Dantse, D: Dein kranker Darm ist schuld.

Inhaltsverzeichnis

Wissenschaftlich, ja oder nein? Am Ende ist alles Wissenschaft: Die Geschichte meines Vaters und des französischen Priesters (um 1940)
Vorwort
Sorge dich selbst um deine Gesundheit:
Heil dich selbst, sonst heilt dich keiner
Einführung
Dantse Nutritional Logic 15/85
Eine kleine, persönliche Geschichte über den Zusammenhang zwischen Ernährung, Lebensmitteln und der Gesundheit
1. Afrika vs. Europa Am Anfang war der Darm, er war dem Hirn überlegen, er war das ursprüngliche Gehirn
1.1 Am Anfang war der Darm und nicht das Hirn
1.2 Darmbakterien züchten: Eine afrikanische Therapie, um Krankheiten zu heilen
1.3 Der Fehler der Schulmedizin ist es, den Menschen nicht ganzheitlich zu behandeln
1.4 Schulmedizin und Naturmedizin müssen unbedingt zusammenarbeiten

Teil A
Der Darm und seine Funktionen: Was passiert im Darm?
2. Was ist der Darm?
2.1 Der Verdauungsprozess
2.2 Dünndarm-Funktion
2.3 Dickdarm-Funktion
2.4 Die Macht des Darms als Nerven- und Denkzentrum: Stärker als das Gehirn

3. Darmflora und Darmbakterien
3.1 Was ist die Darmflora (Mikrobiom)?
3.2 Vaginalflora: Die Darmflora wird vererbt – wie die Mutter, so das Kind
3.3 Darmbakterien können genau wie DNA und Fingerabdrücke zur Identifikation herangezogen werden
3.4 Wir sind zum großen Teil Bakterien
3.5 Darmflora und Gesundheit: Unsere Darmbakterien sind die Medikamente von morgen
3.6 Die Macht des Darms als Medizinzentrum: Was Darmbakterien alles können
3.7 Darmflora & Sexualität
3.8 Frauen und Männer haben eine unterschiedliche Darmflora
3.9 Der Darm und Liebesgefühle: Darmbakterien und Küssen

Teil B
Der Darm und Krankheiten
4. Krankheiten des Darms: Wie und warum wird der Darm krank? Was kann die Darmflora schädigen?
4.1 Erste Anzeichen dafür, dass der Darm krank ist
4.2 Eine kranke Vaginalflora schädigt den Darm des Ungeborenen
4.3 Kaiserschnitt
4.4 Krankheiten in der Kindheit, zu viel Sauberkeit und Flaschenmilch
4.5 Medikamente: Antibiotika, Antibabypille, Fluoride
4.6 Schilddrüsenhormone
4.7 Schlechte Ernährung
4.8 Wasser mit Kohlensäure
4.9 Fades Essen: Gewürz- und kräuterarme Ernährung
4.10 Schlacken
4.11 Vitamin D Mangel
4.12 Tabak und Alkohol
4.13 Allergische Reaktionen
4.14 Lebensmittelunverträglichkeiten
4.15 Vitalstoffmangel
4.16 Krankheiten
4.17 Dauerstress, negative mentale Einstellung, psychische Störungen
4.18 Chemikalien, Umweltgifte und übertriebene Hygiene im Alltag
4.19 Wenig Kauen
4.20 Zu kaltes oder zu heißes Essen
4.21 Abendbrot
4.22 Darmtrümmer: Fäkalienreste im Darm
4.23 Dauerdiät
4.24 Überlastung des Körpers: Über 2 Stunden langes intensives Training
4.25 Bewegungsmangel

5. Darmstörungen und dadurch verursachte Krankheiten
5.1 Leaky Gut oder Permeable Bowel Syndrom (durchlässige Darmwand)
5.2 Immunschwäche und Infektionsanfälligkeit
5.3 Entzündungen
5.4 Stoffwechselstörungen
5.5 Schilddrüsenerkrankungen
5.6 Psychische Krankheiten: Depressionen, Ess- & Verhaltensstörungen, Verwirrung, Angst, Stress
5.7 Gefühls-, Emotions- und Wahrnehmungsstörungen
5.8 Neurologische Erkrankungen
5.9 Autismus und ADHS
5.10 Bluthochdruck und Herzkrankheiten
5.11 Hoher Cholesterinspiegel
5.12 Darmentzündungen, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
5.13 Darmtumore, Darmkrebs und weitere Krebserkrankungen
5.14 Mangelerscheinungen
5.15 Lebensmittelunverträglichkeiten & Nahrungsmittelintoleranzen
5.16 Allergien
5.17 Asthma 196
5.18 Erkältung, Grippe, Halsschmerzen Kopfschmerzen
5.19 Autoimmunkrankheiten wie Morbus Crohn, Multiple Sklerose, Zöliakie und Arthritis
5.20 Diabetes
5.21 Adipositas, Übergewicht, aber auch Untergewicht
5.22 Darmstörungen und eine ungesunde Darmflora verhindern das Abnehmen
5.23 Lustlosigkeit und Impotenz
5.24 Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen: Die Milch und der Darm
5.25 Scheidenprobleme, Blasenentzündung
5.26 Begünstigung der Alterungsprozesse, Abbau der geistigen Kraft im Alter
5.27 Schlacken
5.28 Leber- und Nierenschäden
5.29 Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Vergesslichkeit
5.30 Weitere mögliche Krankheiten
5.31 Keinen Alkohol getrunken und dennoch betrunken? Eine kranke Darmflora ist schuld
5.32 Darmstörung und Sucht: Der Kampf gegen die Sucht beginnt im Darm

6. Der Darm, das Gehirn und die Psyche
6.1 Darm und Gehirn: Verbindung zwischen Darm, Denken und Gedanken
6.2 Der Darm und die Psyche: Gefühle, Emotionen und Verhalten
6.3 Die Darmflora kann das Gehirn krank machen
6.4 Stress während der Schwangerschaft verschlechtert die Darmflora des Babys
6.5 Die Psyche über den Darm heilen: Eine gesunde Darmflora hält geistig fit

Dantse, D: Dein kranker Darm ist schuld.

Wie Ernährung, Chemikalien und Stress den Darm ganz einfach vergiften, zerstören, krank machen. Afrikanisch inspiriert, wissenschaftlich fundiert

Buch (Taschenbuch)

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Viele Menschen leiden unter körperlichen Beschwerden wie Hautkrankheiten, Diabetes, Demenz, Allergien, Übergewicht, Pilzinfektionen, Migräne oder auch unter psychischen Beschwerden wie Ängsten, Stress, Essstörungen oder Stimmungsproblemen bis hin zu Depressionen und wissen nicht, dass die Ursache dafür im Darm liegt. In diesem Buch erfährst du, an welchen Anzeichen du erkennst, dass dein Darm krank ist, was die Darmflora schädigt, welche Krankheiten daraus entstehen können, wie ein kranker Darm deine Stimmung beeinflusst und dich müde, depressiv und unglücklich macht, warum du mit einer gestörten Darmflora nicht abnehmen kannst und vieles mehr.
Du findest in diesem Buch viele afrikanisch inspirierte Informationen und Erkenntnisse, von denen du dir vorher gar nicht hättest träumen lassen, dass sie wahr sind, die aber immer öfter von der Wissenschaft bestätigt werden.
Nach der Lektüre wirst du dich in deinen Darm verlieben, da die Liebe auch von dort kommt. „Die Liebe geht durch den Magen“ – das stimmt wirklich!

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner, hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Er ist Vater von fünf Kindern, eine Art von Mensch, die man üblicherweise Lebenskünstler nennt. Unkonventionell, frei in seiner Person und in seiner Denkweise, unabhängig von Etabliertem, das er aber voll respektiert.
Als Kind lebte er mit insgesamt 25 Kindern zusammen. Sein Vater hatte drei amtlich verheiratete Frauen gleichzeitig, alle lebten in einer Anlage zusammen. Da bekommen Werte, wie Geben, Teilen, Gefühle, Liebe, Eifersucht, Geduld, Verständnis zeigen uvm. andere Akzente, als in einer sogenannten „normalen“ Familie. Diese Kindheitserlebnisse, seine afrikanischen Wurzeln, der europäische Kultureinfluss auf ihn und seine jahrelangen Coachingerfahrungen lassen ihn manches anders sehen, anders handeln und anders sein, das hat etwas Erfrischendes.
Als erster Afrikaner, der in Deutschland einen Buchverlag, indayi edition, gegründet hat und als unkonventioneller Autor schreibt und veröffentlicht er gerne Bücher, die seine interkulturellen Erfahrungen widerspiegeln, Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, die aber Millionen von Menschen betreffen, wie zum Beispiel Homosexualität in Afrika, weibliche Beschneidung, Sexualität, Organhandel, Rassismus, psychische Störungen, sexueller Missbrauch usw. Er schreibt und publiziert Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es seine Ratgeber, Sachbücher, Romane, Kinderbücher oder politischen Blog-Kommentare.
Inspiriert von seinen Erkenntnissen und Kenntnissen aus Afrika, die er in vielen Lehren gelernt hat, von seinen eigenen extremen Erfahrungen und Experimenten – wie z.B. der übertriebene Aufnahme von Zucker, um die Wirkung auf die Psyche zu untersuchen – von wissenschaftlichen Studien und Forschungen und von Erfahrungen aus anderen Teilen der Welt hilft er durch sein Coaching sehr erfolgreich Frauen, Männern und Kindern in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Karriere, Stress, Burnout, Spiritualität, Körper, Familie und Liebe. Mit Dantse Dantse meistert man sein Leben!
Sein unverwechselbarer Schreibstil, geprägt von seiner afrikanischen und französischen Muttersprache, ist sein Erkennungsmerkmal und wurde im Text erhalten und nur behutsam lektoriert.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.09.2019

Verlag

Indayi edition

Seitenzahl

260

Maße (L/B/H)

21,1/15,1/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.09.2019

Verlag

Indayi edition

Seitenzahl

260

Maße (L/B/H)

21,1/15,1/2,2 cm

Gewicht

388 g

Auflage

1

Reihe

Darmpower

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-947003-71-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Über das BuchViele Menschen leiden unter körperlichen Beschwerden wie Hautkrankheiten, Diabetes, Demenz, Allergien, Übergewicht, Pilzinfektionen, Migräne oder auch unter psychischen Beschwerden wie Ängsten, Stress, Essstörungen oder Stimmungsproblemen bis hin zu Depressionen und wissen nicht, dass die Ursache dafür im Darm liegt.Der Darm und seine Bakterien entscheiden über unsere psychische VerfassungUm den Darm herum befindet sich eine große Ansammlung von Nervenzellen, die unser gesamtes Fühlen beeinflussen und manipulieren können. Das bedeutet auch, dass unser Darm Hirnkrankheiten wie Depressionen verursachen oder aber auch bekämpfen oder gar heilen kann. Was wir essen, welche Lebensmittel wir zu uns nehmen, beeinflusst die Darmbakterien. Unsere Nahrung entscheidet mit, wie wir uns fühlen, was wir denken, wie gesund wir psychisch sind, was wir wollen, wen wir lieben oder nicht, wie viel Lust wir empfinden, wie gut wir eine Person riechen können. Die Darmflora entscheidet auch über Minderwertigkeitskomplexe, negative Gedanken, schlechte Laune, Antriebslosigkeit und Aggressivität.Viele Heiltraditionen Afrikas schreiben dem Darm große Bedeutung für das psychische Wohlbefinden zu. Wie es in der afrikanischen Medizin gelehrt wird, können Darmbakterien unser gesamtes Nervensystem, und somit auch unser Gehirn, mit gezielten Informationen, seien sie gut oder schlecht, manipulieren. Sie übernehmen so die Kontrolle über unser Verhalten, unser Denken, unsere Persönlichkeit, unser Liebesgefühl und unsere Handlungen. Und je nach Informationen, die das Gehirn von ihnen bekommt, fühlen wir uns gut, glücklich, stark und mutig oder niedergeschlagen, müde, negativ, aggressiv und schlechtgelaunt. Das bedeutet auch, dass du durch eine entsprechende Ernährung, die diese Darmbakterien fördert, entscheiden kannst, wie es dir geht. Wir können unsere Darmbakterien züchten, damit sie uns Gutes oder aber auch Schlechtes tun.In diesem Buch erfährst du:-Wie der Darm mit Krankheiten zusammenhängt-Wie und warum wird der Darm überhaupt krank? -Was zerstört die Darmflora und schränkt die Funktionsfähigkeit deiner guten und wichtigen Darmbakterien ein? -Was fördert die Ausbreitung der schlechten und krank machenden Bakterien? -Welche Krankheiten werden durch einen gestörten Darm ausgelöst oder gefördert?-An welchen Anzeichen du erkennst, dass dein Darm krank ist-Wie ein kranker Darm deine Stimmung beeinflusst und dich müde, depressiv und unglücklich macht-Warum du mit einer gestörten Darmflora nicht abnehmen kannst -Was Zigaretten, die Vaginalflora deiner Mutter, Stress und Abendbrot mit einem kranken Darm zu tun haben-Und vieles mehrDu bekommst in diesem Buch viele afrikanisch inspirierte Informationen und Erkenntnisse, die immer mehr von der Wissenschaft bestätigt werden und von denen du im Traum nicht gedacht hättest, dass sie möglich sind. Nach der Lektüre wirst du dich in deinen Darm verlieben, da die Liebe auch von dort kommt. Denn die Liebe geht wirklich durch den Magen.
  • Dantse, D: Dein kranker Darm ist schuld.
  • Wissenschaftlich, ja oder nein? Am Ende ist alles Wissenschaft: Die Geschichte meines Vaters und des französischen Priesters (um 1940)
    Vorwort
    Sorge dich selbst um deine Gesundheit:
    Heil dich selbst, sonst heilt dich keiner
    Einführung
    Dantse Nutritional Logic 15/85
    Eine kleine, persönliche Geschichte über den Zusammenhang zwischen Ernährung, Lebensmitteln und der Gesundheit
    1. Afrika vs. Europa Am Anfang war der Darm, er war dem Hirn überlegen, er war das ursprüngliche Gehirn
    1.1 Am Anfang war der Darm und nicht das Hirn
    1.2 Darmbakterien züchten: Eine afrikanische Therapie, um Krankheiten zu heilen
    1.3 Der Fehler der Schulmedizin ist es, den Menschen nicht ganzheitlich zu behandeln
    1.4 Schulmedizin und Naturmedizin müssen unbedingt zusammenarbeiten

    Teil A
    Der Darm und seine Funktionen: Was passiert im Darm?
    2. Was ist der Darm?
    2.1 Der Verdauungsprozess
    2.2 Dünndarm-Funktion
    2.3 Dickdarm-Funktion
    2.4 Die Macht des Darms als Nerven- und Denkzentrum: Stärker als das Gehirn

    3. Darmflora und Darmbakterien
    3.1 Was ist die Darmflora (Mikrobiom)?
    3.2 Vaginalflora: Die Darmflora wird vererbt – wie die Mutter, so das Kind
    3.3 Darmbakterien können genau wie DNA und Fingerabdrücke zur Identifikation herangezogen werden
    3.4 Wir sind zum großen Teil Bakterien
    3.5 Darmflora und Gesundheit: Unsere Darmbakterien sind die Medikamente von morgen
    3.6 Die Macht des Darms als Medizinzentrum: Was Darmbakterien alles können
    3.7 Darmflora & Sexualität
    3.8 Frauen und Männer haben eine unterschiedliche Darmflora
    3.9 Der Darm und Liebesgefühle: Darmbakterien und Küssen

    Teil B
    Der Darm und Krankheiten
    4. Krankheiten des Darms: Wie und warum wird der Darm krank? Was kann die Darmflora schädigen?
    4.1 Erste Anzeichen dafür, dass der Darm krank ist
    4.2 Eine kranke Vaginalflora schädigt den Darm des Ungeborenen
    4.3 Kaiserschnitt
    4.4 Krankheiten in der Kindheit, zu viel Sauberkeit und Flaschenmilch
    4.5 Medikamente: Antibiotika, Antibabypille, Fluoride
    4.6 Schilddrüsenhormone
    4.7 Schlechte Ernährung
    4.8 Wasser mit Kohlensäure
    4.9 Fades Essen: Gewürz- und kräuterarme Ernährung
    4.10 Schlacken
    4.11 Vitamin D Mangel
    4.12 Tabak und Alkohol
    4.13 Allergische Reaktionen
    4.14 Lebensmittelunverträglichkeiten
    4.15 Vitalstoffmangel
    4.16 Krankheiten
    4.17 Dauerstress, negative mentale Einstellung, psychische Störungen
    4.18 Chemikalien, Umweltgifte und übertriebene Hygiene im Alltag
    4.19 Wenig Kauen
    4.20 Zu kaltes oder zu heißes Essen
    4.21 Abendbrot
    4.22 Darmtrümmer: Fäkalienreste im Darm
    4.23 Dauerdiät
    4.24 Überlastung des Körpers: Über 2 Stunden langes intensives Training
    4.25 Bewegungsmangel

    5. Darmstörungen und dadurch verursachte Krankheiten
    5.1 Leaky Gut oder Permeable Bowel Syndrom (durchlässige Darmwand)
    5.2 Immunschwäche und Infektionsanfälligkeit
    5.3 Entzündungen
    5.4 Stoffwechselstörungen
    5.5 Schilddrüsenerkrankungen
    5.6 Psychische Krankheiten: Depressionen, Ess- & Verhaltensstörungen, Verwirrung, Angst, Stress
    5.7 Gefühls-, Emotions- und Wahrnehmungsstörungen
    5.8 Neurologische Erkrankungen
    5.9 Autismus und ADHS
    5.10 Bluthochdruck und Herzkrankheiten
    5.11 Hoher Cholesterinspiegel
    5.12 Darmentzündungen, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
    5.13 Darmtumore, Darmkrebs und weitere Krebserkrankungen
    5.14 Mangelerscheinungen
    5.15 Lebensmittelunverträglichkeiten & Nahrungsmittelintoleranzen
    5.16 Allergien
    5.17 Asthma 196
    5.18 Erkältung, Grippe, Halsschmerzen Kopfschmerzen
    5.19 Autoimmunkrankheiten wie Morbus Crohn, Multiple Sklerose, Zöliakie und Arthritis
    5.20 Diabetes
    5.21 Adipositas, Übergewicht, aber auch Untergewicht
    5.22 Darmstörungen und eine ungesunde Darmflora verhindern das Abnehmen
    5.23 Lustlosigkeit und Impotenz
    5.24 Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen: Die Milch und der Darm
    5.25 Scheidenprobleme, Blasenentzündung
    5.26 Begünstigung der Alterungsprozesse, Abbau der geistigen Kraft im Alter
    5.27 Schlacken
    5.28 Leber- und Nierenschäden
    5.29 Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Vergesslichkeit
    5.30 Weitere mögliche Krankheiten
    5.31 Keinen Alkohol getrunken und dennoch betrunken? Eine kranke Darmflora ist schuld
    5.32 Darmstörung und Sucht: Der Kampf gegen die Sucht beginnt im Darm

    6. Der Darm, das Gehirn und die Psyche
    6.1 Darm und Gehirn: Verbindung zwischen Darm, Denken und Gedanken
    6.2 Der Darm und die Psyche: Gefühle, Emotionen und Verhalten
    6.3 Die Darmflora kann das Gehirn krank machen
    6.4 Stress während der Schwangerschaft verschlechtert die Darmflora des Babys
    6.5 Die Psyche über den Darm heilen: Eine gesunde Darmflora hält geistig fit