Mit 50 Euro um die Welt - Wie ich mit wenig in der Tasche loszog und als reicher Mensch zurückkam

Christopher Schacht

(50)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vier Jahre, 45 Länder, 100.000 Kilometer - und ein Überraschungserfolg! Christopher Schacht ist erst 19 Jahre alt und hat gerade sein Abi in der Tasche, als er eine verrückte Idee in die Tat umsetzt: Mit nur 50 Euro »Urlaubsgeld« reist er allein um die Welt. Nur mit Freundlichkeit, Flexibilität, Charme und Arbeitswillen ausgestattet, ohne Flugzeug, ohne Hotel, ohne Kreditkarte.
Humorvoll und mitreißend erzählt Christopher Schacht von seinen unglaublichen Erlebnissen und verrät, was er unterwegs über das Leben, die Liebe und Gott gelernt hat. Eine faszinierende Story, die Lust macht, Neues zu wagen und seine Träume zu leben! Ein echter Pageturner fürs nächste Reisegepäck.

"Christopher Schacht ist der "Journeyman", der [...] immer Saison hat, solange es die Sinnsuche gibt." Die Welt

"Das Buch ist großartig!" Sat.1-Frühstücksfernsehen

"Ein echtes Abenteuer, zumal er erst 19 war, als er losgezogen ist, und 23 bei seiner Rückkehr." NDR Das!, Bettina Tietjen

"Nach seinem Abitur wollte Christopher Schacht raus aus seinem Hamsterrad in Deutschland und etwas Neues erleben. Und ohne viel vorwegzunehmen: Das hat er geschafft!" RTL Next

Produktdetails

Verkaufsrang 9153
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 16.09.2019
Verlag HarperCollins
Seitenzahl 304
Maße 18,5/12,3/3,2 cm
Gewicht 356 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-345-7

Buchhändler-Empfehlungen

Sehr authentisch

Maren Poelmann, Thalia-Buchhandlung Leer

Es ist das Jahr 2013 und mit gerade mal 19 Jahren und nach dem Abitur macht Christopher sich auf den Weg die Welt zu entdecken. Vier Jahre ist er unterwegs und hat nicht mehr als 50 und seine Tasche dabei. Per Anhalter und jeder menge netter Leute geht es dann um die ganze Welt. Auf seiner Reise lernt er sehr viele neue Kulturen und gastfreundliche Menschen kennen, die immer was neues zu erzählen haben. Insgesamt 45 Länder bereist er und legt dabei 100.000 Kilometer zurück. Authentisch und, mitreißend schreibt er und zieht damit jeden in den Bann. Nicht nur für Weltenbummler etwas, sondern für jeden der gerne mal von einem jungen Mann lesen möchte, der alles über Bord geworfen hat und im Hier und Jetzt lebt, jeden Tag etwas neues erlebt und für alle Abenteuer bereit ist. Absolut lesenwert.

Larissa Klezok, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Christopher Schacht schafft es mit ganz viel Humor und Sympathie von seiner faszinierenden Reise einmal um die ganze Welt zu erzählen. Dabei erlebt man nicht nur Eindrücke in fremde Kulturen, sondern er nimmt uns auch mit auf seiner Reise zu Gott. Eine leichte und gute Lektüre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
32
10
0
3
5

Ganz anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden am 05.08.2021

Dieses Buch handelt meiner Meinung nach mehr über Religion als übers Reisen. Am Anfang des Buches musste ich mehrmals eine Seite zurückblättern, um zu schauen, ob ich ein paar Seiten übersprungen hätte. Der Autor springt von Ländern zu Ländern und schreibt sehr hektisch. Ich finde, das Buch wirkt wie eine Predigt, da er imme... Dieses Buch handelt meiner Meinung nach mehr über Religion als übers Reisen. Am Anfang des Buches musste ich mehrmals eine Seite zurückblättern, um zu schauen, ob ich ein paar Seiten übersprungen hätte. Der Autor springt von Ländern zu Ländern und schreibt sehr hektisch. Ich finde, das Buch wirkt wie eine Predigt, da er immer überall über seinen Glauben schreiben muss, was ja an sich ganz ok wäre, aber es wirkte, wie wenn er uns über die Religion aufklären möchte. Sehr oft fand ich den Autor respektlos und frech gegenüber den Einheimischen, die er traf. Bsp.: - Südkoreaner, die wegen ihren Genitalgrössen mit den Gebäuden kompensieren. - Frauen mit gelben Zähnen in Papua Neuguinea, mit denen sein Freund keine Kinder hätte zeugen können. - Seine Freunde, die er nur "Filipino" oder "Brasilianer" nennt. Sehr oft beschreibt er die Menschen, die er trifft, als ob es Tiere wären, die wir nicht kennen würden.

Echt schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Bautzen am 04.05.2021

Das Buch ist sehr schön geschrieben. Es lädt zum Träumen und Aufbrechen in andere Länder ein. Einfach mal den Mut haben los zu reisen. Besonders spannend ist der christliche Bezug, welcher im Laufe des Buches immer wieder dazu kommt. Sehr empfehlenswert.

Inspirierend
von einer Kundin/einem Kunden aus Degersheim am 14.11.2020

Tolles Buch, das einem zum umsetzen von Träumen anregt. Einen auffordert aus seiner Komfortzone herauszukommen und die Welt zu entdecken. Dabei wird einem auf eine wundervolle Art gezeigt, dass vieles auch ohne Geld möglich ist.


  • artikelbild-0