Tote Frauen lügen nicht

Tote Frauen lügen nicht

Ein Lucy Schober Krimi

Buch (Taschenbuch)

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.

Tote Frauen lügen nicht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,80 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

Jetzt zum Vorbesteller-Preis für nur 2,99 EURstatt 4,99 €

Ein anonymer Verehrer, ein tragischer Mordfall und das große Chaos Der neue Krimi von Angelika Lauriel!

Das Liebesleben von Lucy Schober und Kriminalkommissar Frank Kraus ist endlich perfekt, denn sie freuen sich auf die bevorstehende Geburt ihrer Zwillinge. Alles läuft ausgezeichnet - bis ein geheimnisvoller Verehrer Lucy mit anonym versandten Gedichten und Blumen bedrängt. Frank reagiert mit Vorsicht anstatt mit Eifersucht. Zudem verhält sich Ilina, Lucys Freundin, in letzter Zeit seltsam. Lucy ahnt, dass eine tragische Geschichte hinter Ilinas Verhalten steckt. Deswegen will Lucy ihr helfen, doch schneller, als beiden Frauen lieb ist, geraten sie in ein Netz aus Lügen und Verleumdungen, das mit Franks aktuellem Mordfall im "Milieu" zu tun hat. Aber Lucy wäre nicht Lucy, wenn sie dabei nicht in Lebensgefahr geriete. Können die beiden Frauen gerettet werden, oder kommt jede Hilfe zu spät?

Erste Leserstimmen "Lucy Schober ermittelt humorvoll und mit Herzblut" "spannend und mitreißend" "ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es einfach nicht aus der Hand legen" "Herrliche Charaktere treffen auf spannende Verwicklungen. Einfach toll!" "von Anfang bis Ende fesselnd"

Über die Autorin

Angelika Lauriel hat in Saarbrücken Übersetzen und Dolmetschen Englisch/Französisch studiert. Sie schreibt Kinder- und Jugendbücher sowie zeitgenössische Romane für Erwachsene und wird seit 2010 von diversen Verlagen verlegt.

Seit Sommer 2016 unterrichtet sie in dem Fach "Deutsch als Zweitsprache" Kinder und Jugendliche, die aus ihrer Heimat nach Deutschland geflüchtet sind.

In ihrer Freizeit singt sie in einem Kammerchor. Sonst kümmert sie sich um ihre fünfköpfige Familie und die französische Bulldogge Banou.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.03.2019

Verlag

GRIN

Seitenzahl

372

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.03.2019

Verlag

GRIN

Seitenzahl

372

Maße (L/B/H)

19,3/12,3/2,2 cm

Gewicht

353 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96087-593-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Tote Frauen lügen nicht - Angelika Lauriel

Bewertung aus Ludwigshafen am 14.06.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tote Frauen lügen nicht – Angelika Lauriel Ein Cosy Krimi der für gemütliche Lesestunden sorgt, witzig und spannend Inhaltsangabe zu "Tote Frauen lügen nicht"(übernommen) Ein anonymer Verehrer, ein tragischer Mordfall und das große Chaos Der neue Krimi von Angelika Lauriel! Das Liebesleben von Lucy Schober und Kriminalkommissar Frank Kraus ist endlich perfekt, denn sie freuen sich auf die bevorstehende Geburt ihrer Zwillinge. Alles läuft ausgezeichnet – bis ein geheimnisvoller Verehrer Lucy mit anonym versandten Gedichten und Blumen bedrängt. Frank reagiert mit Vorsicht anstatt mit Eifersucht. Zudem verhält sich Ilina, Lucys Freundin, in letzter Zeit seltsam. Lucy ahnt, dass eine tragische Geschichte hinter Ilinas Verhalten steckt. Deswegen will Lucy ihr helfen, doch schneller, als beiden Frauen lieb ist, geraten sie in ein Netz aus Lügen und Verleumdungen, das mit Franks aktuellem Mordfall im „Milieu“ zu tun hat. Aber Lucy wäre nicht Lucy, wenn sie dabei nicht in Lebensgefahr geriete. Können die beiden Frauen gerettet werden, oder kommt jede Hilfe zu spät? Meine Meinung: Leider habe ich es überlesen, dass dies bereits der 3. Band von Angelika Lauriel ist, das ist sehr schade! Denn dadurch fehlen mir leider viele Hintergrundinformationen und somit war es ganz schön verwirrend. Allerdings der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen. Der Schreibstil war locker und lässt sich gut lesen. Was mir besonders gefiel, waren die doch oft witzigen Elemente, die mich oft zum Grinsen gebracht haben, auch die Spannung fehlte nicht. Der Roman ist in der Ichform aus Sicht der Lucy Schober geschrieben, wobei ihr Lebensgefährte Frank in der dritten Person zu Gehör gebracht wird, dadurch wird es nie langweilig. Die Hauptprotagonistin Lucy war mir überhaupt nicht sympathisch, was wohl auch daran liegt, dass sich zwei Wesen „Lady Tough und Heulsuse“ in ihrem Kopf das Leben von Lucy beeinträchtigen. Ihre Freundin Illina, die zwar undurchschaubar war, gefiel mir sehr gut. Fazit: Man sollte unbedingt die beiden Vorgänger lesen, bevor man zu diesem Buch greift, man macht sich dann selber eine Freude und dem wirklichen Lesevergnügen steht dann nichts mehr im Wege

Tote Frauen lügen nicht - Angelika Lauriel

Bewertung aus Ludwigshafen am 14.06.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tote Frauen lügen nicht – Angelika Lauriel Ein Cosy Krimi der für gemütliche Lesestunden sorgt, witzig und spannend Inhaltsangabe zu "Tote Frauen lügen nicht"(übernommen) Ein anonymer Verehrer, ein tragischer Mordfall und das große Chaos Der neue Krimi von Angelika Lauriel! Das Liebesleben von Lucy Schober und Kriminalkommissar Frank Kraus ist endlich perfekt, denn sie freuen sich auf die bevorstehende Geburt ihrer Zwillinge. Alles läuft ausgezeichnet – bis ein geheimnisvoller Verehrer Lucy mit anonym versandten Gedichten und Blumen bedrängt. Frank reagiert mit Vorsicht anstatt mit Eifersucht. Zudem verhält sich Ilina, Lucys Freundin, in letzter Zeit seltsam. Lucy ahnt, dass eine tragische Geschichte hinter Ilinas Verhalten steckt. Deswegen will Lucy ihr helfen, doch schneller, als beiden Frauen lieb ist, geraten sie in ein Netz aus Lügen und Verleumdungen, das mit Franks aktuellem Mordfall im „Milieu“ zu tun hat. Aber Lucy wäre nicht Lucy, wenn sie dabei nicht in Lebensgefahr geriete. Können die beiden Frauen gerettet werden, oder kommt jede Hilfe zu spät? Meine Meinung: Leider habe ich es überlesen, dass dies bereits der 3. Band von Angelika Lauriel ist, das ist sehr schade! Denn dadurch fehlen mir leider viele Hintergrundinformationen und somit war es ganz schön verwirrend. Allerdings der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen. Der Schreibstil war locker und lässt sich gut lesen. Was mir besonders gefiel, waren die doch oft witzigen Elemente, die mich oft zum Grinsen gebracht haben, auch die Spannung fehlte nicht. Der Roman ist in der Ichform aus Sicht der Lucy Schober geschrieben, wobei ihr Lebensgefährte Frank in der dritten Person zu Gehör gebracht wird, dadurch wird es nie langweilig. Die Hauptprotagonistin Lucy war mir überhaupt nicht sympathisch, was wohl auch daran liegt, dass sich zwei Wesen „Lady Tough und Heulsuse“ in ihrem Kopf das Leben von Lucy beeinträchtigen. Ihre Freundin Illina, die zwar undurchschaubar war, gefiel mir sehr gut. Fazit: Man sollte unbedingt die beiden Vorgänger lesen, bevor man zu diesem Buch greift, man macht sich dann selber eine Freude und dem wirklichen Lesevergnügen steht dann nichts mehr im Wege

Sehr unterhaltsam

Bewertung aus Hamburg am 18.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Dies war mein erstes Buch aus dieser Reihe, so dass mir an manchen Stellen ein paar Infos aus der Vergangenheit der Figuren fehlten. Manche Andeutungen habe ich deshalb nicht verstanden, aber die aktuelle Geschichte war trotzdem sehr gut verständlich. Lucy ist eine etwas schräge Person, die den Leser immer mal wieder direkt anspricht. Das ist etwas ungewohnt, hat mir aber gut gefallen. Zusätzlich gibt es immer wieder Abschnitte über Frank und seine Arbeit, die in der 3. Person geschrieben sind. Außerdem gibt es noch Rückblicke von einer weiteren Person. Der Grund für diese Rückblicke ist zunächst noch unklar. Der Wechsel ist durch Abtrennung immer gut nachvollziehbar. Zunächst beginnt die Geschichte eher ruhig. Frank ermittelt in einem Mordfall. Da die Identität des Toten unklar ist, kommt er bei seinen Ermittlungen nicht weiter. Lucy erhält bei der Arbeit merkwürdige Liebesgedichte. Von wem sind diese? Ist die Person gefährlich? Nach und nach ergeben sich bei beiden Hinweise und die Entwicklung bis zum spannenden Finale ist interessant zu verfolgen. Zwischendurch gibt es immer wieder sehr amüsante Szenen z.B. über die "schwierigen" Eltern. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, rate aber datu, erst die Vorgänger zu lesen.

Sehr unterhaltsam

Bewertung aus Hamburg am 18.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Dies war mein erstes Buch aus dieser Reihe, so dass mir an manchen Stellen ein paar Infos aus der Vergangenheit der Figuren fehlten. Manche Andeutungen habe ich deshalb nicht verstanden, aber die aktuelle Geschichte war trotzdem sehr gut verständlich. Lucy ist eine etwas schräge Person, die den Leser immer mal wieder direkt anspricht. Das ist etwas ungewohnt, hat mir aber gut gefallen. Zusätzlich gibt es immer wieder Abschnitte über Frank und seine Arbeit, die in der 3. Person geschrieben sind. Außerdem gibt es noch Rückblicke von einer weiteren Person. Der Grund für diese Rückblicke ist zunächst noch unklar. Der Wechsel ist durch Abtrennung immer gut nachvollziehbar. Zunächst beginnt die Geschichte eher ruhig. Frank ermittelt in einem Mordfall. Da die Identität des Toten unklar ist, kommt er bei seinen Ermittlungen nicht weiter. Lucy erhält bei der Arbeit merkwürdige Liebesgedichte. Von wem sind diese? Ist die Person gefährlich? Nach und nach ergeben sich bei beiden Hinweise und die Entwicklung bis zum spannenden Finale ist interessant zu verfolgen. Zwischendurch gibt es immer wieder sehr amüsante Szenen z.B. über die "schwierigen" Eltern. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, rate aber datu, erst die Vorgänger zu lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Tote Frauen lügen nicht

von Angelika Lauriel

4.1

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tote Frauen lügen nicht