Lichterglanz & Dunkelschatten
Band 1
Magiesprung Chronik Band 1

Lichterglanz & Dunkelschatten

Magiesprung Chronik

Buch (Kunststoff-Einband)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Lichterglanz & Dunkelschatten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

310

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

310

Maße (L/B/H)

20,8/14,6/2,7 cm

Gewicht

353 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95991-481-9

Weitere Bände von Magiesprung Chronik

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Vertraust du dem Licht oder den Schatten?

Bewertung am 17.12.2020

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

"Lichterglanz und Dunkelschatten" war als Überraschungsbuch in einer Drachenbox, die ich mir bestellt hatte, enthalten. Ich hatte davor tatsächlich noch nie etwas von dem Buch gehört, geschweige denn etwas von der Autorin gelesen. Deswegen bin ich ohne Erwartungen an das Buch herangegangen und wurde positiv überrascht. Die Idee hinter der Geschichte fand ich wirklich außergewöhnlich und habe ich so auch noch nie gelesen. Es hat unglaublich Spaß gemacht mehr über die Schatten zu erfahren, die unsere Protagonistin Erin verfolgen und was sie genau im Schilde führen. Als dann die Auflösung kam, war ich positiv überrascht und empfand die kreative Idee sehr erfrischend. Unsere beiden Protagonisten Erin und Finley konnte ich auch ganz gut leiden. Erin ist ein absoluter Tollpatsch, aber dennoch sehr liebenswert. Finley bleibt mir hingegen ein Mysterium und ich kann immer noch nicht genau sagen, ob ich ihm vertrauen soll, dennoch mochte ich ihn aus unerklärlichen Gründen. Einzig der Start des Buches fiel mir etwas schwer und ich hatte das Gefühl, dass sehr lange nicht wirklich viel passierte, weswegen ich mich die ersten Kapitel etwas durchkämpfen musste. Doch als die Handlung dann an Fahrt aufnahm, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe 4 Sterne für einen guten Reihenauftakt und meine Rezension zum 2. Teil folgt auch noch!

Vertraust du dem Licht oder den Schatten?

Bewertung am 17.12.2020
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

"Lichterglanz und Dunkelschatten" war als Überraschungsbuch in einer Drachenbox, die ich mir bestellt hatte, enthalten. Ich hatte davor tatsächlich noch nie etwas von dem Buch gehört, geschweige denn etwas von der Autorin gelesen. Deswegen bin ich ohne Erwartungen an das Buch herangegangen und wurde positiv überrascht. Die Idee hinter der Geschichte fand ich wirklich außergewöhnlich und habe ich so auch noch nie gelesen. Es hat unglaublich Spaß gemacht mehr über die Schatten zu erfahren, die unsere Protagonistin Erin verfolgen und was sie genau im Schilde führen. Als dann die Auflösung kam, war ich positiv überrascht und empfand die kreative Idee sehr erfrischend. Unsere beiden Protagonisten Erin und Finley konnte ich auch ganz gut leiden. Erin ist ein absoluter Tollpatsch, aber dennoch sehr liebenswert. Finley bleibt mir hingegen ein Mysterium und ich kann immer noch nicht genau sagen, ob ich ihm vertrauen soll, dennoch mochte ich ihn aus unerklärlichen Gründen. Einzig der Start des Buches fiel mir etwas schwer und ich hatte das Gefühl, dass sehr lange nicht wirklich viel passierte, weswegen ich mich die ersten Kapitel etwas durchkämpfen musste. Doch als die Handlung dann an Fahrt aufnahm, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe 4 Sterne für einen guten Reihenauftakt und meine Rezension zum 2. Teil folgt auch noch!

Spannender, humorvoller Kampf zwischen Licht und Dunkelheit

Bewertung aus Schönwalde am 17.04.2020

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Erin, ein tollpatschiges Mädchen, kurz vor ihrem 17. Geburtstag wächst bei ihrer Adoptivfamilie auf und nimmt auf Grund unerklärlicher, häufiger Zusammenbrüche in ihrer Schule die Rolle des „Freaks“ ein. Als sie dann auch noch unter wiederkehrenden Albträumen leidet und plötzlich Dinge sieht, die sonst keiner sieht, beginnt sie schon an ihrem Verstand zu zweifeln. Zu allem Überfluss tritt nun Finley in ihr Leben, der sich nichts weiter wünscht, als Erin eigenhändig umzubringen. Sie versteht die Welt nicht mehr, die Ereignisse überschlagen sich und nach und nach gilt es Antworten zu finden und sich zu fragen, wem sie jetzt noch Vertrauen kann, wer eigentlich auf der guten Seite steht und ob es überhaupt eine schlechte Seite gibt. Langsam tut sich vor ihr eine Welt voller Magie, Licht und Schatten auf, in der sie ihren Platz finden muss. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, immer wieder werden neue Fragen aufgeworfen, wenn man gerade dachte, man hätte Antworten gefunden, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Der Schreibstil macht Spaß, er ist jung, frisch und humorvoll, wer es eher etwas lyrischer mag, kommt in den vielen eingeschobenen Chronik-Versen aus seine kosten. Die Ausarbeitung der Charaktere ist sehr gelungen. Erin war mir mit ihrer tollpatschigen Art und ihrer großen Klappe sofort sympathisch. Eigentlich weiß sie nie so wirklich, was sie tut, behält jedoch in brenzligen Momenten einen kühlen Kopf und schafft es mit mehr Glück als Verstand sich immer irgendwie durchzuschlagen. Ab und zu war sie mir jedoch etwas zu kindisch und albern. Meistens funktioniert der Humor in der Geschichte für mich gut und ich fand die kleinen Foppereien zwischen Erin und Finley amüsant, doch an einigen Stellen waren mir die Dialoge zu gezwungen komisch und wirkten übertrieben oder aufgesetzt und unpassend in ernsten Situationen. In den Dialogen mit Nelly ging mir das dann auch regelrecht auf die Nerven, das ist aber mein persönliches Empfinden. Finleys Geschichte hat mich am meisten beeindruck und berührt. Von klein auf wurden ihm Schatten und Hass in den Kopf gesetzt, doch trotz allem bleibt er kritisch seinem „Gönner“ Alister gegenüber und beginnt selbst seinen Platz in der Geschichte zu hinterfragen und sich neu zu entdecken. Wer sich eine schmachtende Liebesgeschichte wünscht, wird hier nicht fündig, da die Entwicklung zwischen den Protagonisten den Umständen gerecht werdend, wenn überhaupt, sehr langsam entwickelt (vielleicht erfahren wir es erst im Fortsetzungsband). Ein Umstand, den ich jedoch sehr erfrischend fand, weil es zu den Charakteren passt. Dadurch, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird, erhält man Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der wichtigsten Beteiligten, sodass man sich besser in sie hineinfühlen kann. Der erste Teil der Dilogie endet mit einem Cliffhanger, der zwar nicht sonderlich dramatisch ist, jedoch zum Weiterlesen der Geschichte animiert, da einige wichtige Fragen zum Schluss noch offenbleiben. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht. Von mir bekommt Lichterglanz und Dunkelschatten 4,5 von 5 Sternen.

Spannender, humorvoller Kampf zwischen Licht und Dunkelheit

Bewertung aus Schönwalde am 17.04.2020
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Erin, ein tollpatschiges Mädchen, kurz vor ihrem 17. Geburtstag wächst bei ihrer Adoptivfamilie auf und nimmt auf Grund unerklärlicher, häufiger Zusammenbrüche in ihrer Schule die Rolle des „Freaks“ ein. Als sie dann auch noch unter wiederkehrenden Albträumen leidet und plötzlich Dinge sieht, die sonst keiner sieht, beginnt sie schon an ihrem Verstand zu zweifeln. Zu allem Überfluss tritt nun Finley in ihr Leben, der sich nichts weiter wünscht, als Erin eigenhändig umzubringen. Sie versteht die Welt nicht mehr, die Ereignisse überschlagen sich und nach und nach gilt es Antworten zu finden und sich zu fragen, wem sie jetzt noch Vertrauen kann, wer eigentlich auf der guten Seite steht und ob es überhaupt eine schlechte Seite gibt. Langsam tut sich vor ihr eine Welt voller Magie, Licht und Schatten auf, in der sie ihren Platz finden muss. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, immer wieder werden neue Fragen aufgeworfen, wenn man gerade dachte, man hätte Antworten gefunden, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Der Schreibstil macht Spaß, er ist jung, frisch und humorvoll, wer es eher etwas lyrischer mag, kommt in den vielen eingeschobenen Chronik-Versen aus seine kosten. Die Ausarbeitung der Charaktere ist sehr gelungen. Erin war mir mit ihrer tollpatschigen Art und ihrer großen Klappe sofort sympathisch. Eigentlich weiß sie nie so wirklich, was sie tut, behält jedoch in brenzligen Momenten einen kühlen Kopf und schafft es mit mehr Glück als Verstand sich immer irgendwie durchzuschlagen. Ab und zu war sie mir jedoch etwas zu kindisch und albern. Meistens funktioniert der Humor in der Geschichte für mich gut und ich fand die kleinen Foppereien zwischen Erin und Finley amüsant, doch an einigen Stellen waren mir die Dialoge zu gezwungen komisch und wirkten übertrieben oder aufgesetzt und unpassend in ernsten Situationen. In den Dialogen mit Nelly ging mir das dann auch regelrecht auf die Nerven, das ist aber mein persönliches Empfinden. Finleys Geschichte hat mich am meisten beeindruck und berührt. Von klein auf wurden ihm Schatten und Hass in den Kopf gesetzt, doch trotz allem bleibt er kritisch seinem „Gönner“ Alister gegenüber und beginnt selbst seinen Platz in der Geschichte zu hinterfragen und sich neu zu entdecken. Wer sich eine schmachtende Liebesgeschichte wünscht, wird hier nicht fündig, da die Entwicklung zwischen den Protagonisten den Umständen gerecht werdend, wenn überhaupt, sehr langsam entwickelt (vielleicht erfahren wir es erst im Fortsetzungsband). Ein Umstand, den ich jedoch sehr erfrischend fand, weil es zu den Charakteren passt. Dadurch, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird, erhält man Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der wichtigsten Beteiligten, sodass man sich besser in sie hineinfühlen kann. Der erste Teil der Dilogie endet mit einem Cliffhanger, der zwar nicht sonderlich dramatisch ist, jedoch zum Weiterlesen der Geschichte animiert, da einige wichtige Fragen zum Schluss noch offenbleiben. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht. Von mir bekommt Lichterglanz und Dunkelschatten 4,5 von 5 Sternen.

Unsere Kund*innen meinen

Lichterglanz & Dunkelschatten

von C. I. Harriot, Maja Köllinger

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Lichterglanz & Dunkelschatten