Die Sündenbraut

Die Sündenbraut

Roman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Sündenbraut

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung


Rheinland im 13. Jahrhundert: Seit dem Mord an ihren Eltern ist Fenja bei ihrer Ziehmutter Runhild aufgewachsen und hat von ihr die Kunst erlernt, Toten ihre Sünden zu nehmen. Doch als auch Runhild ermordet wird, bleibt Fenja nichts - bis auf ein Tuch mit eingesticktem Wappen, das der Mörder verloren hat, und der brennende Wunsch nach Rache. Völlig auf sich gestellt, tritt Fenja die gefährliche Reise an und trifft unverhofft auf den Handwerker Gerald. Er behauptet, den Träger des Wappens zu kennen, und bietet ihr seine Hilfe an. Aber kann Fenja dem jungen Mann trauen?

Manuela Schörghofer ist durch und durch Rheinländerin und macht ihre Heimat deshalb gerne zum Schauplatz ihrer Geschichten. Ihre Passion ist schon seit Kindertagen das Schreiben von Erzählungen aus vergangenen Zeiten.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.06.2020

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,6/12,6/3,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.06.2020

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,6/12,6/3,2 cm

Gewicht

340 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95967-428-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 13.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gelungen und ein guter Historienschmöker für alle Oliver Pötzsch Fans - bzw. Fans der Henkestochter.

Bewertung am 13.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gelungen und ein guter Historienschmöker für alle Oliver Pötzsch Fans - bzw. Fans der Henkestochter.

Perfekte Kombination von Fiktion und historischen Ereignissen

Bewertung aus Warstein am 22.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein historisches Buch, das den Leser ins Dreizehnte Jahrhundert entführt. Eine Kombination zwischen einer fiktiven Geschichte inmitten von historischen Ereignissen und auch mit dem Auftreten historischer Persönlichkeiten. Gerade dieses Zusammenspiel macht dieses Buch so reizvoll. Denn alles könnte ja wirklich so gewesen sein. Es wirkt authentisch und gut recherchiert. Eine junge Frau, die mit ihrer Ziehmutter durch Deutschland zieht, sie verdienen sich ihr Überleben als Heilerinnen und „Sündenesserinnen“. Von dieser Art der Sündenübernahme habe ich bisher noch nie gehört, fand sie aber sehr faszinierend. Überhaupt wurde das Leben in dieser Epoche gut beschrieben, der Kampf ums Überleben, Krankheiten, die Welt des Adels und des Klerus. Und mittendrin Fenja, die erwähnte junge Frau, auf der Suche nach ihrer Vergangenheit, nach ihren Wurzeln. Es ist spannend, es geht um Mord und Intrigen. Um die Angst vor der Entdeckung eines Verbrechens aus der Vergangenheit. Aber noch weitere Dinge spielen eine Rolle, Alchemisten und ihre oft gefährlichen Forschungen. Und auch der Alltag der Personen wird gut beschrieben, von den Mahlzeiten über die Kleidung, die Kräuter und ihre Wirkungen, dem Leben in den Dörfern,aber auch im Kloster oder auf den Burgen. Der Schreibstil ist gut verständlich und passt perfekt zum Buch und seinem Inhalt. Die Protagonisten wirken symphatisch und autentisch und auch die Handlungsorte sind detailgetreu beschrieben, man kann sich alles wunderbar vorstellen. Ja man fühlt sich förmlich in die beschriebene Zeit hineinversetzt. Damit man auch wirklich alles gut verstehen kann, befindet sich eine Karte des Weges der Protagonisten am Anfang und Ende des Buches, zusätzlich ein Glossar mit der Erklärung verwenderer Begriffe, auch die Orte und Personen werden am Anfang des Buches vorgestellt. Wem das zuviel Spoiler ist, der lässt diese Erläuterungen einfach weg. Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Buch ich kann es allen Freunden von historischen Büchern nur empfehlen, die Kombination von Fiktion und realem Zeitgeschehen ist sehr gut gelungen. Alles wirkt autentisch. Es ist spannend, teilweise humorvoll und auch die Liebe kommt im angemessenen Rahmen nicht zu kurz. Alles passt und hat mir sehr gut gefallen. Freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Perfekte Kombination von Fiktion und historischen Ereignissen

Bewertung aus Warstein am 22.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein historisches Buch, das den Leser ins Dreizehnte Jahrhundert entführt. Eine Kombination zwischen einer fiktiven Geschichte inmitten von historischen Ereignissen und auch mit dem Auftreten historischer Persönlichkeiten. Gerade dieses Zusammenspiel macht dieses Buch so reizvoll. Denn alles könnte ja wirklich so gewesen sein. Es wirkt authentisch und gut recherchiert. Eine junge Frau, die mit ihrer Ziehmutter durch Deutschland zieht, sie verdienen sich ihr Überleben als Heilerinnen und „Sündenesserinnen“. Von dieser Art der Sündenübernahme habe ich bisher noch nie gehört, fand sie aber sehr faszinierend. Überhaupt wurde das Leben in dieser Epoche gut beschrieben, der Kampf ums Überleben, Krankheiten, die Welt des Adels und des Klerus. Und mittendrin Fenja, die erwähnte junge Frau, auf der Suche nach ihrer Vergangenheit, nach ihren Wurzeln. Es ist spannend, es geht um Mord und Intrigen. Um die Angst vor der Entdeckung eines Verbrechens aus der Vergangenheit. Aber noch weitere Dinge spielen eine Rolle, Alchemisten und ihre oft gefährlichen Forschungen. Und auch der Alltag der Personen wird gut beschrieben, von den Mahlzeiten über die Kleidung, die Kräuter und ihre Wirkungen, dem Leben in den Dörfern,aber auch im Kloster oder auf den Burgen. Der Schreibstil ist gut verständlich und passt perfekt zum Buch und seinem Inhalt. Die Protagonisten wirken symphatisch und autentisch und auch die Handlungsorte sind detailgetreu beschrieben, man kann sich alles wunderbar vorstellen. Ja man fühlt sich förmlich in die beschriebene Zeit hineinversetzt. Damit man auch wirklich alles gut verstehen kann, befindet sich eine Karte des Weges der Protagonisten am Anfang und Ende des Buches, zusätzlich ein Glossar mit der Erklärung verwenderer Begriffe, auch die Orte und Personen werden am Anfang des Buches vorgestellt. Wem das zuviel Spoiler ist, der lässt diese Erläuterungen einfach weg. Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Buch ich kann es allen Freunden von historischen Büchern nur empfehlen, die Kombination von Fiktion und realem Zeitgeschehen ist sehr gut gelungen. Alles wirkt autentisch. Es ist spannend, teilweise humorvoll und auch die Liebe kommt im angemessenen Rahmen nicht zu kurz. Alles passt und hat mir sehr gut gefallen. Freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Unsere Kund*innen meinen

Die Sündenbraut

von Manuela Schörghofer

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Sündenbraut