Teufelskrone / Waringham Saga Bd.6

Ein Waringham-Roman. Historischer Roman

Waringham Saga Band 6

Rebecca Gablé

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    14,00 €

    Lübbe

gebundene Ausgabe

28,00 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone / Waringham Saga Bd.6

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    28,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    12 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    27,99 €

    12 CD (2019)

Hörbuch-Download

ab 19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of Waringham mehr als die Liebe zur selben Frau gemeinsam haben, stehen die Brüder John Plantagenet und Richard Löwenherz auf verschiedenen Seiten - auch dann noch, als John nach Richards Tod die Krone erbt. Denn Richards Schatten scheint so groß, dass er John schon bald zum Fluch zu werden droht ...

Produktdetails

Verkaufsrang 44192
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.08.2019
Verlag Lübbe
Seitenzahl 928
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/5,5 cm
Gewicht 1029 g
Auflage 4. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2660-0

Weitere Bände von Waringham Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.7/5.0

48 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

5/5

Wieder ein spannend zu lesender und historisch fundierter Waringham-Roman

Hermione am 16.06.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Yvain of Waringham soll nach dem Willen seines Vaters eigentlich Kreuzritter werden, doch stattdessen heuert er als Knappe und später als Ritter bei John „Ohneland“ an, während sein älterer Bruder Guillaume König Richard „Löwenherz“ unterstützt. Durch ein besonders schicksalhaftes Ereignis werden Yvain und John auf ganz spezielle Art miteinander verbunden, was den Ritter in immer neue Zwiespalte bringt… Meine Meinung: Rebecca Gablé ist eine meine absoluten Lieblingsautorinnen und ich lese ihre historischen Romane immer ganz besonders gerne, weil sie so wahnsinnig spannend erzählt und gleichzeitig außergewöhnlich fundiert recherchiert sind. Besonders die Waringham-Reihe mag ich sehr und alle Vertreter dieser fiktiven Familie sind mir über die Jahre ans Herz gewachsen. So hat mich auch dieser neue Teil der Saga nicht enttäuscht. Durch das Setting im vertrauten Waringham war ich sehr schnell wieder in der Handlung und besonders die Hauptfigur Yvain war mir gleich sympathisch. Er zeichnet sich durch einen starken Charakter aus, der oft das Herz auf der Zunge trägt und sagt, was er denkt. Er hat sehr gute Ideen und ist gleichzeitig innerlich etwas zerrissen aufgrund einer unerfüllbaren Liebe. Durch Yvain wurde ich sehr gut durch die Handlung des dicken Schmökers getragen und habe jede Minute des Lesevergnügens sehr genossen. Auch die historische Sicht rund um Richard Löwenherz, John „Ohneland“, Kriege mit König Philippe aus Frankreich bis hin zur Magna Charta Libertatum sind in diesem historischen Roman wieder exzellent dargestellt. Die Autorin versteht es gekonnt die historischen Fakten wie nebenbei rüberzubringen, ohne mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen. Gleichzeitig bekommt man ein sehr rundes Bild davon, wie die Menschen aus den verschiedenen gesellschaftlichen Schichten zu der Zeit gelebt haben – nicht zuletzt, weil auch Nebenfiguren liebevoll und warmherzig dargestellt und ausgearbeitet werden. Fazit: Der Roman wird alle alten und neuen Waringham-Fans begeistern. Die „Königin des historischen Romans“ hat mir mit diesem dicken Schmöker wieder viele schöne Lesestunden geschenkt!

5/5

Wieder ein spannend zu lesender und historisch fundierter Waringham-Roman

Hermione am 16.06.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Yvain of Waringham soll nach dem Willen seines Vaters eigentlich Kreuzritter werden, doch stattdessen heuert er als Knappe und später als Ritter bei John „Ohneland“ an, während sein älterer Bruder Guillaume König Richard „Löwenherz“ unterstützt. Durch ein besonders schicksalhaftes Ereignis werden Yvain und John auf ganz spezielle Art miteinander verbunden, was den Ritter in immer neue Zwiespalte bringt… Meine Meinung: Rebecca Gablé ist eine meine absoluten Lieblingsautorinnen und ich lese ihre historischen Romane immer ganz besonders gerne, weil sie so wahnsinnig spannend erzählt und gleichzeitig außergewöhnlich fundiert recherchiert sind. Besonders die Waringham-Reihe mag ich sehr und alle Vertreter dieser fiktiven Familie sind mir über die Jahre ans Herz gewachsen. So hat mich auch dieser neue Teil der Saga nicht enttäuscht. Durch das Setting im vertrauten Waringham war ich sehr schnell wieder in der Handlung und besonders die Hauptfigur Yvain war mir gleich sympathisch. Er zeichnet sich durch einen starken Charakter aus, der oft das Herz auf der Zunge trägt und sagt, was er denkt. Er hat sehr gute Ideen und ist gleichzeitig innerlich etwas zerrissen aufgrund einer unerfüllbaren Liebe. Durch Yvain wurde ich sehr gut durch die Handlung des dicken Schmökers getragen und habe jede Minute des Lesevergnügens sehr genossen. Auch die historische Sicht rund um Richard Löwenherz, John „Ohneland“, Kriege mit König Philippe aus Frankreich bis hin zur Magna Charta Libertatum sind in diesem historischen Roman wieder exzellent dargestellt. Die Autorin versteht es gekonnt die historischen Fakten wie nebenbei rüberzubringen, ohne mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen. Gleichzeitig bekommt man ein sehr rundes Bild davon, wie die Menschen aus den verschiedenen gesellschaftlichen Schichten zu der Zeit gelebt haben – nicht zuletzt, weil auch Nebenfiguren liebevoll und warmherzig dargestellt und ausgearbeitet werden. Fazit: Der Roman wird alle alten und neuen Waringham-Fans begeistern. Die „Königin des historischen Romans“ hat mir mit diesem dicken Schmöker wieder viele schöne Lesestunden geschenkt!

4/5

Wieder ein guter Teil der Waringham-Saga

schafswolke aus Kiel am 07.07.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

England 1193: Die Waringham-Brüder Yvain und Guillaume stehen beiden im Dienst der Plantagenets, dabei stehen sie allerdings nicht immer auf der selben Seite. Während Guillaume Richard Löwenherz zur Seite steht, wird Yvain ein Knappe von John Plantagenet. Nach Richards Tod rückt John in den Fokus und hat es nicht leicht sich zu behaupten, denn es kriselt an allen Ecken im Reich. Mittlerweile ist "Teufelskrone" der 6. Teil der Waringham-Saga, aber eigentlich auch nicht, denn irgendwie ist es zum 1. Teil geworden, denn es spielt fast 200 Jahre vor "Das Lächeln der Fortuna". Es ist die Zeit von Richard Löwenherz und seinem Bruder John Plantagenet, wobei der größere Teil sich um John Ohneland und seine Zeit als König dreht. Wie schon bei den anderen Teilen zieht es die Waringhams an den Hof der Krone und das ist nicht immer mit rosigen Zeiten verbunden. Die Hauptfigur Yvain hat durchaus seine Ecken und Kanten, leider fand ich seinen Bruder Guillaume doch ein wenig interessanter, da hätte sich Yvain eine Scheibe von abschneiden können. Nichtsdestotrotz ist auch Yvain vielschichtig und handelt nicht immer so, um sich beliebt zu machen. Gerade das macht die Figuren aber auch wieder realistisch. Genau wie König John, der in bisherigen historischen Abhandlungen durchweg schlecht wegkommt, wird hier auch mal von anderen Seiten betrachtet. Man befindet sich dank der guten Erzählweise schnell im früheren England wieder und ich hatte das Gefühl mal wieder Teil einer interessanten Familienchronik zu werden. Am Ende des Buches gibt es die Autorin einen kleinen Einblick in historische Fakten. Es nun schon über 20 Jahre her, seit ich "Das Lächeln der Fortuna" gelesen habe und ich finde es erstaunlich, dass die Waringhams noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Ich freue mich noch auf weitere Teile, die es bestimmt noch geben wird. Trotz einiger Längen hat mir dieser Teil wieder gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.

4/5

Wieder ein guter Teil der Waringham-Saga

schafswolke aus Kiel am 07.07.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

England 1193: Die Waringham-Brüder Yvain und Guillaume stehen beiden im Dienst der Plantagenets, dabei stehen sie allerdings nicht immer auf der selben Seite. Während Guillaume Richard Löwenherz zur Seite steht, wird Yvain ein Knappe von John Plantagenet. Nach Richards Tod rückt John in den Fokus und hat es nicht leicht sich zu behaupten, denn es kriselt an allen Ecken im Reich. Mittlerweile ist "Teufelskrone" der 6. Teil der Waringham-Saga, aber eigentlich auch nicht, denn irgendwie ist es zum 1. Teil geworden, denn es spielt fast 200 Jahre vor "Das Lächeln der Fortuna". Es ist die Zeit von Richard Löwenherz und seinem Bruder John Plantagenet, wobei der größere Teil sich um John Ohneland und seine Zeit als König dreht. Wie schon bei den anderen Teilen zieht es die Waringhams an den Hof der Krone und das ist nicht immer mit rosigen Zeiten verbunden. Die Hauptfigur Yvain hat durchaus seine Ecken und Kanten, leider fand ich seinen Bruder Guillaume doch ein wenig interessanter, da hätte sich Yvain eine Scheibe von abschneiden können. Nichtsdestotrotz ist auch Yvain vielschichtig und handelt nicht immer so, um sich beliebt zu machen. Gerade das macht die Figuren aber auch wieder realistisch. Genau wie König John, der in bisherigen historischen Abhandlungen durchweg schlecht wegkommt, wird hier auch mal von anderen Seiten betrachtet. Man befindet sich dank der guten Erzählweise schnell im früheren England wieder und ich hatte das Gefühl mal wieder Teil einer interessanten Familienchronik zu werden. Am Ende des Buches gibt es die Autorin einen kleinen Einblick in historische Fakten. Es nun schon über 20 Jahre her, seit ich "Das Lächeln der Fortuna" gelesen habe und ich finde es erstaunlich, dass die Waringhams noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Ich freue mich noch auf weitere Teile, die es bestimmt noch geben wird. Trotz einiger Längen hat mir dieser Teil wieder gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Teufelskrone / Waringham Saga Bd.6

von Rebecca Gablé

4.7/5.0

48 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kathrin Leibrock

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kathrin Leibrock

Jenaer Universitätsbuchhandlung Thalia - EKZ Neue Mitte

Zum Portrait

5/5

Waringham Saga Band 6

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wieder ein toller Schmöker über die Waringhams - diesmal über die Zeit von Richard Löwenherz und seinem Bruder Prinz John - ersterer bei Gablé gar nicht so edel und gut und letzterer gar nicht so böse und finster wie man die beiden aus der Robin Hood Saga kennt. Gablé ist studierte Mediävistin und das merkt man ihren Büchern auch an - perfekt recherchiert und mit viel Liebe zum Detail ist sie Garantin für wirklich gute und anspruchsvolle Historienromane.
5/5

Waringham Saga Band 6

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wieder ein toller Schmöker über die Waringhams - diesmal über die Zeit von Richard Löwenherz und seinem Bruder Prinz John - ersterer bei Gablé gar nicht so edel und gut und letzterer gar nicht so böse und finster wie man die beiden aus der Robin Hood Saga kennt. Gablé ist studierte Mediävistin und das merkt man ihren Büchern auch an - perfekt recherchiert und mit viel Liebe zum Detail ist sie Garantin für wirklich gute und anspruchsvolle Historienromane.

Kathrin Leibrock
  • Kathrin Leibrock
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Matthias Kesper

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Matthias Kesper

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

So abscheulich die Hölle auch sei, wird sie doch besudelt durch Johns noch abscheulichere Gegenwart!

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Titel gebende Zitat stammt vom Chronisten Matthäus Pariensis, der das vernichtende Urteil über König Johann "Ohneland" rund dreißig Jahre nach dessen Tod fällte..... Zur Handlung dieses gewohnt opulenten Romans von Rebecca Gable nur soviel: Das erste Drittel des Buchs wird, neben der Familie Waringham, bestimmt von der langjährigen Auseinandersetzung der beiden königlichen Brüder Richard "Löwenherz" (das ist der "gute" König aus Robin Hood...) und Johann (das ist der "böse" jüngere Thronanwärter...). Nach Richards Tod wird John König, sicherlich einer der grausamsten und unberechenbarsten Herrscher, der jemals auf Englands Thron Platz nahm - und der sein gesamtes Leben mit der Eroberung und danach der Verteidigung jenes Throns verbrachte, bis er buchstäblich jede Baronie gegen sich hatte, und der englische Adel ihn zwang, die "Magna Charta" zu unterschreiben, deren Text und Ziele heute noch Bestand der englischen Verfassung sind.... Mit Johns Aufstieg geht der des jungen Yvain von Waringham einher, der schon als Knappe zu dessen Entourage gehört, und dem späteren Herrscher in wahrer Hass/Liebe verbunden ist. Und der erst nach langen Jahren begreift, dass ein Treueeid manchmal doch, zu Recht, gebrochen werden muss.... Rebecca Gable kehrt mit diesem Roman in "ihre" Zeit zurück, in das englische Mittelalter. Wie immer liest man die über 900 Seiten von Anfang bis Ende gefesselt, freut sich, dass man endlich genau weiß, wie die Verflechtungen der Familie Waringham mit dem englischen Hochadel zustande kam, wohnt dem höfischen Leben bei, ist Teil dieser Zeit, erlebt Liebesgeschichten, die man keiner anderen Autorin verzeihen würde, zu knapp ist eigentlich die Nähe zum Kitsch, ist umgeben von höchstem Edelmut und abgrundtiefer Schlechtigkeit, auch das darf sich nur Frau Gable erlauben, und nach den letzten Seiten bleibt einem nur ein "Großartig" und dann ein "Und wann und wie geht es weiter?" zu sagen bzw. hier zu schreiben!
5/5

So abscheulich die Hölle auch sei, wird sie doch besudelt durch Johns noch abscheulichere Gegenwart!

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Titel gebende Zitat stammt vom Chronisten Matthäus Pariensis, der das vernichtende Urteil über König Johann "Ohneland" rund dreißig Jahre nach dessen Tod fällte..... Zur Handlung dieses gewohnt opulenten Romans von Rebecca Gable nur soviel: Das erste Drittel des Buchs wird, neben der Familie Waringham, bestimmt von der langjährigen Auseinandersetzung der beiden königlichen Brüder Richard "Löwenherz" (das ist der "gute" König aus Robin Hood...) und Johann (das ist der "böse" jüngere Thronanwärter...). Nach Richards Tod wird John König, sicherlich einer der grausamsten und unberechenbarsten Herrscher, der jemals auf Englands Thron Platz nahm - und der sein gesamtes Leben mit der Eroberung und danach der Verteidigung jenes Throns verbrachte, bis er buchstäblich jede Baronie gegen sich hatte, und der englische Adel ihn zwang, die "Magna Charta" zu unterschreiben, deren Text und Ziele heute noch Bestand der englischen Verfassung sind.... Mit Johns Aufstieg geht der des jungen Yvain von Waringham einher, der schon als Knappe zu dessen Entourage gehört, und dem späteren Herrscher in wahrer Hass/Liebe verbunden ist. Und der erst nach langen Jahren begreift, dass ein Treueeid manchmal doch, zu Recht, gebrochen werden muss.... Rebecca Gable kehrt mit diesem Roman in "ihre" Zeit zurück, in das englische Mittelalter. Wie immer liest man die über 900 Seiten von Anfang bis Ende gefesselt, freut sich, dass man endlich genau weiß, wie die Verflechtungen der Familie Waringham mit dem englischen Hochadel zustande kam, wohnt dem höfischen Leben bei, ist Teil dieser Zeit, erlebt Liebesgeschichten, die man keiner anderen Autorin verzeihen würde, zu knapp ist eigentlich die Nähe zum Kitsch, ist umgeben von höchstem Edelmut und abgrundtiefer Schlechtigkeit, auch das darf sich nur Frau Gable erlauben, und nach den letzten Seiten bleibt einem nur ein "Großartig" und dann ein "Und wann und wie geht es weiter?" zu sagen bzw. hier zu schreiben!

Matthias Kesper
  • Matthias Kesper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Teufelskrone / Waringham Saga Bd.6

von Rebecca Gablé

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1