine Macht ein um sie aufzuhalten. "Das Feuer der Erde" von Leo Aldan zeichnet ein erschreckendes Endzeitszenario, das in der nahen Zukunft spielt. Mich konnte die Geschichte leider nicht wirklich überzeugen, obwohl sie durchaus spannend geschrieben war. Zum Einen schien mir sehr unwahrscheinlich, dass Georgina und ihre wenigen Mitstreiter die einzigen Wissenschaftler in ganz Amerika sind, die ihre Integrität nicht dem wirtschaftlichen Druck unter ordnen. Zum Anderen fand ich das Ende dermaßen unglaubwürdig, dass ich nach der letzten Seite kopfschüttelnd vor dem Buch saß und dachte, was soll das jetzt? Schon im Lauf der Handlung habe ich gegrübelt, wie der Autor das katastrophale Szenario zu einem zufriedenstellenden Abschluss bringen kann - für mich ist ihm das leider nicht gelungen. Irritiert hat mich auch, dass in den recht kurz gehaltenen Kapiteln immer wieder neue Personen eingeführt wurden, auf zwei Buchseiten habe ich beinahe deren ganze Familie namentlich vorgestellt bekommen - um dann ihr schnelles Ende mit zu erleben. Das mag ein, zwei mal in Ordnung sein, um die Dramatik anhand einzelner Schicksale zu betonen, insgesamt war dieses Stilmittel meiner Meinung nach zu häufig angewendet worden. Die Figuren sind für meinen Geschmack umfassend dargestellt, gerade Georgina war eine Protagonistin, mit der ich gut mit fiebern konnte. Dabei sollte man sich nicht daran stören, dass der Großteil der Personen allesamt sehr eindeutig in gut oder böse unterteilt war, zwiespältige Ansichten sucht man hier vergebens. Die Grundidee des Buches, das wichtige Thema der Klimaerwärmung und die Folgen für unseren Planeten regt den Leser zum Nachdenken an, der Spannungsbogen steigerte sich kontinuierlich durch die ganze Geschichte hin weg, doch leider hat mich die Umsetzung nicht begeistern können. Fazit: Das Endzeitszenario, das in der nahen Zukunft spielt, warnt eindringlich vor den Gefahren des Klimawandels. Leider fand ich trotz des spannenden Schreibstils nicht jede Wendung glaubwürdig und für meinen Geschmack waren zu viele Einzelschicksale aufgezählt. Daher vergebe ich nur drei Sterne.

Wie ein Hollywood Blockbuster

Karin aus Großkrut am 11.06.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Thriller erinnert teilweise an bekannte Hollywoodfilme, die ähnliche Themen aufgreifen. Was nicht verwunderlich ist, denn die apokalyptischen wissenschaftlichen Vorhersagen gleichen sich überall. Tsunamis, Supervulkane, Eiszeit. Der Thriller steigert sich sehr schnell im Erzähltempo. Ob es ein Happy End in der Geschichte gibt, ist definitiv Auslegungssache ;) ich habe mich gut unterhalten gefühlt, allerdings hätte ich mir mehr Erklärungen zu Personen und Situationen gewünscht, was mich am Ende doch mit einigen Fragezeichen zurückließ

Wie ein Hollywood Blockbuster

Karin aus Großkrut am 11.06.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Thriller erinnert teilweise an bekannte Hollywoodfilme, die ähnliche Themen aufgreifen. Was nicht verwunderlich ist, denn die apokalyptischen wissenschaftlichen Vorhersagen gleichen sich überall. Tsunamis, Supervulkane, Eiszeit. Der Thriller steigert sich sehr schnell im Erzähltempo. Ob es ein Happy End in der Geschichte gibt, ist definitiv Auslegungssache ;) ich habe mich gut unterhalten gefühlt, allerdings hätte ich mir mehr Erklärungen zu Personen und Situationen gewünscht, was mich am Ende doch mit einigen Fragezeichen zurückließ

Unsere Kund*innen meinen

Das Feuer der Erde

von Leo Aldan

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Feuer der Erde