Das Haus der verlorenen Träume

Liebesroman

Lisetta Renzi

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwölf Jahre war Isabel nicht mehr in Italien. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück. Ihre Großtante Ada ist gestorben. Sie vererbt Isabel ihr wunderschönes Haus in den Hügeln der Toskana - allerdings nur zur Hälfte. Die andere Hälfte erbt ausgerechnet Neri, der Sohn des Grafen von Torrelupo und Isabels erste große Liebe. Jahrelang haben sie sich nicht gesehen, und Isabel hat nicht die geringste Lust, mehr Zeit als nötig mit Neri zu verbringen, zu schmerzhaft ist der Verrat von damals. Doch als Neri kurzerhand in das Haus einzieht, kann Isabel ihn nicht länger ignorieren.

Lisetta Renzi wurde in Bologna geboren und studierte Literatur und kreatives Schreiben in Italien und Komparatistik in Kalifornien. Heute lebt sie in Rom und arbeitet im Marketing für die Tageszeitung Il Sole 24 Ore. Wenn sie nicht arbeitet, widmet sie sich ihren Leidenschaften Schreiben und Gärtnern.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.02.2020
Verlag MIRA Taschenbuch
Seitenzahl 320
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/3,2 cm
Gewicht 299 g
Auflage 1
Originaltitel Il Casale Dei Sogni Perduti
Übersetzer Sonja Häussler
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7457-0066-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.1/5.0

10 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

5/5

Eine tolle Unterhaltungslektüre

zauberblume am 23.07.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der erste Roman, den ich von der Autorin Lisetta Renzi gelesen habe. Die Autorin entführt uns die wunderschöne Toscana und hier verbringe ich eine tolle Zeit, lerne wunderbare Menschen kennen. Und bin begeistert von dem wunderschönen Haus von Tante Ada, dass sich über den malerischen Hügels der Toscana erhebt. Und genau um dieses Anwesen geht es in der Testamentseröffnung von Großtante Ada. Zwölf Jahre war Isabell schon nicht mehr in der Toscana, nun kehrt sie aus traurigem Anlass von London hierher zurück. In ihrer Kindheit hat Isabell hier immer herrliche Ferien verbracht, bis sie sich unglücklich in Neri, den Sohn des Grafen von Torrelupe verliebt hat. Nun gibt es eine Überraschung. Isabell und Neri erben gemeinsam das Anwesen von Großtante Ada. Nun stehen sie vor einer großen Herausforderung. Gemeinsam beziehen sie das Haus…. Einfach klasse! Der Schreibstil der Autorin lässt mich sofort in die Geschichte eintauchen. Die Landschaftsbeschreibungen sind genial – ich habe das Gefühl, selbst in der Toscana zu sein. Ich lerne liebenswerte Protagonisten kennen. Mache eine spannende Reise in die Vergangenheit, die mich bis ins Jahr 1925 zurückführt. Wir erfahren einiges über das Leben von Großtante Ada, wirklich total spannend und interessant. Und dann kommt Isabel mit ins Spiel. Sie hat ihr Leben in London. Doch als sie auf Neri trifft, wird auch sie von der Vergangenheit eingeholt. Außerdem ist da wieder das Knistern zwischen Neri und Isabel zu spüren. Doch beide kämpfen mit Gewalt gegen ihre Gefühle an. Und voller Emotionen ist auch diese Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Ein tolles Lesevergnügen vor einer gigantischen Kulisse, das mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

5/5

Eine tolle Unterhaltungslektüre

zauberblume am 23.07.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der erste Roman, den ich von der Autorin Lisetta Renzi gelesen habe. Die Autorin entführt uns die wunderschöne Toscana und hier verbringe ich eine tolle Zeit, lerne wunderbare Menschen kennen. Und bin begeistert von dem wunderschönen Haus von Tante Ada, dass sich über den malerischen Hügels der Toscana erhebt. Und genau um dieses Anwesen geht es in der Testamentseröffnung von Großtante Ada. Zwölf Jahre war Isabell schon nicht mehr in der Toscana, nun kehrt sie aus traurigem Anlass von London hierher zurück. In ihrer Kindheit hat Isabell hier immer herrliche Ferien verbracht, bis sie sich unglücklich in Neri, den Sohn des Grafen von Torrelupe verliebt hat. Nun gibt es eine Überraschung. Isabell und Neri erben gemeinsam das Anwesen von Großtante Ada. Nun stehen sie vor einer großen Herausforderung. Gemeinsam beziehen sie das Haus…. Einfach klasse! Der Schreibstil der Autorin lässt mich sofort in die Geschichte eintauchen. Die Landschaftsbeschreibungen sind genial – ich habe das Gefühl, selbst in der Toscana zu sein. Ich lerne liebenswerte Protagonisten kennen. Mache eine spannende Reise in die Vergangenheit, die mich bis ins Jahr 1925 zurückführt. Wir erfahren einiges über das Leben von Großtante Ada, wirklich total spannend und interessant. Und dann kommt Isabel mit ins Spiel. Sie hat ihr Leben in London. Doch als sie auf Neri trifft, wird auch sie von der Vergangenheit eingeholt. Außerdem ist da wieder das Knistern zwischen Neri und Isabel zu spüren. Doch beide kämpfen mit Gewalt gegen ihre Gefühle an. Und voller Emotionen ist auch diese Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Ein tolles Lesevergnügen vor einer gigantischen Kulisse, das mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

4/5

Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will (V. Hugo)

katikatharinenhof am 17.04.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine halbe Ewigkeit ist es her, dass Isabel in den Hügeln der Toskana gewesen ist. Ausgerechnet der Tod ihrer Großtante führt sie zurück. Damit Isabel weiterhin eine Heimat in Italien findet, hat ihr ihre Großtante das wunderschöne Haus vererbt. Es gibt nur einen Haken - es gehört ihr nur zur Hälfte. Die andere Hälfte darf Neri sein Eigen nennen. Ausgerechnet Neri, den Isabel eigentlich aus ihren Gedanken und ihrem Herzen streichen wollte... Manchmal muss man einfach mit dem Herzen und den Gedanken reisen, damit man die Seele so richtig baumeln lassen kann. Genau das schafft Lisetta Renzi mit ihrem Roman "Das Haus der verlorenen Träume". Sie entführt mit einem bildgewaltigen Schreibstil in die malerische Toskana und verführt den Leser mit farbenfrohen Eindrücken der wunderschönen Landschaft und einer warmherzigen Geschichte zum Träumen. Isabel steht mit beiden Beinen fest im Leben, merkt aber nicht, dass sie in ihrem Beruf mehr von den Zahlen, Daten und Faken kontrolliert wird, als es unbedingt gut für sie tut. Ihre Leidenschaft, nämlich die Inneneinrichtung von Häusern, hat sich tief in sich begraben, genauso wie ihre Gefühle, die vor langer Zeit tief verletzt wurden. Zum Glück hat Tante Ada dies erkannt und nun versucht sie, durch das vererbte Haus, den Weg in die richtige Richtung zu lenken. Neri hat sich in der Vergangenheit einiges an emotionalen Fehltritten bei Isabel geleistet und ich bin hin und her gerissen, was ihn und sein Verhalten betrifft. Ich weiß nicht, ob ich an Isabels Stelle diese Entgleisungen hätte verzeihen können. Da aber die Liebe ihre eigenen Gesetze hat, ist es umso schöner, dass die beiden nach vielen Zwistigkeiten, Reibereien und unendlich viel Gezanke ihren Weg zueinander finden und der Himmel voller Geigen hängt. Dazu die wunderbaren Gerüche der italienischen Küche, die beim Lesen wie ein Duftschleier durch die Wohnungen schweben, die Hinweise auf Dolce Vita und die Einschnitte durch den Tourismus und die wirklich sehr plastischen Bilder der Landschaft - eine sehr stimmige Komposition für eine gefühlvolle Liebesgeschichte.

4/5

Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will (V. Hugo)

katikatharinenhof am 17.04.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine halbe Ewigkeit ist es her, dass Isabel in den Hügeln der Toskana gewesen ist. Ausgerechnet der Tod ihrer Großtante führt sie zurück. Damit Isabel weiterhin eine Heimat in Italien findet, hat ihr ihre Großtante das wunderschöne Haus vererbt. Es gibt nur einen Haken - es gehört ihr nur zur Hälfte. Die andere Hälfte darf Neri sein Eigen nennen. Ausgerechnet Neri, den Isabel eigentlich aus ihren Gedanken und ihrem Herzen streichen wollte... Manchmal muss man einfach mit dem Herzen und den Gedanken reisen, damit man die Seele so richtig baumeln lassen kann. Genau das schafft Lisetta Renzi mit ihrem Roman "Das Haus der verlorenen Träume". Sie entführt mit einem bildgewaltigen Schreibstil in die malerische Toskana und verführt den Leser mit farbenfrohen Eindrücken der wunderschönen Landschaft und einer warmherzigen Geschichte zum Träumen. Isabel steht mit beiden Beinen fest im Leben, merkt aber nicht, dass sie in ihrem Beruf mehr von den Zahlen, Daten und Faken kontrolliert wird, als es unbedingt gut für sie tut. Ihre Leidenschaft, nämlich die Inneneinrichtung von Häusern, hat sich tief in sich begraben, genauso wie ihre Gefühle, die vor langer Zeit tief verletzt wurden. Zum Glück hat Tante Ada dies erkannt und nun versucht sie, durch das vererbte Haus, den Weg in die richtige Richtung zu lenken. Neri hat sich in der Vergangenheit einiges an emotionalen Fehltritten bei Isabel geleistet und ich bin hin und her gerissen, was ihn und sein Verhalten betrifft. Ich weiß nicht, ob ich an Isabels Stelle diese Entgleisungen hätte verzeihen können. Da aber die Liebe ihre eigenen Gesetze hat, ist es umso schöner, dass die beiden nach vielen Zwistigkeiten, Reibereien und unendlich viel Gezanke ihren Weg zueinander finden und der Himmel voller Geigen hängt. Dazu die wunderbaren Gerüche der italienischen Küche, die beim Lesen wie ein Duftschleier durch die Wohnungen schweben, die Hinweise auf Dolce Vita und die Einschnitte durch den Tourismus und die wirklich sehr plastischen Bilder der Landschaft - eine sehr stimmige Komposition für eine gefühlvolle Liebesgeschichte.

Unsere Kund*innen meinen

Das Haus der verlorenen Träume

von Lisetta Renzi

4.1/5.0

10 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0