An Nachteule von Sternhai

Trackliste

  1. An Nachteule von Sternhai
Artikelbild von An Nachteule von Sternhai
Holly Goldberg Sloan

1. An Nachteule von Sternhai

An Nachteule von Sternhai

gelesen von Julia Nachtmann, Birte Schnöink und vielen anderen, 1 mp3-CD, ca. 6 Std.

Hörbuch (MP3-CD)

6,29 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Variante: 1 MP3-CD (2019)

An Nachteule von Sternhai

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 17,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 6,29 €

Beschreibung

Avery und Bett haben nicht viel gemeinsam: nur ihr Alter von 12 Jahren und ihre alleinerziehenden, schwulen Väter, die sie gegen ihren Willen in ein Sommerlager stecken wollen, damit sie Freundinnen werden - und später eine Familie!
Die Mädchen beginnen sich per E-Mail darüber auszutauschen, wie sie das verhindern und ihre Väter wieder auseinanderbringen können. Doch während sie sich annähern, geht bei den Vätern alles gründlich schief ...

Avery Bloom, ein ernsthafter Bücherwurm, voll »exzessiver Ängste«, insbesondere vor Gewässern und Hunden, lebt in New York. Bett Devlin, eine furchtlose, extrovertierte Surferin, liebt Tiere aller Art und wohnt in Kalifornien. Gemeinsam haben die beiden Mädchen nur ihr Alter von 12 Jahren und ihre alleinerziehenden schwulen Väter.
Als die Töchter erfahren, dass sie gegen ihren Willen in ein Sommerlager gesteckt werden sollen um Freundinnen zu werden und damit ihre Väter sich auf einer Motorrad-Reise in China besser kennenlernen können, beginnen Bett und Avery sich per E-Mail darüber auszutauschen wie sie das verhindern und ihre Väter wieder auseinanderbringen können. Denn die beiden sind glücklich in ihren kleinen Familien und wollen keinen Zuwachs ...
Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Während sich die Mädchen im Laufe des Sommers einander allmählich doch annähern, geht bei den Vätern in China alles gründlich schief! Doch Nachteule und Sternhai - wie sie sich mittlerweile nennen – können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen und vertrauen sich nach und nach ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an.
Ausschließlich durch Briefe und E-Mails nimmt der Hörer an den lustigen Ereignissen teil, und dabei kommen nicht nur Nachteule und Sternhai zu Wort:
Eine szenische Lesung mit Julia Nachtmann, Birte Schnöink, Jörg Pohl, Sebastian Rudolph, Jodie Ahlborn, Barbara Nüsse, Konstantin Graudus, Ilona Schulz, Julian Greis, Gerd Garbers, Stefan Kurt, Pascal Houdus, Jens Wawrczeck, Franziska Hartmann, Cornelia Schirmer, Franz v.Otting, Toini Ruhnke und Lisa Hagmeister.

Details

Medium

MP3-CD

Sprecher

Julia Nachtmann + weitere

Spieldauer

6 Stunden

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.07.2019

Verlag

Hörcompany

Beschreibung

Details

Medium

MP3-CD

Sprecher

Spieldauer

6 Stunden

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.07.2019

Verlag

Hörcompany

Anzahl

1

Hörtyp

Lesung

Originaltitel

To Night Owl From Dogfish

Übersetzer

Sophie Zeitz

Sprache

Deutsch

EAN

9783966320009

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

85 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Wirklich tolles Jugendbuch!

Bewertung aus Nittendorf am 14.01.2021

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

„An Nachteule von Sternhai „ ist ein tolles Jugendbuch der beiden Autorinnen Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer über den Beginn einer Freundschaft zwischen Avery und Betty in Form eines Emailaustausches. Der Klappentext verspricht die schönste Freundschaftsgeschichte und den genialsten Dialog seit "Gut gegen Nordwind". Achtung, Suchtpotential! Diesem Buch verfällt der glückliche Leser mit ganzem Herzen ab der ersten Seite. „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ So beginnt die Geschichte von Bett und Avery, deren alleinerziehende Väter die verrückte, romantische Idee haben, dass sie eine Familie werden könnten. Nicht mit Bett und Avery! Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren E-Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Nach und nach vertrauen sich Nachteule und Sternhai – wie sie sich mittlerweile nennen – ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Das auffällige Cover und der ungewöhnliche Titel haben zuerst meine Aufmerksamkeit geweckt, was es mit „Nachteule“ und „Sternenhai“ auf sich hat, erschließt es aber erst im Laufe der Geschichte, denn es sind die Namen, die sich die beiden Mädchen bei ihrem Emailaustausch geben. Bereits der Anfang „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ – ließ mich schmunzeln, denn sofort rückt Betty, genannt Bett, später B und noch später Sternenhai, mit den Neuigkeiten raus: ihr Vater und Averys Vater haben sich ineinander verliebt und wollen, dass sich die Mädchen bei einem gemeinsamen Sommercampaufenthalt kennenlernen und anfreunden. Auch als Hörbuch war die Geschichte trotz der zunächst schnellen und kurzen Emails leicht verständlich, witzig und spannend. Obwohl sie einander eigentlich nichts von sich verraten wollen, tauschen die beiden Mädchen sich über so vieles, was sie bewegt aus. Einerseits sind sie von ihren Interessen und ihren Typen so unterschiedlich, wie es nur möglich ist, Avery eher zurückhaltend, eher ängstlich und ein Bücherwurm, Bett, sportlich, dynamisch und temperamentvoll, und doch haben sie eine vergleichbare Familiensituation: sie wachsen jeweils bei ihren homosexuellen, alleinerziehenden Vätern auf. Damit hat die Geschichte für mich auch ein sehr interessantes und ungewöhnliches Setting, das mir imponiert hat, und gerade auch durch seine äußere Form eines Emailaustausches wirklich etwas Besonderes! Bettys und Averys Geschichte hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und ich bin total begeistert!

Wirklich tolles Jugendbuch!

Bewertung aus Nittendorf am 14.01.2021
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

„An Nachteule von Sternhai „ ist ein tolles Jugendbuch der beiden Autorinnen Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer über den Beginn einer Freundschaft zwischen Avery und Betty in Form eines Emailaustausches. Der Klappentext verspricht die schönste Freundschaftsgeschichte und den genialsten Dialog seit "Gut gegen Nordwind". Achtung, Suchtpotential! Diesem Buch verfällt der glückliche Leser mit ganzem Herzen ab der ersten Seite. „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ So beginnt die Geschichte von Bett und Avery, deren alleinerziehende Väter die verrückte, romantische Idee haben, dass sie eine Familie werden könnten. Nicht mit Bett und Avery! Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren E-Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Nach und nach vertrauen sich Nachteule und Sternhai – wie sie sich mittlerweile nennen – ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Das auffällige Cover und der ungewöhnliche Titel haben zuerst meine Aufmerksamkeit geweckt, was es mit „Nachteule“ und „Sternenhai“ auf sich hat, erschließt es aber erst im Laufe der Geschichte, denn es sind die Namen, die sich die beiden Mädchen bei ihrem Emailaustausch geben. Bereits der Anfang „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ – ließ mich schmunzeln, denn sofort rückt Betty, genannt Bett, später B und noch später Sternenhai, mit den Neuigkeiten raus: ihr Vater und Averys Vater haben sich ineinander verliebt und wollen, dass sich die Mädchen bei einem gemeinsamen Sommercampaufenthalt kennenlernen und anfreunden. Auch als Hörbuch war die Geschichte trotz der zunächst schnellen und kurzen Emails leicht verständlich, witzig und spannend. Obwohl sie einander eigentlich nichts von sich verraten wollen, tauschen die beiden Mädchen sich über so vieles, was sie bewegt aus. Einerseits sind sie von ihren Interessen und ihren Typen so unterschiedlich, wie es nur möglich ist, Avery eher zurückhaltend, eher ängstlich und ein Bücherwurm, Bett, sportlich, dynamisch und temperamentvoll, und doch haben sie eine vergleichbare Familiensituation: sie wachsen jeweils bei ihren homosexuellen, alleinerziehenden Vätern auf. Damit hat die Geschichte für mich auch ein sehr interessantes und ungewöhnliches Setting, das mir imponiert hat, und gerade auch durch seine äußere Form eines Emailaustausches wirklich etwas Besonderes! Bettys und Averys Geschichte hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und ich bin total begeistert!

Bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Familie

hapedah am 21.09.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bett und Avery sind zwölf Jahre alt und jedes der Mädchen lebt bei ihrem allein erziehenden Vater. Als sich die beiden Väter ineinander verlieben und mit ihren Töchtern zu einer Familie zusammen wachsen möchten, sind sich Bett und Avery einig, dass das niemals passieren darf. So beginnt ein reger Austausch per Email, mit dem die Mädchen die Pläne ihrer Väter durchkreuzen wollen - dabei kommen sie sich unbemerkt näher und aus der anfänglichen Abwehr entsteht eine wunderbare Freundschaft. "An Nachteule von Sternhai" von Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer ist ein zauberhaftes Buch über Familie und Freundschaft für junge Leser ab 10 Jahren. Aber auch ältere Semester, wie ich, können von der hinreißenden Geschichte begeistert werden, selbst im Nachhinein muss ich immer wieder lächeln, wenn ich daran zurück denke. Bett und Avery sind grundverschieden und leben an entgegengesetzten Enden der USA, doch Jede ist auf ihre Art entzückend und mir waren beide Protagonistinnen sofort sympathisch. Der gesamte Handlungsverlauf wird in Form von Emails und Briefen wieder gegeben, diese Schreibweise war für mich etwas ganz Neues und hat dazu beigetragen, das Leseerlebnis zu etwas Besonderem zu machen. Den Erzählstil habe ich als authentisch empfunden, angepasst an das Alter der Zielgruppe, die grafische Gestaltung hat meiner Meinung nach zur Einzigartigkeit des Romans beigetragen - die Emails von Bett (Sternhai) und Avery (Nachteule) waren mit einer kleinen Hai- bzw. Eulenfigur gekennzeichnet, die wenigen Nachrichten von anderen Personen zierte ein Briefsymbol oder ein stilisierter Papierflieger. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Entwicklung der Freundschaft zwischen den Mädchen mit zu erleben und obwohl man meinen könnte, dass die Briefform der Geschichte den Leser auf Abstand hält, hatte ich immer das Gefühl, emotional direkt dabei zu sein. Die warmherzig geschriebene Lektüre hat mich praktisch von der ersten Seite an bezaubert und gefesselt, so dass ich am Ende ein wenig traurig war, mich wieder aus dem Leben von Bett und Avery verabschieden zu müssen. Deshalb spreche ich für dieses wunderbare Buch eine begeisterte Empfehlung an junge und auch ältere Leser aus. Fazit: Die herzerwärmende Geschichte über Familie und Freundschaft hat mich bezaubert, so dass ich dafür gern eine Leseempfehlung ausspreche.

Bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Familie

hapedah am 21.09.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bett und Avery sind zwölf Jahre alt und jedes der Mädchen lebt bei ihrem allein erziehenden Vater. Als sich die beiden Väter ineinander verlieben und mit ihren Töchtern zu einer Familie zusammen wachsen möchten, sind sich Bett und Avery einig, dass das niemals passieren darf. So beginnt ein reger Austausch per Email, mit dem die Mädchen die Pläne ihrer Väter durchkreuzen wollen - dabei kommen sie sich unbemerkt näher und aus der anfänglichen Abwehr entsteht eine wunderbare Freundschaft. "An Nachteule von Sternhai" von Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer ist ein zauberhaftes Buch über Familie und Freundschaft für junge Leser ab 10 Jahren. Aber auch ältere Semester, wie ich, können von der hinreißenden Geschichte begeistert werden, selbst im Nachhinein muss ich immer wieder lächeln, wenn ich daran zurück denke. Bett und Avery sind grundverschieden und leben an entgegengesetzten Enden der USA, doch Jede ist auf ihre Art entzückend und mir waren beide Protagonistinnen sofort sympathisch. Der gesamte Handlungsverlauf wird in Form von Emails und Briefen wieder gegeben, diese Schreibweise war für mich etwas ganz Neues und hat dazu beigetragen, das Leseerlebnis zu etwas Besonderem zu machen. Den Erzählstil habe ich als authentisch empfunden, angepasst an das Alter der Zielgruppe, die grafische Gestaltung hat meiner Meinung nach zur Einzigartigkeit des Romans beigetragen - die Emails von Bett (Sternhai) und Avery (Nachteule) waren mit einer kleinen Hai- bzw. Eulenfigur gekennzeichnet, die wenigen Nachrichten von anderen Personen zierte ein Briefsymbol oder ein stilisierter Papierflieger. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Entwicklung der Freundschaft zwischen den Mädchen mit zu erleben und obwohl man meinen könnte, dass die Briefform der Geschichte den Leser auf Abstand hält, hatte ich immer das Gefühl, emotional direkt dabei zu sein. Die warmherzig geschriebene Lektüre hat mich praktisch von der ersten Seite an bezaubert und gefesselt, so dass ich am Ende ein wenig traurig war, mich wieder aus dem Leben von Bett und Avery verabschieden zu müssen. Deshalb spreche ich für dieses wunderbare Buch eine begeisterte Empfehlung an junge und auch ältere Leser aus. Fazit: Die herzerwärmende Geschichte über Familie und Freundschaft hat mich bezaubert, so dass ich dafür gern eine Leseempfehlung ausspreche.

Unsere Kund*innen meinen

An Nachteule von Sternhai

von Holly Goldberg Sloan, Meg Wolitzer

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Patricia Päßler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Patricia Päßler

Thalia Dresden - Haus des Buches

Zum Portrait

5/5

moderner Briefroman

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch ist mal die moderne Form des Briefromans - es besteht nämlich fast ausschließlich aus E-Mails. Ok, ein paar "echte" Briefe sind auch dazwischen ;-) Es geht um zwei junge Mädchen, deren Väter gerne hätten, dass sie sich als Schwestern fühlen, damit sie eine Familie werden können. Leider können sich die beiden zu Anfang nicht ausstehen. Tja und als sie sich dann endlich angefreundet haben ... dann sollen sie auf einmal nicht mehr befreundet sein, weil die Väter sich wieder getrennt haben. Das Buch kann man ganz locker-fluffig wegschlingen, es ist nämlich wirklich gut geschrieben. Die Sprache ist leicht und wirkt authentisch jugendlich. Trotz des schwierigen Themas ist die Lektüre damit gar nicht anstrengend, sondern ausgesprochen unterhaltsam. "Nachteule" und "Sternhai" haben nämlich durchaus Humor, auch wenn ihre Lage nicht die allerbeste ist. Dieser Roman macht nicht nur beim Lesen toleranter, weil er alternative Familiensituationen ganz entspannt und normal beleuchtet. Er macht sicherlich auch vielen Jugendlichen Mut, die sich von den Eltern unverstanden fühlen, weil sie ständig Dinge tun sollen, die sie so eigentlich nicht möchten...
5/5

moderner Briefroman

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch ist mal die moderne Form des Briefromans - es besteht nämlich fast ausschließlich aus E-Mails. Ok, ein paar "echte" Briefe sind auch dazwischen ;-) Es geht um zwei junge Mädchen, deren Väter gerne hätten, dass sie sich als Schwestern fühlen, damit sie eine Familie werden können. Leider können sich die beiden zu Anfang nicht ausstehen. Tja und als sie sich dann endlich angefreundet haben ... dann sollen sie auf einmal nicht mehr befreundet sein, weil die Väter sich wieder getrennt haben. Das Buch kann man ganz locker-fluffig wegschlingen, es ist nämlich wirklich gut geschrieben. Die Sprache ist leicht und wirkt authentisch jugendlich. Trotz des schwierigen Themas ist die Lektüre damit gar nicht anstrengend, sondern ausgesprochen unterhaltsam. "Nachteule" und "Sternhai" haben nämlich durchaus Humor, auch wenn ihre Lage nicht die allerbeste ist. Dieser Roman macht nicht nur beim Lesen toleranter, weil er alternative Familiensituationen ganz entspannt und normal beleuchtet. Er macht sicherlich auch vielen Jugendlichen Mut, die sich von den Eltern unverstanden fühlen, weil sie ständig Dinge tun sollen, die sie so eigentlich nicht möchten...

Patricia Päßler
  • Patricia Päßler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Jacqueline Elfner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jacqueline Elfner

Thalia Mannheim - Am Paradeplatz

Zum Portrait

5/5

Ein Buch für die Seele

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und deswegen fand ich ihre Freundschaft so herrlich erfrischend und herzerwärmend. Auch die Entwicklung der beiden und den damit verbundenen Themen fand ich großartig! Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen!
5/5

Ein Buch für die Seele

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und deswegen fand ich ihre Freundschaft so herrlich erfrischend und herzerwärmend. Auch die Entwicklung der beiden und den damit verbundenen Themen fand ich großartig! Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen!

Jacqueline Elfner
  • Jacqueline Elfner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

An Nachteule von Sternhai

von Holly Goldberg Sloan, Meg Wolitzer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • An Nachteule von Sternhai
  • An Nachteule von Sternhai

    1. An Nachteule von Sternhai