Am Ende das Böse

Psychothriller

Astrid Korten

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,99 €

Accordion öffnen
  • Am Ende das Böse

    Piper

    Sofort lieferbar

    13,99 €

    Piper

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Am Ende das Böse

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Ein beklemmender Psychothriller von Bestseller-Autorin Astrid Korten über eine albtraumhafte Ehe, die Poesie des Bösen, den Wahn und verborgene Leidenschaften 

Sie sind Poeten. Sie lieben das Böse zwischen den Zeilen. Malin Remy ist eine gefeierte Autorin. Neun Jahre nach der Trennung von ihrem Ex-Mann, dem Schriftsteller Adrian Bartósz und auf dem Gipfel ihres Erfolgs, kommt für Malin der Tag der Abrechnung. Getrieben von dem Wunsch, die Schatten der Vergangenheit abzuwerfen, liest Malin in Paris aus ihrem soeben erschienenen autobiografischen Roman »Ehe«.  Adrian, der schon immer mit Neid und Missgunst auf das literarische Können seiner Frau reagiert hat, ist unter den Zuhörern. Die Lesung hat verheerende Folgen …  

Bei »Am Ende das Böse« handelt es sich um eine überarbeitete Neuausgabe des 2016 von der Autorin selbst unter dem Titel »Zeilengötter« veröffentlichten Werkes. Der Roman beruht auf einer wahren Begebenheit.

»Korten beherrscht den heimtückischen Mord und das perfide Rachespiel.« 

Westdeutsche Allgemeine Zeitung 2016

Das geschriebene Wort begleitet Astrid Korten seit ihrer Kindheit. Die in den Niederlanden geborene Autorin schrieb mit 13 Jahren bereits ihre erste Kriminalgeschichte. Doch bevor es zu Veröffentlichungen kam, studierte sie Wirtschaftswissenschaften an der Universität Maastricht. Nach dem Verkauf ihres Pharmaunternehmens machte sie das Schreiben zum Beruf. Ihr Debütroman „Eiskalte Umarmung“ avancierte sofort zum Platz 1-Bestseller. Seitdem folgten weitere spannende, erfolgreiche Thriller und Romane in mehreren Sprachen sowie mehrere Drehbücher. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Essen.  

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 12.08.2019
Verlag Piper
Seitenzahl 256
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/2,7 cm
Gewicht 302 g
Auflage 1. Auflage
Reihe Piper Spannungsvoll
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50267-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

10 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ein unheilvolles Eheversprechen

Bewertung aus Stuttgart am 25.08.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin Malin Remy fühlt sich verfolgt – von ihrem geschiedenen Ehemann Adrian Bartosz, auch er ist als Autor tätig. Inzwischen ist sie wieder glücklich verheiratet, und um ihre unglückliche, von Gewalt geprägte Ehe mit Adrian zu verarbeiten, liest sie bei einer Modenschau in Paris aus ihrem autobiografischen Roman „Ehe“. Dabei hat sie im Publikum ihren Ex-Mann entdeckt, der ihr erneut lautlos Rache schwört. Wie bei den meisten Büchern der Autorin Astrid Korten liegt dieser Geschichte eine wahre Begebenheit zugrunde. Diese Geschichte handelt von Gewalt in der Ehe, aber auch von Rache, Neid und Eifersucht. Beide Autoren eifern darum, wer der bessere Autor sei, wobei Malin ihren Mann zu überflügeln droht. Abwechselnd wird die Geschichte aus der Perspektive von Malin und Adrian erzählt und zeigt immer wieder neue Aspekte der Geschehnisse. Das lässt den Leser immer wieder neu überlegen, was dahinter steckte, Zweifel an bisherigen Erkenntnissen scheinen angebracht: Nichts scheint mehr sicher, alles könnte auch ganz anders sein. Das ist raffiniert geschrieben, man ist fasziniert von den überraschenden Wendungen, die diese Geschichte nimmt. Ich schätze die Bücher von Astrid Korten für ihre Gänsehaut erzeugenden Geschichten voller überraschender Erkenntnisse, und auch dieses Buch hat mich schnell fesseln können. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe vier von fünf Sternen.

Ein unheilvolles Eheversprechen

Bewertung aus Stuttgart am 25.08.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin Malin Remy fühlt sich verfolgt – von ihrem geschiedenen Ehemann Adrian Bartosz, auch er ist als Autor tätig. Inzwischen ist sie wieder glücklich verheiratet, und um ihre unglückliche, von Gewalt geprägte Ehe mit Adrian zu verarbeiten, liest sie bei einer Modenschau in Paris aus ihrem autobiografischen Roman „Ehe“. Dabei hat sie im Publikum ihren Ex-Mann entdeckt, der ihr erneut lautlos Rache schwört. Wie bei den meisten Büchern der Autorin Astrid Korten liegt dieser Geschichte eine wahre Begebenheit zugrunde. Diese Geschichte handelt von Gewalt in der Ehe, aber auch von Rache, Neid und Eifersucht. Beide Autoren eifern darum, wer der bessere Autor sei, wobei Malin ihren Mann zu überflügeln droht. Abwechselnd wird die Geschichte aus der Perspektive von Malin und Adrian erzählt und zeigt immer wieder neue Aspekte der Geschehnisse. Das lässt den Leser immer wieder neu überlegen, was dahinter steckte, Zweifel an bisherigen Erkenntnissen scheinen angebracht: Nichts scheint mehr sicher, alles könnte auch ganz anders sein. Das ist raffiniert geschrieben, man ist fasziniert von den überraschenden Wendungen, die diese Geschichte nimmt. Ich schätze die Bücher von Astrid Korten für ihre Gänsehaut erzeugenden Geschichten voller überraschender Erkenntnisse, und auch dieses Buch hat mich schnell fesseln können. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe vier von fünf Sternen.

Spannend und undurchsichtig! Super!

Bewertung aus Wardenburg am 07.08.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Am Ende das Böse hat mir sehr gut gefallen! Der Psycho-Thriller ist düster und beklemmend. Die Stimmung breitet sich düster aus und die Charaktere sind meines Erachtens nie so genau beschrieben, dass man weiß, wer da eigentlich den größten Schaden hat. Einige Zeitsprünge haben mir nicht so zugesagt, weshalb ich nur 4 Sterne gebe. Dennoch ist es ein spannendes und sehr sehr lesenswertes Buch, durch das ich wirklich geflogen bin! Schon länger konnte ich kein Buch lesen, dass so unvorhersehbar zu Ende ging! Wirklich gut gelöst! Ich könnte mir die Story auch sehr gut als Film vorstellen! Ganz klare Empfehlung von mir an alle, die Thriller lieben! Weiter so, liebe Autorin!

Spannend und undurchsichtig! Super!

Bewertung aus Wardenburg am 07.08.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Am Ende das Böse hat mir sehr gut gefallen! Der Psycho-Thriller ist düster und beklemmend. Die Stimmung breitet sich düster aus und die Charaktere sind meines Erachtens nie so genau beschrieben, dass man weiß, wer da eigentlich den größten Schaden hat. Einige Zeitsprünge haben mir nicht so zugesagt, weshalb ich nur 4 Sterne gebe. Dennoch ist es ein spannendes und sehr sehr lesenswertes Buch, durch das ich wirklich geflogen bin! Schon länger konnte ich kein Buch lesen, dass so unvorhersehbar zu Ende ging! Wirklich gut gelöst! Ich könnte mir die Story auch sehr gut als Film vorstellen! Ganz klare Empfehlung von mir an alle, die Thriller lieben! Weiter so, liebe Autorin!

Unsere Kund*innen meinen

Am Ende das Böse

von Astrid Korten

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Am Ende das Böse