• Tränen der Erde
  • Tränen der Erde
  • Tränen der Erde
Tränen-der-Erde-Saga Band 1

Tränen der Erde

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

10,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Tränen der Erde

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, Anno Domini 1606. Der Schatten des drohenden Dreißigjährigen Krieges legt sich wie ein Leichentuch über das Reich. In der Reichsstadt Schwäbischwerd leben zwei angesehene Familien, die eng miteinander befreundet sind. Die katholischen Heidfeldts und die protestantischen Ackermanns scheinen alles zu teilen: Geschäft, Wohlstand und Liebe. Sie haben Macht und Einfluss, doch gleichzeitig werden sie bedroht von Neidern, die sie im aufkommenden Religionsstreit zu Fall bringen wollen. Niemand ahnt, dass sie mit einem niederträchtigen Verrat den Grundstein für ihr Vermögen gelegt haben. Während der Sturm des Krieges sich ankündigt, geraten die beiden Familien in einen Strudel aus Intrigen, Macht und Leidenschaft ...

Bastian Zach, geboren 1973, lebt und arbeitet als selbstständiger Schriftsteller in Wien.Matthias Bauer, geboren 1973, lebt und arbeitet als selbstständiger Schriftsteller in Tirol.Zusammen schreiben sie als Zach/Bauer Romane (unter anderem die »Morbus Dei«-Trilogie) und Drehbücher, zuletzt zum internationalen Blockbuster »Northmen – A Viking Saga«. Mit den großen Romanepen »Das Blut der Pikten« und »Feuersturm« erweckten sie die Welt der Wikinger zum Leben. Nun legen sie mit »Tränen der Erde« eine mehrbändige historische Familiensaga zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs vor.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.10.2019

Verlag

Heyne

Seitenzahl

560

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.10.2019

Verlag

Heyne

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/4,5 cm

Gewicht

447 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-43978-8

Weitere Bände von Tränen-der-Erde-Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Toller historischer Roman

Bewertung aus Wien am 20.12.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Im Jahr 1606 legte sich der drohende Schatten des dreißigjährigen Krieges über das Land. In der Reichsstadt Schwäbischwerd lebten zwei angesehene Familien: Die katholischen Heidfeldts und die lutheranischen Ackermanns. Die beiden Familien sind eng befreundet und verbunden durch Geschäft und sogar Liebe. Sie haben großen Einfluss und das ist vielen ein Dorn im Auge. Auch ahnt niemand, dass ihr Vermögen auf einem Verrat aufgebaut ist. Im schwelenden Religionskrieg geraten sie immer mehr in einen Strudel aus Macht, Intrigen und Verschwörungen ... Meinung: Dieses Buch schreibt über eine Zeit, über die ich noch nichts gelesen habe. Eine interessante Zeit, die hier eindrucksvoll beschrieben wird. Wir begleiten die zwei Familien, eine katholisch, die andere lutheranisch. Es ist eine Zeit, die durch religiöse Streitereien geprägt ist, in der Neid und Rachsucht herrschen. Der religöse Streit beginnt in Schwäbischhall mit einer Kleinigkeit und doch wird es zu einer riesigen Sache. Keine der religiösen Parteien will zurückstehen, keiner will der Klügere sein, der nachgibt. Die Geschichte des religiösen Streits wird gemeinsam mit der Geschichte der Familien Heidfeldt und Ackermann erzählt. Wie selbst die seit vielen Jahren eng befreundete Familien, mit Vorurteilen und Rachsucht zu kämpfen haben. Doch es geht nicht nur um den Religionsstreit. Es geht auch um das damalige Leben, die Familiengeschichte, um Liebe, um Geschäft, Freundschaft. Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und entwickelt. Um keine Übersichtsprobleme zu bekommen, hat man gleich am Anfang des Buches eine Tabelle der Familienangehörigen und der anderen Personen. Durch die Geschichte der Familien wurde man in das Geschehen hineinkatapultiert und hatte das Gefühl, mittendrinnen zu sein. Die Autoren schafften es, von den ersten Seiten an Spannung aufzubauen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich hatte den Eindruck als würde vor meinen Augen ein Film abgespielt. Fazit: Toller historischer Roman. Spannend, bewegend, lehrreich, was will man mehr?

Toller historischer Roman

Bewertung aus Wien am 20.12.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Im Jahr 1606 legte sich der drohende Schatten des dreißigjährigen Krieges über das Land. In der Reichsstadt Schwäbischwerd lebten zwei angesehene Familien: Die katholischen Heidfeldts und die lutheranischen Ackermanns. Die beiden Familien sind eng befreundet und verbunden durch Geschäft und sogar Liebe. Sie haben großen Einfluss und das ist vielen ein Dorn im Auge. Auch ahnt niemand, dass ihr Vermögen auf einem Verrat aufgebaut ist. Im schwelenden Religionskrieg geraten sie immer mehr in einen Strudel aus Macht, Intrigen und Verschwörungen ... Meinung: Dieses Buch schreibt über eine Zeit, über die ich noch nichts gelesen habe. Eine interessante Zeit, die hier eindrucksvoll beschrieben wird. Wir begleiten die zwei Familien, eine katholisch, die andere lutheranisch. Es ist eine Zeit, die durch religiöse Streitereien geprägt ist, in der Neid und Rachsucht herrschen. Der religöse Streit beginnt in Schwäbischhall mit einer Kleinigkeit und doch wird es zu einer riesigen Sache. Keine der religiösen Parteien will zurückstehen, keiner will der Klügere sein, der nachgibt. Die Geschichte des religiösen Streits wird gemeinsam mit der Geschichte der Familien Heidfeldt und Ackermann erzählt. Wie selbst die seit vielen Jahren eng befreundete Familien, mit Vorurteilen und Rachsucht zu kämpfen haben. Doch es geht nicht nur um den Religionsstreit. Es geht auch um das damalige Leben, die Familiengeschichte, um Liebe, um Geschäft, Freundschaft. Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und entwickelt. Um keine Übersichtsprobleme zu bekommen, hat man gleich am Anfang des Buches eine Tabelle der Familienangehörigen und der anderen Personen. Durch die Geschichte der Familien wurde man in das Geschehen hineinkatapultiert und hatte das Gefühl, mittendrinnen zu sein. Die Autoren schafften es, von den ersten Seiten an Spannung aufzubauen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich hatte den Eindruck als würde vor meinen Augen ein Film abgespielt. Fazit: Toller historischer Roman. Spannend, bewegend, lehrreich, was will man mehr?

Bester Zach/Bauer bisher

Bewertung aus Wien am 28.10.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zwei Familien, zwei Religionen, Intrigen, dazu wirft der 30-jährige Krieg seine Schatten voraus: Mit "Tränen der Erde" legt das Autorenduo Zach/Bauer bereits den sechsten gemeinsamen Roman vor und wächst dabei über sich hinaus. Die Charaktere sind ausgewogen und sehr sorgfältig gezeichnet, recherchiert wurde wieder sehr akribisch, und die Verflechtung von zwei Familien mit unterschiedlichen Konfessionen, die in die historischen Ereignisse verstrickt werden, ohne etwas dagegen tun zu können, funktioniert wahnsinnig gut. Dazu gibt es keine nur guten oder nur bösen Charaktere; selbst den Unsympathlern kann man dank der sorgfältigen, differenzierten Zeichnung noch etwas abgewinnen und ihre Motive zumindest nachvollziehen. Am Ende ergibt sich ein sehr stimmiges Ganzes, das obendrein wahnsinnig spannend zu lesen ist. Für mich der bisher beste Zach/Bauer.

Bester Zach/Bauer bisher

Bewertung aus Wien am 28.10.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zwei Familien, zwei Religionen, Intrigen, dazu wirft der 30-jährige Krieg seine Schatten voraus: Mit "Tränen der Erde" legt das Autorenduo Zach/Bauer bereits den sechsten gemeinsamen Roman vor und wächst dabei über sich hinaus. Die Charaktere sind ausgewogen und sehr sorgfältig gezeichnet, recherchiert wurde wieder sehr akribisch, und die Verflechtung von zwei Familien mit unterschiedlichen Konfessionen, die in die historischen Ereignisse verstrickt werden, ohne etwas dagegen tun zu können, funktioniert wahnsinnig gut. Dazu gibt es keine nur guten oder nur bösen Charaktere; selbst den Unsympathlern kann man dank der sorgfältigen, differenzierten Zeichnung noch etwas abgewinnen und ihre Motive zumindest nachvollziehen. Am Ende ergibt sich ein sehr stimmiges Ganzes, das obendrein wahnsinnig spannend zu lesen ist. Für mich der bisher beste Zach/Bauer.

Unsere Kund*innen meinen

Tränen der Erde

von Bastian Zach, Matthias Bauer

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tränen der Erde
  • Tränen der Erde
  • Tränen der Erde