Grenzgänger

Grenzgänger

Roman. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit

Buch (Taschenbuch)

10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

10,99 €
eBook

eBook

9,99 €

Grenzgänger

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,19 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.12.2019

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

19,2/12,6/2,5 cm

Beschreibung

Rezension

"Borrmanns neuer Roman ist einmal mehr extrem spannend, bringt einen aber gleichzeitig an die Grenze des Erträglichen." ("Schweizer Familie")
"Die Geschichte kommt - im Gegensatz zu manch anderen Krimis - ganz ohne überzogen dargestellte Schauer und Irrwege aus; dennoch geht 'Grenzgänger' mit seiner subtilen Grausamkeit bis ins Mark." ("Aachener Zeitung")
"Was für eine starke Frauenfigur. Was für ein packender Roman, dessen Autorin die vielen Erzählstränge souverän zusammenführt und uns mit zahlreichen Menschen konfrontiert, die Grenzgänger sind." ("Neue Westfälische")
"Als beeindruckende Chronistin durchdringt Mechtild Borrmann vielstimmig die Schattenwelten der deutschen Zeitgeschichte. 'Grenzgänger' handelt von der Suche nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit in einer Zeit der kleinen und großen Lügen - ein starker Roman!" ("Hamburger Morgenpost")
"Borrmann führt sehr geschickt die verschiedenen Erzählstränge zu einem komplexen Ganzen zusammen (..)..seine wahre Wucht gewinnt der Roman durch die menschlichen Abgründe und die Reaktionen darauf, die im Mittelpunkt von "Grenzgänger" stehen." ("dpa")
"Mechtild Borrmann erzählt ein fesselndes und ergreifendes Stück Zeitgeschichte, das mich stark bewegt hat." ("Westdeutsche Allgemeine Zeitung")
"Eine deutsche Familiengeschichte, in der sich Schein und Sein auf Tragischste vermischen." ("BÜCHERmagazin")
"Spannung und Zeitgeschichte miteinander zu verknüpfen, versteht Borrmann wie keine andere deutsche Autorin. 'Grenzgänger' ist ein packender wie aufwühlender Roman, eingebettet in ein düsteres Stück Zeitgeschichte." ("LiteraturLounge (Blog)")
"Eine wahrhaft gelungene, spannende und ebenso traurige Geschichte." ("Schreibstübchen (Blog)")
"seine wahre Wucht gewinnt der Roman durch die menschlichen Abgründe und die Reaktionen darauf" ("Berliner Morgenpost")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.12.2019

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

19,2/12,6/2,5 cm

Gewicht

258 g

Auflage

7. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-30608-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Vertuschung von Wahrheit im Namen des Herrn

Lilliest aus Frankfurt am Main am 12.09.2021

Bewertungsnummer: 1566005

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn auch mit ausgedachten Personen, so doch aufgrund wahrer Umstände und recherchierter Geschichten, Erfahrungen und Erlebnisse unglaublich ergreifend und auch erschreckend. Die Geschichte liest sich leicht, die Sprünge hin und zurück zwischen den Jahren sind gut folgbar. Die Charaktere werden gut beschrieben, so dass man ihnen gut folgen kann.
Melden

Vertuschung von Wahrheit im Namen des Herrn

Lilliest aus Frankfurt am Main am 12.09.2021
Bewertungsnummer: 1566005
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn auch mit ausgedachten Personen, so doch aufgrund wahrer Umstände und recherchierter Geschichten, Erfahrungen und Erlebnisse unglaublich ergreifend und auch erschreckend. Die Geschichte liest sich leicht, die Sprünge hin und zurück zwischen den Jahren sind gut folgbar. Die Charaktere werden gut beschrieben, so dass man ihnen gut folgen kann.

Melden

Bewertung am 21.01.2021

Bewertungsnummer: 495099

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine ergreifende Geschichte über die verlorenen Kinder des zweiten Weltkrieges, die zu schnell erwachsen werden mussten. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen, einmal direkt nach dem Krieg, die zweite Ebene in der Jetztzeit, in der die Folgen von damals ans Licht treten.
Melden

Bewertung am 21.01.2021
Bewertungsnummer: 495099
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine ergreifende Geschichte über die verlorenen Kinder des zweiten Weltkrieges, die zu schnell erwachsen werden mussten. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen, einmal direkt nach dem Krieg, die zweite Ebene in der Jetztzeit, in der die Folgen von damals ans Licht treten.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Grenzgänger

von Mechtild Borrmann

4.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Iduna  Tiedemann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Iduna Tiedemann

Thalia Delmenhorst

Zum Portrait

5/5

Was damals geschah

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In dem kleinen Ort Velda an der deutsch belgischen Grenze versucht die siebzehnjährige Henriette, genannt Henni, ihre Familie mit ihren Einnahmen aus dem Kaffeeschmuggel über Wasser zu halten. Es ist Nachkriegszeit und nicht nur die älteste Tochter der Schönings begibt sich mehrmals in der Woche auf die gefährliche Reise über die Grenze. Die Mutter ist früh verstorben, der Vater kam traumatisiert aus dem Krieg zurück und ist nicht in der Lage für sie, ihre jüngere Schwester und die beiden kleinen Brüder zu sorgen. Eines Tages geschieht das Unfassbare, auf der Tour über die Grenze wird ihre kleine Schwester erschossen. Die Jungs kommen daraufhin in ein kirchliches Kinderheim und sie selbst in eine Besserungsanstalt. Ungefähr zwanzig Jahre später steht Henriette wegen Mordes vor Gericht. Sie ist mittlerweile verheiratet, hat selbst zwei Kinder und hadert noch immer mit ihrer Vergangenheit, ist doch auch noch ihr Bruder damals unter ungeklärten Umständen in dem Heim gestorben. Die Aussagen der Zeugen scheinen die Angeklagte vorzuverurteilen. Auf der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit begibt sich auch der Leser auf eine emotionale Reise. Dieser brillant geschriebene Krimi mit düsteren Einblicken in die damalige Zeit hat sogar noch einen dritten Erzählstrang, dessen Perspektive die Handlung noch spannender macht. Einfühlsam und berührend erzählt Mechthild Borrmann eine großartige Geschichte, die mich als Leserin gar nicht loslassen wollte.
5/5

Was damals geschah

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In dem kleinen Ort Velda an der deutsch belgischen Grenze versucht die siebzehnjährige Henriette, genannt Henni, ihre Familie mit ihren Einnahmen aus dem Kaffeeschmuggel über Wasser zu halten. Es ist Nachkriegszeit und nicht nur die älteste Tochter der Schönings begibt sich mehrmals in der Woche auf die gefährliche Reise über die Grenze. Die Mutter ist früh verstorben, der Vater kam traumatisiert aus dem Krieg zurück und ist nicht in der Lage für sie, ihre jüngere Schwester und die beiden kleinen Brüder zu sorgen. Eines Tages geschieht das Unfassbare, auf der Tour über die Grenze wird ihre kleine Schwester erschossen. Die Jungs kommen daraufhin in ein kirchliches Kinderheim und sie selbst in eine Besserungsanstalt. Ungefähr zwanzig Jahre später steht Henriette wegen Mordes vor Gericht. Sie ist mittlerweile verheiratet, hat selbst zwei Kinder und hadert noch immer mit ihrer Vergangenheit, ist doch auch noch ihr Bruder damals unter ungeklärten Umständen in dem Heim gestorben. Die Aussagen der Zeugen scheinen die Angeklagte vorzuverurteilen. Auf der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit begibt sich auch der Leser auf eine emotionale Reise. Dieser brillant geschriebene Krimi mit düsteren Einblicken in die damalige Zeit hat sogar noch einen dritten Erzählstrang, dessen Perspektive die Handlung noch spannender macht. Einfühlsam und berührend erzählt Mechthild Borrmann eine großartige Geschichte, die mich als Leserin gar nicht loslassen wollte.

Iduna  Tiedemann
  • Iduna Tiedemann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Andrea Reimann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andrea Reimann

Thalia Winsen

Zum Portrait

5/5

Spannend wie ein Krimi

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mechthild Borrmann kombiniert verschiedene Erzählperspektiven, so dass der Leser ein umfassendes Bild von Henni und deren Lebensumständen gewinnt. Wieder spannend wie ein Krimi! Vielschichtig und sehr berührend. Die so unterschiedlichen Charaktere sowie eindrucksvollen Szenen und Bilder sind so fein seziert, historisch und atmosphärisch treffend! Sie bleiben einem lange im Gedächtnis. Mechthild Borrmann kann einfach atmosphärisch dicht und packend schreiben.
5/5

Spannend wie ein Krimi

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mechthild Borrmann kombiniert verschiedene Erzählperspektiven, so dass der Leser ein umfassendes Bild von Henni und deren Lebensumständen gewinnt. Wieder spannend wie ein Krimi! Vielschichtig und sehr berührend. Die so unterschiedlichen Charaktere sowie eindrucksvollen Szenen und Bilder sind so fein seziert, historisch und atmosphärisch treffend! Sie bleiben einem lange im Gedächtnis. Mechthild Borrmann kann einfach atmosphärisch dicht und packend schreiben.

Andrea Reimann
  • Andrea Reimann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Grenzgänger

von Mechtild Borrmann

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Grenzgänger