Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe

Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe

eBook

5,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,80 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

16.06.2020

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

16.06.2020

Verlag

Dp Digital Publishers GmbH

Dateigröße

1235 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783960878445

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine Liebesgeschichte die nicht ist

Caroas aus Zell am See am 03.02.2021

Bewertungsnummer: 1234106

Bewertet: eBook (ePUB)

Lilly zieht zu ihrer Tante nach Paris, arbeitet neben dem Studium im Café de Flore und hat eine Beziehung zu einem verheirateten Mann – oder doch nicht? Lilly hat ein Kindheitstraume in einer Kinderpsychologischen Anstalt erlebt und als sie ihre rosaroten Tabletten absetzt, werden die Grenzen zwischen Fantasie und Realität immer verschwommener. Die Briefe die sie an ihre Schwester schreibt sind der Schlüssel zu ihrer Seele und helfen den Faden in der Geschichte nicht ganz zu verlieren. Man wird von der Autorin durch eine Liebesbeziehung geleitet und dabei „aufs Glatteis“ geführt. Mit der Zeit weiß man nicht mehr, was ist nur Lilly´s Fantasie und was ist Wirklichkeit. Fazit, eine Geschichte mit interessanten Aspekten, die man aber vielleicht klarer schreiben hätte können, trotzdem ist das Buch lesenswert.
Melden

Eine Liebesgeschichte die nicht ist

Caroas aus Zell am See am 03.02.2021
Bewertungsnummer: 1234106
Bewertet: eBook (ePUB)

Lilly zieht zu ihrer Tante nach Paris, arbeitet neben dem Studium im Café de Flore und hat eine Beziehung zu einem verheirateten Mann – oder doch nicht? Lilly hat ein Kindheitstraume in einer Kinderpsychologischen Anstalt erlebt und als sie ihre rosaroten Tabletten absetzt, werden die Grenzen zwischen Fantasie und Realität immer verschwommener. Die Briefe die sie an ihre Schwester schreibt sind der Schlüssel zu ihrer Seele und helfen den Faden in der Geschichte nicht ganz zu verlieren. Man wird von der Autorin durch eine Liebesbeziehung geleitet und dabei „aufs Glatteis“ geführt. Mit der Zeit weiß man nicht mehr, was ist nur Lilly´s Fantasie und was ist Wirklichkeit. Fazit, eine Geschichte mit interessanten Aspekten, die man aber vielleicht klarer schreiben hätte können, trotzdem ist das Buch lesenswert.

Melden

L'amour, le grand inconnu

Dreamworx aus Berlin am 03.02.2021

Bewertungsnummer: 1219262

Bewertet: eBook (ePUB)

Kurz vor ihrer eigenen Hochzeit fallen Chloé Briefe ihrer jüngeren Schwester Lilly in die Hände, die bereits seit zwei Jahren tot ist. Lilly ging als junge Frau nicht nur nach Paris, um dort zu studieren, sondern auch mit dem Wunsch, die Liebe zu finden. Sie findet einen Job als Kellnerin im Café de Flores und begegnet während ihrer Arbeit dem charismatischen Armand. Armand ist verheiratet und beim ersten Blick auf Lilly von ihr fasziniert. Aber auch Lilly kann sich seiner Anziehung nicht erwehren, und schon bald führen sie und ihr „Monsieur Inconnue“, wie sie ihn in ihren Briefen an Chloé nennt, eine Beziehung, die leider keine Zukunft hat. Als sich Armand von Lily trennt, fällt ihr Kartenhaus der Liebe zusammen und reißt sie mit sich… Astrid Korten hat mit „Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe“ einen Liebesroman der etwas anderen Art vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, aber teilweise leider so schwülstig und mit Bildern vollgefrachtet, dass der Leser sehr konzentriert lesen muss, um nicht den Faden zu verlieren, was recht ermüdend ist. Schon in den ersten Kapiteln werden immer wieder Andeutungen gemacht, die sich dem Leser erst ganz am Ende erschließen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, zum einen darf der Leser Chloé bei der Lektüre von Lillys Briefen über die Schulter schauen, währenddessen ihm ihre Gedanken- und Gefühlswelt offenbart wird, zum anderen erlebt man Lillys Welt, nicht nur in ihren Briefen, sondern auch während ihrer Zeit in Paris. Aber auch Armand und sein Freund Tom kommen zu Wort, so dass der Leser einerseits zu glauben scheint, alle Informationen präsentiert zu bekommen, aber viele Dinge bleiben einfach viel zu lange im Verborgenen, machen die Handlung dadurch langatmig. Wer die Stadt und das Café de Flore kennt, wird Beschreibungen von dieser doch so genannten „Stadt der Liebe“ vermissen, dabei wären sie gerade bei einer so diffizilen Erzählweise und so komplizierten Geschichte eine gelungene Erholung für den Geist gewesen und hätte mehr Mitgefühl mit den Protagonisten hervorgerufen. Die Charaktere sind zwar gut ausgearbeitet, dennoch stellen sich während der gesamten Lektüre für den Leser keinerlei Nähe und Sympathie ein. Chloé ist dabei noch diejenige, der am ehesten folgt. Sie ist eine Frau, die ihre Schwester schmerzlich vermisst und Schuldgefühle hat, die wohl in ihrer Hilflosigkeit begründet sind. Lilly dagegen wirkt oft wie ein träumender Teenager, fernab der Realität, die versucht, sich in Worten und Gedichten auszudrücken, die teilweise so überschwänglich wie blumig sind, dass man Mühe hat, deren Sinn zu erfassen. Sie ist eine verletzte und zerbrechliche Seele, die einen oftmals an Schizophrenie denken lässt, folgt man ihren Gedanken und Gefühlen. Armand ist ein erfolgreicher Mann, der dunkel und mysteriös wirkt, seine Launen hat und dies auch an den Menschen auslässt, weil er es kann und sie es ihm durchgehen lassen. Sein Freund Tom ist ein flapsiger Kerl, der vieles offen und ehrlich ausspricht und gerade darum einer der Sympathieträger ist. Aber auch Felicia und Tante Berthe sind Lichtblicke in dieser recht düster angehauchten Geschichte. „Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe“ ist nichts für all jene, die einen schönen Liebesroman mit tollem Setting erwarten. Hier handelt es sich eher um einen tragischen Seelenstriptease, der aber weder durch seine Erzählart noch mit seiner Handlung überzeugen kann. Der neue Titel hilft dabei auch nicht, sondern ist eher irreführend.
Melden

L'amour, le grand inconnu

Dreamworx aus Berlin am 03.02.2021
Bewertungsnummer: 1219262
Bewertet: eBook (ePUB)

Kurz vor ihrer eigenen Hochzeit fallen Chloé Briefe ihrer jüngeren Schwester Lilly in die Hände, die bereits seit zwei Jahren tot ist. Lilly ging als junge Frau nicht nur nach Paris, um dort zu studieren, sondern auch mit dem Wunsch, die Liebe zu finden. Sie findet einen Job als Kellnerin im Café de Flores und begegnet während ihrer Arbeit dem charismatischen Armand. Armand ist verheiratet und beim ersten Blick auf Lilly von ihr fasziniert. Aber auch Lilly kann sich seiner Anziehung nicht erwehren, und schon bald führen sie und ihr „Monsieur Inconnue“, wie sie ihn in ihren Briefen an Chloé nennt, eine Beziehung, die leider keine Zukunft hat. Als sich Armand von Lily trennt, fällt ihr Kartenhaus der Liebe zusammen und reißt sie mit sich… Astrid Korten hat mit „Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe“ einen Liebesroman der etwas anderen Art vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, aber teilweise leider so schwülstig und mit Bildern vollgefrachtet, dass der Leser sehr konzentriert lesen muss, um nicht den Faden zu verlieren, was recht ermüdend ist. Schon in den ersten Kapiteln werden immer wieder Andeutungen gemacht, die sich dem Leser erst ganz am Ende erschließen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, zum einen darf der Leser Chloé bei der Lektüre von Lillys Briefen über die Schulter schauen, währenddessen ihm ihre Gedanken- und Gefühlswelt offenbart wird, zum anderen erlebt man Lillys Welt, nicht nur in ihren Briefen, sondern auch während ihrer Zeit in Paris. Aber auch Armand und sein Freund Tom kommen zu Wort, so dass der Leser einerseits zu glauben scheint, alle Informationen präsentiert zu bekommen, aber viele Dinge bleiben einfach viel zu lange im Verborgenen, machen die Handlung dadurch langatmig. Wer die Stadt und das Café de Flore kennt, wird Beschreibungen von dieser doch so genannten „Stadt der Liebe“ vermissen, dabei wären sie gerade bei einer so diffizilen Erzählweise und so komplizierten Geschichte eine gelungene Erholung für den Geist gewesen und hätte mehr Mitgefühl mit den Protagonisten hervorgerufen. Die Charaktere sind zwar gut ausgearbeitet, dennoch stellen sich während der gesamten Lektüre für den Leser keinerlei Nähe und Sympathie ein. Chloé ist dabei noch diejenige, der am ehesten folgt. Sie ist eine Frau, die ihre Schwester schmerzlich vermisst und Schuldgefühle hat, die wohl in ihrer Hilflosigkeit begründet sind. Lilly dagegen wirkt oft wie ein träumender Teenager, fernab der Realität, die versucht, sich in Worten und Gedichten auszudrücken, die teilweise so überschwänglich wie blumig sind, dass man Mühe hat, deren Sinn zu erfassen. Sie ist eine verletzte und zerbrechliche Seele, die einen oftmals an Schizophrenie denken lässt, folgt man ihren Gedanken und Gefühlen. Armand ist ein erfolgreicher Mann, der dunkel und mysteriös wirkt, seine Launen hat und dies auch an den Menschen auslässt, weil er es kann und sie es ihm durchgehen lassen. Sein Freund Tom ist ein flapsiger Kerl, der vieles offen und ehrlich ausspricht und gerade darum einer der Sympathieträger ist. Aber auch Felicia und Tante Berthe sind Lichtblicke in dieser recht düster angehauchten Geschichte. „Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe“ ist nichts für all jene, die einen schönen Liebesroman mit tollem Setting erwarten. Hier handelt es sich eher um einen tragischen Seelenstriptease, der aber weder durch seine Erzählart noch mit seiner Handlung überzeugen kann. Der neue Titel hilft dabei auch nicht, sondern ist eher irreführend.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe

von Astrid Korten

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe